Eifel-Literatur-Festival: Wer noch dabei sein möchte, sollte sich beeilen

Navid Kermani, Elke Heidenreich, Christian Sievers und Mariana Leky sind bereits ausverkauft

Arno Geiger. Foto: Heribert Corn
Für den Bestsellerautor Arno Geiger sind noch Karten zu haben. Foto: Heribert Corn

Eifel – Das ging schnell: Ein Newsletter, eine Pressemeldung – und schon waren binnen eines Tages die letzten sechs Tickets für die Lesung von Mariana Leky verkauft. Sie tritt auf zum Festivalstart am 19. April in der Stadthalle Rondell in Gerolstein. Leky ist „ausverkauft Nr. 4“ beim Eifel-Literatur-Festival, das 2024 mit sechs Veranstaltungen an den Start geht. Ausverkauft sind auch: Navid Kermani (Bitburg, Haus Beda, 26. April), Elke Heidenreich (Bitburg, Stadthalle, 24. Mai) und Christian Sievers (Bitburg, Stadthalle, 14. Juni). Wartelisten sind eingerichtet und bieten durchaus noch kurzfristig Ticketchancen, auch bei ausverkauften Veranstaltungen.

Tickets sind noch erhältlich für die Veranstaltungen mit Arno Geiger in Prüm, Aula der ex-Hauptschule am 3. Mai, und mit Jean-Luc Bannalec am 21. Juni 2024. Geiger ist ein Bestsellerautor. Zu seinen Ehrungen zählen der Deutsche Buchpreis (2005), der Hölderlin-Preis (2011), der Literaturpreis der Adenauer-Stiftung (2011), der Alemannische Literaturpreis (2017), der Joseph-Breitbach-Preis (2018), der Bremer Literaturpreis (2019), der in den Niederlanden vergebenen Europese Literatuurprijs (2019) und aktuell der Rheingau Literatur Preis. In seinem aktuellen Roman „Das glückliche Geheimnis“ erzählt er von seinem eigenen, 25 Jahre geheim gehaltenen Doppelleben als jemand, der im Weggeworfenen dem Leben anderer Menschen nachspürt. „Ich war ein Vagabund, ein Stadtstreicher, ein Lumpensammler, ein Niemand und weiter nichts“, schreibt Arno Geiger.

Auch Bannalec, der Schöpfer der Bretagne-Krimis um Kommissar Dupin, erreicht ein Millionenpublikum. Sein neuester 10. Band „Bretonische Idylle“ führt wieder zu bekannten Schauplätzen in der Bretagne, zum Beispiel das Restaurant L´Amiral in Concarneau, wo Dupin den zur Lösung der Fälle unverzichtbaren Petit Café einnimmt.

Tickets gibt es über www.eifel-literatur-festival.de, in mehr als 700 VVK-Stellen von Ticket Regional oder über Ticket-Telefon 0651/ 97 90 777. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

18 − elf =