Tiergestütztes Bewegungsangebot „PferdeStärken“ begeistert Schülerinnen und Schüler

Rotary Club Euskirchen und Euskirchen-Burgfey ermöglichen wöchentlich einen besonderen Schultag für die von der Flut 2021 stark betroffene Sankt-Nikolaus-Schule in Kall

Wunderbare Momente auf dem Pferdehof von Isabel Riedling erleben (stehend v.l.): Schul-begleiterin Sandra Nelles, Lehrerin Sabine Isop, Erhard Stuchtey, Rotary Club Euskirchen, Michelle, Dr. Klaus Meyer, Rotary Club EU-Burgfey, Isabel Riedling und (kniend) Schulbe-gleiterin Sylvia Schmitz, Aras, Lehrerin Sandra Siegert. Foto: Rita Witt
Wunderbare Momente auf dem Pferdehof von Isabel Riedling erleben (stehend v.l.): Schul-begleiterin Sandra Nelles, Lehrerin Sabine Isop, Erhard Stuchtey, Rotary Club Euskirchen, Michelle, Dr. Klaus Meyer, Rotary Club EU-Burgfey, Isabel Riedling und (kniend) Schulbe-gleiterin Sylvia Schmitz, Aras, Lehrerin Sandra Siegert. Foto: Rita Witt

Kall/Mechernich – „Das ist cool“, ruft Elviana glücklich und genießt am Freitagvormittag ihre erste Runde im Parcours auf „Garmer“, einem geduldigen Isländer. Eliviana besucht die St.-Nikolaus-Schule in Kall, eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung. Seit dem Herbst 2023 verbringen die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen jeweils freitagsvormittags ein paar ungewöhnliche Schulstunden. Der einladend gestaltete und gepflegte Hof von Isabel Riedling in Mechernich-Katzvey empfängt die Besucher wie eine wohlige Umarmung. Die Freude am Umgang mit Menschen und Tieren ist Isabel Riedling anzumerken. Sie verfügt über vielseitige pädagogische Expertisen und ist ausgebildete Trainerin und Ausbilderin für Therapie- und Behindertenbegleithunde.

Veranstaltete mit seinem Team der Pferdeklinik Burg Müggenhausen eine Tombola für das Projekt der Schule, Rotarier Dr. Thomas Weinberger (Mitte). Schulleiterin Kathrin Kuhl (l.) und Rotarierin Rita Witt (r.). Foto: privat
Veranstaltete mit seinem Team der Pferdeklinik Burg Müggenhausen eine Tombola für das Projekt der Schule, Rotarier Dr. Thomas Weinberger (Mitte). Schulleiterin Kathrin Kuhl (l.) und Rotarierin Rita Witt (r.). Foto: privat

Die Schülerinnen und Schüler entwickeln beim Umgang mit den sieben Miniaturpferden, zwei Isländern und „Tiger“, einem Warmblut, neue Fähigkeiten und Verhaltensweisen. „Die Kinder werden auch in die Abläufe auf dem Hof, wie beispielsweise die Vorbereitung und das Füttern der Tiere, eingebunden und übernehmen so Verantwortung. Zudem bietet das Gelände des Hofes Möglichkeiten zur Erkundung der Natur“, freut sich Kathrin Kuhl, Schulleiterin der Sankt-Nikolaus-Schule, über dieses zusätzliche Förderangebot für ihre Schülerinnen und Schüler.

Aras bei der Fellpflege. Foto: Rita Witt
Aras bei der Fellpflege. Foto: Rita Witt

Was eigentlich selbstverständlich sein sollte, vermissen sowohl Kinder und Jugendliche als auch das Lehrpersonal seit dem Sommer 2021 auf ihrem Schulgelände. Die Flut zerstörte neben Fachräume und Turnhalle auch den zuvor schön angelegten Schulhof, auf dem sich die jungen Menschen immer gerne und mit Freude austobten. In Zeiten des Fachkräftemangels benötigt der Wiederaufbau trotz der Bemühungen aller Beteiligten noch Zeit. Umso wichtiger ist es für die Schulgemeinschaft, zumindest zeitweise ein alternatives Bewegungs- und Förderangebot nutzen zu können.

„Alle Lehrerinnen und die Schulbegleiterinnen sind mit viel Herz dabei“, zeigt sich Isabel Riedling begeistert von der „Freitagsgruppe“. Schülerin Michelle, Fan vom immer hungrigen Warmblut „Tiger“, hat bereits das Wichtigste im Blick: „Wann machen wir das Futter?“, erinnert sie die engagierte Therapeutin an die nötige Futterration. Die haben sich „Tiger“, die Miniaturpferde und die Isländer verdient. „Die Tiere haben ein Gespür für die Kinder“, weiß Isabel Riedling. Sie lassen sich geduldig kämmen, streicheln und durch den Parcours führen.

Schülerin Michelle mit Miniaturpony unterwegs auf dem Gelände des Riedlinghof. Foto: Rita Witt
Schülerin Michelle mit Miniaturpony unterwegs auf dem Gelände des Riedlinghof. Foto: Rita Witt

Schnell ist es Mittag und alle fahren glücklich zurück zur Schule. Riedling: „Und dann kommen die Kinder aus dem Dorf, und die Pferde freuen sich, wenn sie wieder eine Runde durch den Parcours geführt werden“. Isabel Riedling hat ein großes Herz, für Menschen und Tiere.

Damit das Projekt möglichst lange weitergeführt werden kann, das Budget reicht bis zum Jahresende 2024, finden die Rotarier immer neue Ideen für die Spendenakquise. Rotarier Dr. Thomas Weinberger veranstaltete beispielsweise am Tag der offenen Tür seiner Pferdeklinik Burg Müggenhausen eine Tombola und unterstützte das Projekt zusätzlich mit 1.005 Euro. Das ist der Reinerlös des Losverkaufs. Alle Preise wurden gestiftet und die Organisation hatte das Team der Pferdeklinik geleistet. „Danke, dass Sie gekommen sind, um sich das hier anzusehen. Es ist großartig“, zeigt sich Schulleiterin Kathrin Kuhl begeistert und dankt auch nochmal dem Team der Pferdeklinik Burg Müggenhausen für den engagierten Einsatz. (eB/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sieben + 11 =