In Kronenburg kann man jetzt die Sterne beobachten

Zehn „SternenBlicke“ laden in der Nordeifel zur Beobachtung des Nachthimmels ein

So sieht der SternenBlick in Kronenburg von oben aus. Bild: Gemeinde Dahlem
So sieht der SternenBlick in Kronenburg von oben aus. Bild: Gemeinde Dahlem

Dahlem-Kronenburg – Der Naturpark Nordeifel hat mit zahlreichen regionalen Partnern das innovative touristische Projekt SternenLandschaft Eifel initiiert. Mit vielfältigen Maßnahmen in der NRW-Eifel soll den Menschen und den Gästen in der Region der erleuchtete Nachhimmel näher gebracht werden. Denn den Sternenhimmel kann man in der Eifel besonders gut beobachten, da die Umgebungsbeleuchtung geringer und die Luft relativ rein ist. In einer Sternenwarte und Sternenschule, mit Sternenführungen oder bei Sternengastgebern kann das spannende astronomische Thema erfahren werden.

Herausragende Erkundungsangebote in der Landschaft sind die insgesamt 10 SternenBlicke in der Eifel. Auf runden Plätzen sind Beobachtungselemente, Infotafeln und Sitzgelegenheiten für eine eigene Sternenbeobachtung zusammengestellt.

Astronomische Tafeln sorgen für ein besseres Verständnis der Vorgänge am Himmel. Bild: Gemeinde Dahlem
Astronomische Tafeln sorgen für ein besseres Verständnis der Vorgänge am Himmel. Bild: Gemeinde Dahlem

Oberhalb des historischen Burgortes Kronenburg auf einer Höhe von rund 600 Metern hat die Gemeinde Dahlem den SternenBlick „Sternenstaub“ eingerichtet.

Die verschiedenen Infotafeln informieren über die regionalen Blick auf den Sternenhimmel, erläutern die Bedeutung einer dunklen Nacht und die Sitz- und Liegegelegenheiten laden zum Verweilen ein.

Die SternenBlicke sind eine tolle Ergänzung für das Naturerlebnisangebot in der Region Nordeifel und tragen zum Verständnis um den Erhalt einer möglichst dunklen Nacht bei.

Zur Eröffnung war auch der Sternenexperte und Mitinitiator des Projektes, Harald Bardenhagen, in Kronenburg vor Ort und erläuterte den SternenBlick anhand der Informationselemente und den Sternenhimmel mit seinem Profi-Fernglas und vielen kleinen unterhaltsamen Geschichten.

Mit der Dämmerung zeigte sich über Kronenburg auch ein fast wolkenloser Sternenhimmel, der eine perfekte Kulisse für die Eröffnung war. Und neben den zahllosen Sternen und vielen Sternenbildern konnte auch die internationale Raumstation ISS im „Vorbeiflug“ verfolgt werden.

Bereits in dieser kleinen Eröffnungsveranstaltung konnten die Besucher sehen, welche Faszination und touristisches Potenzial von den SternenBlicken ausgeht.

Für Dahlems Bürgermeister Jan Lembach ist der SternenBlick eine kleine aber hochwertige Ergänzung zum touristischen Angebot in der Gemeinde Dahlem. „Bereits bei den Trekking-Plätzen, die seit einigen Jahren jede Saison ausgebucht sind, sehen wir ein großes Interesse an außergewöhnlichen Erlebnissen. Da sind die SternenBlicke ein weiteres „Highlight“ der Tourismusregion Eifel“, freut sich Bürgermeister Jan Lembach.

Der Geschäftsführer des Naturparks Nordeifel, Dominik Hosters, ergänzt, dass die SternenBlicke jederzeit frei zugänglich sind. Gleichzeitig lädt er dazu ein, die wertvolle Erfahrung gerne unter der fachkundigen Begleitung eines SternenGuides zu erleben. Tickets für diese begleiteten Touren können unter www.sternenlandschaft-eifel.de gebucht werden.“ (eB/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neunzehn − elf =