Schlagwort-Archive: KEV

Energie Nordeifel verschenkt knapp 1000 Lunch-Boxes, Stundenpläne und Buntstiftpackungen

Bis Mittwoch sollen alle Schulanfänger im Versorgungsgebiet der „ene“ mit den Präsenten ausgestattet werden

Dieter Hinze, Sarah Kaspar, Yasmina Es Sebti, Silke Sperling und Nina Dahmen (v.l.) präsentierten die gepackten Kartons für die Grundschulen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Dieter Hinze, Sarah Kaspar, Yasmina Es Sebti, Silke Sperling und Nina Dahmen (v.l.) präsentierten die gepackten Kartons für die Grundschulen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – „Die Idee zu der Aktion haben wir vor einiger Zeit im Betriebsrat entwickelt“, berichtete Nina Dahmen am Freitagmorgen im Besprechungszimmer der Energie Nordeifel („ene“), wo sie gemeinsam mit Sarah Kaspar, Silke Sperling und Yasmina Es Sebti gerade dabei war, an die 1000 Lunch-Boxes, Stundenpläne und Packungen mit Buntstiften für die Grundschulen im Versorgungsgebiet des regionalen Energiedienstleisters in große Kartons zu verpacken. Energie Nordeifel verschenkt knapp 1000 Lunch-Boxes, Stundenpläne und Buntstiftpackungen weiterlesen

„ene“ ist nach wie vor wichtiger Ausbildungsbetrieb für die Jugendlichen im Südkreis

Gleich sechs neue Azubis traten gestern ihren ersten Arbeitstag an – Seit 2000 wird der Nachwuchs fast komplett übernommen

Heike Bauer (links) und Walter Bornemann (Mitte) freuten sich über die sechs neuen Auszubildenden: Yasmina Es Sebti, Marius Züll, Felix Jüngling, Kai Bützler, Michael Schöneborn und Tanja Körner (v.l.). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Heike Bauer (links) und Walter Bornemann (Mitte) freuten sich über die sechs neuen Auszubildenden: Yasmina Es Sebti, Marius Züll, Felix Jüngling, Kai Bützler, Michael Schöneborn und Tanja Körner (v.l.). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Für gleich sechs junge Leute begann am 1. August das Arbeitsleben bei der Energie Nordeifel („ene“) bzw. der Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV) in Kall.  Begrüßt wurden die Auszubildenden von Heike Bauer, die als Ausbilderin für den kaufmännischen Bereich zuständig ist und bereits seit 1983 zum regionalen Energiedienstleister gehört. Ihr zur Seite stand Walter Bornemann vom Personalmanagement, der gemeinsam mit seiner Kollegin den Nachwuchs zunächst einmal mit den wichtigsten Rechten und Pflichten im Arbeitsleben bekannt machte. „ene“ ist nach wie vor wichtiger Ausbildungsbetrieb für die Jugendlichen im Südkreis weiterlesen

Knapp 250 KEV-Dienstjahre gefeiert

Karl-Heinz „Charly“ Reger war der Kreis-Energie-Versorgung Schleiden 50 Jahre lang treu

Für jahrzehntelange Treue zur Firma bedankten sich „ene“-Geschäftsführer Dieter Hinze (links) und Personalchef Erhard Poth (rechts). Mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden: Werner Klinkhammer, Alfred Pick, Renate Nießen, Harald Brenner und Karl-Heinz Reger (v.l.). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Für jahrzehntelange Treue zur Firma bedankten sich „ene“-Geschäftsführer Dieter Hinze (links) und Personalchef Erhard Poth (rechts). Mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden: Werner Klinkhammer, Alfred Pick, Renate Nießen, Harald Brenner und Karl-Heinz Reger (v.l.). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall –  Mit einem Platzkonzert der „Copper Town Dixie Cooperation“ und einer First-Class-Versorgung durch den Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf, der sich um das leibliche Wohl kümmerte, feierten am vergangenen Freitag die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der KEV bzw. Energie Nordeifel („ene“) auf dem Betriebsgelände in Kall ein rauschendes Sommerfest. Im Mittelpunkt der Festivitäten standen gleich mehrere Mitarbeiter, die für ihre langjährige Tätigkeit beim regionalen Energieversorger von Geschäftsführer Dieter Hinze und Personalleiter Erhard Poth ausgezeichnet wurden. Knapp 250 KEV-Dienstjahre gefeiert weiterlesen

