Schlagwort-Archive: Nationalpark Eifel

Adventliche Wanderung im Nationalpark Eifel

Unter dem Motto „Aufbrechen und ankommen“ geht es erst in die winterliche Natur, dann in das Bauerncafé Morsbacher Hof

Den winterlichen Nationalpark erleben kann man bei einer Wanderung der Seelsorge in Nationalpark Eifel + Vogelsang. Foto: Michael Reimann
Den winterlichen Nationalpark erleben kann man bei einer Wanderung der Seelsorge in Nationalpark Eifel + Vogelsang. Foto: Michael Reimann

Schleiden-Herhahn – Eine Adventliche Wanderung im Nationalpark Eifel bietet die Seelsorge in Nationalpark Eifel + Vogelsang an, und zwar am 2. Adventssonntag, 8. Dezember, von 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Dabei sollen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Leitung von Pastoralreferent Georg Toporowsky aufmachen in die winterliche Natur des Nationalparks und dann zum Ende der Wanderung im zu adventlichem Kaffee und Kuchen im Bauerncafé Morsbacher Hof einzukehren. Adventliche Wanderung im Nationalpark Eifel weiterlesen

Renaturierung ehemaliger Wirtschaftswege

Spezialbagger im Einsatz – Tiere profitieren vom Rückbau hin zu naturnahen Lebensräumen

Mit einem Bagger verschieben die Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung das Material des ehemaligen Wirtschaftsweges in den Hang. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/T. Wiesen
Mit einem Bagger verschieben die Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung
das Material des ehemaligen Wirtschaftsweges in den Hang. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/T. Wiesen

Schleiden – Forstlich genutzte Wirtschaftswege prägen oftmals das Landschaftsbild in deutschen Wäldern. So auch im 2004 gegründeten Entwicklungs-Nationalpark Eifel, dessen Wälder bis dahin forstwirtschaftlich genutzt wurden. Doch dort werden diese nach und nach nicht mehr befahren. Die Nationalparkverwaltung will nun nicht mehr benötigte Wirtschaftswege zurückbauen. Begonnen wird das mehrjährige Projekt im November 2019 zwischen Rurberg und dem barrierefreien Naturerlebnisraum Wilder Kermeter. Die Arbeiten werden von Mitarbeitenden der Nationalparkverwaltung, mit einem eigens für den Wegerückbau angemieteten Spezialbagger, durchgeführt. Renaturierung ehemaliger Wirtschaftswege weiterlesen

Botschafter für die Erlebnisregion Nationalpark Eifel gesucht

Tourismuswerkstatt Eifel plant Schulung für Gästeführer

Wer möchte, kann sich als Botschafter für die Erlebnisregion Nationalpark Eifel ausbilden lassen. Bild: Nordeifel Touristik GmbH
Wer möchte, kann sich als Botschafter für die Erlebnisregion Nationalpark Eifel ausbilden lassen. Bild: Nordeifel Tourismus GmbH

EifelDie Erlebnisregion Nationalpark Eifel hat sich in den letzten Jahren zu einer der bekanntesten Regionen für Tagesausflüge und Kurzurlaube entwickelt. Viele Gäste schätzen das vielfältige Angebot an Wander- und Radrouten, die eifeltypischen Naturlandschaften mit dem Nationalpark Eifel als besonderem Highlight sowie die vielen spannenden Ausflugsziele und Freizeiteinrichtungen. Das historische Monschau, die römischen Spuren in der Nordeifel und der Rursee sind hier nur einige wenige Beispiele für beliebte Orte in der Region. Botschafter für die Erlebnisregion Nationalpark Eifel gesucht weiterlesen

Vortrag über Biodiversität und Klimawandelim Nationalpark Eifel

Kostenfreie Tagung am 16.11. im Forum Vogelsang IP zu aktuellen Forschungsthemen aus dem Nationalparkgebiet Eifel

