Schlagwort-Archive: Urftsee

Als der Nationalpark Eifel noch Meer war

Wanderung „Watt im Wald und Falten im Kugelhagel“

Die Entstehungsgeschichte der Gesteine am Urftsees soll bei einer Geowanderung erklärt werden. Foto: Geologischer Dienst NRW
Die Entstehungsgeschichte der Gesteine am Urftsees soll bei einer Geowanderung erklärt werden. Foto: Geologischer Dienst NRW

Schleiden-Gemünd – Wo heute Felsen mit interessanten Strukturen am Ufer des Urftsees im Nationalpark Eifel zu sehen sind, hätte man vor rund 400 Millionen Jahren noch in einem flachen, tropischen Meer baden können. Die Entstehungsgeschichte des Gesteins wollen ein Ranger der Nationalparkverwaltung und ein Experte vom Geologischen Dienst NRW bei einer Wanderung erklären, und zwar am Sonntag, 15. September, dem bundesweiten „Tag des Geotops“. Als der Nationalpark Eifel noch Meer war weiterlesen

Vogelbeobachtungsstation an der Urfttalsperre installiert

Mit etwas Glück lassen sich von dort nicht nur Graureiher, Haubentaucher und Enten entdecken, sondern auch eine Brutkolonie von Kormoranen beobachten – Zwei hochwertige Fernrohre mit 15facher Vergrößerung sind dort in unterschiedlichen Höhen fest installiert

Am Urftstausee gegenüber der Insel Krummenauel lässt sich nun die Vogelwelt durch zwei hochwertige Fernrohre beobachten. Heute eröffnete die Nationalparkverwaltung, hier mit Projektleiterin Pia Beckers (links) und Michael Lammertz von der Nationalparkverwaltung (rechts), gemeinsam mit der Geschäftsführerin von Brohler Mineral- und Heilbrunnen, Dr. Judith Schilling, die so genannte Bird Watching Station. Bild: Annette Simantke
Am Urftstausee gegenüber der Insel Krummenauel lässt sich nun die Vogelwelt durch zwei hochwertige Fernrohre beobachten. Am Freitag eröffnete die Nationalparkverwaltung, hier mit Projektleiterin Pia Beckers (links) und Michael Lammertz von der Nationalparkverwaltung (rechts), gemeinsam mit der Geschäftsführerin von Brohler Mineral- und Heilbrunnen, Dr. Judith Schilling, die so genannte Bird Watching Station. Bild: Annette Simantke

Schleiden-Gemünd – Heute eröffnete die Nationalparkverwaltung Eifel ein neues Angebot im Naturerleben für Wanderer und Radfahrer am Urftsee. Zwischen Gemünd-Malsbenden und der Urftstaumauer lädt eine Beobachtungsstation dazu ein, den weiten Blick über die Talsperre und seine Vogelwelt genauer durch ein Fernrohr zu genießen. Mit etwas Glück lassen sich von dort nicht nur Graureiher, Haubentaucher und Enten entdecken, sondern auch eine Brutkolonie von Kormoranen beobachten. Vogelbeobachtungsstation an der Urfttalsperre installiert weiterlesen

Victor-Neels-Brücke am Freitag gesperrt

Die Victor-Neels-Brücke über den Urftsee ist am Freitag für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Victor-Neels-Brücke über den Urftsee ist am Freitag für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nationalpark Eifel – Der Kreis Euskirchen weist darauf hin, dass die Victor-Neels-Brücke im Nationalpark Eifel am Freitag, 30. März, gesperrt werden muss. An diesem Tag werden an der Brücke über den Urftsee technische Prüfungen durchgeführt. Daher können Wanderer und Fahrradfahrer die Brücke an diesem Tag nicht nutzen. „Wer das angesagte gute Wetter am Freitag für eine Wanderung im Nationalpark Eifel nutzen will, sollte daher seine Tour so planen, dass der Urftsee nicht überquert werden muss“, so der Kreis, der daher eine Karte des gesperrten Bereichs samt möglicher Ausweichrouten erstellt hat. Diese kann hier heruntergeladen werden.

Impressionen aus der Region – Video zur Eifeler Seenplatte online

Auf unserer Videoseite finden Sie ein Video zur Eifeler Seenplatte
Auf unserer Videoseite finden Sie ein Video zur Eifeler Seenplatte

Video hier klicken – 110 Quadratkilometer Natur warten im Nationalpark Eifel darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Eine der schönsten Gegenden des Nationalparks ist die Eifeler Seenplatte, die von der Rurtalsperre Schwammenauel sowie dem Obersee und dem Urftsee gebildet wird. Impressionen aus der Region – Video zur Eifeler Seenplatte online weiterlesen

Talsperren-System kann auch „Doppeltrockenjahr“ überstehen

Wasserverband Eifel-Rur (WVER) legte bei Verbandsversammlung Berichte über Aktivitäten des abgelaufenen Jahres vor – Wasserknappheit ist für die Wasserwirtschaft noch kein Problem

Nur wenig Wasser floss in den letzten Monaten über die Zuflüsse, wie hier am Urftsee, in das Talsperren-System. Dennoch, so der WVER, sei die Trinkwasserversorgung nicht in Frage gestellt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Nur wenig Wasser floss in den letzten Monaten über die Zuflüsse, wie hier am Urftsee, in das Talsperren-System. Dennoch, so der WVER, sei die Trinkwasserversorgung nicht in Frage gestellt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – „Das Wasserwirtschaftsjahr von Anfang November 2010 bis Ende Oktober 2011 zeigte sich in seinem Niederschlagsverhalten teilweise deutlich abweichend von den langjährigen Mittelwerten. So gelangten durch Regenfälle und die Schneeschmelze von November 2010 bis Januar 2011 überdurchschnittliche Wassermengen in die Talsperren“, heißt es in einer Pressemitteilung des WVER. Besonders im Januar sei mehr als doppelt so viel Wasser zugeflossen als im langjährigen Mittel. Talsperren-System kann auch „Doppeltrockenjahr“ überstehen weiterlesen