Schlagwort-Archive: Nationalpark Eifel

Frühling im Nationalpark-Zentrum: Biene, Buche, Bergmolch & Co.

Führung am 5. Mai im Nationalpark-Zentrum Eifel durch die Ausstellung „Wildnis(t)räume“

Das frische Grün im Frühling ist auch Thema bei einer Führung mit dem Ranger durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume am ersten Sonntag im Mai. Foto: Dominik Ketz
Das frische Grün im Frühling ist auch Thema bei einer Führung mit dem Ranger durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume am ersten Sonntag im Mai. Foto: Dominik Ketz

Schleiden-Vogelsang – Spezielle Führungen durch die „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel greifen frühlingshafte Themen auf: Was lässt die Pflanzen sprießen? Was ist der Reinigungsflug der Biene? Warum wandern Bergmolch und Kröte ausgerechnet jetzt? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten die Gäste bei fachkundiger Begleitung eines Rangers während einer 90-minütigen Sonderführung. Die Führung findet am Sonntag, 5. Mai, um 14 Uhr statt. Frühling im Nationalpark-Zentrum: Biene, Buche, Bergmolch & Co. weiterlesen

Neues Lärmschutzdisplay bittet laute Biker, leiser zu fahren

Nationalparkverwaltung erhofft sich mehr Ruhe am Besucherschwerpunkt – Wer ordnungsgemäß unterwegs ist, bekommt ein grünes „Danke“

Am Rastplatz Kermeter gibt ein neues Lärmdisplay Motorradfahrern eine Rückmeldung, ob sie zu laut unterwegs sind. Dr. Michael Röös (Mitte), Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, ist optimistisch, damit zur Beruhigung des Besucherschwerpunkts beitragen zu können. Jasmin Ziemacki (links) aus dem Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben hatte das Projekt betreut, Edwin Janser (rechts) aus der Holzbauwerkstatt der Nationalparkverwaltung hatte mit seinen Kollegen die Aufstellung möglich gemacht. Foto: M. Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel
Am Rastplatz Kermeter gibt ein neues Lärmdisplay Motorradfahrern eine Rückmeldung, ob sie zu laut unterwegs sind. Dr. Michael Röös (Mitte), Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, ist optimistisch, damit zur Beruhigung des Besucherschwerpunkts beitragen zu können. Jasmin Ziemacki (links) aus dem Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben hatte das Projekt betreut, Edwin Janser (rechts) aus der Holzbauwerkstatt der Nationalparkverwaltung hatte mit seinen Kollegen die Aufstellung möglich gemacht. Foto: M. Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Gemünd – Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen locken, besonders an den Wochenenden, viele Motorradfahrer in die reizvolle Landschaft des Nationalparks. Während der Großteil der Fahrer mit regulären Auspuffanlagen, zulässiger Geschwindigkeit und angemessener Fahrweise in den kurvenreichen Straßenverläufen unterwegs ist, werden einzelne Biker als Lärmbelästigung empfunden. Zur Beruhigung im ökologischen „Herzen“ des Nationalparks soll ab sofort ein neues Lärmschutzdisplay beitragen, das die Nationalparkverwaltung Eifel an der Kermeterhochstraße (Landesstraße 15) in Höhe des Rastplatz Kermeter installiert hat. Das Display gibt vorbeifahrenden Motorradfahrern eine unmittelbare Rückmeldung, ob sie zu laut unterwegs sind. Neues Lärmschutzdisplay bittet laute Biker, leiser zu fahren weiterlesen

„Eifeler Sonntagsausflug“ lockt in den Nationalpark Eifel

Wanderungen, Ausstellungsbesuche, Radtouren, Kutschfahrten und vieles mehr

Beim "Eifeler Sonntagsausflug" gibt es Angebote für die ganze Familie. Bild: Nordeifel Touristik
Beim „Eifeler Sonntagsausflug“ gibt es Angebote für die ganze Familie. Bild: Nordeifel Touristik

Nordeifel – Mit Einzug des Frühlings lädt die Erlebnisregion Nationalpark Eifel – das sind Monschauer Land-Touristik e.V., Nordeifel Tourismus GmbH und Rureifel-Tourismus e.V. – in Kooperation mit dem Nationalparkforstamt Eifel und Vogelsang IP zum Aktionstag „Eifeler Sonntagsausflug“ auf das Gelände nach Vogelsang ein. „Eifeler Sonntagsausflug“ lockt in den Nationalpark Eifel weiterlesen

