Freizeittipp: Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht

Drei Monate nach der Eröffnung hat die Besucherzahl des Dinosaurierparks Teufelsschlucht die 30.000 überschritten – Der Park ist laut Betreiber schon jetzt zu einer vielbeachteten Einrichtung geworden und zieht zahlreiche neue Gäste in die Südeifel

Den Schwerpunkt bilden die Dinosaurier der Jura- und Kreidezeit wie dieser Allosaurus. Bild: Felsenland Südeifel Tourismus
Den Schwerpunkt bilden die Dinosaurier der Jura- und Kreidezeit wie dieser Allosaurus. Bild: Felsenland Südeifel Tourismus

Eifel/Ernzen – Über 100 lebensgroße Rekonstruktionen ausgestorbener Arten sind im Themen- und Erlebnispark in unmittelbarer Nähe der Teufelsschlucht zu sehen. Der knapp 1,5 Kilometer lange Rundweg durch das Freigelände vermittelt anschaulich die Entwicklung des Lebens, beginnend vor 400 Millionen Jahren mit den ersten Landlebewesen. Alle Modelle – ob unscheinbar klein oder gigantisch groß – entsprechen dem aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand. Den Schwerpunkt bilden die Dinosaurier der Jura- und Kreidezeit wie Allosaurus und Diplodocus, Iguanodon oder Tyrannosaurus Rex. Doch mit dem Aussterben der Dinosaurier endet weder das Leben auf der Erde noch der Parkrundgang: So ist ein heimlicher Publikumsliebling das lebendig wirkende Mammut als Zeuge der letzten Eiszeit. Freizeittipp: Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht weiterlesen

Vorkriegsrennwagen ziehen Schleifen über den Nürburgring

Von Reiner Züll Beim 43. Oldtimer-Grand-Prix werden Rennwagen aus sieben Jahrzehnten präsentiert – Auf der Rennstrecke wird Motorsportfans drei Tage lang ein volles Programm geboten

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchem Renntempo die Oldtimer über die Granbd-Prix-Strecke brettern. Foto: Reiner Züll
Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchem Renntempo die Oldtimer über die Granbd-Prix-Strecke brettern. Foto: Reiner Züll

Eifel/Nürburgring – Das zweite Augustwochenende sollten sich Freunde des historischen Motorsports rot im Kalender anstreichen. Dann wird sich der Nürburgring in ein einzigartiges Oldtimer-Museum verwandeln. Von Freitag, 7. August, bis Sonntag, 9. August, geht es an der Eifelrennstrecke wieder historisch zu, wenn der Automobilclub von Deutschland (AvD) beim 43. Oldtimer-Grand-Prix Rennwagen aus sieben Jahrzehnten präsentiert und damit Zuschauern eine spannende Zeitreise durch die Motorsportvergangenheit ermöglicht. Über1000 historische Schätzchen wird es zu bestaunen geben, rund 600 Fahrzeuge werden bei den Rennen an den Start gehen. Vorkriegsrennwagen ziehen Schleifen über den Nürburgring weiterlesen

Es wird wieder gebaggert und geschmettert

Auch Schülergruppen, Freizeit- und Hobbymannschaften sind eingeladen – DKB-Beach-Cup in Düren wird auch aus dem Kreis Euskirchen vom Solarspezialisten „F&S solar“ unterstützt

Der DKB-Beach-Cup findet 2015 erstmals auf der DTV-Rur-Beach-Anlage statt. Schüler-, Hobby- und Freizeitmannschaften können sich bis zum 27. August anmelden. Bild: Veranstalter
Der DKB-Beach-Cup findet 2015 erstmals auf der DTV-Rur-Beach-Anlage statt. Schüler-, Hobby- und Freizeitmannschaften können sich bis zum 27. August anmelden. Bild: Veranstalter

Kreis Düren – Baggern, pritschen, schmettern: Der traditionsreiche DKB-Beach-Cup findet in diesem Jahr wegen des Goldjubiläums der DTV-Volleyball-Abteilung erstmals auf der DTV-Rur-Beach an der Dr.-Overhues-Allee in Düren statt. Zu dieser 14. Auflage des Turniers lädt Schirmherr Landrat Wolfgang Spelthahn auch wieder Schüler-, Hobby- und Freizeitmannschaften ein. Die Anmeldefrist endet am 27. August. Es wird wieder gebaggert und geschmettert weiterlesen

Landrat warnt vor erhöhten Einbruchszahlen in der Urlaubszeit

Der Chef der Kreispolizeibehörde, Günter Rosenke, hat für die Bürger einige Tipps zum Einbruchschutz zusammengestellt

