Schlagwort-Archive: Grenzlandtheater Aachen

WG-Abendessen mit Überraschungen

Schauspiel „Willkommen“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz im Großen Kursaal Gemünd

Das Abendessen in der Wohngemeinschaft steht vor einer Herausforderung, als der sympathische Sozialarbeiter Achmed auftaucht. Bild: Kerstin Brandt
Das Abendessen in der Wohngemeinschaft steht vor einer Herausforderung, als der sympathische Sozialarbeiter Achmed auftaucht. Bild: Kerstin Brandt

Schleiden – Beim WG-Abendessen verkündet Benny die Neuigkeit: Er wird für ein Jahr als Dozent in die USA gehen. In dieser Zeit würde er das Zimmer gerne Geflüchteten zur Verfügung stellen. Die Fotografin Sophie ist begeistert und plant gleich ein Dokumentarprojekt. Doro hält dagegen nichts von sozialen Experimenten in den eigenen vier Wänden. Und Jonas ist noch in der Probezeitbei der Bank und sorgt sich um den Lärm. WG-Abendessen mit Überraschungen weiterlesen

Theaterfreunde Schleidener Tal starten in neue Saison

Schauspiele, Komödien, ein Musical und vieles mehr im Angebot

Mit dem Schauspiel "Der Gott des Gemetzels" sraten die Theatfreunde Schleidener Tal in die neue Spielzeit. Bild: Kerstin Brandt
Mit dem Schauspiel „Der Gott des Gemetzels“ starten die Theatfreunde Schleidener Tal in die neue Spielzeit. Bild: Kerstin Brandt

Schleiden – Die neue Theatersaison startet am Freitag, 23. September,  20 Uhr, im Kurhaus Gemünd mit dem Schauspiel „Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza, aufgeführt vom Grenzlandtheater Aachen. Mit diabolischem Humor, erbarmungsloser Treffsicherheit und pointierten Dialogen spießt Yasmina Reza in ihrem Stück die moderne bürgerliche Gesellschaft auf, die hin- und hergerissen ist zwischen aufgeklärtem, vernünftigem Gutmenschentum und allzu menschlichem, egoistischem Konkurrenzkampf. Theaterfreunde Schleidener Tal starten in neue Saison weiterlesen

Ein Stück um Wahrheit und Lüge

Theaterfreunde Schleidener Tal laden zur Komödie „Die Lüge“ von Florian Zeller ein

Das Grenzlandtheater Aachen zeigt "die Lüge" von Florian Zeller. Bild: Kerstin Brandt
Das Grenzlandtheater Aachen zeigt  „Die Lüge“ von Florian Zeller. Bild: Kerstin Brandt

Schleiden-Gemünd – Alice und Paul haben ihre besten Freunde, Laurence und Michel, ein Ehepaar gleichen Alters, zum Abendessen eingeladen. Aber kurz bevor die beiden eintreffen, hat Alice plötzlich keine Lust mehr und versucht Paul zu überreden, das Essen abzusagen. Der Grund: Am Nachmittag hat sie Michel gesehen, wie er eine fremde Frau geküsst hat. Das Problem: Sie weiß nicht, wie sie sich verhalten soll – ihrer Freundin alles sagen, oder den ganzen Abend so tun, als wäre nichts geschehen? Aber in dem Moment, in dem Paul absagen will, stehen die beiden vor der Tür. Ein Stück um Wahrheit und Lüge weiterlesen

Grenzlandtheater Aachen zeigt „Todesfalle“ von Ira Levin

Bei dem Spiel im Spiel verschwinden die Grenzen zwischen Fiktion und Realität. Bild: Kerstin Brandt
Bei dem Spiel im Spiel verschwinden die Grenzen zwischen Fiktion und Realität. Bild: Kerstin Brandt

Schleiden – Die Theaterfreunde Schleidener Tal laden für Donnerstag, 17. März, 20 Uhr zu einer Kriminszenierung in den Großen Kursaal Gemünd ein. Erwartet wird dann das Grenzlandtheater Aachen mit dem Krimi von Ira Levin „Todesfalle“. Grenzlandtheater Aachen zeigt „Todesfalle“ von Ira Levin weiterlesen

