Schlagwort-Archive: Willi Greuel

Zehn Stunden Live-Musik bei der 15. Mechernicher Oldienacht

Erlös geht an die Hilfsgruppe Eifel – Bands von den Lokalmatadoren „Dominic Sanz Band“ bis zur einzigen Frauen- AC/DC-Coverband Europas „Black Thunder Ladies

Dauergast der Mechernicher Oldinächte ist die Band Flieger. Acht weitere Gruppen wollen am 24. März für gute Stimmung sorgen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dauergast der Mechernicher Oldienächte ist die Band Flieger. Acht weitere Gruppen wollen am 24. März für gute Stimmung sorgen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Oldiefans aufgepasst: Am Donnerstag, 15. Dezember, startet der Vorverkauf für die 15. Mechernicher Oldienacht. Die Partynacht mit alt-ehrwürdigen Hits soll am Samstag, 24. März 2012, in der Mechernicher Diskothek Ton-Fabrik steigen. Mit der Eintrittskarte ist nicht nur ein rund zehnstündiges Mammutprogramm mit neun Top-Akteuren der Oldieszene garantiert, sondern auch ein guter Zweck: Der Erlös des Oldiemarathons geht nämlich an die Hilfsgruppe Eifel, die sich unermüdlich für die Belange krebskranker Kinder einsetzt. Zehn Stunden Live-Musik bei der 15. Mechernicher Oldienacht weiterlesen

Arme und Beine des kleinen Andres waren von Geburt an verkrüppelt

Schwerbehinderter Junge aus Ecuador wird mit Unterstützung der Hilfsgruppe Eifel in Deutschland therapiert – Jetzt konnte das knapp sechs Jahre alte Kind erstmals auf eigenen Beinen stehen

Der kleine Andres mit seiner Mutter bei einem Besuch der Hilfsgruppe Eifel. Rechts im Bild der pensionierte Chirurg Ludwig Holtstege und Christel Wenzel  aus Disternich. Bild: Reiner Züll/Hilfsgruppe Eifel
Der kleine Andres mit seiner Mutter bei einem Besuch der Hilfsgruppe Eifel. Rechts im Bild der pensionierte Chirurg Ludwig Holtstege und Christel Wenzel aus Disternich. Bild: Züll/Hilfsgruppe Eifel

Kall/Traunstein – Auf eine solche Nachricht, die die Hilfsgruppe Eifel kürzlich aus dem Chiemgau erreichte, hatten der Vorsitzende Willi Greuel und dessen Mitstreiter lange gewartet. „Es ist geschafft, er kann gehen“,  meldete sich der pensionierte Chirurg Ludwig Holstiege aus Bremen bei Willi Greuel und berichtete von einem kleinen aber wichtigen Heilerfolg bei dem jetzt fünfeinhalb Jahre alten, schwerstbehinderten  Andres aus Ecuador. Seit  Mai vergangenen Jahres  wird der kleine Junge, dessen Arme und Beine von Geburt an verkrüppelt sind,  mit Unterstützung  der Hilfsgruppe Eifel in Deutschland therapiert. Nach mehreren Operationen im Aachener Franziskus-Hospital und in der Kinderorthopädischen Klinik in Aschau (Chiemgau) macht der kleine tapfere Junge erfreuliche Fortschritte, wie Ludwig Holstiege jetzt nach einem Besuch der Klinik in Aschau mitteilte. Arme und Beine des kleinen Andres waren von Geburt an verkrüppelt weiterlesen

Hilfsgruppe Eifel freut sich: 115.000 Euro an Spenden allein im ersten Halbjahr

Bis auf wenige Ausnahmen ging das gesamte Geld an Eifeler Hilfsprojekte – Allein bei der 34. Kinderkirmes kamen über 3900 Euro zusammen

Fritz Poensgen, Sara Uedelhofen und Ellen Walter (von links) übergaben dem Hilfsgruppen-Vorsitzenden Willi Greuel (rechts) Spendengelder. Bild: Hilfsgruppe Eifel
Fritz Poensgen, Sara Uedelhofen und Ellen Walter (von links) übergaben dem Hilfsgruppen-Vorsitzenden Willi Greuel (rechts) Spendengelder. Bild: Hilfsgruppe Eifel

Kall/Vollem – Auf eine imposante Spendenbilanz konnte der Vorsitzende der Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel, beim jüngsten Stammtisch  des Förderkreises im Haus Kronenberg in Vollem verweisen. Allein in der Zeit von Januar bis Juli dieses Jahres gingen rund 115.000 Euro Spenden ein. Allerdings, so Greuel, habe die Hilfsgruppe im gleichen Zeitraum 122.000 Euro in ihre Hilfsprojekte gesteckt. Bis auf wenige Ausnahmen sei das Geld ausschließlich in Eifeler Projekte geflossen. „Die Spendenbereitschaft der Eifeler ist nach wie vor ungebrochen“, freute sich Willi Greuel. Hilfsgruppe Eifel freut sich: 115.000 Euro an Spenden allein im ersten Halbjahr weiterlesen

Riesenspaß zum kleinen Preis bei der Kinderkirmes

Dank starken Engagements der Dorfgemeinschaft wurde Lückerath zum Kinderparadies – 30 000 Euro für Krankenschwestern, die in der Eifel krebskranke Kinder betreuen

Die Dorfgemeinschaft Lückerath hatte für ein tolles Bühnenprogramm wie hier mit Kinderliedermacher Uwe Reetz gesorgt. Von 11 Uhr vormittags bis in den Abend gaben sich die Künstler das Mikro in die Hand. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Lückerath – Trotz vieler Konkurrenzveranstaltungen im Kreis Euskirchen gab es bei der 34. Lückerather Kinderkirmes wieder großes Gedränge. Kein Wunder bei dem vielseitigen Programm, das die Dorfgemeinschaft zusammen mit dem Team der Kinderkrebshilfe „Hilfsgruppe Eifel“ auf die Beine gestellt hatte: Kinderzirkus, Ponyreiten, Vorführungen des Figurentheaters „spielbar“, verschiedene Karussells, Schiffschaukel, Tombola, Kindertrödelmarkt, die 26. offizielle Weltmeisterschaft im Prommekern-Weitspucken und vieles mehr begeisterten Kinder und Eltern. Riesenspaß zum kleinen Preis bei der Kinderkirmes weiterlesen

34. Kinderkirmes und Volksfest in Lückerath

„Kinder an die Macht“ sang einst Herbert Grönemeyer. In dem kleinen Eifel-Dörfchen Lückerath nimmt man diese Aussage einmal im Jahr wörtlich – und das bereits seit 34 Jahren. Solange gibt es dort nämlich schon die Kinderkirmes, bei der die Pänz im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Am Sonntag, 18. September, ist es wieder soweit: In Lückerath wird ab 11 Uhr die 34. Kinderkirmes und damit ein großes Volksfest gefeiert werden.

Bei der Kinderkirmes in Lückerath haben die Kinder den ganzen Tag Vorrang und werden bevorzugt behandelt. Bild: Reiner Züll

Mechernich-Lückerath – „Uns ist wichtig, dass an diesem Tag die Kinder den ganzen Tag über Vorrang haben“, sagt Willi Greuel vom Organisationsteam über die Lückerather Kinderkirmes.  Daher gibt es an den zahlreichen Verpflegungsständen auch nicht nur spezielle Kinderportionen. Vielmehr werden die Pänz an allen Ständen bevorzugt behandelt, wie Greuel betont. 34. Kinderkirmes und Volksfest in Lückerath weiterlesen