Gemeinsames Merkmal: Soziale Verantwortung

Vertreter von Jugendrotkreuz sowie der Rotkreuz-Familienbildung Kreis Euskirchen statteten der Kreissparkasse Euskirchen einen Dankesbesuch für ihre finanzielle und tatkräftige Unterstützung ab – Erlös einer Kunstaktion geht in die Jugendleiterausbildung

Vertreter von Kreissparkasse, den Kreissparkassen-Stiftungen sowie des Roten Kreuzes setzen sich gemeinsam für soziale Verantwortung im Kreis Euskirchen ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Vertreter von Kreissparkasse, den Kreissparkassen-Stiftungen sowie des Roten Kreuzes setzen sich gemeinsam für soziale Verantwortung im Kreis Euskirchen ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Soziale Verantwortung brachte am vergangenen Dienstag Finanzwesen und Hilfsorganisation zusammen: Besuch vom Jugendrotkreuz sowie der Rotkreuz-Familienbildung empfingen Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), und Rita Witt, Vorsitzende der KSK-Stiftungen, im Euskirchener S-Forum der Kreissparkasse. Denn die Rotkreuzler wollten sich einerseits für die fortwährende Unterstützung der KSK etwa für den Schulsanitätsdienst im Allgemeinen, speziell aber für den Kauf eines Bildes bedanken.

Entstanden war das großdimensionale Kunstwerk der Schleidener Künstlerin und Rotkreuzlerin Maf Räderscheidt Ende des vergangenen Jahres im Rahmen der Abschlussfeier der Rotkreuz–Familienbildung und der Rotkreuz-Bildungsakademie , einem Ausbildungszentrum des Roten Kreuzes, zum Thema soziale Verantwortung. Gäste der Veranstaltung – unter anderem Udo Becker, Rita Witt und Markus Ramers, Vorsitzender der KSK-Bürgerstiftung – hatten im Vorfeld Aussagen zu ihrer Sicht von sozialer Verantwortung abgegeben. Diese Statements hatte Maf Räderscheidt dann zusammen mit der Künstlerin Azar in einem Ölgemälde verarbeitet.

Hatten bei der Jahresabschluss der Akademie Vogelsang spontan durch einen Bildkauf das Jugendrotkreuz unterstützt: Rita Witt (v.l.), Vorsitzende der KSK-Stiftungen, und Udo Becker, Vorstandsvorsitzender KSK Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Hatten bei der Jahresabschluss der Akademie Vogelsang spontan durch einen Bildkauf das Jugendrotkreuz unterstützt: Rita Witt (v.l.), Vorsitzende der KSK-Stiftungen, und Udo Becker, Vorstandsvorsitzender KSK Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Becker, Witt und Ramers waren so begeistert von dem Werk gewesen, dass sie spontan beschlossen, es für 3.000 Euro zu erstehen – auch um damit die Arbeit des Roten Kreuzes zu unterstützen. Beim aktuellen Termin im S-Forum sagte Udo Becker: „Die Werte, die dem Nachwuchs im Jugendrotkreuz vermittelt werden, begleiten sie ihr Leben lang und wirken in der gesamten Gesellschaft.“

