„Truck Stop“ kommt zur Oldienacht

Die Hilfsgruppe Eifel hat das Programm der 24. Auflage am 22. Juni vorgestellt – Auf dem Gelände der Firma Papstar geht es auch in diesem Jahr wieder um Nachhaltigkeit – Der Kartenvorverkauf hat begonnen

Freuen sich auf die 24. Oldienacht. Von links: Kerstin Tampier (Hilfsgruppe Eifel), Laura Möhrer (Gemeinde Kall), Rainer Suhr, Dagmar Poth, Ralf Heistert, Kathi und Willi Greuel (Hilfsgruppe Eifel), Tom Kantelberg, Bernd Born (Papstar GmbH), Frank Kolvenbach (Papstar Solutions GmbH) und Thomas Tampier (Hilfsgruppe Eifel). Foto: Reiner Züll
Freuen sich auf die 24. Oldienacht. Von links: Kerstin Tampier (Hilfsgruppe Eifel), Laura Möhrer (Gemeinde Kall), Rainer Suhr, Dagmar Poth, Ralf Heistert, Kathi und Willi Greuel (Hilfsgruppe Eifel), Tom Kantelberg, Bernd Born (Papstar GmbH), Frank Kolvenbach (Papstar Solutions GmbH) und Thomas Tampier (Hilfsgruppe Eifel). Foto: Reiner Züll

Kall – Noch ein „Schüppchen drauflegen“ werde die Hilfsgruppe Eifel bei der 22. Eifeler Oldienacht am 22. Juni dieses Jahres, verkündete der Vorsitzende der Kaller Kinderkrebshilfe, Willi Greuel, bei der Vorstellung des Programms bei der Firma Papstar. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wolle man bei der Oldienacht im Juni in Sachen Nachhaltigkeit das bewährte System der Wertstoffkreisläufe wieder anwenden. Greuel: „Wir sind stolz darauf, dass die Zusammenarbeit mit der Papstar GmbH letztes Jahr so gut geklappt hat. Und wir sind froh, dass die Hilfsgruppe das Nachhaltigkeits-Konzept der Papstar-Solutions GmbH weiterhin unterstützen kann.“

Der Festivalplatz werde auch in diesem Jahr nach Ende der Veranstaltung frei von Müll sein, versichert Willi Greuel. Denn in der Vergangenheit war es der Solutions GmbH gelungen, einen Wertstoffkreislauf für Einweg-Produkte zu entwerfen und sicherzustellen, dass die Stoffe von dem auf Festlichkeiten eingesetzten nachhaltigen Einweggeschirr nach dem Gebrauch eingesammelt und erneut verwendet werden können. Dabei werden beispielsweise Teller, Becher, oder Bestecke aus nachwachsenden Rohstoffen wie Karton, Pappe, Holz, Mais, Zuckerrohr oder Palmblatt in einem Bio-Konverter zersetzt, so dass das Abfallvolumen innerhalb von 24 Stunden um 90 Prozent reduziert wird.

Wie Tom Kantelberg, Geschäftsführer der Papstar GmbH, erläuterte, sei die Firma im letzten Jahr froh gewesen, dass sie bei der Oldienacht die Möglichkeit bekommen habe, das nachhaltige System als Vorzeigeobjekt präsentieren zu können. Es sei für Papstar ein Riesenerfolg gewesen. Und auch Bert Kantelberg, Direktor der Papstar Holding GmbH, zeigte sich dankbar: „Solange das Gelände bei uns zur Verfügung steht, kann die Hilfsgruppe es für seine Veranstaltungen nutzen“.

„Wir hatten auch vorher schon Konzepte zur Nachhaltigkeit, aber keines habe so gut funktioniert, wie das bei der Oldienacht“, berichtete der Geschäftsführer der Solutions GmbH, Frank Kolvenbach: „Das war einmalig bisher.“ Und deshalb solle dieses Konzept auch bei der 24. Oldienacht angewendet werden. Hier werde Spaß mit einer guten Öko-Bilanz kombiniert.

