Schlagwort-Archive: Karen Beuke

Beratung zur Mehrwegpflicht

Beim Euskirchener Knollenfest berät die Abfallberatung des Kreises Gastronomie und Betriebe

Ab dem 1. Januar 2023 müssen viele Betriebe im Kreis Euskirchen Mehrwegverpackungen für den „To-go“-Bereich anbieten. Bild: Karen Beuke
Ab dem 1. Januar 2023 müssen viele Betriebe im Kreis Euskirchen Mehrwegverpackungen für den „To-go“-Bereich anbieten. Bild: Karen Beuke

Euskirchen – Ab dem 1. Januar 2023 treten für alle Betriebe, die Getränke oder Speisen zum „Außer-Haus-Verzehr“ verkaufen, neue Regelungen in Kraft. Unter bestimmten Bedingungen müssen Cafés, Imbisse, Restaurants, Tankstellen, Lebensmittelmärkte etc. ihrer Kundschaft zusätzlich zu den Einwegverpackungen auch Mehrwegverpackungen anbieten oder die von den Kunden mitgebrachten Behältnisse befüllen. Beratung zur Mehrwegpflicht weiterlesen

Richtige Abfallsortierung spielerisch lernen

Neue Sortierposter für Kindergruppen in Schulen und Kitas – Vielfältiges Umweltbildungsprogramm

FOTO: Karen Beuke und Karl-Heinz Laschitzki stellen die neuen Sortierposter vor, die in diesen Tagen an Schulen und Kitas verschickt werden. Foto: Kreis Euskirchen
Karen Beuke und Karl-Heinz Laschitzki stellen die neuen Sortierposter vor, die in diesen Tagen an Schulen und Kitas verschickt werden. Foto: Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Pünktlich zum Start in das neue Schul- und Kindergartenjahr versendet die Abfallberatung des Kreises Euskirchen neue Sortierposter. Vorschulkinder sowie Schüler und Schülerinnen der ersten und zweiten Klasse können spielerisch in Gruppen die freundlichen „Müllmonster“ auf den Postern mit Abfällen spicken und am Ende selbst überprüfen, ob das Ergebnis stimmt. Richtige Abfallsortierung spielerisch lernen weiterlesen

Asbesthaltiger Abfall muss verpackt angeliefert werden

Annahme am Abfallwirtschaftszentrum des Kreises Euskirchen nur staubdicht verpackt – Big Bags und Plattensäcke als Transportmittel

Gunther Mann (l.) und Marc Hirschberg (r.) zeigen am Abfallwirtschaftszentrum den mit dem Asbest-Logo gekennzeichneten Big-Bag. Kleinteiligere asbesthaltige Abfälle können darin angeliefert werden. Foto: Kreis Euskirchen
Gunther Mann (l.) und Marc Hirschberg (r.) zeigen am Abfallwirtschaftszentrum den mit dem Asbest-Logo gekennzeichneten Big-Bag. Kleinteiligere asbesthaltige Abfälle können darin angeliefert werden. Foto: Kreis Euskirchen

Mechernich-Strempt – Das Abfallwirtschaftszentrum des Kreises in Mechernich-Strempt nimmt nach wie vor asbesthaltige Abfälle von Privatpersonen an. Leider kommt es aber immer wieder vor, dass diese gefährlichen Abfälle unverpackt angeliefert werden. „Das ist nicht gestattet“, sagt Karen Beuke, die Abfallberaterin des Kreises. „Asbesthaltiger Abfall muss staubdicht verpackt sein – zum Schutz der Umwelt und aller Personen, die damit zu tun haben.“ Asbesthaltiger Abfall muss verpackt angeliefert werden weiterlesen

NEW-Beschäftigte nähen für „Europäische Woche der Abfallvermeidung“

Mehrweg-Geschenk-Beutel sollen für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren – Wiederverwertung alter Stoffe hat bei den NEW eine lange Tradition – Kreis stellt Nähanleitung für alle, die mitmachen wollen, zur Verfügung

