Nationalpark Eifel soll dem Steinkrebs ein Zuhause bieten

200 Tiere wurden bereits ausgesetzt – Austropotamobius torrentium ist in NRW vom Aussterben bedroht

Krebsexperte Dr. Harald Groß setzt gemeinsam mit Dr. Michael Röös und Anika Poetschke die Tiere an geeigneten Stellen in den Bach. (Bild: M. Höller/Nationalparkverwaltung Eifel)

Krebsexperte Dr. Harald Groß setzt gemeinsam mit Dr. Michael Röös und Anika Poetschke die Tiere an geeigneten Stellen in den Bach. (Bild: M. Höller/Nationalparkverwaltung Eifel)

Schleiden – Im Nationalpark Eifel wurden jetzt zahlreiche junge Flusskrebse ausgesetzt, sogenannte Sömmerlinge. Die etwa ein halbes Jahr alten Tiere sind in Zuchtanlagen geschlüpft. Die Zwischenvermehrung wurde von dem Flusskrebsexperten Dr. Harald Groß zusammen mit dem Fachbereich Fischereiökologie des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) übernommen. Weiterlesen

Halloween-Rocknacht in Kall

Die "Männer von Flake" sind der Hauptact auf der Kaller Halloween-Rocknacht. Bild: Veranstalter

Die “Männer von Flake” sind der Hauptact auf der Kaller Halloween-Rocknacht. Bild: Veranstalter

Kall- Freunde der Rockmusik kommen am Freitagabend, 31. Oktober, ab 20.30 Uhr bei der Halloween-Rocknacht in der Kaller Bürgerhalle voll auf ihre Kosten. Zwei Bands wollen dort in der Nacht der Hexen und Geister handgemachte Rockmusik vom Feinsten präsentieren. Weiterlesen

Zehn Personen könnten „mobile Täter“ sein

Im gesamten Kreisgebiet wurden insgesamt 75 Fahrzeuge und 97 Personen überprüft

Mit der Aktionswoche "Riegel vor" möchte die Polizei landesweit stärker gegen Einbrecher vorgehen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mit der Aktionswoche “Riegel vor” geht die Polizei landesweit stärker gegen Einbrecher vor. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Im Rahmen der Aktionswoche „Riegel vor“ führte die Polizei Euskirchen am Dienstag von 10 bis 18 Uhr einen landesweit abgestimmten Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs durch. Ziel des Aktionstages war die Feststellung von Straftätern, Tatverdächtigen und kriminellen Strukturen sowie die Sicherstellung und Zuordnung von Diebesgut und die Feststellung genutzter Tatfahrzeuge. Weiterlesen

Militärgebäude werden zu Fledermaus-Asylen

Das Wachgebäude in Malsbenden mit Keller, Hundezwinger und Nebengebäude wird zum Teil abgerissen und zum Teil zugemauert und mit Einflugschnitzen versehen. Bild: Nationalparkverwaltung Eifel

Das Wachgebäude in Malsbenden mit Keller, Hundezwinger und Nebengebäude wird zum Teil abgerissen und zum Teil zugemauert und mit Einflugschlitzen versehen. Bild: Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Gemünd – Seit heute werden weitere militärische Gebäude des ehemaligen Truppenübungsplatzes Vogelsang im Nationalpark Eifel abgerissen. Dies teilt das Nationalparkforstamt mit.  Dabei würden die Hinterlassenschaften teils zu Fledermausquartieren umgebaut. “Nachdem bereits im vergangenen Jahr die ehemaligen Kampfhäuser in Wollseifen durch die Flächeneigentümerin Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bundesforst in Kooperation mit der Nationalparkverwaltung Eifel abgerissen oder für quartiernutzende Tiere hergerichtet wurde, stehen nun der Beobachtungsturm auf der Dreiborner Hochfläche, ein Wachhaus mit separatem Hundezwinger in Einruhr-Jägersweiler, ein weiteres Wachhaus und das Gebäude der Schießplatzaufsicht sowie eine Wartehalle am Wendeplatz in Gemünd-Malsbenden auf dem Abrissplan”, heißt es in einer Pressemitteilung. Weiterlesen