Junior-Ranger im Einsatz für den Nationalpark Eifel

Rückbau kultureller Hinterlassenschaften in Gemeinschaft mit Eltern

Da konnten alle mit anpacken. Die Schutzhütte auf der ehemaligen Weide nahmen die Junior Ranger, ihre Eltern, gemeinsam mit den Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung auseinander und entsorgten sie.  Foto: M. Schlüter/Nationalparkverwaltung Schleiden
Da konnten alle mit anpacken: Die Schutzhütte auf der ehemaligen Weide nahmen die Junior Ranger, ihre Eltern, gemeinsam mit den Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung auseinander und entsorgten sie. Foto: M. Schlüter/Nationalparkverwaltung Schleiden

Schleiden – Balken, Dachziegel, Dachpappe, Metall, Kunststoffe – alles muss weg. Immer noch gibt es mitten im Nationalpark kulturelle Hinterlassenschaften wie Schutzhütten auf ehemaligen Weiden, die nach und nach beseitigt werden. Unter dem Motto „Reiß die Hütte ab“ machten sich am vergangenen Samstag 13 Junior Ranger gemeinsam mit ihren Eltern auf den Weg, um unterhalb von Wolfgarten am Großen Böttenbach, entlang des Wildnis-Trails, einen mittlerweile eingestürzten Unterstand abzubauen. Junior-Ranger im Einsatz für den Nationalpark Eifel weiterlesen

Einfach mal den Biber streicheln

Zusätzliches Angebot im Nationalpark-Zentrum Eifel informiert über den scheuen Landschaftsgestalter

Bis zum 31. März gibt es noch tägliche Führungen in der Erlebnissaustellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel mit dem Schwerpunktthema Biber.  Foto: M. Weisgerber/ Nationalparkverwaltung Eifel
Bis zum 31. März gibt es noch tägliche Führungen in der Erlebnissaustellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel mit dem Schwerpunktthema Biber. Foto: M. Weisgerber/ Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Vogelsang – Der Biber steht im Zentrum, wenn der Ranger täglich um 14 Uhr durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ führt: Denn bis zum 31. März lockt zusätzlich eine Wanderausstellung zum Biber vom BUND Rhein-Sieg-Kreis. Sechs Banner informieren über Biologie und Lebensweise des Europäischen Bibers, über seine Fähigkeiten und Leistungen als Baumeister, über seine Ausrottung und Wiederansiedlung sowie die Möglichkeiten eines friedlichen Miteinanders von Bibern und Menschen. Einfach mal den Biber streicheln weiterlesen

Großes Wildnis-Trail-Spiel im Nationalpark-Tor Heimbach installiert

Spieltisch: „Spur der Wildnis“ bietet spannenden Zeitvertreib für Besucher am Ende des viertägigen Wildnis-Trails

Hatten Freude beim Ausprobieren des neuen Spiels (v.l.n.r.): Dominik Hosters, Geschäftsführer des Naturparks Nordeifel, der Initiator des Wanderangebots „Wildnis-Trail“ und stellvertretende Nationalpark-Leiter Michael Lammertz, Rureifel-Geschäftsführer Gotthard Kirch, Sabine Wichmann, Vorsitzende des Fördervereins Nationalpark Eifel, Detlef Schumann, der die Idee zum Spiel hatte und Nationalpark-Ranger Helmut Bergsch, der die Spielfiguren schnitzte. Foto: M. Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel
Hatten Freude beim Ausprobieren des neuen Spiels (v.l.n.r.): Dominik Hosters, Geschäftsführer des Naturparks Nordeifel, der Initiator des Wanderangebots „Wildnis-Trail“ und stellvertretende Nationalpark-Leiter Michael Lammertz, Rureifel-Geschäftsführer Gotthard Kirch, Sabine Wichmann, Vorsitzende des Fördervereins Nationalpark Eifel, Detlef Schumann, der die Idee zum Spiel hatte und Nationalpark-Ranger Helmut Bergsch, der die Spielfiguren schnitzte. Foto: M. Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel

Heimbach/Schleiden/Nettersheim – Gerade einmal sechs Wochen ist es her, da haben Rureifel Tourismus, Förderverein und Verwaltung des Nationalparks Eifel das Brettspiel zum Wanderangebot „Wildnis-Trail – in vier Tagen durch den Nationalpark Eifel“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab sofort erwartet Besucher des Nationalpark-Tors Heimbach im alten Bahnhof eine große Version des Spiels „Spur der Wildnis“: In einem gemütlichen Bereich der Info-Einrichtung können bis zu zehn Personen an einem Tisch – etwa halb so groß wie eine Tischtennisplatte – ihr Wissen über die vier Tagesetappen des beliebten Trails unter Beweis stellen. Der hölzerne Tisch selbst ist höhenverstellbar und dadurch auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Großes Wildnis-Trail-Spiel im Nationalpark-Tor Heimbach installiert weiterlesen

