Jeck gegen rechts

Vereine, Privatpersonen und Organisationen wollen am Samstag, 11. November, um 11.11 Uhr auf dem Alten Markt in Euskirchen ein Zeichen für Toleranz und Frieden setzen

Setzt sich für eine weltoffene Gesellschaft ein: Markus Ramers, Landrat Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Setzt sich für eine weltoffene Gesellschaft ein: Markus Ramers, Landrat Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Ein klares Zeichen für eine offene und bunte Gesellschaft und eine klare Positionierung gegen rechtsextremistisches Gedankengut wollen Vereine, Privatpersonen und Organisationen am Samstag, 11. November, um 11.11 Uhr auf dem Alten Markt in Euskirchen setzen. Bei der Veranstaltung „Jeck gegen rechts“ will unter anderem Markus Ramers, Landrat Kreis Euskirchen, ein Grußwort sprechen, die Kölsche Kultband „Brings“ will mit einer Videobotschaft dabei sein, das Orgelduo Martina & Erwin sowie das Euskirchener Drehorgelorchester wollen für musikalische Beiträge sorgen und auch der karnevalistische Frohsinn soll nicht zu kurz kommen.

Die Geschichte von „Jeck gegen rechts“ begann vor vier Jahren, als eine kleine, kostümierte Gruppe auf dem Alten Markt zusammenkam. Die Botschaft: Gegen rechte Strömungen und für eine offene Gesellschaft – auch mit einem Augenzwinkern. Vom kleinen Info-Stand mit zwei Drehorgelspielern wuchs die Initiative: Beim letzten Mal gab es bereits fünf Info-Stände, Mitmachaktionen und ein kleines Bühnenprogramm. Die diesjährige Ausgabe verspricht noch mehr Vielfalt und Unterhaltung.

So soll es durch die evangelische und katholische Kirchengemeinde Euskirchen den „Segen von oben“ geben, neben Drehorgelmusik hat sich das Akkordeon Orchester Sinnersdorf angekündigt. Dazu gibt es Redebeiträge, und mehr als zehn Info-Stände wollen Informationen und Ansprechpartner zu verschiedenen Themen rund um ein friedliches Miteinander bieten.

Weiter soll es Kinderanimationen, darunter auch Besuche von Karnevalsfiguren und Kinderschminken geben. Moderator Fraenkie Rudloff will durch das Bühnenprogramm führen, das auch Gesang und Show mit Charlene de Verse bieten will. Ein Begegnungswagen lädt zudem zu Dialog und Gedankenaustausch ein. Außerdem gibt es Mitmachaktionen, darunter „Zäune runter – Akzeptanz hoch“, der „Weltmensch Tunnel“ und Dosenwerfen. Der queere Stammtisch bietet frisch zubereitetes Popkorn an, die Gaststätte „bei Alex Zum Viehplätzchen“ frisch zubereitete Zuckerwatte. Die Spendeneinnahmen hierfür sollen wieder für gemeinnützige Aktionen verwendet werden.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 × 3 =