Man könne gar nicht früh genug damit anfangen, Menschen die Bedeutung von Hilfsbereitschaft und ein füreinander Einstehen in Worten und Taten vorzuleben. Das habe sogar nicht nur Relevanz für das Allgemeinwohl, sondern biete auch persönliche Vorteile: „Denn bereits im Jugendrotkreuz erhalten die jungen Menschen Fachwissen und Kompetenz, die später vielleicht auch eine hauptberufliche Möglichkeit beim Roten Kreuz bieten – und auch wir berücksichtigen bei Bewerbungen, in welcher Form sich junge Menschen in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Martin Jost und Bernhard Becker bilden künftig die hauptamtliche Doppelspitze der Caritas Euskirchen
Simon Jägersküpper (Mitte) berichtete von den hohen Standards in der Jugendleiterausbildung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Simon Jägersküpper (Mitte) berichtete von den hohen Standards in der Jugendleiterausbildung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epavSimon Jägersküpper (Mitte) berichtete von den hohen Standards in der Jugendleiterausbildung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Markus Ramers, Gymnasiallehrer und stellvertretender Landrat, betonte, dass ihm das Bild allein aufgrund seines Aussehens schon gut gefalle: „Besonders aber macht es die Botschaft, die hinter dem Bild steckt.“ Um diese Botschaft möglichst weit zu verbreiten, will die KSK das Bild an verschiedenen Orten im Kreis Euskirchen ausstellen. Zudem kann jeder, der möchte, beim Roten Kreuz Euskirchen einen Kunstdruck des Bildes „Soziale Verantwortung“ auf Papier oder Leinwand in Formaten von 30 mal 40 bis 100 mal 150 Zentimeter erstehen.

Rolf Klöcker, Geschäftsführer der Rotkreuzler im Kreis Euskirchen, sagte: „Das Bild an sich ist schon toll, seine Entstehungsgeschichte macht es aber so wertvoll.“ Klöcker bedankte sich für die finanzielle Hilfe der Kreissparkasse und bei Maf Räderscheidt sowie dem Jugendrotkreuzteam für die Kunstaktion.

Simon Jägersküpper, hiesiger Jugendrotkreuz-Kreisreferent, berichtete, dass sich aktuell 14 Jugendleiter in Ausbildung befänden: „Dabei werden bundesweite Standards eingehalten – darüber hinaus haben wir im Kreis Euskirchen ein sechsmonatiges Praktikum integriert.“ Nach Abschluss der Ausbildung seien die Jugendleiter in der Lage, eigenverantwortlich Gruppenangebote des Jugendrotkreuzes anzubieten.

„Wir haben etwa 250 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 27 Jahre im Jugendrotkreuz – dazu kommen noch ein paar Kinder ab drei Jahre, die so begeistert sind, dass wir sie nicht davon abhalten wollten, bei uns mitzumachen“, sagte Jägersküpper. Dazu kämen noch rund 200 Schulsanitäter, die das Jugendrotkreuz an verschiedenen Schulen im Kreisgebiet betreut.

Die 3.000 Euro der Kreissparkasse will der Kreisreferent für Ausbildung und Unterstützung der Jugendleiter nutzen: „So wollen wir unter anderem eine Bibliothek mit pädagogischer Fachliteratur aufbauen, in der sich die Jugendleiter Anregungen für die Gruppenstunden holen können – nicht jeder hat die Möglichkeit, sich so etwas privat anzuschaffen.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mehr Immobilien, drei neue Mitarbeiter und 17 Millionen Euro Immobilienwert

Als die angehenden Jugendleiter von ihren Erfahrungen berichteten, bemerkte Rita Witt: „Man spürt die Freude, wenn Sie vom Roten Kreuz berichten, und merkt, dass Sie mit Herz und Seele dabei sind!“. So wie etwa der 17-jährige Til aus Mechernich, der sagte: „Es macht unheimlich viel Spaß, mit Kindern zusammenzuarbeiten. Ich freue mich schon darauf, nach der Jugendleiterausbildung weitere Angebote geben zu können.“ Seit 2012 ist Til schon beim Jugendrotkreuz dabei und erlebt dabei eine Gemeinschaft, die nicht nur zusammen viel unternimmt, sondern sich auch gegenseitig in verschiedenen Bereichen hilft.

Wer einen Kunstdruck des Bildes „Soziale Verantwortung“ erstehen will, kann sich an Heike Iven, Leiterin Familienbildung DRK Kreis Euskirchen, wenden:

E-Mail: hiven@ drk-eu.de

Tel.: 0 22 51/79 11 44

Jülicher Ring 32b

53879 Euskirchen

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.