Erlebnisreiche Ferienwochen für rund 60 Kinder

Kreissparkasse Euskirchen gehört mit zu den langjährigen Förderern der Stadtranderholung in Zülpich

Tolle Erlebnisse und spannende Aktionen wurden auch in diesem Jahr wieder rund 60 Mädchen und Jungen aus dem Zülpicher Stadtgebiet bei der Stadtranderholung geboten. Bild: Torsten Beulen/Stadt Zülpich
Tolle Erlebnisse und spannende Aktionen wurden auch in diesem Jahr wieder rund 60 Mädchen und Jungen aus dem Zülpicher Stadtgebiet bei der Stadtranderholung geboten. Bild: Torsten Beulen/Stadt Zülpich

Zülpich – Tolle Erlebnisse und spannende Aktionen – in den Sommerferien wurde bei der Stadtranderholung der Stadt Zülpich wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten. 60 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 14 Jahren waren drei Wochen lang mit Herz und Seele dabei.

Seit über 40 Jahren erfreut sich die Stadtranderholung, die unter der Federführung der Stadt Zülpich und mit Unterstützung der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), der Firma Westenergie sowie des Deutschen Roten Kreuzes auf die Beine gestellt wird, großer Beliebtheit. Barbara Breuer, Geschäftsbereichsleiterin Schulen, Soziales, Sport und Kultur bei der Stadt Zülpich, lobte bei der diesjährigen Abschlussfeier das langjährige Engagement der Sponsoren: „Ohne diese Unterstützung könnten wir die Stadtranderholung in diesem Rahmen nicht durchführen.“

Vom 18. Juli bis zum 5. August verbrachten die Kinder aus dem gesamten Zülpicher Stadtgebiet gemeinsam ihre Ferienzeit. Nachdem in den vergangenen beiden Jahren coronabedingt jeweils nur ein eingeschränktes Programm geboten werden konnte, waren diesmal auch wieder größere Ausflüge mit dem Bus möglich. So ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem ins Bubenheimer Spieleland, in den Kölner Zoo, nach Kommern ins LVR-Freilichtmuseum sowie zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz nach Vogelsang. Dazu gab es eine Reihe an weiteren spannenden Aktionen in Zülpich, etwa der Besuch im Seepark, ein Tennis- sowie einen zweitägigen Skater-Workshop.

„Die Kinder hatten sehr viel Spaß“, berichtete Maria Imöhl-Bäumer vom Jugendzentrum „Sajus“, die zusammen mit den Teamleiterinnen Celina Schöne und Anne Forkert die Federführung der diesjährigen Stadtranderholung übernommen hatte.

Barbara Breuer richtete ihren Dank auch an das gesamte Betreuerinnen-Team: „Danke, dass Sie dafür Ihre Freizeit investiert haben! Sie haben alle einen guten Job gemacht.“ Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Stadtranderholung eine tolle und erlebnisreiche Maßnahme ist, die auch in Zukunft weitergeführt werden soll. (eB/epa)

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" responsivevoice_button buttontext="Beitrag vorlesen"]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.