Über 12.000 Euro für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer

Kundenspendenprogramm „GiroCents“ der Kreissparkasse Euskirchen unterstützt fortlaufend gemeinnützige Institutionen im Kreisgebiet

Mit gesammeltem „Kleingeld“ aus dem Kundenspendenprogramm „GiroCents“ konnte die Kreissparkasse Euskirchen über 12.000 Euro an Vereine ausgeben, wie die KSK Vorstandsmitglieder Holger Glück (v.l.) und Wolfgang Krüger sowie Vorsitzender Udo Becker berichten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit gesammeltem „Kleingeld“ aus dem Kundenspendenprogramm „GiroCents“ konnte die Kreissparkasse Euskirchen über 12.000 Euro an Vereine ausgeben, wie die KSK Vorstandsmitglieder Holger Glück (v.l.) und Wolfgang Krüger sowie Vorsitzender Udo Becker berichten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Über 12.000 Euro sind im vergangenen halben Jahr durch das Kundenspendenprogramm „GiroCents“ der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) zusammengekommen. Die stolze Summe wird nun an sechs Institutionen im Kreisgebiet verteilt, wie Udo Becker, KSK-Vorstandsvorsitzender, jetzt berichtet: „Gerade unsere Vereine sind durch Flutfolgen und die Corona-Situation schwer belastet. Neben den Ausschüttungen unserer Stiftungen können wir gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden mit »GiroCents« ein wenig unter die Arme greifen.“

Bei „GiroCents“ kann jeder seinen kleinen Beitrag für die große Hilfe im Kreis leisten. Das funktioniert so: Sechs Monate lang bucht die KSK von teilnehmenden Kunden jeweils zum Ende eines jeden Monats die Nachkommastellen des Kontostands als Spende ab – also zwischen einem und 99 Cents. Im Internet werden die aktuellen Bewerber der Vereine mit ihren Projekten vorgestellt. Die teilnehmenden Kunden, die ihre E-Mail-Adresse hinterlegt haben, können dann einmal im Monat per Mausklick abstimmen und so die prozentuale Verteilung der ausgeschütteten Gesamtsumme mitbestimmen. Als Empfänger für die Spenden können sich bereits Vereine für die kommende Runde kostenlos bei der Kreissparkasse bewerben.

In der vergangenen Runde konnte der Bürgerverein Großbüllesheim 6,72 Prozent der Stimmen ergattern und bekam so 819,63 Euro. Der Bürgerverein will sich dem dorfübergreifenden Grüngürtel widmen und durch Anpflanzen von Bäumen, Befestigung von Wegen, Aufstellen von weiteren Abfallbehältern und Hundestationen sowie Installation von Bienenhotels und Vogelnistkästen und mehr verschönern.

Für die Sanierung der Rasenplatzanlage des Vereins VfL Kommern 1960 kamen bei 6,94 Prozent der Stimmen 846,45 Euro zusammen. Für die Jugendausbildung wird der Musikverein Schöneseiffen (10,13 Prozent) mit 1.235,53 Euro unterstützt.

Der Kaller Sport Club 1922 hatte ebenfalls erheblich unter der verhängnisvollen Juli-Flutnacht zu leiden. Für Wiederaufbau und Neuanschaffung von Materialien kamen 1.907,57 (15,64 Prozent) zusammen. Das direkt an der Erft gelegene Erzbischöfliche St.-Angela-Gymnasium Bad Münstereifel wurde schwer von der Flutkatastrophe getroffen. Für die Wiederbeschaffung von Selbstlernmaterialien für die Klassen 5 des Erzbischöflichen St.-Angela-Gymnasiums Bad Münstereifel haben die Kundinnen und Kunden bei 19,27 Prozent der Stimmen 2350,31 Euro gesammelt.

Über große Hilfe für kleine Schritte kann sich der Verein „Schrittchen für Schrittchen“ freuen: Der will traumatisierte, trauernde und seelisch belastete Kinder und Jugendliche durch tiergestützte Ansätze unterstützen, um die Erlebnisse der Flutkatastrophe besser zu bewältigen. Dafür haben sich 41,3 Prozent der Teilnehmenden eingesetzt und so für einen Zuschuss von 5.037,26 Euro gesorgt.

Die nächste Runde „GiroCents“ läuft bereits. Die Kreisverkehrswacht Euskirchen möchte Kindergärten und Schulen mit Fahrzeugen und Materialien zur Förderung der Verkehrssicherheit unterstützen. Der VFL Niederelvenich/Mühlheim-Wichterich 1912/1924 möchte gerne mit dem Wiederaufbau des durch die Flut zerstörten Fußballvereinsheim weiter machen und für die Kampfsportabteilung und Gymnastikabteilung in der Sporthalle Wichterich dringend benötigte neue Matten und Sportgeräte anschaffen.

Nicht nur Hilfe für krebskranke Kinder bietet die Hilfsgruppe Eifel seit 30 Jahren. Bei der Flutkatastrophe 2021 haben die Helfer mit Sondergenehmigung auch in diesem Thema viel Unterstützung geleistet.

Ein Theaterprojekt will der Verein Bewegung als Kunst und Wissenschaft Theaterprojekt im Kreis Euskirchen auf die Bühnenbretter bringen. Das multimediale Theater-Stück zum Thema „Klimanotstand – wie wollen wir leben?“ soll bis zur Bühnenreife entwickelt und zur Uraufführung gebracht werden, und zwar mit einem projektbezogenen Ensemble von sechs freien professionellen Darsteller*innen, einem Schülerchor und drei Jugendlichen aus dem Kreis Euskirchen.

„Anders, na und?!“, ist der Titel für eine besondere WG, die noch eine Küche braucht. Der Verein zur Förderung innovativer Wohnformen für Menschen mit Autismus betreut in Mechernich-Weyer ein Wohnprojekt für vier junge Menschen mit Autismus. Und der Heimatverein Rescheid benötigt Unterstützung bei Renovierungsarbeiten im Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“ und im Magazin.

„Leider lassen die Infektionszahlen es weiterhin nicht zu, die Spendenübergabe im Rahmen einer kleinen, gemeinsamen Feier abzuhalten“, so Udo Becker, KSK-Vorstandsvorsitzender. Denn üblicherweise werden die mit den Spenden bedachten sowie die neuen Bewerber an einen Tisch geholt, auch um weiteres Netzwerken zwischen den Vereinen und einen persönlichen Kontakt zur Kreissparkasse herzustellen. Weitere Informationen über die Projekte und Bewerbungsmöglichkeiten für Vereine gibt es im Internet: www.ksk-eu.de/girocents.

Eifeler Presse Agentur/epa

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" responsivevoice_button buttontext="Beitrag vorlesen"]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.