Dr. Andreas Pardey, Fachgebietsleiter Forschung und Dokumentation sowie Biogeograph Sönke Twietmeyer aus der Nationalparkverwaltung Eifel organisieren mit ihren Kolleginnen und Kollegen die Tagung „Biodiversität und Klimawandel“ und freuen sich darauf, der Öffentlichkeit die aktuellsten Ergebnisse aus der Forschungsarbeit vorzustellen. Foto: M.Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel
Dr. Andreas Pardey, Fachgebietsleiter Forschung und Dokumentation sowie Biogeograph Sönke Twietmeyer aus der Nationalparkverwaltung Eifel organisieren mit ihren Kolleginnen und Kollegen die Tagung „Biodiversität und Klimawandel“ und freuen sich darauf, der Öffentlichkeit die aktuellsten Ergebnisse aus der Forschungsarbeit vorzustellen. Foto: M.Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden – Wie entwickeln sich die Wälder und Bäche im Nationalpark Eifel und ihre Tier- und Pflanzenarten? Wie zeigt sich der Klimawandel in der Eifel und was kann er für seine natürlichen Lebensräume bedeuten? Die Nationalparkverwaltung Eifel lässt die Öffentlichkeit im Rahmen einer großen Forschungstagung an den Ergebnissen zum Teil langjähriger Forschungsprojekte teilhaben. Unter dem Titel „Biodiversität & Klimawandel“ sind Interessierte und Fachleute für Samstag, 16. November, ins Forum Vogelsang IP eingeladen. Von 10 bis 17 Uhr gibt es im dortigen Panorama-Seminarraum insgesamt zehn Vorträge zu Artenvielfalt, Monitoring, Neubürgern aus der Tierwelt und Klimawandel. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen und ist kostenfrei. Vortrag über Biodiversität und Klimawandelim Nationalpark Eifel weiterlesen

In den „Wildnis(t)räumen“ dreht sich alles um den Rothirsch

Bis zum 14. Oktober Sonderausstellung, Vortrag und Rangerführungen zum größten heimischen Säugetier im Nationalpark-Zentrum Eifel

Von Samstag, 17. August, bis Montag, 14. Oktober, ist in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ die Wanderausstellung „Rotwild in Deutschland“ der Deutschen Wildtierstiftung zu sehen. (Bild: D. Ketz)
Von Samstag, 17. August, bis Montag, 14. Oktober, ist in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ die Wanderausstellung „Rotwild in Deutschland“ der Deutschen Wildtierstiftung zu sehen. Bild: D. Ketz

Schleiden-Vogelsang – Wenn im Spätsommer und Herbst der Brunftschrei des Rothirschs über die Weite der Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel schallt, ist Gänsehaut garantiert. Pünktlich zum alljährlichen Naturschauspiel befindet sich in der Nationalpark-Ausstellung „Wildnis(t)räume“ eine Wanderausstellung der Deutschen Wildtierstiftung zum Rotwild. Diese besteht aus acht Ausstellungselementen, die den Besucher kompakt über den Rothirsch informieren, dabei geht es neben andern Aspekten zum Beispiel um sein Erscheinungsbild und seinen Lebensraum. In den „Wildnis(t)räumen“ dreht sich alles um den Rothirsch weiterlesen

Zehn Jahre Schöpfungspfad im Nationalpark Eifel

Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt bestätigt

Das Netzwerk „Kirche im Nationalpark Eifel“ bietet bis Oktober einmal im Monat kostenlos eine begleitete spirituelle Wanderung auf dem Schöpfungspfad an. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber
Das Netzwerk „Kirche im Nationalpark Eifel“ bietet bis Oktober einmal im Monat kostenlos eine begleitete spirituelle Wanderung auf dem Schöpfungspfad an. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber

Simmerath-Hirschrott – „Dem Leben auf der Spur“ – das ist das Motto des Schöpfungspfades, der in Hirschrott in der Gemeinde Simmerath im Nationalpark Eifel gelangt beginnt. Von dort führt ein schmaler Pfad hinauf zur Leykaul auf der Dreiborner Hochfläche, wo ein begehbares Labyrinth und drehbare Tafeln mit je einem religiösen sowie literarischen Text zur inneren Einkehr einladen. Zehn Jahre Schöpfungspfad im Nationalpark Eifel weiterlesen

Dürre und Borkenkäfer – Ein Jahr im Zeichen des Klimawandels

Immer häufiger wärmeliebende Tierarten im Nationalpark Eifel erfasst – Leistungsbericht 2018 vorgestellt

