30.000 Euro Corona-Sonderfonds für Vereine

Kreissparkasse Euskirchen lässt Ehrenamtler in der Krise nicht im Regen stehen – Einfache Bewerbung online möglich

Ein Herz und einen Sonderfonds für Vereine hat Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein Herz und einen Sonderfonds für Vereine hat Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Uns liegt die Vereinswelt am Herzen, wir wissen ihren wichtigen Beitrag für Jugend und Gesellschaft zu schätzen und kennen die momentanen Nöte vieler Vereine“, sagt Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Wie die meisten seiner über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist auch er selbst in seinem Heimatort in Vereinen engagiert. „Neben unseren weiter bestehenden Stiftungstätigkeiten haben wir im Team beschlossen, einen Sonderfonds mit Namen »Verein(t) im Kreis Euskirchen« für besonders Corona-gebeutelte Vereine aufzulegen – und stellen dafür 30.000 Euro aus Mitteln des PS-Zweckertrages zur Verfügung“, so der KSK-Chef. Denn vielen Vereinen seien durch ausgefallene Veranstaltungen, fehlende bezahlte Auftritte und Verkäufe von Getränken und Speisen die Einnahmen weggebrochen. Nach rund 14 Millionen Euro als Corona-Kredite für Unternehmen im Kreis Euskirchen und einer Gutscheinaktion für Gastronomen will die KSK deshalb jetzt das ehrenamtliche Engagement der Vereine in den Fokus rücken. Becker: „Getreu unserm Motto »Gemeinsam da durch« wollen wir jetzt etwas für unsere Vereine tun, damit diese nach der Pandemie wieder etwas für uns Bürger und für unsere Jugend tun können.“

Konkret sollen sich eingetragene Vereine mit Sitz im Kreis Euskirchen und gültigen Freistellungsbescheid vom Finanzamt online bis zum 31.  März bei der KSK bewerben. Eine Jury wählt dann 20 Projekte aus, die mit jeweils 1000 Euro gefördert werden, vier Vereine, die besonders schwer betroffen sind, können sogar auf je 2.500 Euro hoffen. Bevorzugt werden Vereine, die bei der KSK in der laufenden Antragszeit noch keine Berücksichtigung bei den hauseigenen Stiftungen für Sport und Kultur sowie bürgerschaftliches Engagement erhalten haben. „Die Vereine müssen nicht einmal ein Konto bei uns haben – obwohl wir zugegeben am liebsten Überweisungen innerhalb unserer Kreissparkasse vornehmen“, verrät der Vorstandsvorsitzende augenzwinkernd.

Jahr für Jahr schüttet die KSK rund 600.000 Euro durch ihre Stiftungen und den PS-Zweckertrag aus, um besonders Jugendförderung, Brauchtum, Engagement für Soziales, Kunst und Kultur, Geschichte, Natur- und Tierschutz, ehrenamtliche Arbeit im Sport, Bildung besonders für Kinder und Jugendliche und vieles mehr zu fördern. Daneben gibt es noch das Kundenspendenprogramm „GiroCents“, das komplett unabhängig von den Stiftungen arbeiten und somit eine Extra-Chance für eine Finanzspritze an die Vereinswelt bietet. Die jeweiligen Anträge kann man auf dem Internetauftritt www.ksk-eu.de herunterladen. Direkt zur Bewerbung zum Sonderfonds gelangt man unter www.ksk-eu.de/vereintimkreiseuskirchen

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + three =