Video zum Artenschutzturm in Bouderath jetzt online

Der Artenschutzturm in Bouderath gibt vielen bedrohten Tierarten ein Zuhause. Bild: Eifeler Presse Agentur/epa
Der Artenschutzturm in Bouderath gibt vielen bedrohten Tierarten ein Zuhause. Bild: Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Bouderath – Die Stiftung „Pro Artenvielfalt“ hat einen stillgelegten Trafoturm in Bouderath zum Artenschutzturm umgebaut. Die Kreisenergieversorgung Schleiden übereignete das Gebäude für einen symbolischen Betrag und spendete 6.000 Euro für den Umbau. Hier geht es zum Video in HD-Qualität. Wer eine langsame Internetanbindung besitzt, kann das Video hier ansehen.

Zufluchtsstätte für bedrohte Arten eingeweiht

Stiftung „Pro Artenvielfalt“ baute stillgelegten Trafoturm in Bouderath zum Artenschutzturm um – KEV übereignete das Gebäude für einen symbolischen Betrag und spendete 6.000 Euro für den Umbau

Den Artenschutzturm in Bouderath weihte Roland Tischbier (4.v.l.) von der „Stiftung Pro Artenvielfalt“ gemeinsam mit Wilfried Pracht (2.v.l.), Bürgermeister der Gemeinde Nettersheim, und Helmut Klaßen (3.v.r.) jetzt ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Den Artenschutzturm in Bouderath weihte Roland Tischbier (4.v.l.) von der „Stiftung Pro Artenvielfalt“ gemeinsam mit Wilfried Pracht (2.v.l.), Bürgermeister der Gemeinde Nettersheim, und Helmut Klaßen (3.v.r.) jetzt ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Bouderath – „Eine Fledermaus kann nicht einfach in ein Gebüsch umziehen, wenn ihr die Bude abgerissen oder ihr Tagesversteck gedämmt und versiegelt wird“, gab Roland Tischbier, Vorstandsvorsitzender der „Stiftung Pro Artenvielfalt“ aus Bielefeld, am Montagmittag in Bouderath zu bedenken. Dort weihte er eine Art Hotel für bedrohte Gebäude bewohnende Arten ein, entstanden aus einem stillgelegten Trafoturm der Kreisenergieversorgung Schleiden (KEV), den die KEV für den symbolischen Betrag von einem Euro an die Stiftung übereignet hatte.

Dass aus dem schmucklosen Gebäude am Rande von Bouderath mit direkter Nähe zu Wald und Obstbaumwiese eine perfekte Zufluchtsstätte geworden ist, davon überzeugten sich auch Vertreter des Naturschutzbundes Deutschland (NABU), Wilfried Pracht, Bürgermeister der Gemeinde Nettersheim, Helmut Klaßen, Geschäftsführer der KEV, Frank Fritze von der Unteren Landschaftsschutzbehörde und weitere Besucher. Zufluchtsstätte für bedrohte Arten eingeweiht weiterlesen

Wärmepumpen-Aktionstag in Kall

Energie Nordeifel stellt lukrative Möglichkeiten der Wärmeaufbereitung mit und ohne Erdwärmebohrung vor – Auch der „Energie-Gartenzaun“ ist am Sonntag, 3. Juni, auf dem Gelände der „ene“ zu besichtigen

Es muss nicht immer eine Erdwärme-Bohrung sein: Auch mit Geräten, die man einfach hinter das Haus stellt, kann per Wärmepumpe umweltfreundlich geheizt werden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Es muss nicht immer eine Erdwärme-Bohrung sein: Auch mit Geräten, die man einfach hinter das Haus stellt, kann per Wärmepumpe umweltfreundlich geheizt werden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Wie man ohne fossile Brennstoffe effektiv, umweltfreundlich und kostengünstig heizen kann, will die Energie Nordeifel („ene“) am Sonntag, 3. Juni, auf ihrem Betriebsgelände in der Hindenburgstraße 13 in Kall zeigen: Beim „Wärmepumpentag“ werden von 10 bis 14 Uhr verschiedene Möglichkeiten zur Wärmeerzeugung gezeigt. Wärmepumpen-Aktionstag in Kall weiterlesen

KEV bohrt in Kallmuth Tunnel mit der Erdrakete

Arbeiten im Eifeldorf gehen gut voran – Ausgeklügelte Technik sorgt für möglichst wenige Behinderungen durch die Baustellen

Rainer Karls (links) freut sich über den Fortschritt in Kallmuth: Zurzeit werden dort Erdkabel gelegt, die die Freileitungen ersetzen sollen. Bild: epa
Rainer Karls (links) freut sich über den Fortschritt in Kallmuth: Zurzeit werden dort Erdkabel gelegt, die die Freileitungen ersetzen sollen. Bild: epa

Kallmuth  – „Die ersten Kabel liegen bereits in der Erde“, berichtet Rainer Karls, Prokurist der KEV (Kreis Energie Versorgung Schleiden) über die Arbeiten in Kallmuth. Dort verschwinden zurzeit die wenig ansehnlichen Freilandleitungen: Sie werden durch Erdkabel ersetzt.

