Schlagwort-Archive: Sandra Ehlen

Beim Einkauf in Simmerath Strom tanken

ene -Unternehmensgruppe hat auf dem REWE-Parkplatz an der Witzerather Straße für Infrastruktur zum Laden von E-Mobilen gesorgt

An der ersten „ene“-Ladestation für E-Autos in Simmerath: Markus Böhm (v.l.), Geschäftsführer „ene“, Fredy und Michael Rieck vom REWE-Markt, „ene“-Pressesprecherin Sandra Ehlen und Hanna Berners, Praktikantin bei der „ene“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
An der ersten „ene“-Ladestation für E-Autos in Simmerath: Markus Böhm (v.l.), Geschäftsführer „ene“, Fredy und Michael Rieck vom REWE-Markt, „ene“-Pressesprecherin Sandra Ehlen und Hanna Berners, Praktikantin bei der „ene“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Simmerath – „Eine Potentialanalyse im Rahmen einer Masterarbeit hat ergeben, dass öffentliche Ladeinfrastruktur für E-Mobile aktuell da genutzt wird, wo das Laden parallel mit dem Parken einhergeht. Das können Parkplätze bei Verwaltungen, an touristischen Hotspots, an Freizeitaktivitäten oder wie hier im Bereich eines Supermarktes sein“, berichtete Markus Böhm, Geschäftsführer des Kaller Energiedienstleisters Energie Nordeifel („ene“), jetzt in Simmerath. Auf dem Parkplatz des REWE-Marktes der Familie Rieck eröffnete er offiziell die ersten „Ladepunkte außerhalb des Grundversorgungsgebietes der ene-Unternehmensgruppe“, wie Böhm anmerkte: Denn der mittlerweile 36. und 37. Ladepunkt für E-Autos der „ene“ wurde in Simmerath umgesetzt. Beim Einkauf in Simmerath Strom tanken weiterlesen

Nur mal so gefragt: Sandra Ehlen

Sandra Ehlen, 39, Marketing und PR bei der Energie Nordeifel GmbH & Co. KG

Hobbys: Sehr gerne in der Natur unterwegs, mit Laufschuhen, Wanderschuhen, Mountainbike oder Pferd, ansonsten liebe ich die Musik und Unternehmungen mit Familie und Freunden.

Familie und Freunde sowie Bewegung in der Natur sind Sandra Ehlen wichtig. Bild:Roman Hövel
Familie und Freunde sowie Bewegung in der Natur sind Sandra Ehlen wichtig. Bild:Roman Hövel

Gesetzt, Sie hätten drei Wünsche frei, wie sähen diese aus? Dass die Menschen weniger an sich denken und sich manchmal selbst nicht so ernst nehmen, dann würde es auch weniger Krieg und Missgunst in der Welt geben. Außerdem, und in Verbindung damit, wünsche ich mir eine glückliche Zukunft für meine Kinder. Nur mal so gefragt: Sandra Ehlen weiterlesen

An der Astrid-Lindgren-Schule wird gezielt gefördert

Schleidener Förderschule bietet breite Möglichkeiten von klassischen Unterrichtsfächern über handwerkliche Tätigkeiten und Sport bis zu Kreativität im eigenen Kinderatelier – ene-Unternehmensgruppe unterstützt Anschaffung von Laptops

Moderne Medien im Unterricht sind nicht nur motivierend, sondern auch berufsvorbereitend. Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule vor den neuen Notebooks. Hinten (v.l.) EDV-Lehrer Yanek Frings, Sandra Ehlen und Hanna Berners von der „ene“ und Schulleiter Wolfgang Schmitz. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Moderne Medien im Unterricht sind nicht nur motivierend, sondern auch berufsvorbereitend. Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule vor den neuen Notebooks. Hinten (v.l.) EDV-Lehrer Yanek Frings, Sandra Ehlen und Hanna Berners von der „ene“ und Schulleiter Wolfgang Schmitz. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Individuelle Förderung wünscht sich wohl jeder Heranwachsende. An der Astrid-Lindgren-Schule (ALS) Schleiden, einer Förderschule für Sprache, Lernen, emotionale und soziale Entwicklung, ist das nicht nur wichtiger Bestandteil des Leitbildes, sondern alltäglich gelebte Unterrichtspraxis bis hin zur 1:1 Situation. Mit Erfolg: 70 Prozent der ALS-Schulabgänger finden eine Ausbildung oder einen Beruf, wie Schulleiter Wolfgang Schmitz jetzt berichtete, als er Sandra Ehlen, Pressesprecherin des Kaller Energiedienstleisters ene-Unternehmensgruppe, durch die Schule führte. An der Astrid-Lindgren-Schule wird gezielt gefördert weiterlesen

