Schlagwort-Archive: ITB

Nationalpark Eifel „in Berlin“

Ranger präsentieren die Nationalpark-Region auf der Internationalen Tourismusbörse

Ranger betreuen den Stand der Nationalparkverwaltung Eifel auf der ITB. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel)
Ranger betreuen den Stand der Nationalparkverwaltung Eifel auf der ITB. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel)

Schleiden-Gemünd/Berlin – Der Nationalpark Eifel und die Nationalpark-Region sind auch in diesem Jahr wieder auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin vertreten. Neu ist die Beteiligung auch als Sternenpark Nationalpark Eifel: Harald Bardenhagen von der Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ bietet neben einer Präsentation des Nationalparks Eifel als Deutschlands ersten Sternenpark durch die der International Dark-Sky Association (IDA) Mitmachaktionen zum Naturerlebnis Sternenhimmel an. Bei einem Rätsel mit drehender Sternenkarte und Tiermodellen gibt es dabei ein Stück Eifeler Nachthimmel zu gewinnen. Zudem können Besucher per Tandem-Teleskop die Sonne beobachten und sich über Angebote der Sternenwarte informieren.  Nationalpark Eifel „in Berlin“ weiterlesen

Eifeler ITB-Splitter

Von Reiner Züll Nach Unfall mit dem Taxi verpasste der Landrat den Eifelabend – Bergmanns Angst um verblühte Tulpen – 10 Jahre Nationalpark – Vor 70 Jahren Schlacht im Hürtgenwald

Günter Rosenke (r.), Landrat Kreis Euskirchen, verpasste den Eifeler Abend der ITB - er musste stattdessen als Unfallzeuge aussagen. Bild: Reiner Züll
Günter Rosenke (r.), Landrat Kreis Euskirchen, verpasste den Eifeler Abend der ITB – er musste als Unfallzeuge aussagen. Bild: Reiner Züll

Eifel/Berlin – Von Aschermittwoch, 5. März,  bis Sonntag, 9. März, präsentierte sich die Eifel auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin: Die Eifel Tourismus GmbH mit ihren Unterorganisationen, die Zukunftsinitiative Eifel, die acht Kreise und Kommunen im Deutsch-belgischen Grenzraum hatten ihre Botschafter in die Bundeshauptstadt entsandt, wo sie in Gesprächen und auf mehreren Pressekonferenzen die Werbetrommel für die Eifel rührten. Eifeler ITB-Splitter weiterlesen

„Standortmarke Eifel“ soll an Erfolg der Regionalmarke anknüpfen

Von Reiner Züll Unverwechselbare Stärken der Eifel sollen gebündelt werden und Magnet nicht für die touristische, sondern auch für die wirtschaftliche Entwicklung der Region sein

Klaus Asemann (v.l.) der Agentur „Embassy“ und Klaus Schäfer, ET-Geschäftsführer, referierten über eine mögliche „Standortmarke Eifel“. Bild: Reiner Züll
Klaus Asemann (v.l.) der Agentur „Embassy“ und Klaus Schäfer, ET-Geschäftsführer, referierten über eine mögliche „Standortmarke Eifel“. Bild: Reiner Züll

Eifel/Berlin – „Es ist ein nicht so ganz leichter Prozess, an dem viele Akteure mitwirken müssen“, konstatierte Städteregionalrat Helmut Etschenberg, der Präsident der Zukunftsinitiative (ZI) Eifel, bei der Pressekonferenz anlässlich der Internationalen Tourismusbörse in Berlin. Dort stellten die Experten der Berliner Agentur „Embassy“, die auf die Bereiche Dachmarkenstrategie (Branding), Design und Kommunikation spezialisiert ist, erste Ergebnisse und den aktuellen Projektstand eines Markenbildungsprozesses zur Entwicklung einer Standortmarke Eifel vor. „Standortmarke Eifel“ soll an Erfolg der Regionalmarke anknüpfen weiterlesen

Solarpark Inden war Inspiration für James Rizzis „That funny sunny feeling“

Bilder des Popart-Künstlers sind ab 29. April im Kreis Düren und Kreis Euskirchen zu sehen – Landrat Günter Rosenke würdigt Ausstellung als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit in der Region

„That funny sunny feeling“: Dieses letzte Werk hat der verstorbene Pop Art-Stars James Rizzi eigens für die Ausstellung im Kreis Düren gemalt. Das Bild wird in einer Sonderedition von 350 Stück von der Kunstakademie Heimbach verkauft.
„That funny sunny feeling“: Dieses letzte Werk hat der verstorbene Pop Art-Star James Rizzi eigens für die Ausstellung im Kreis Düren gemalt. Das Bild wird in einer Sonderedition von 350 Stück von der Kunstakademie Heimbach verkauft. Repro: Kreis Düren

Heimbach – Die Internationale Kunstakademie Heimbach ist ab dem 29. April Schauplatz der weltweit ersten Ausstellung, die an den Pop-Art-Star James Rizzi erinnert. Über 200 Werke des New Yorker Künstlers mit der einzigartigen, unverkennbaren Handschrift werden dort bis zum 3. Juni gezeigt: leuchtend bunte Bilder mit fröhlichen Menschen, fantasiereich, witzig, lebensbejahend. Im Rahmen der weltgrößten Tourismusbörse ITB stellten Landrat Wolfgang Spelthahn, Vorsitzender des Trägervereins der Kunstakademie, und Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder, Bastian Langer von der Düsseldorfer Galerie Popular Art sowie Klaus Schäfer (Eifel Tourismus GmbH) das Projekt am Donnerstag in Berlin der Presse vor. Solarpark Inden war Inspiration für James Rizzis „That funny sunny feeling“ weiterlesen