Nur mal so gefragt: Anke Titz

Anke Titz, 36, Bankkauffrau

In Bürvenich aufgewachsen, fühlt sich Anke Titz der Zülpicher Gegend tief verbunden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
In Bürvenich aufgewachsen, fühlt sich Anke Titz der Zülpicher Gegend tief verbunden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Hobby/Hobbys: Mein Freundeskreis…und etwas Sport muss auch sein.

Wieviel von 100 Prozent Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau glauben Sie haben wir im Kreis Euskirchen bislang erreicht? Das Thema Gleichberechtigung steht im Fokus. Wir haben aus meiner Sicht noch Potential zur Steigerung der Gleichberechtigung… aber nicht nur im Kreis Euskirchen!

In welchem Land würden Sie gern leben, wenn Sie Deutschland verlassen müssten? Da fühle ich mich zwischen Bergen und Meer hin- und hergerissen. Schweiz oder ein Land am Meer! Nur mal so gefragt: Anke Titz weiterlesen

Stadtranderholung Zülpich: Langeweile ist ein Fremdwort

83 Kinder erlebten buntes Ferienprogramm mit Skater-Workshop, Erlebnisparkbesuchen und vielem mehr – Kreissparkasse Euskirchen und „innogy“ als treue Sponsoren geehrt

Die Ferienkinder, das Leitungsteam, die Betreuer, Sponsoren und Background-Helfer stellten sich am letzten Tag der Ferienmaßnahme zum großen Gruppenbild auf. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Ferienkinder, das Leitungsteam, die Betreuer, Sponsoren und Background-Helfer stellten sich am letzten Tag der Ferienmaßnahme zum großen Gruppenbild auf. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich – Dass die Stadtranderholung in Zülpich kein Auslaufmodell ist, beweisen die konstant hohen Anmeldezahlen. 83 Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren beteiligten sich in diesem Jahr an der ungewöhnlichen Ferienmaßnahme der Römerstadt. Das sind exakt zehn mehr als in 2018. Insgesamt drei Wochen lang verbrachten die Kinder aus Zülpich und Umgebung eine spannende Ferienfreizeit. „Es ging unter anderem zum Tolli-Park in Mayen, ins Jump House nach Köln und in den Naturerlebnispark Panarbora in Waldbröl“, berichtete Jürgen Preuß von der Stadt Zülpich. Einer der Höhepunkte sei sicherlich auch der zweitägige Skater-Workshop gewesen, den der Sponsor „innogy“ gestiftet habe. Stadtranderholung Zülpich: Langeweile ist ein Fremdwort weiterlesen

Neuer Mehrgenerationenpark in Vettweiß nimmt Gestalt an

Spiel- und Bewegungsgeräte sowie insektenfreundliche Mustergärten sind geplant 

Die beteiligten Akteure freuen sich über die Fortschritte der Baumaßnahmen im Mehrgenerationenpark in Vettweiß. Bild: LAG Zülpicher Börde
Die beteiligten Akteure freuen sich über die Fortschritte der Baumaßnahmen im Mehrgenerationenpark in Vettweiß. Bild: LAG Zülpicher Börde

Zülpich-Vettweiß – Nachdem im September 2018 die Pläne für den Mehrgenerationenpark vorgestellt und in diesem Frühjahr die Baumaßnahmen gestartet wurden, nimmt der Park nun seine finale Gestalt an. Als Park für Jung und Alt wollen die beteiligten Akteure den Mehrgenerationenpark in Vettweiß als einen lebendigen und barrierefreien Ort schaffen. Neuer Mehrgenerationenpark in Vettweiß nimmt Gestalt an weiterlesen

Milchshakes und Rock’n‘ Roll fürs LVR-Freilichtmuseum

Die Milchbar aus Brühl zieht ins LVR-Freilichtmuseum Kommern

Die 1955 in Brühl errichtete Milchbar zieht ins LVR-Freilichtmuseum. Bild:Hans-Theo Gerhards | LVR
Die 1955 in Brühl errichtete Milchbar zieht ins LVR-Freilichtmuseum Kommern. Bild:Hans-Theo Gerhards/ LVR

Mechernich-Kommern – In der Nacht von Samstag, 24. August, auf Sonntag, 25. August, werden ab 21 Uhr in der CarlSchurz-Straße in Brühl schwere Geräte aufgefahren, denn die legendäre Milchbar wird mit einem Tieflader in das LVR-Freilichtmuseum nach Kommern gebracht. Dort wird das Gebäude auf seine neuen Fundamente auf dem „Marktplatz Rheinland“ gesetzt. Milchshakes und Rock’n‘ Roll fürs LVR-Freilichtmuseum weiterlesen

Brillensammelprojekt: Schon über 6000 Mal für Durchblick gesorgt

Ford-Werke Köln unterstützten Brillensammelprojekt der Caritas jetzt mit über 700 Brillen – Sehhilfen fördern in armen Ländern Bildungschancen, Verdienstmöglichkeiten und Teilhabe am Leben