Spaß versprach Willi Greuel: Geplant sei ein achtstündiges Festival mit einem ansprechenden Programm. Mit dabei sei die als „Cowboys von der Waterkant“ bekannte Band „Truck Stop“, die seit nunmehr 50 Jahren existiert und die auf Jubiläums-Tournee sei. Willi Greuel und   Schatzmeister Helmut Lanio sind überzeugt, dass an diesem Abend viele Gäste mit Cowboyhüten und -stiefeln auf dem Festivalgelände erscheinen werden.

Als weitere Top-Band kündigt Willi Greuel die englische Formation „Spirit of Smokie“ an, die seit 2008 mit ihrem Frontmann Dean Barton, dem Sohn des 1995 bei Köln tödlich verunglückten 41-jährigen Smokie-Bandleader Alan Barton, als etablierte Weltklasse-Band auf internationalen Bühnen stehe.

Mit „Night Fever“ stehe darüber hinaus am 22. Juni europaweit eine der besten „Bee Gees“-Coverband auf der Bühne. Ebenso die Band „Stars of Rock“, die den Legenden des Classic Rock wie Queen, Led Zeppelin, Pink Floyd, AC/DC, Aerosmith, Foreigner, Bon Jovi, Bryan Adams, Journey, Toto, Deep Purple, Meat Loaf ein Denkmal setzen wollen. Mit authentischem Sound nehmen sie ihr Publikum mit auf eine Reise zurück zu den glorreichen Zeiten der Original-Bands.

Als fünfte Band komplettieren die Musiker der Formation „Von Stülp Revival“ das Programm der Oldienacht. Die Band wurde 1973 als Schülerband von Schülern des Mechernicher Gymnasiums gegründet.

„Von Stülp Revival“ ist vielseitig: Zum Repertoire gehören weltbekannte Hits von Rock-Legenden wie etwa Eric Clapton, Joe Cocker, Deep Purple, CCR, Slade, BAP oder Manfred Mann.

Mit dem saarländischen Duo „Different String“ und der Wollenberger Band „De Schlingele“ sind bekannte Musiker dabei, die bei den vorherigen Oldienächten stets auf einer zweiten, kleineren Bühne musiziert haben. Wie Willi Greuel berichtet, wird es diese zweite Bühne in diesem Jahr nicht mehr geben, so dass alle Bands auf der großen Bühne aufspielen.

Moderiert wird das Programm wieder von der fernsehbekannten Journalistin Biggi Lechtermann von Radio 700. Schirmherr ist Landrat Markus Ramers. Für die Veranstaltung bietet die Hilfsgruppe einen kostenlosen Bus-Shuttledienst für drei Linien aus den Richtungen Euskirchen, Hellenthal und Blankenheim an. Die Abfahrtzeiten sind der Hilfsgruppen-Homepage im Internet zu erfahren.

Die Eintrittspreise von 35 Euro (Stehplatz) und 40 Euro (Sitzplatz) im Vorverkauf seien bewusst niedrig gehalten, um den sozialen Aspekt der Veranstaltung herauszustellen, so Willi Greuel. Dies sei natürlich nur durch die Unterstützung vieler Sponsoren möglich. So werde zum Beispiel ein großer Teil des erforderlichen Equipments (Hubbühnen, Kassencontainer, Toilettencontainer, Absperrgitter, Gabelstapler, etc.) von der in Passau ansässigen Firma Beutlhauser Holding GmbH mit mehreren LKW direkt nach der Veranstaltung „Rock am Ring“ vom Nürburgring zum Festivalgelände nach Kall geschafft. „Und das alles kostenlos“, berichtet Willi Greuel.

Der Kartenvorverkauf hat am 1. März begonnen. Tickets im Vorverkauf gibt es online unter (tickets.hilfsgruppe-eifel.de) sowie im SVE-Ticketshop in Euskirchen, im Eifellädchen (Gemünd), bei Foto Hanf (Hellenthal), Bäckerei Milz (Marmagen), Mobau Plus Schumacher und Postfiliale im Rewe-Center (Kall), Lotto/Toto Winter-Thelen (Kommern), Buchhandlung Schwinning (Mechernich), Buchhandlung Backhaus (Nettersheim) und Schuh & Sport Müller in Schleiden. (Reiner Züll/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

18 − zehn =