Dabei wird besonders viel Wert auf einen reibungslosen Ablauf gelegt. „Direkt am Friedhof mussten wir beispielsweise mit dem Kabel die K28 unterqueren. Um nicht die Straße aufzureißen und diese für den Verkehr sperren zu müssen, haben wir mit einer sogenannten Erdrakete einen kleinen Tunnel unter der Straße erstellt, mit einem großen Leerrohr versehen und können dadurch ohne Behinderungen die Kabel durchleiten“, so Karls. KEV bohrt in Kallmuth Tunnel mit der Erdrakete weiterlesen

Energie Nordeifel schafft Infrastruktur für E-Mobility

Auf dem Gelände der Tankstelle Karls in Kommern wurde die dritte Ladestation für E-Fahrzeuge im Versorgungsgebiet der Energie Nordeifel eingeweiht

Die erste Stromtankstelle im Stadtgebiet Mechernich weihten jetzt Peter Dierichsweiler (v.l.), Wirtschaftsförderer der Stadt Mechernich, Christian Karls von der Tankstelle Karls, Thomas Schiefer, Stadtplaner der Stadt Mechernich, Simone Karls, Inhaberin Tankstelle Karls, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister Stadt Mechernich, sowie Marko Mertens, Industriemeister bei der Energie Nordeifel, ein. Registrierte Kunden können dort Ökostrom in ihre E-Mobile laden, und zwar vorerst sogar kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die erste Stromtankstelle im Stadtgebiet Mechernich weihten jetzt Peter Dierichsweiler (v.l.), Wirtschaftsförderer der Stadt Mechernich, Christian Karls von der Tankstelle Karls, Thomas Schiefer, Stadtplaner der Stadt Mechernich, Simone Karls, Inhaberin Tankstelle Karls, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister Stadt Mechernich, sowie Marko Mertens, Industriemeister bei der Energie Nordeifel, ein. Registrierte Kunden können dort Ökostrom in ihre E-Mobile laden, und zwar vorerst sogar kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kommern – Die Energie Nordeifel („ene“) hat am Donnerstag auf dem Gelände der Tankstelle Karls in Kommern die dritte Strom-Ladesäule in ihrem Versorgungsgebiet eingeweiht.  „Was mir daran besonders gefällt, ist, dass die ene zunächst die Infrastruktur für E-Mobility schafft und nicht erst darauf wartet, bis es genügend E-Fahrzeuge gibt, die das Errichten von Ladesäulen rentabel macht“, freute sich Simone Karls, die Inhaberin der Tankstelle.

In der Tat gehe es nicht darum, mit dem Errichten von Ladesäulen Geld zu verdienen, pflichtete Markus Böhm, Prokurist bei der Energie Nordeifel, bei. Energie Nordeifel schafft Infrastruktur für E-Mobility weiterlesen

KEV will Kallmuth schöner machen

Der regionale Netzdienstleister ersetzt in einem Großprojekt wenig ansehnliche Freileitungen durch Erdkabel – Mehr Sicherheit, nur noch zwei Trafostationen und Potential für weitere Photovoltaikanlagen

Dominik Lannott, Planer bei der KEV, berichtete über die umfangreichen Arbeiten, die in Kallmuth vorgenommen werden sollen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dominik Lannott, Planer bei der KEV, berichtete über die umfangreichen Arbeiten, die in Kallmuth vorgenommen werden sollen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kallmuth – „Das für das Ortsbild nicht gerade vorteilhafte Freileitungsnetz soll in der Erde verschwinden“, berichtete Dominik Lannott (26), Planer bei der KEV (Kreis-Energie-Versorgung Schleiden) jetzt der Presse. Nur ein kleiner Teil des Ortes sei bereits mit Erdkabeln versorgt, und zwar dort, wo die KEV im Rahmen von Kanalarbeiten gleich schon Erdkabel gelegt hatte, wie Rainer Karls, Technischer Leiter und Prokurist der KEV, mitteilte. KEV will Kallmuth schöner machen weiterlesen