Brillensammeln macht offensichtlich auch Spaß. Ford-Mitarbeiter brachten über 700 Sehhilfen für die Caritas Region Eifel zusammen. Bild: Arndt Krömer
Brillensammeln macht offensichtlich auch Spaß: Ford-Mitarbeiter brachten über 700 Sehhilfen für die Caritas Region Eifel zusammen. Bild: Arndt Krömer

Schleiden – Im vergangenen Herbst hat der Caritasverband für die Region Eifel in Kooperation mit dem Deutschen Katholischen Blindenwerk, der Schleidener Caritas-Tagesstätte für Menschen mit einer psychischen Erkrankung und hiesigen Gemeinschaften der Gemeinden (GdG) das Sammelprojekt mit dem Slogan „Zwei Gläser, die die Welt bedeuten können“ ins Leben gerufen. Dabei werden alte, aber noch brauchbare Brillen gesammelt, gereinigt, vermessen und an bedürftige Menschen, die sich keine Sehhilfe leisten können, in aller Welt verschickt. Durch die lokale Presse wurden auch die Kölner Ford-Werke auf das Projekt aufmerksam. Brillensammelprojekt: Schon über 6000 Mal für Durchblick gesorgt weiterlesen

Kronenburger Kunst- und Kulturtage widmen sich dem Thema Inklusion

Die 24. Auflage findet im Haus für Lehrerfortbildung statt – Höhepunkt ist der Auftritt des  Tanzorchesters Paschulke

Das Tanzorchester Paschulke wird in Kronenburg erwartet. Bild: Oskar Neubauer
Das Tanzorchester Paschulke wird in Kronenburg erwartet. Bild: Oskar Neubauer

Dahlem-Kronenburg – Die 24. Kronenburger Kunst- und Kulturtage finden in diesem Jahr „nur“ im Haus für Lehrerfortbildung statt. Grund dafür sind die Neuwahlen des Vorstands im Kulturverein „Freies Forum Kronenburg“, die erst im März zum Erfolg geführt haben. Das heute vom Land NRW betriebene Seminar- und Tagungshaus hat eine besondere Geschichte: In den Jahren 1938 bis 1944 wurde hier die „Hermann Göring-Meisterschule“ unter der Leitung des an die Kunstakademie Düsseldorf berufenen Professors Werner Peiner betrieben. Kronenburger Kunst- und Kulturtage widmen sich dem Thema Inklusion weiterlesen

Innovationswoche Eifel startet mit zahlreichen Veranstaltungen

Geplant sind Informationsveranstaltungen, Preisverleihungen und Netzwerkveranstaltungen

Attestierte den Losgesprochenen gute Zukunftsaussichten: Landrat Günter Rosenke hatte seine Lehre vor 50 Jahren abgeschlossen und erinnert sich an seine Lossprechung als wichtigen Tag in seinem Berufsweg. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Für Euskirchens Landrat Günter Rosenke als amtierenden Präsidenten der Zukunftsinitiative Eifel und Gründervater des eifelweiten Zusammenschlusses steht vor allem das Gemeinsame im Vordergrund. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Am Dienstag, 3. September, beginnt die „2. Innovationswoche Eifel“ mit Veranstaltungen in der gesamten Eifel. Unter dem Dach der Zukunftsinitiative Eifel beteiligen sich zahlreiche Kreise der gesamten Region mit Veranstaltungsangeboten. Den Auftakt machen am Dienstag, 3. September, die Kreise Euskirchen, Bitburg-Prüm und Vulkaneifel. Innovationswoche Eifel startet mit zahlreichen Veranstaltungen weiterlesen

Bäumewanderung durch die Sistig-Krekeler Heide

Bereits seit elf Jahren bietet Dr. Anne Katharina Zschocke (r.) eine Bäumewanderung an, bei der man viel über die größten Pflanzen der Welt erfahren kann. Archiv-Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bereits seit elf Jahren bietet Dr. Anne Katharina Zschocke (r.) eine Bäumewanderung an, bei der man viel über die größten Pflanzen der Welt erfahren kann. Archiv-Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Benenberg – Bäume sind auf der Erde die größten Pflanzen und daher besonders wichtig für das Gleichgewicht in Natur und Kulturlandschaft. Die bereits seit elf Jahren beliebte Bäumewanderung des KNU mit Dr. Anne Katharina Zschocke führt diesmal gemütlich über die Sistig-Krekeler Heide: auf moosigen Waldpfaden, Holzstegen und geschwungenen Wiesenwegen, wo jetzt blauer Lungenenzian und Heidekraut blühen und sich Schmetterlinge tummeln. Unterwegs betrachten die Wanderer die vorkommenden Baumarten und erfahren etwas über deren Charakteristika und Bedeutung für das heimische Klima. Bäumewanderung durch die Sistig-Krekeler Heide weiterlesen

Gemeinde Blankenheim feiert ihren 50. Geburtstag

Markt lebendiger Geschichte am Tag des offenen Denkmals – Zahlreiche Gebäude laden zur Besichtigung ein