Nationalpark Eifel: Über 650 Veranstaltungen locken in 2019

Der neue Veranstaltungskalender 2019 ist da: Umfangreiches Angebot an Naturerlebnissen – Bis zum Jahresende noch 20 verschiedene Führungen im Angebot

Der Veranstaltungskalender 2019 bietet auf 84 Seiten einen Überblick über verschiedenste Naturerlebnis- und Umweltbildungsangebote in Nordrhein-Westfalens Nationalpark. Foto: M. Weisgerber

Schleiden-Gemünd – Die Nationalparkverwaltung Eifel präsentiert in diesen Tagen den druckfrischen Veranstaltungskalender für das kommende Jahr: Insgesamt 675 Angebote im neuen Jahr machen den Nationalpark Eifel zu einem lohnenswerten Ausflugsziel – egal ob Groß oder Klein, ob mit oder ohne Behinderung. Der neue 84-seitige Veranstaltungskalender im Jackentaschen-Format ist kostenfrei in allen Nationalpark-Toren und -Infopunkten sowie im Besucherzentrum Vogelsang erhältlich. Nationalpark Eifel: Über 650 Veranstaltungen locken in 2019 weiterlesen

130 heimische Steinkrebse in Bäche im Nationalpark Eifel entlassen

Artenschutzprojekt der Nationalparkverwaltung Eifel wird von der HIT-Stiftung gefördert

Gemeinsam den Steinkrebs wieder ansiedeln: Das ist das Ziel der Kooperation mit dem Edelkrebsprojekt NRW, unter der Leitung von Dr. Harald Groß (rechts) und der Nationalparkverwaltung Eifel, hier mit Projektbetreuer und Biogeograph Sönke Twietmeyer (links). Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke
Gemeinsam den Steinkrebs wieder ansiedeln: Das ist das Ziel der Kooperation mit dem Edelkrebsprojekt NRW, unter der Leitung von Dr. Harald Groß (rechts) und der Nationalparkverwaltung Eifel, hier mit Projektbetreuer und Biogeograph Sönke Twietmeyer (links). Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke

Schleiden – Ein sauerstoffreicher und kühler Bach mit kiesigem Bett, wie es die heimischen Steinkrebse gerne mögen: Nach einer solchen Stelle mitten im Nationalpark Eifel hat Flusskrebs-Experte Dr. Harald Groß lange gesucht – und gefunden. Denn um die empfindlichen und selten gewordenen Steinkrebse erfolgreich anzusiedeln, muss der Standort perfekt sein. An diesem Ort hat der Biologe jetzt rund 130 Krebse aus seiner eigenen Zucht ausgesiedelt. Das Aussetzen der Flusskrebse ist ein Folgeprojekt der Nationalparkverwaltung Eifel nach den 2014 abgeschlossenen Life+-Maßnahmen „Wald- Wasser Wildnis“. 130 heimische Steinkrebse in Bäche im Nationalpark Eifel entlassen weiterlesen

Reise in erdgeschichtliche Vergangenheit

Wanderung mit Geologen und Nationalpark-Ranger am „Tag des Geotops“

Am "Tag des Geotops" lädt die Nationalparkverwaltung Eifel zu einer kostenfreien Wanderung ein. Bild: Nationalparkverwaltung Eifel/S. Wilden
Am „Tag des Geotops“ lädt die Nationalparkverwaltung Eifel zu einer kostenfreien Wanderung ein. Bild: Nationalparkverwaltung Eifel/S. Wilden

Schleiden-Gemünd – Einmal im Jahr lädt der Geologische Dienst NRW zusammen mit der Nationalparkverwaltung Eifel zum Tag des Geotops zu einer besonderen und kostenfreien Wanderung ein. Dieses Jahr findet die Führung am Sonntag, 16. September, am Rursee statt. An der Seite eines Geologen und eines Nationalpark-Rangers erfahren Gäste mehr über die Erd- und Landschaftsgeschichte – also darüber, wie sich der heutige Nationalpark geologisch entwickelt hat. Reise in erdgeschichtliche Vergangenheit weiterlesen

Nationalpark Eifel erhält den Fahrtziel-Natur-Award 2018

Die Jury überzeugte der kontinuierliche Ausbau von Fahrgast- und Tourismusmarketing

Der Nationalpark Eifel, der Müritz-Nationalpark und das das Biosphärenreservat Thüringer Wald gewannen bei dem diesjährigen Fahrtziel-Natur-Award 2018. Bild: Fahrtziel Natur
Der Nationalpark Eifel, der Müritz-Nationalpark und das das Biosphärenreservat Thüringer Wald gewannen bei dem diesjährigen Fahrtziel-Natur-Award 2018. Bild: Fahrtziel Natur