Beratungsbüro der KEV eröffnet in Mechernich

Kaller Energiedienstleister will Mechernichern kurze Wege ermöglichen – Ab Freitag, 24. Februar, können sich Kunden direkt vor Ort rund um alle Fragen in Sachen Energie beraten lassen

Katharina Klinkhammer und Sarah Kaspar (v.l.) von der Energie Nordeifel („ene“) machten am Valentinstag die Mechernicher mit Blumen auf die Eröffnung des neuen KEV-Kundenbüros aufmerksam. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Katharina Klinkhammer und Sarah Kaspar (v.l.) von der Energie Nordeifel („ene“) machten am Valentinstag die Mechernicher mit Blumen auf die Eröffnung des neuen KEV-Kundenbüros aufmerksam. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Kürzere Wege für die Mechernicher Kunden ermöglicht  jetzt die Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV): Direkt im Stadtzentrum wurden  in den letzten Wochen Geschäftsräume für ein Beratungsbüro hergerichtet. Kerstin Zimmermann, Teamleiterin bei der Energie Nordeifel („ene“): „Wir möchten unseren zahlreichen Kunden in Mechernich damit im wahrsten Sinne des Wortes entgegenkommen.“ Beratungsbüro der KEV eröffnet in Mechernich weiterlesen

„ene“ und KEV-Mitarbeiter sammelten für Hilfsgruppe Eifel

Im weihnachtlich dekorierten Sammelkasten kamen 1500 Euro zusammen, mit denen krebskranke Kinder und ihre Eltern unterstützt werden sollen

Jennifer Heinen (rechts) sammelte von „ene“- und KEV-Mitarbeitern, wie hier von Axel Schumacher, Katharina Klinkhammer und Kerstin Zimmermann (v.l.), insgesamt 1500 Euro Spenden für die Hilfsgruppe Eifel ein. Foto: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Jennifer Heinen (rechts) sammelte von „ene“- und KEV-Mitarbeitern, wie hier von Axel Schumacher, Katharina Klinkhammer und Kerstin Zimmermann (v.l.), insgesamt 1500 Euro Spenden für die Hilfsgruppe Eifel ein. Foto: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Jedes Jahr in der Adventszeit geht ein Mitarbeiter der Energie Nordeifel (ene) intern von Büro zu Büro, um für einen guten Zweck zu sammeln. Und so zog dieses Mal Jennifer Heinen in der Adventszeit mit einem weihnachtlich dekorierten Spendenkasten zu den 140 Mitarbeitern und Auszubildenden, um eine Spende für die Hilfsgruppe Eifel zu erbitten. „ene“ und KEV-Mitarbeiter sammelten für Hilfsgruppe Eifel weiterlesen

Falsche „ene“-Mitarbeiter machen Hausbesuche

Wie Kerstin Zimmermann (l.) berichtet, gibt es bei der "ene" zurzeit viele Anfragen wegen angeblicher Energieberater, die an den Haustüren klingeln. Die Energie Nordeifel empfiehlt, die sich als „ene“ oder KEV-Energieberater ausgebenden Personen nicht ins Haus zu lassen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie Kerstin Zimmermann (l.) berichtet, gibt es bei der "ene" zurzeit viele Anfragen wegen angeblicher Energieberater, die an den Haustüren klingeln. Die Energie Nordeifel empfiehlt, die sich als „ene“ oder KEV-Energieberater ausgebenden Personen nicht ins Haus zu lassen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Derzeit sind im Raum Kall Personen unterwegs, die behaupten, im Auftrag der „Energie Nordeifel“ („ene“) Hausbesitzer kostenlos über mögliche Energiesparmaßnahmen aufklären zu wollen. Die „ene“ warnt ausdrücklich vor diesen Leuten. „Die einzigen Menschen, die derzeit in unserem Auftrag unterwegs sind und Hausbesuche machen, sind die Ableser der Zählerstände. Diese Leute können sich allesamt ausweisen“, so „ene“-Pressesprecherin Kerstin Zimmermann. Welche Absicht hinter den Hausbesuchen steckt, ist derzeit noch unklar. Die Energie Nordeifel empfiehlt jedoch allen Betroffenen, die sich als „ene“ oder KEV-Energieberater ausgebenden Personen nicht ins Haus zu lassen.

Eifeler Presse Agentur/epa