Esther Erharter und Bürgermeister Rolf Hartmann stellten das Programm vor. Bild: Gemeinde Blankenheim
Esther Erharter und Bürgermeister Rolf Hartmann stellten das Programm vor. Bild: Gemeinde Blankenheim

Blankenheim – Bereits in dritter Auflage findet in diesem Jahr der „Markt lebendiger Geschichte“ im Ortskern von Blankenheim statt. Ziel ist es, den Ortskern nachhaltig zu beleben. Der Markt, der am Sonntag, 8. September, von 10 bis 17 Uhr stattfindet, möchte in der Region insbesondere mit seinen vielfältigen und zahlreichen Ausstellern aus der eigenen Umgebung hervorstechen, einem bunten Rahmenprogramm sowie der Koppelung mit dem Tag des offenen Denkmals. Zudem findet im Ortskern ein verkaufsoffener Sonntag statt. Gemeinde Blankenheim feiert ihren 50. Geburtstag weiterlesen

Johanniter gründen Jugendgruppe in Nettersheim

50 Gäste kamen zur Auftaktveranstaltung – Wer noch mitmachen möchte, der kann das nächste Treffen am Samstag, 14. September, besuchen

Silvia Mostert-Reiferscheid (v.l.), Detlef Seif, Phillip Nowok, Lea Stommel, Markus Pulkert und Katrin Wirtz (4.v.l.vorne) gemeinsam mit der neuen Jugendgruppe in Nettersheim-Buir. Bild Tobias Höfer
Silvia Mostert-Reiferscheid (v.l.), Detlef Seif, Phillip Nowok, Lea Stommel, Markus Pulkert und Katrin Wirtz (4.v.l.vorne) gemeinsam mit der neuen Jugendgruppe in Nettersheim-Buir. Bild Tobias Höfer

Nettersheim – Die Johanniter habe jetzt eine neue Jugendgruppe gegründet: Neben den zwei vorhandenen in Much und Bonn wird es in Zukunft auch Johanniter-Jugendarbeit in der Eifel geben. Dafür hob der Regionalverband Bonn/RheinSieg/Euskirchen gemeinsam mit seiner Jugendorganisation eine neue Gruppe in Nettersheim aus der Taufe. Zielgruppe sind Kinder ab der 2. Klasse. Johanniter gründen Jugendgruppe in Nettersheim weiterlesen

Thomas und Nicole Bank sind das neue Kommerner Schützenkönigspaar

Party, Schießwettbewerbe und jede Menge gute Laune gab es am Wochenende bei der Schützenbruderschaft Kommern

Bürgerkönig Leon Heske (v.l.), Königin Nicole Bank, König Thomas Bank, Emilia Hay, Achim Schulz, Jan Koch, Sarah Tholl, Antje Henric-Petri und Präsident Prof. Dr. Dr. Hans F. Fuhs. präsentierten sich der Kamera. Bild: Marion Eichinger
Bürgerkönig Leon Heske (v.l.), Königin Nicole Bank, König Thomas Bank, Emilia Hay, Achim Schulz, Jan Koch, Sarah Tholl, Antje Henric-Petri und Präsident Prof. Dr. Dr. Hans F. Fuhs. nach dem Schützenfest. Bild: Marion Eichinger

Mechernich-Kommern – Das Schützenfest in Kommern begann am vergangenen Freitag mit einer sehr gut besuchten Party in der Bürgerhalle. Bis in den frühen Morgen wurde ausgiebig gefeiert und DJ Fugi heizte den Besucherinnen und Besuchern kräftig ein. Der Samstag stand dann ganz unter dem Zeichen der Schießwettbewerbe. Zuerst holte sich Sarah Tholl die Würde der Jungschützenprinzessin. Den Pokal der Ortsvereine sicherten sich die Söhne Kommerns, für die Achim Schulz den Vogel von der Stange schoss. Neuer Bürgerkönig wurde Leon Heske. Am Abend dann wurde zum ersten Mal eine Country- und Linedance-Party in der Halle gefeiert. „So gut besucht war die Bürgerhalle zum Schützenfest schon lange nicht mehr“, freute sich Vizepräsident Hans-Diethard Eichinger-Heß. Thomas und Nicole Bank sind das neue Kommerner Schützenkönigspaar weiterlesen

Nur mal so gefragt: Andreas Schröder

Andreas Schröder, 30, Dachdeckermeister

Hobby/Hobbys: Klettern, Mopped.

Andreas Schröder ist privat wie beruflich gern in der Höhe unterwegs. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Andreas Schröder ist privat wie beruflich gern in der Höhe unterwegs. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Wenn Sie die Macht hätten, welchen Politiker würden Sie aus seinem Amt entfernen? Kim Jong-un.

Gesetzt, Sie hätten drei Wünsche frei, wie sähen diese aus? Frieden, Keine Hungersnöte, viel Zeit zum Klettern.

In welchem Land würden Sie gern leben, wenn Sie Deutschland verlassen müssten? Österreich. Nur mal so gefragt: Andreas Schröder weiterlesen

Wir kümmern uns um Ihre Schlagzeilen

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.