Mit Michael Giefer durch die Wüste Gobi

KSK Euskirchen ist Mit-Sponsor der neuen Vortragsreihe mit Abenteurern, Fotografen und Extremsportlern am Hermann-Josef-Kolleg in Steinfeld

Michael Giefer hat auf seinen langen Wanderungen die entlegensten und wildesten Regionen der Mongolei besucht. Bild: Michael Giefer
Michael Giefer hat auf seinen langen Wanderungen die entlegensten und wildesten Regionen der Mongolei besucht. Bild: Michael Giefer

Kall-Steinfeld – Das Hermann-Josef-Kolleg präsentiert eine neue Vortragsreihe mit renommierten Abenteurern, Fotografen und Extremsportlern. Die Idee zu der Vortagsreihe hatten der Konrektor des HJK, Ralf Kremp, und Michael Giefer schon vor vier Jahren, dann kam Corona. Im letzten Jahr beschlossen sie dann, die Reihe in der Aula des Gymnasiums in Steinfeld zu organisieren. Die Kreissparkasse Euskirchen unterstützt die Veranstaltungen finanziell.

Am Samstag, 13. Januar, 19.30 Uhr, will Mitorganisator Michael Giefer in seinem Vortrag „Gobi – Ins Land der wilden Kamele“ von seinen Wanderungen durch die Wüsten der Mongolei erzählen. Kaum eine andere Wüstenregion ist so gegensätzlich wie die Gobi: Im Winter liegen die Temperaturen oft bei minus 30 Grad, während im Sommer das Thermometer 70 Grad und mehr anzeigen kann. Schwarzgraue Gebirgswüsten wechseln sich mit endlosen Hochebenen, kargen Wüstensteppen und kleinen Sanddünengebieten ab. Selten gewordene Tiere wie wilde Kamele, Gazellen, Wildesel und Schneeleoparden finden in dieser Wüste ein Zuhause, ebenso wie der äußerst seltene Gobibär. In seinem Vortrag möchte Michael Giefer die Zuschauer mit auf eine landschaftliche Reise durch den lebensfeindlichsten und menschenleersten Teil der Mongolei nehmen. „Die Begegnungen mit den außerordentlich gastfreundlichen Mongolen, das Eintauchen und Erleben ihrer Kultur, lassen jede Wanderung zu einem besonderen Erlebnis werden“, so Giefer.

Eine mongolische Familie. Bild: Michael Giefer
Eine mongolische Familie. Bild: Michael Giefer

Und weiter: „In meinem HDAV-Vortrag fasse ich meine bisherigen Wanderungen in die Gobi zusammen. Angefangen von meiner ersten Wanderung durch die Mongolei im Jahre 2004 bis hin zum letzten 800 Kilometer Marsch zusammen mit Matti Urlaß durch die »Große Gobi A« und den »Gurvansaikhan National Park«.“

Anschaulich berichtet Giefer mit eindrucksvollen Fotos von zwei misslungenen Versuchen die Gobi zu durchwandern, die ihn bis an seine körperliche und mentale Grenze brachten. Dieses Scheitern ebnete ihm aber den Weg zu zwei erfolgreichen Durchquerungen der Südgobi „by fair means“ – einmal von Nord nach Süd mit Frank Hülsemann und von West nach Ost, gemeinsam mit Matti Urlaß. Insbesondere die West-Ost-Traverse der Transaltaigobi führten Giefer und Urlaß quer durch das streng geschützte und nahezu menschenleere „Große Gobi A“ Naturschutzreservat und den „Gurvansaikhan National Park“. Nur mit dem Nötigsten ausgestattet und mit viel Wasser auf dem Rücken ging es durch faszinierende und teils unberührte Wüstenlandschaften, wohin sich kein Touristenbus verirrt, wo weder Straßen noch Wege die Landschaft durchmessen.

Khongoryn Els in der Wüste Gobi. Bild: Michael Giefer
Khongoryn Els in der Wüste Gobi. Bild: Michael Giefer

Michael Giefer arbeitet als Sonderschullehrer in der Förderschule des Hermann-Josef-Haus in Urft. In seiner Jugend war er erfolgreicher Langstreckenläufer und entdeckte schon früh die Leidenschaft zum Reisen und für die Geschichte und Kulturen anderer Länder. Als Schüler und Student fuhr er mit dem Fahrrad durch halb Europa, durchquerte die USA und radelte auf der legendären Seidenstraße von Bad Münstereifel bis nach Peking. Seine letzten Reisen führten ihn in die Mongolei. Neben seiner Tätigkeit als Sonderschullehrer ist er als Autor, Fotograf und Musiker tätig.

Wie von vergangenen Veranstaltungen im HJK gewohnt, wird es auch bei dieser neuen Vortragsreihe zu erschwinglichen Preisen Kleinigkeiten zum Essen und auch zum Trinken geben. Und mit etwas Glück gehören einige Zuschauer zu den Gewinnern einer kleinen Verlosung, die bei jeder Veranstaltung stattfindet.

Die Tickets zu den Live-Vorträgen kosten ermäßigt 10 Euro, im Vorverkauf 15 Euro und an der Abendkasse 16 Euro und können ab sofort bei folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden: Buchhandlung Pavlik in Kall, Bücherecke Renate Elsen in Blankenheim, Peters Sportteam in Gemünd sowie im Klostercafé in Steinfeld.

Weitere Termine:

Am 17. Februar, 19.30 Uhr, stellt der Buchautor Steffen Hoppe seine Wanderung „Zu Fuß über die Alpen – Vom Königssee zum Gardasee“ mit eindrucksvollen Bildern vor.

Einen krönenden Abschluss der neuen Vortragsreihe soll der bekannte Mountainbiker Harald Philipp bieten. „PFAD-FINDER“ – mit dem Mountainbike die Welt und sich selbst neu entdecken, heißt der multimediale Vortrag, den Philipp am 20. April um 20 Uhr halten möchte.

Unabhängig von der Vortagsreihe „Die Welt zu Gast in Steinfeld“ holen die Organisatoren die „European Outdoor Film Tour“ – kurz EOFT — für den 2. März ab 19.30 Uhr in die Aula des HJK nach Steinfeld. (epa)

Weitere Infos unter:

www.michaelgiefer.de

www.hermann-josef-kolleg.de/die-welt-zu-gast-in-steinfeld/

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechzehn − zwei =