„Ein blindes Pferd darf man nicht belügen“

Theatrino zeigt Film von Dietrich Schubert

Das Theatrino zeigt den Dietrich Schubert-Film: "Ein blindes Pferd darf man nicht belügen." Bild: Schubert
Das Theatrino zeigt den Dietrich Schubert-Film: „Ein blindes Pferd darf man nicht belügen.“ Bild: Schubert

Büllingen – Früher wurden Erfahrungen durch Erzählen weitergegeben. Die Geschichten stützten sich auf Beobachtungen, Erfahrungen des eigenen Alltags und auf die Erzählungen der Vorfahren. Geschichte wurde durch Geschichten von einer Generation zur nächsten vermittelt. Der Film versucht an diese Tradition, die seit Einführung des Fernsehens immer weiter zurückgegangen ist, anzuknüpfen.

Alte Eifler, darunter Hubert Pothen aus Mürringen, Paula Pützer aus Kamberg, Therese Pützer aus Hollerath und Leonard Hammes aus Oberlascheid erzählen ihre Geschichten, Erlebnisse und Erinnerungen. Sie berichten vom Leben vergangener Generationen, von Not und Elend, aber auch von Kraft und Stärke, vom Umgang der Menschen mit der Natur, vom Leben der Frauen und Kinder.

Nach dem Film steht Dietrich Schubert,  der Regisseur des Films, für ein Gespräch mit dem Publikum zur Verfügung.

Die Filmvorführung findet statt am Samstag, 25. Mai, 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro. Es wird um telefonische Anmeldung gebeten unter: +32 (0)80 – 64 21 87 oder per E-Mail unter: theater@theatrino.be (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

16 − neun =