Die „Rückkehr des Wolfes nach NRW“ war das Schwerpunktthema in der Kommunikation der Nationalparkverwaltung in 2018. Rund um die gleichnamige Ausstellung des NABU wurde Raum für Diskussionen zu den unterschiedlichen Sichtweisen geschaffen. Foto: A. Simantke/Nationalparkverwaltung Eifel
Die „Rückkehr des Wolfes nach NRW“ war das Schwerpunktthema in der Kommunikation der Nationalparkverwaltung in 2018. Rund um die gleichnamige Ausstellung des NABU wurde Raum für Diskussionen zu den unterschiedlichen Sichtweisen geschaffen. Foto: A. Simantke/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Vogelsang – „Tausende durch Dürre und Borkenkäfer geschwächte Fichten wurden der freien Entwicklung überlassen, wo benachbarte Wirtschaftswälder dadurch nicht gefährdet sind. Vor allem im westlichen Kermeter und im Hetzinger Wald können Besucher spannende Walddynamik im Nationalpark Eifel beobachten“, nannte Nationalparkleiter Dr. Michael Röös, eine der Auswirkungen des extremen Hitzejahres 2018 anlässlich der Präsentation des neuen Jahresberichtes im Nationalpark-Zentrum Eifel in Vogelsang. Neben der Dokumentation eines der am stärksten durch Naturereignisse geprägten Jahre beinhaltet der Bericht weitere Fakten und Daten aus der Nationalparkarbeit. So wurden zahlreiche wärmeliebende Tierarten erfasst. Dürre und Borkenkäfer – Ein Jahr im Zeichen des Klimawandels weiterlesen

Frühling im Nationalpark-Zentrum: Biene, Buche, Bergmolch & Co.

Führung am 5. Mai im Nationalpark-Zentrum Eifel durch die Ausstellung „Wildnis(t)räume“

Das frische Grün im Frühling ist auch Thema bei einer Führung mit dem Ranger durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume am ersten Sonntag im Mai. Foto: Dominik Ketz
Das frische Grün im Frühling ist auch Thema bei einer Führung mit dem Ranger durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume am ersten Sonntag im Mai. Foto: Dominik Ketz

Schleiden-Vogelsang – Spezielle Führungen durch die „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel greifen frühlingshafte Themen auf: Was lässt die Pflanzen sprießen? Was ist der Reinigungsflug der Biene? Warum wandern Bergmolch und Kröte ausgerechnet jetzt? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten die Gäste bei fachkundiger Begleitung eines Rangers während einer 90-minütigen Sonderführung. Die Führung findet am Sonntag, 5. Mai, um 14 Uhr statt. Frühling im Nationalpark-Zentrum: Biene, Buche, Bergmolch & Co. weiterlesen

Neues Lärmschutzdisplay bittet laute Biker, leiser zu fahren

Nationalparkverwaltung erhofft sich mehr Ruhe am Besucherschwerpunkt – Wer ordnungsgemäß unterwegs ist, bekommt ein grünes „Danke“

Am Rastplatz Kermeter gibt ein neues Lärmdisplay Motorradfahrern eine Rückmeldung, ob sie zu laut unterwegs sind. Dr. Michael Röös (Mitte), Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, ist optimistisch, damit zur Beruhigung des Besucherschwerpunkts beitragen zu können. Jasmin Ziemacki (links) aus dem Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben hatte das Projekt betreut, Edwin Janser (rechts) aus der Holzbauwerkstatt der Nationalparkverwaltung hatte mit seinen Kollegen die Aufstellung möglich gemacht. Foto: M. Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel
Am Rastplatz Kermeter gibt ein neues Lärmdisplay Motorradfahrern eine Rückmeldung, ob sie zu laut unterwegs sind. Dr. Michael Röös (Mitte), Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, ist optimistisch, damit zur Beruhigung des Besucherschwerpunkts beitragen zu können. Jasmin Ziemacki (links) aus dem Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben hatte das Projekt betreut, Edwin Janser (rechts) aus der Holzbauwerkstatt der Nationalparkverwaltung hatte mit seinen Kollegen die Aufstellung möglich gemacht. Foto: M. Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Gemünd – Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen locken, besonders an den Wochenenden, viele Motorradfahrer in die reizvolle Landschaft des Nationalparks. Während der Großteil der Fahrer mit regulären Auspuffanlagen, zulässiger Geschwindigkeit und angemessener Fahrweise in den kurvenreichen Straßenverläufen unterwegs ist, werden einzelne Biker als Lärmbelästigung empfunden. Zur Beruhigung im ökologischen „Herzen“ des Nationalparks soll ab sofort ein neues Lärmschutzdisplay beitragen, das die Nationalparkverwaltung Eifel an der Kermeterhochstraße (Landesstraße 15) in Höhe des Rastplatz Kermeter installiert hat. Das Display gibt vorbeifahrenden Motorradfahrern eine unmittelbare Rückmeldung, ob sie zu laut unterwegs sind. Neues Lärmschutzdisplay bittet laute Biker, leiser zu fahren weiterlesen