Mit der Aktionswoche "Riegel vor" möchte die Polizei landesweit stärker gegen Einbrecher vorgehen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Urlaubszeit ist erhöhte Einbruchszeit. Landrat Rosenke gibt ein paar Tipps, wie man sich am besten schützt. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Landrat Günter Rosenke weist in seiner Eigenschaft als Leiter der Kreispolizeibehörde alle Bürger daraufhin, dass es in der Urlaubszeit alljährlich eine steigende Zahl von Wohnungseinbrüchen gibt.  „Wie mir aufmerksame Bürgerinnen und Bürger mitgeteilt haben”, so der Landrat, „wurden in einigen Städten und Gemeinden des Kreises wieder auffällige Fahrzeuge bemerkt.“ Landrat warnt vor erhöhten Einbruchszahlen in der Urlaubszeit weiterlesen

Unabhängiges Kommunikationsnetz für den Katastrophenfall

Gemünder Ortsgruppe des Vereins „Deutscher-Amateur-Radio-Club“ errichteten am KEV-Mast in Krekel, Sistiger Heide einen Hamnet- Kommunikationsknoten

Klaus Bär (v.l.), Bernd Griebel und Christian Schlich vor der Montage der beiden Richtfunkantennen am KEV-Mast in der Krekeler/Sistiger Heide. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Klaus Bär (v.l.), Bernd Griebel und Christian Schlich vor der Montage der beiden Richtfunkantennen am KEV-Mast in der Krekeler/Sistiger Heide. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Krekel – Längst den Ruhestand genießende Mitarbeiter der Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV) erinnern sich noch gut daran, dass noch bis Anfang der 1960er Jahre Arbeiten am Mittelspannungsnetz nur vermittels Uhrenabgleich durchgeführt werden konnten. Für die Techniker wurde das Netz dann für eine bestimmte Zeit spannungsfrei geschaltet, nach dem Motto: „Um 11 Uhr schalte ich ab, um 12 Uhr musst du wieder vom Mast runter sein.“ Unabhängiges Kommunikationsnetz für den Katastrophenfall weiterlesen

KSK-Azubis haben alles unter Kontrolle

In der dritten Woche sind die Auszubildenden im Beratungscenter an der Billiger Straße nunmehr voll und ganz in ihrem anspruchsvollen Arbeitsalltag angekommen – Beratung und Service laufen wie bei den „großen“ Kollegen

Fachfrauen unter sich: Die Direktorin des KSK-Vorstandssekretariats Rita Witt (v.r.) im Gespräch mit den Auszubildenden Christina Virnich, Laura Wiskirchen und Judith Grimm. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Fachfrauen unter sich: Die Direktorin des KSK-Vorstandssekretariats Rita Witt (v.r.) im Gespräch mit den Auszubildenden Christina Virnich, Laura Wiskirchen und Judith Grimm. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Schon morgens um 9 Uhr herrschen auf dem Parkplatz vor dem Beratungscenter (BC) der Kreissparkasse Euskirchen an der Billiger Straße Temperaturen von über 33 Grad. Drinnen im BC ist es angenehm kühl, die Klimaanlagen laufen auf Hochtouren. Das ist auch nötig, denn die Arbeit am Kundenschalter ist schon zu dieser Uhrzeit schweißtreibend. Es sind vor allem ältere Leute und Mütter mit Kindern, die die frühen Morgenstunden nutzen, um nicht nur im Supermarkt, der im selben Gebäude untergebracht ist, ihre Einkäufe zu erledigen, sondern auch hier im Nebengebäude ihre Geldgeschäfte. Den Einkaufs- oder Kinderwagen können sie dabei gleich mitnehmen, denn das BC ist vom Supermarkt aus ebenerdig zu erreichen und darüber hinaus sehr geräumig. KSK-Azubis haben alles unter Kontrolle weiterlesen

Schwimmen im Rursee kann gefährlich und teuer werden

Talsperren, die als Trinkwasserreservoir genutzt werden, sind grundsätzlich für den Wassersport verboten

Schwimmen darf man im Rursee nur an ausgewiesenen Badestränden. Archivbild: epa
Schwimmen darf man im Rursee nur an ausgewiesenen Badestränden. Archivbild: epa

Rursee – Zwei ausgewiesene Badestellen gibt es am Rursee, dem Hauptsee der Rurtalsperre Schwammenauel, nämlich in Eschauel und in der Woffelsbacher Bucht. Außerdem kann auch das Rurseezentrum mit dem Eiserbachsee in Rurberg genutzt werden. Ansonsten ist das Schwimmen im Rursee verboten. Wer trotzdem dort schwimmt, handelt nicht nur verbotswidrig; er begibt sich auch in Lebensgefahr. Darauf weist jetzt der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) als Eigentümer des Sees zu Beginn der Ferien und der Sommersaison mit ihren steigenden Temperaturen hin. Schwimmen im Rursee kann gefährlich und teuer werden weiterlesen

epa – Wir kümmern uns um Ihre Schlagzeilen