Das Ahrtal gehörte den Zweirädern

Hauptsponsor ene-Unternehmensgruppe ging mit gleich dreizehn Radlern an den Start – 17 Aktionspunkte an der 55 Kilometer langen Strecke – „Warm up“ für den „Eifel Hero“

Bevor es auf die große Fahrt ging, erteilte Pfarrer Matthäus Zuska den „Radlersegen“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Wenn in zwei Bundesländern, drei Landkreisen und vier Kommunen das Auto in der Garage bleibt und sich die Menschen scharenweise aufs Rad schwingen, dann ist nicht etwa die „Ölkrise“ zurückgekehrt, sondern eine neue Ausgabe der „Tour de Ahrtal“ nimmt ihren Lauf. Bereits zum 15. Mal fand das grenzenlose und autofreie Fahrradvergnügen jetzt zwischen Blankenheim, Hillesheim, Müsch und Altenahr statt. Das Ahrtal gehörte den Zweirädern weiterlesen

Städtische Realschule Schleiden setzt auf praktische Unterrichtserfahrungen

Mit Video ene-Unternehmensgruppe spendierte Experimentierkästen, mit denen die Schülerinnen und Schüler sich an das Thema Stromkreislauf herantasten können

Kaum hatten Sandra Ehlen und Markus Böhm (v.l.) die Experimentierkästen auf den Tisch gelegt, wurden diese von den Schülerinnen und Schülern auch schon in Beschlag genommen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Kaum hatten Sandra Ehlen und Markus Böhm (v.l.) die Experimentierkästen auf den Tisch gelegt, wurden diese von den Schülerinnen und Schülern auch schon in Beschlag genommen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – „Wo früher zu Hause noch ein Fischer-Technik-Baukasten stand, steht heute ein PC“, berichtete Physik- und Informatiklehrer Werner Metzen. Für den Pädagogen an der Städtischen Realschule Schleiden hat das Konsequenzen, denn wenn zu Hause kaum noch handwerklich gearbeitet werde und auch ansonsten das Handwerk immer mehr aus dem Blick gerate, dann müsse das praktische Arbeiten an der Schule umso wichtiger werden. Glücklich war Metzen daher jetzt über Unterstützung von Seiten der ene-Unternehmensgruppe. ene-Geschäftsführer Markus Böhm und Pressesprecherin Sandra Ehlen waren am vergangenen Mittwoch nach Schleiden gekommen, um der Realschule Experimentierkästen für den Physikunterricht zu schenken. Städtische Realschule Schleiden setzt auf praktische Unterrichtserfahrungen weiterlesen

Mal eben zum Stromtanken über die Grenze

ene-Unternehmensgruppe errichtete E-Ladesäule an belgischer Grenze in Losheim – Balter‘s „Ardenner Cultur Boulevard“ ist nach wie vor Hotspot für Besucher aus beiden Ländern

Gastwirt Hermann-Josef Balter (v.r.), Markus Rodenbüsch von der Gemeinde Hellenthal sowie Sandra Ehlen und Markus Böhm von der ene präsentierten die neue E-Ladesäule direkt an der belgischen Grenze. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Gastwirt Hermann-Josef Balter (v.r.), Markus Rodenbüsch von der Gemeinde Hellenthal sowie Sandra Ehlen und Markus Böhm von der ene präsentierten die neue E-Ladesäule direkt an der belgischen Grenze. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Losheim – Jahrzehntelang fuhren viele Nordeifeler ins Grenzgebiet nach Losheim, um auf belgischer Seite günstig Treibstoff zu erwerben. Jetzt könnten sich die Verkehrsströme umkehren und die Belgier in Deutschland tanken. Allerdings keinen Diesel oder Benzin, sondern Strom, den „Treibstoff von morgen“, der auf deutscher Seite günstiger zu haben ist als im Mutterland. Möglich macht dies eine E-Ladesäule der ene-Unternehmensgruppe, die vis-á-vis zum Landgasthof Balter errichtet wurde. Mal eben zum Stromtanken über die Grenze weiterlesen

„Hotelbau“ auf dem Hof der ene-Unternehmensgruppe

Fünf Schüler der Gesamtschule Eifel erstellten mit Hilfe von Mitarbeitern des regionalen Energiedienstleisters zwei große Unterschlupf-möglichkeiten für Käfer, Bienen und Co.