„Eifeler Sonntagsausflug“ lockt in den Nationalpark Eifel

Wanderungen, Ausstellungsbesuche, Radtouren, Kutschfahrten und vieles mehr

Beim "Eifeler Sonntagsausflug" gibt es Angebote für die ganze Familie. Bild: Nordeifel Touristik
Beim „Eifeler Sonntagsausflug“ gibt es Angebote für die ganze Familie. Bild: Nordeifel Touristik

Nordeifel – Mit Einzug des Frühlings lädt die Erlebnisregion Nationalpark Eifel – das sind Monschauer Land-Touristik e.V., Nordeifel Tourismus GmbH und Rureifel-Tourismus e.V. – in Kooperation mit dem Nationalparkforstamt Eifel und Vogelsang IP zum Aktionstag „Eifeler Sonntagsausflug“ auf das Gelände nach Vogelsang ein. „Eifeler Sonntagsausflug“ lockt in den Nationalpark Eifel weiterlesen

Junior-Ranger im Einsatz für den Nationalpark Eifel

Rückbau kultureller Hinterlassenschaften in Gemeinschaft mit Eltern

Da konnten alle mit anpacken. Die Schutzhütte auf der ehemaligen Weide nahmen die Junior Ranger, ihre Eltern, gemeinsam mit den Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung auseinander und entsorgten sie.  Foto: M. Schlüter/Nationalparkverwaltung Schleiden
Da konnten alle mit anpacken: Die Schutzhütte auf der ehemaligen Weide nahmen die Junior Ranger, ihre Eltern, gemeinsam mit den Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung auseinander und entsorgten sie. Foto: M. Schlüter/Nationalparkverwaltung Schleiden

Schleiden – Balken, Dachziegel, Dachpappe, Metall, Kunststoffe – alles muss weg. Immer noch gibt es mitten im Nationalpark kulturelle Hinterlassenschaften wie Schutzhütten auf ehemaligen Weiden, die nach und nach beseitigt werden. Unter dem Motto „Reiß die Hütte ab“ machten sich am vergangenen Samstag 13 Junior Ranger gemeinsam mit ihren Eltern auf den Weg, um unterhalb von Wolfgarten am Großen Böttenbach, entlang des Wildnis-Trails, einen mittlerweile eingestürzten Unterstand abzubauen. Junior-Ranger im Einsatz für den Nationalpark Eifel weiterlesen

Einfach mal den Biber streicheln

Zusätzliches Angebot im Nationalpark-Zentrum Eifel informiert über den scheuen Landschaftsgestalter

Bis zum 31. März gibt es noch tägliche Führungen in der Erlebnissaustellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel mit dem Schwerpunktthema Biber.  Foto: M. Weisgerber/ Nationalparkverwaltung Eifel
Bis zum 31. März gibt es noch tägliche Führungen in der Erlebnissaustellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel mit dem Schwerpunktthema Biber. Foto: M. Weisgerber/ Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Vogelsang – Der Biber steht im Zentrum, wenn der Ranger täglich um 14 Uhr durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ führt: Denn bis zum 31. März lockt zusätzlich eine Wanderausstellung zum Biber vom BUND Rhein-Sieg-Kreis. Sechs Banner informieren über Biologie und Lebensweise des Europäischen Bibers, über seine Fähigkeiten und Leistungen als Baumeister, über seine Ausrottung und Wiederansiedlung sowie die Möglichkeiten eines friedlichen Miteinanders von Bibern und Menschen. Einfach mal den Biber streicheln weiterlesen