Nationalpark Eifel – Der „Fahrtziel Natur-Award 2018“ geht dieses Jahr sowohl an den Müritz-Nationalpark und das Biosphärenreservat Thüringer Wald als auch an den Nationalpark Eifel. Die Schutzgebiete erhalten den Preis für die Umsetzung des Mobilitätskonzeptes in der Rennsteigregion und das „RennsteigTicket“ und der Müritz-Nationalpark für seine Gästekarte „MÜRITZ rundum“ und das integrierte Buskonzept. Der Nationalpark Eifel wurde für die „GästeCard Erlebnisregion Nationalpark Eifel“ und sein Engagement für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung in der Region ausgezeichnet. Nationalpark Eifel erhält den Fahrtziel-Natur-Award 2018 weiterlesen

Mit dem Bergwaldprojekt im Einsatz für naturnahe Buchenwälder

Projekt soll Teilnehmer auch über die Projektwoche hinaus für eine nachhaltige Lebensweise sensibilisieren 

12 Freiwillige aus Deutschland von Bremen bis München kommend, helfen im Rahmen des Bergwaldprojektes auch dieses Jahr wieder bei Naturschutzarbeiten im Nationalpark Eifel. Die Teilnehmenden im Alter von 20 Jahren bis ins hohe Rentenalter, in den unterschiedlichsten Berufssparten tätig, genießen die sinnvolle Arbeit im Freien. Gabriela Geitz von der Nationalparkverwaltung (unten rechts) leitet das Projekt vor Ort gemeinsam mit Nationalpark-Ranger Marc Breuer (hintere Reihe, rechts) und Nana Schleißing (2.v.links, mittl. Reihe) vom Bergwaldprojekt.(Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke)
12 Freiwillige helfen im Rahmen des Bergwaldprojektes auch dieses Jahr wieder bei Naturschutzarbeiten im Nationalpark Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke

Nationalpark Eifel – Das Bergwaldprojekt fand erneut im Nationalpark Eifel statt. Fast 20 freiwillige Naturinteressierte, die aus ganz Deutschland und allen Altersklassen kamen, halfen in den Wäldern und im Offenland des Nationalparks bei verschiedenen Naturschutzarbeiten und wollten das Ökosystem Buchenwald näher kennenlernen. Das Ziel der Einsatzwoche ist es, vor Ort einen konkreten Beitrag zur Verbesserung der ökologischen Situation zu leisten und die Teilnehmenden auch über die Projektwoche hinaus für eine nachhaltige Lebensweise zu sensibilisieren. Mit dem Bergwaldprojekt im Einsatz für naturnahe Buchenwälder weiterlesen

Hohe Auszeichnung für Barrierefreiheit

Besucherzentrum von Vogelsang IP, „Wildnis(t)räume“ und „Bestimmung: Herrenmensch“ wurden zertifiziert

Den Beweis der erfolgreichen Zertifizierung für die Barrierefreiheit der beiden Ausstellungen „Wildnis(t)räume“ und „Bestimmung Herrenmensch“ sowie des Besucherzentrums am Internationalen Platz Vogelsang halten die Beteiligten in ihren Händen: Ute Frauenkron (v.l.), Dr. Heike Döll-König, Dieter Loskill, Petra Kleen, Dr. Kerstin Oerter, Stefan Wunsch und Tobias Wiesen (Bild: Nationalparkverwaltung Eifel/Annette Simantke)
Den Beweis der erfolgreichen Zertifizierung für die Barrierefreiheit halten die Beteiligten in ihren Händen: Ute Frauenkron (v.l.), Dr. Heike Döll-König, Dieter Loskill, Petra Kleen, Dr. Kerstin Oerter, Stefan Wunsch und Tobias Wiesen. Bild: Nationalparkverwaltung Eifel/Annette Simantke

Schleiden-Vogelsang – Menschen mit unterschiedlichsten Einschränkungen können das Besucherzentrum in Vogelsang IP mitten im Nationalpark Eifel, die Nationalpark-Ausstellung „Wildnis(t)räume“ sowie die Dauerausstellung der NS-Dokumentation Vogelsang „Bestimmung: Herrenmensch“ nun auch offiziell barrierefrei erleben. Die Einrichtungen erhielten heute durch Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin von Tourismus NRW , das Zertifikat für Barrierefreiheit durch „Reisen für Alle“. Hohe Auszeichnung für Barrierefreiheit weiterlesen