Theaterstück um Moral, Hedonismus und Dekadenz

Grenzlandtheater zeigt im Großen Kursaal Gemünd eine Inszenierung von Oscar Wildes Romans „Das Bildnis des Dorian Gray“

Das Grenzlandtheater Aachen zeigt eine Inszenierung des berühmten Romans von Oscar Wilde. Bild: Kerstin Brandt
Das Grenzlandtheater Aachen zeigt eine Inszenierung des berühmten Romans von Oscar Wilde. Bild: Kerstin Brandt

Schleiden-Gemünd – Im Atelier des Malers Basil Hallward (Armin Jung) äußert der junge Dorian Gray (Jan Stapelfeldt) im Angesicht seines Porträts einen verhängnisvollen Wunsch: Das Bild solle für ihn altern und ihm ewige Jugend und Schönheit bewahren. Dafür würde er sogar seine Seele hergeben. Unter dem Einfluss von Lord Henry (Fabian Goedecke) verschreibt sich Dorian Gray dem Leben des Genusses und der rücksichtslosen Sinnlichkeit. Während sich die Spuren seiner Sünden in das Bildnis einbrennen, bleibt Dorian Gray äußerlich jung und makellos schön. Theaterstück um Moral, Hedonismus und Dekadenz weiterlesen

Fräulein Julie provoziert ihren Diener

Theaterfreunde Schleiden stellen neues Programm vor

Fräulein Julie (Nika Wanderer) spielt ihr Spielchchen mit Hausdiener Jean (Dennis Schmidt). Bild: Kerstin Brandt
Fräulein Julie (Nika Wanderer) spielt ihr Spielchchen mit Hausdiener Jean (Dennis Schmidt). Bild: Kerstin Brandt

Schleiden-Gemünd – Die Theaterfreunde Schleidener Tal starten ab Donnerstag, 17. September, mit ihrer neuen Spielzeit. Zum Auftakt wird ab 20 Uhr im Großen Kursaal Gemünd die Tragödie „Fräulein Julie“ von August Strindberg aufgeführt. Ausführende sind dieses Kammerspiels sind die Akteure vom Grenzlandtheater Aachen. In der Hauptrolle ist Nika Wanderer als Fräulein Julie zu sehen. Fräulein Julie provoziert ihren Diener weiterlesen

Beziehungskomödie im Großen Kursaal

Theaterfreunde Schleidener Tal laden zu einem weiteren Stück von Daniel Glattauer ein – Grenzlandtheater Aachen zeigt „Die Wunderübung“

Nicht nur das Paar, auch der Therapeut hat so seine Probleme. Bild: Kerstin Brandt-Heinrichs
Nicht nur das Paar, auch der Therapeut hat so seine Probleme. Bild: Kerstin Brandt-Heinrichs

Schleiden – Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Theatersaisons mit „Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“ führt das Grenzlandtheater Aachen mit der Komödie „Die Wunderübung“ am Sonntag, 19. April, 20 Uhr eine weitere Komödie von Daniel Glattauer im Großen Kursaal Gemünd auf. Beziehungskomödie im Großen Kursaal weiterlesen

„Wahlverwandtschaften“ im Kurhaus Gemünd

Das Grenzlandtheater Aachen zeigt in Gemünd eine dranatiserte Fassung von Goethes "Wahlverwandtschaften". Bild: Grenzlandtheater Aachen
Das Grenzlandtheater Aachen zeigt in Gemünd eine dranatiserte Fassung von Goethes „Wahlverwandtschaften“. Bild: Grenzlandtheater Aachen

Gemünd – Das Grenzlandtheater Aachen zeigt am Freitag, 4. Oktober, 20 Uhr, eine von Silvia Armbruster dramatisierte Fassung des Romans „Die Wahlverwandtschaften“ von Johann Wolfgang von Goethe. Ein malerischer Landsitz, ein verliebtes Ehepaar in den besten Jahren – Eduard und seine Gattin Charlotte. Sie laden zwei Menschen auf ihr Landgut ein, um die Idylle zu bereichern: Ottilie, die Nichte Charlottes, soll bei ihnen eine humane Erziehung genießen; Otto, der Jugendfreund Eduards, die Anlage des Gartens vermessen und verbessern. „Wahlverwandtschaften“ im Kurhaus Gemünd weiterlesen