Gemeinsame Arbeit, die sich sehen lassen kann: Stolz präsentierten die fünf Jungs der Gesamtschule Eifel das erste von zwei Insektenhotels, das sie gemeinsam mit Sandra Ehlen (1.v.l), ihrem Lehrer Thomas Müller (4.v.l) und Rafael Elste (2.v.r) gebaut hatten. Bild: Roman Hövel/ene
Gemeinsame Arbeit, die sich sehen lassen kann: Stolz präsentierten die fünf Jungs der Gesamtschule Eifel das erste von zwei Insektenhotels, das sie gemeinsam mit Sandra Ehlen (1.v.l), ihrem Lehrer Thomas Müller (4.v.l) und Rafael Elste (2.v.r) gebaut hatten. Bild: Roman Hövel/ene

Kall – Auf dem Hof der ene-Unternehmensgruppe in Kall ist schon manches gebaut und montiert worden, von den Gittermasten, die hier noch in den 1950er Jahren geschweißt wurden, bis hin zur Montage moderner E-Ladesäulen in jüngster Zeit. Am Donnerstagmorgen gab es jedoch ein Novum: Erstmals wurden zwei Hotels gebaut, allerdings ohne Strom und Heizung. Denn die Gäste, die hier einziehen sollen, lieben es eher spartanisch, handelt es sich doch um Käfer, Florfliegen, Ameisen und allerhand verschiedene Solitärbienen, die es immer schwerer haben, noch ein Plätzchen für sich und ihren Nachwuchs zu finden. „Hotelbau“ auf dem Hof der ene-Unternehmensgruppe weiterlesen

Neun Tonnen Lebensmittel in der Woche an Bedürftige

Tafel Bad Münstereifel unterstützt insgesamt fast 300 Familien – „Anpacker“ willkommen – ene-Unternehmensgruppe spendet 1000 Euro

Gutes tun und auch mal drüber reden, um die Idee zu verbreiten und andere zur Mithilfe zu motivieren, das wollen Willy Kirchartz (v.l.), 2. Vorsitzender Tafel Bad Münstereifel, Sandra Ehlen, Pressesprecherin ene-Unternehmensgruppe, und Hans-Detlef Mewes, 1. Vorsitzender Tafel Bad Münstereifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gutes tun und auch mal drüber reden, um die Idee zu verbreiten und andere zur Mithilfe zu motivieren, das wollen Willy Kirchartz (v.l.), 2. Vorsitzender Tafel Bad Münstereifel, Sandra Ehlen, Pressesprecherin ene-Unternehmensgruppe, und Hans-Detlef Mewes, 1. Vorsitzender Tafel Bad Münstereifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – 40 Stunden-Woche, dienstags und freitags oft Arbeitsbeginn um halb fünf Uhr morgens, um am Großmarkt noch etwas kostenlos zu ergattern, Verdienst: kein einziger Euro: Die beiden ehrenamtlichen Vorsitzenden der Tafel Bad Münstereifel, Hans-Detlef Mewes und Willy Kirchartz, sind echte „Anpacker“, um Bürger mit wenig Geld im Portemonnaie durch Lebensmittel, aber teilweise auch andere Dinge für den täglichen Bedarf zu unterstützen. Warum dieser Einsatz? „Weil viele Menschen diese Unterstützung brauchen und der Staat sich mittlerweile auf die Tafeln verlässt“, so Willy Kirchartz. Neun Tonnen Lebensmittel in der Woche an Bedürftige weiterlesen

Förderschüler führten Ehrengäste durch die Nikolausschule

Dutzende von Wohltätern und zahlreiche Gäste besuchten am Samstag die Förderschule in Kall – KSK Euskirchen gehört mit zu den ältesten Paten der Schule – Bestes Wetter beim Schul- und Sponsorenfest

Für die Sponsoren spielten Band und Trommler ein eigenes Stück. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Für die Sponsoren spielten Band und Trommler ein eigenes Stück. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Gute Laune und viel Sonnenschein herrschten am Samstag auf dem großen Schul- und Sponsorenfest der Nikolausschule in Kall. Schulleiterin Andrea Luxenburger-Schlösser, die Schülersprecherin sowie der Schülersprecher begrüßten am Vormittag auf dem Gelände Dutzende von Besuchern. Für die Sponsoren der Schule hatte man sich etwas Besonders ausgedacht: Jeder Gast bekam seinen eigenen Schülerpaten an die Hand, der ihn durch die Schule führte und dort die Highlights des Festes präsentierte. Förderschüler führten Ehrengäste durch die Nikolausschule weiterlesen

