Schlagwort-Archive: Marko Mertens

St-Nikolaus-Schüler sollen durch Klettern gefördert werden

ene-Unternehmensgruppe spendierte bereits 2000 Euro für das 25.000-Euro-Projekt – Kaller Förderschule sucht weitere Sponsoren für Kletter- und Boulderanlage im Außenbereich

Schulleiterin Andrea Luxenburger-Schlösser (2.v.r.) nahm den Scheck von Sandra Ehlen (v.r.), Marko Mertenms und ene-Maskottchen Bene entgegen. Bild: Roman Hövel
Schulleiterin Andrea Luxenburger-Schlösser (2.v.r.) nahm den Scheck von Sandra Ehlen (v.r.), Marko Mertens und ene-Maskottchen Bene entgegen. Bild: Roman Hövel

Kall – Die Schüler der Kaller St.-Nikolaus-Schule, eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, sollen durch Klettern gefördert werden. Im Außenbereich der Schule ist eine 25.000 Euro teure Kletteranlage geplant, um die Kinder durch die Kletteraktivitäten in Motorik, Wahrnehmung und Selbstwahrnehmung zu schulen, aber auch, um durch die Trendsportarten Klettern und Bouldern das Selbstbewusstseins zu stärken und für Spaß an der Bewegung zu sorgen. St-Nikolaus-Schüler sollen durch Klettern gefördert werden weiterlesen

Letzte „autonome Republik“ geht ans Netz

Haus Walbig zwischen Hergarten und Heimbach wird an das Versorgungsnetz der ene-Unternehmensgruppe angeschlossen

„ene“-Projektleiter Marko Mertens (links) schaut fast täglich bei Heinz Bildstein an der Baustelle vorbei. Nur wenige hundert Meter muss der Vlattener noch zurücklegen, dann ist der 1,4 Kilometer lange Graben vollendet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
„ene“-Projektleiter Marko Mertens (links) schaut fast täglich bei Heinz Bildstein an der Baustelle vorbei. Nur wenige hundert Meter muss der Vlattener noch zurücklegen, dann ist der 1,4 Kilometer lange Graben vollendet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Heimbach-Hergarten – Wenn man von Hergarten nach Heimbach fährt, dann fällt oben auf der Höhe eine etwas in die Jahre gekommene Scheune und das Gehöft dazu auf: Der ehemalige Gutshof Walbig, in dem einst Landwirte lebten, die dem Rursee weichen mussten. Heute gehört das Gehöft Heinz Bildstein aus Vlatten, der den Hof vermietet hat. „Unsere Mieter wohnen quasi in einer autonomen Republik“, scherzt Bildstein. Denn die Stromversorgung findet bislang einzig und allein über eine Solaranlage sowie über ein Notstromaggregat statt. Das Wasser kommt aus einem Brunnen, und für das Abwasser gibt es vor Ort eine biologische Kläranlage. Letzte „autonome Republik“ geht ans Netz weiterlesen

Zwei Jahre bis zur richtigen Beleuchtung

Kaller Modehaus Knie kam erst durch Beratung der „Energie Nordeifel“ (ene) zu passender Technik, die die Farben der Bekleidung richtig wiedergibt

Freuten sich über die gelungene Umrüstungsaktion auf LED-Beleuchtung: Marko Mertens (v.l.), LED-Spezialist bei der „ene“, Frank Litterscheid, Elektromeister „Biber Colonia“, sowie Silke und Manfred Knie. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Freuten sich über die gelungene Umrüstungsaktion auf LED-Beleuchtung: Marko Mertens (v.l.), LED-Spezialist bei der „ene“, Frank Litterscheid, Elektromeister „Biber Colonia“, sowie Silke und Manfred Knie. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – „Das war ein langer Weg, es hat zwei Jahre gedauert, bis jetzt endlich unsere LED-Beleuchtung realisiert werden konnte“, berichtete Manfred Knie, Inhaber des gleichnamigen Modehauses in Kall, am Montag der Presse. Mit drei verschiedenen Firmen hatte er versucht, eine farbneutrale, gleichmäßige Beleuchtung für seine Waren realisieren zu lassen – doch es scheiterte an der richtigen Technik. Zwei Jahre bis zur richtigen Beleuchtung weiterlesen