Bunte Taschen_alle Freuten sich über die schönen Geschenkbeutel, die die beiden NEW-Beschäftigten Christian Lappe und Stefanie Gehlen (vorne) bereits genäht haben: NEW-Geschäftsführer Georg Richerzhagen (v.r.), die Leiterin des NEW-Nähateliers Grace Mörsdorf sowie Karen Beuke und Lisa Rodermann (beide Kreis Euskirchen). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Freuten sich über die schönen Geschenkbeutel, die die beiden NEW-Beschäftigten Christian Lappe und Stefanie Gehlen (vorne) bereits genäht haben: NEW-Geschäftsführer Georg Richerzhagen (v.r.), die Leiterin des NEW-Nähateliers Grace Mörsdorf sowie Karen Beuke und Lisa Rodermann (beide Kreis Euskirchen). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Kuchenheim – Im Nähatelier der Nordeifelwerkstätten (NEW) in Kuchenheim werden derzeit im Auftrag des Kreises Euskirchen bunte Taschen aus Stoffabfällen für die Europäische Woche der Abfallvermeidung genäht. Jetzt besuchten die beiden Expertinnen für Abfallvermeidung des Kreises Euskirchen, Karen Beuke und Lisa Rodermann, die NEW, um zu schauen, wie weit die fleißigen Handarbeiter und Handarbeiterinnen schon sind. Am Besuchsmorgen saßen Christian Lappe und Stefanie Gehlen an den Nähmaschinen und konnten bereits einen ganzen Stapel schöner Taschen vorweisen. Denn für die NEW-Beschäftigten stellt das Nähen von Taschen keine große Herausforderung dar, schließlich haben die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Nähateliers alle einen Nähmaschinenführerschein und wissen darüber hinaus, wie man mit Nadelkissen und Maßband umgeht. NEW-Beschäftigte nähen für „Europäische Woche der Abfallvermeidung“ weiterlesen

Ein kritischer Blick in die Tonne

Um die Videos zu sehen, akzeptieren Sie bitte die Cookies von YouTube.

YouTube privacy policy

 

Kreis Euskirchen – Der Kreis Euskirchen macht zurzeit eine Restmüllanalyse. Grund dafür ist, dass der Kreis im landesweiten Vergleich eine der höchsten Restmüllmengen je Einwohner aufweist. Da kein ein kritischer Blick in die Tonne zeigen, ob eventuell die Mülltrennung nicht funktioniert und zu viel wiederverwertbare Stoffe in der grauen Tonne landen. Wir haben uns Sinn und Zweck der Restmüllanalyse von Projektleiter Lothar Mehren und Karen Beuke, beide im Amt Planung und Umwelt des Kreises tätig, erläutern lassen und auch selbst mal einen Blick in den Restmüll riskiert. (epa)

Mülltrennung mit Wurm Waldemar

Abfallberatung des Kreises Euskirchen besucht Grundschulen – Gold gehört nicht in die Restmülltonne

Kinder der Grundschule Bad Münstereifel und Abfallberaterin Karen Beuke helfen Wurm "Waldemar" den Müll zu trennen. Bild: Kreis Euskirchen
Kinder der Grundschule Bad Münstereifel und Abfallberaterin Karen Beuke helfen Wurm „Waldemar“ den Müll zu trennen. Bild: Kreis Euskirchen

Bad Münstereifel – Abfallberaterin Karen Beuke von der Abfallberatung des Kreises Euskirchen besucht seit November 2013 erste und zweite Klassen der Grundschulen des Kreises mit einem neuen Projekt zur Mülltrennung. Mit einem Anspieltheater werden die Kinder in die Problematik der wilden Müllablagerungen eingeführt: In den Wald gehört der Müll nicht, denn davon werden die Tiere krank. Allen voran der Wurm Waldemar, eine Handpuppe. Er hat einen Haufen Abfall aus dem Wald mitgebracht. Wohin aber gehört der Berg Müll, der vor den Kindern zugedeckt auf dem Boden liegt? Mülltrennung mit Wurm Waldemar weiterlesen