1000 Kilogramm Bucheckern geerntet

Die Früchte sollen der weiteren Vermehrung des Rotbuchenbestands im Nationalpark Eifel dienen

Insgesamt konnten 1.000 Kilo Bucheckern gesammelt werden. Für den Nationalpark sind sie wertvolles Gengut zur Aufzucht heimischer Buchen. Bild; Nationalparkforstamt Eifel

Insgesamt konnten 1.000 Kilo Bucheckern gesammelt werden. Für den Nationalpark sind sie wertvolles Gengut zur Aufzucht heimischer Buchen. Bild; Nationalparkforstamt Eifel

Nationalpark Eifel – Dieses Jahr rieseln die Bucheckern heimischer Altbuchen im Nationalpark in großen Mengen zu Boden. Um das wertvolle Gengut zur Aufzucht heimischer Buchen für den Nationalpark Eifel nutzen zu können, werden diese in einer großen Sammel- und Reinigungsaktion geerntet. Etwa 800 Kilogramm Samen gehen zur Aufzucht für künftige Pflanzungen im Nationalpark in eine Baumschule und werden nach zwei bis drei Jahren Wachstum wieder vor Ort eingepflanzt. Weiterlesen

Ist der Kreis Euskirchen auf Ebola vorbereitet?

Kreisverwaltung teilt mit, welche Maßnahmen bei Verdachtsfällen ergriffen werden sollen

Bei manchen Bürgern wächst die Angst vor einer Ebola-Infektion. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Bei manchen Bürgern wächst die Angst vor einer Ebola-Infektion. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Durch die sich in Westafrika ausbreitende Ebola-Epidemie mit den ersten Verdachtsfällen in westlichen Staaten stellen sich auch in der Nordeifel Bürger die Frage, wie der Kreis Euskirchen auf Infektions-Verdachtsfälle vorbereitet ist. Wie die Kreisverwaltung jetzt in einer Pressemitteilung informiert, haben bereits im April dieses Jahres Experten des Robert-Koch-Institut und des Kompetenzzentrum Infektionsschutz NRW die Vertreter der nordrhein-westfälischen Gesundheitsämter informiert, damit diese sich auf den infektiologischen Notfall vorbereiten können. Weiterlesen

„Augen zu und tanzen!“

Freilinger „Blaumeisen“ trainierten 16 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren an einem Wochenende bis zur Aufführungsreife – Durch Förderung der Kreissparkasse Euskirchen war das Angebot kostenlos für die Teilnehmer

16 Kinder (vorne sitzend) kamen jetzt in den Genuss, von der Freilinger Tanzgruppe „Blaumeisen“ ein Wochenende lang trainiert zu werden, durch die Förderung der KSK, vertreten durch Rita Witt (stehend 7.v.r.) vom Vorstandssekretariat, war der Workshop auch noch kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

16 Kinder (vorne sitzend) kamen jetzt in den Genuss, von der Freilinger Tanzgruppe „Blaumeisen“ ein Wochenende lang trainiert zu werden, durch die Förderung der KSK, vertreten durch Rita Witt (stehend 7.v.r.) vom Vorstandssekretariat, war der Workshop auch noch kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim-Freilingen – „Augen zu und tanzen!“, dieses Motto der Freilinger Tanzgruppe „Blaumeisen“ konnten am vergangenen Wochenende 16 Kinder zwischen fünf und elf Jahren aus Blankenheim-Freilingen und Nachbardörfern umsetzen. Denn der Tanzworkshop endete mit einer öffentlichen Aufführung im Saal Meiershof, der rund 100 Zuschauer beiwohnten. Weiterlesen

epa – Wir kümmern uns um Ihre Schlagzeilen