2. Aktionstag der Wirtschaft startete im Kaller „Spatzennest“

Landrat Günter Rosenke gab den Startschuss – 29 Unternehmen involviert – Ziel des Aktionstags ist es, das Netz der Kontakte zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen dichter zu knüpfen

Für den 2. Aktionstag der Wirtschaft fiel der Startschuss in der Kita „Spatzennest“ in Kall. In der Mitte die neue Sandwerkstatt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Für den 2. Aktionstag der Wirtschaft fiel der Startschuss in der Kita „Spatzennest“ in Kall. In der Mitte die neue Sandwerkstatt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Die Bilanz kann sich wieder einmal sehen lassen: 29 Unternehmen aus dem Kreis Euskirchen machten sich beim 2. Aktionstag der Wirtschaft in 25 Projekten stark und unterstützten damit 16 soziale Einrichtungen. Bei der Pressevorstellung des Projekts um 10 Uhr in der Früh in der Kaller Kindertagesstätte „Spatzennest“ ging es bereits kräftig rund. Ein Hebekran, der soeben eine „Sandwerkstatt“ in den Garten gehoben hatte, stand noch in der Einfahrt und überall wurde gebuddelt, was das Zeug hielt. 2. Aktionstag der Wirtschaft startete im Kaller „Spatzennest“ weiterlesen

Stromtanken am größten Möbelhaus in NRW

ene-Unternehmensgruppe installierte neue E-Ladesäule im Kaller Gewerbegebiet – Bürgermeister Esser: „Kall wird damit als Reiseziel immer interessanter – Autostromprodukt  für E-Mobilisten in Arbeit

Stellten die neue E-Ladesäule im Gewerbegebiet Kall vor: ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen (v.l.), ene-Geschäftsführer Markus Böhm, Möbel Brucker-Geschäftsführer Andreas Brucker und der Kaller Bürgermeister Hermann-Josef Esser. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Stellten die neue E-Ladesäule im Gewerbegebiet Kall vor: ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen (v.l.), ene-Geschäftsführer Markus Böhm, Möbel Brucker-Geschäftsführer Andreas Brucker und der Kaller Bürgermeister Hermann-Josef Esser. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Mit einer neuen E-Ladesäule direkt am Möbelhaus Brucker „Trendline“ hat die ene-Unternehmensgruppe ihre Ladeinfrastruktur weiter ausgebaut. „Es gehört zu unserer Philosophie, die Ladesäulen dort zu platzieren, wo Parkmöglichkeiten mit entsprechender Verweildauer kombiniert sind. Dies ist bei der Firma Brucker im Gewerbegebiet Kall optimal gegeben“, sagte der Geschäftsführer der ene-Unternehmensgruppe, Markus Böhm. Denn beim größten Möbelhaus in NRW, zu dem jährlich hunderttausende Kunden aus den Ballungszentren anreisen, liege die Verweildauer durchaus bei 2-3 Stunden. Zeit genug also für E-Mobilisten, ihr Fahrzeug vor Ort wieder aufzutanken, während sie im Möbelhaus auf Entdeckungstour gehen. Stromtanken am größten Möbelhaus in NRW weiterlesen

ene-Unternehmensgruppe ist „Top-Lokalversorger 2018“

Insgesamt gingen in diesem Jahr 569 Versorgungsunternehmen an den Start – Hauptaugenmerk lag auf dem Preis-Leistungsverhältnis der Anbieter

Pressesprecherin Sandra Ehlen (links) und Vertriebsleiterin Sylwia Laß freuten sich über die erneute Auszeichnung zum „TOP-Lokalversorger“. Bild: ene
Pressesprecherin Sandra Ehlen (links) und Vertriebsleiterin Sylwia Laß freuten sich über die erneute Auszeichnung zum „TOP-Lokalversorger“. Bild: ene

Kall – Das unabhängige „Energieverbraucherportal“ hat die „KEV Energie“ aus der ene-Unternehmensgruppe erneut als TOP-Lokalversorger in der Sparte „Strom & Gas“ für das Jahr 2018 ausgezeichnet. Das von „Stiftung Warentest“ geprüfte Informationsportal für Verbraucher hat dabei mehrere Kriterien überprüft: Den Preis, das Umweltmanagement und darüber hinaus das regionale Engagement sowie die Servicequalität. „In allen Sparten konnten wir punkten“, freut sich ene-Vertriebsleiterin Sylwia Laß. ene-Unternehmensgruppe ist „Top-Lokalversorger 2018“ weiterlesen