Den Sonntag für die Weihnachtsbeleuchtung geopfert

Rolf Blakowski von der „ene“ und Kurt Schmitz vom Kaller Bauhof wurden in luftiger Höhe von Wind und Wetter kräftig durchgeschüttelt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Rolf Blakowski von der „ene“ und Kurt Schmitz vom Kaller Bauhof wurden in luftiger Höhe von Wind und Wetter kräftig durchgeschüttelt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Am Sonntag früh um acht Uhr, als die meisten Kaller noch schliefen, rückten Mitarbeiter der Energie Nordeifel („ene“) und des örtlichen Bauhofs bei Wind und Sprühregen aus, um die neue LED-Weihnachts-beleuchtung im Kernort anzubringen. Während Projektleiter Marko Mertens sowie Christian Reuter und Rolf Blakowski von der „ene“ sich gemeinsam mit Kurt Schmitz, Achim Wienand und Guido Wiesen vom Bauhof um die technische Seite der Angelegenheit kümmerten, regelte der Vorsitzende des Kaller Gewerbevereins, Stephan Kohl, den Verkehr, der ab 10 Uhr deutlich zunahm, da offensichtlich ganz Kall ausschwärmte, um frische Brötchen einzukaufen. Den Sonntag für die Weihnachtsbeleuchtung geopfert weiterlesen

Kaller Weihnachtsbeleuchtung gerettet

Gewerbeverein Kall stellt zusammen mit der Energie Nordeifel Beleuchtung auf LED-Technik um – Neue Lampen verbrauchen nur noch 0,5 Watt statt 15 Watt pro Leuchtkörper bei höherer Lichtausbeute

Marko Mertens (links), Energiemanager bei der „ene“, und Stephan Kohl, Vorsitzender des Gewerbevereins Kall, sorgen mit LED-Lampen für eine energiesparende Kaller Weihnachtsbeleuchtung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Marko Mertens (links), Energiemanager bei der „ene“, und Stephan Kohl, Vorsitzender des Gewerbevereins Kall, sorgen mit LED-Lampen für eine energiesparende Kaller Weihnachtsbeleuchtung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Ökologisch korrekt soll die Weihnachtsbeleuchtung in Kall erstrahlen, wie Stephan Kohl, Vorsitzender des Gewerbevereins Kall, jetzt berichtet: „Wir stellen die gesamte Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen um und erreichen dadurch eine enorme Energieersparnis: Statt 10868 Kilowatt-Stunden verbrauchen wir in Zukunft nur noch 362!“ Marko Mertens, Energiemanager bei der Energie Nordeifel (ene), sagt: „Die bisher verwendeten Glühlampen haben 15 Watt verbraucht, die neuen LED-Leuchtmittel benötigen nur 0,5 Watt und geben dabei ein warmweißes Licht ab, das einem Lichtstrom von 28 Lumen entspricht.“ Kaller Weihnachtsbeleuchtung gerettet weiterlesen

Energie Nordeifel schafft Infrastruktur für E-Mobility

Auf dem Gelände der Tankstelle Karls in Kommern wurde die dritte Ladestation für E-Fahrzeuge im Versorgungsgebiet der Energie Nordeifel eingeweiht

Die erste Stromtankstelle im Stadtgebiet Mechernich weihten jetzt Peter Dierichsweiler (v.l.), Wirtschaftsförderer der Stadt Mechernich, Christian Karls von der Tankstelle Karls, Thomas Schiefer, Stadtplaner der Stadt Mechernich, Simone Karls, Inhaberin Tankstelle Karls, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister Stadt Mechernich, sowie Marko Mertens, Industriemeister bei der Energie Nordeifel, ein. Registrierte Kunden können dort Ökostrom in ihre E-Mobile laden, und zwar vorerst sogar kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die erste Stromtankstelle im Stadtgebiet Mechernich weihten jetzt Peter Dierichsweiler (v.l.), Wirtschaftsförderer der Stadt Mechernich, Christian Karls von der Tankstelle Karls, Thomas Schiefer, Stadtplaner der Stadt Mechernich, Simone Karls, Inhaberin Tankstelle Karls, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister Stadt Mechernich, sowie Marko Mertens, Industriemeister bei der Energie Nordeifel, ein. Registrierte Kunden können dort Ökostrom in ihre E-Mobile laden, und zwar vorerst sogar kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kommern – Die Energie Nordeifel („ene“) hat am Donnerstag auf dem Gelände der Tankstelle Karls in Kommern die dritte Strom-Ladesäule in ihrem Versorgungsgebiet eingeweiht.  „Was mir daran besonders gefällt, ist, dass die ene zunächst die Infrastruktur für E-Mobility schafft und nicht erst darauf wartet, bis es genügend E-Fahrzeuge gibt, die das Errichten von Ladesäulen rentabel macht“, freute sich Simone Karls, die Inhaberin der Tankstelle.

In der Tat gehe es nicht darum, mit dem Errichten von Ladesäulen Geld zu verdienen, pflichtete Markus Böhm, Prokurist bei der Energie Nordeifel, bei. Energie Nordeifel schafft Infrastruktur für E-Mobility weiterlesen