Schlagwort-Archive: Flüchtlinge

Flüchtlinge zeigen reges Interesse am Nationalpark Eifel

20-köpfige internationale Gruppe informierte sich über geschützte Pflanzen und Tiere

Waldführer Rainer Wiertz (links) freut sich über seine begeisterungsfähigen Teilnehmer aus der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gemünd. Bild: Annette Simantke/Nationalparkverwaltung Eifel
Waldführer Rainer Wiertz (links) freut sich über seine begeisterungsfähigen Teilnehmer aus der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gemünd. Bild: Annette Simantke/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Gemünd – Aus Syrien, Irak und Afrika stammen die Flüchtlinge der 20köpfigen Gruppe, die sich am Rand des Nationalparks Eifel in Gemünd um Waldführer Rainer Wiertz gruppieren. Der Nationalpark-Waldführer und ehemalige Entwicklungshelfer freut sich über das rege Interesse. So erfahren die Familien, Frauen und Kinder – mit Unterstützung durch arabisch sprechende Übersetzer – warum vor ihrer derzeitigen Haustüre ein Nationalpark liegt und was genau dieser schützt und zudem alles über die in ihm lebenden Pflanzen und Tiere. Flüchtlinge zeigen reges Interesse am Nationalpark Eifel weiterlesen

Flüchtlinge richten Friedhof Hollerath her

Wir tun etwas für Flüchtlinge, Flüchtlinge tun etwas für uns“

Menschen aus sieben Nationen haben gemeinsam für einen aufgeräumten Friedhof gesorgt. Foto: Arndt Kroemer/Caritasverband Eifel
Menschen aus sieben Nationen haben gemeinsam für einen aufgeräumten Friedhof gesorgt. Foto: Arndt Kroemer/Caritasverband Eifel

Hellenthal-Hollerath – Vor einem guten Monat starteten der Caritasverband für die Region Eifel gemeinsam mit der Gemeinde Hellenthal ein Flüchtlingsprojekt unter dem Leitgedanken „Wir tun etwas für Flüchtlinge, Flüchtlinge tun etwas für uns“. Die Gemeinde vermittelt dabei Flüchtlinge an die Caritas, die mit ihrem Beschäftigungsprojekt ARTE (ARbeit TEilen) die Betreuung der neuen Mitbürger übernimmt und so bei der Integration hilft. Flüchtlinge richten Friedhof Hollerath her weiterlesen

Riesenerfolg: Kleiderkammer für Flüchtlinge zieht um

Neue, größere Räume bieten Platz für dauerhafte Lösung – Caritas Euskirchen über den Erfolg selbst überrascht

Bärbel Dille (v.l.) und Lina Powell sind zwei von rund 20 Ehrenamtlichen, die aktuell die neue Kleiderkammer für Flüchtlinge in der Mittelstraße 12, in der Euskirchener Innenstadt, für die Eröffnung am 16. November vorbereiten. Bild: Carsten Düppengießer
Bärbel Dille (v.l.) und Lina Powell sind zwei von rund 20 Ehrenamtlichen, die aktuell die neue Kleiderkammer für Flüchtlinge in der Mittelstraße 12, in der Euskirchener Innenstadt, für die Eröffnung am 16. November vorbereiten. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Nachdem die Caritas Euskirchen sich im September kurzfristig entschlossen hat, eine zweite, ehrenamtlich geführte Kleiderkammer mit dem Fokus auf Flüchtlinge neben ihrer Geschäftsstelle in der Wilhelmstraße zu eröffnen, zieht diese jetzt in neue, größere Räume in der Mittelstraße 12, mitten in Euskirchen, um. „Wir waren selbst von dem Erfolg unserer Kleiderkammer überrascht“, so Caritaschef Franz Josef Funken. Einerseits gebe es nach wie vor ein großes Spendenaufkommen und viele engagierte Ehrenamtliche. Riesenerfolg: Kleiderkammer für Flüchtlinge zieht um weiterlesen

Schleidener Flüchtlingshilfeverein von Bundesministerin gewürdigt

Flüchtlinge werden in die ehrenamtliche Arbeit integriert und zu Experten in eigener Sache ausgebildet

Das Betreuungsprojekt der Schleidener Flüchtlingshilfevereins "Regenbogen" wurde jetzt von Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks gewürdigt. Bild: Bundesministerium für Umwelt, Berlin
Das Betreuungsprojekt der Schleidener Flüchtlingshilfevereins „Regenbogen“ wurde jetzt von Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks gewürdigt. Bild: Bundesministerium für Umwelt, Berlin

Schleiden – Der erst im Frühsommer 2015 gegründete Verein Regenbogen, der schwerpunktmäßig die im Schleidener Stadtgebiet lebenden Flüchtlinge betreut, wurde nun in Berlin unter 265 Einsendungen zum Wettbewerb 2015 „Menschen und Erfolge – In ländlichen Regionen Willkommen“ von der Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks für sein Konzept zur Betreuung und Integration von Asylbewerbern als preiswürdig befunden und in einem besonderen Festakt gewürdigt. Schleidener Flüchtlingshilfeverein von Bundesministerin gewürdigt weiterlesen

Hilferuf der „Tafeln“

Landesvorsitzender Wolfgang Weilerswist ruft zu Spenden auf – Allein in NRW besuchen derzeit 40.000 Flüchtlinge die Tafeln

Der Landesvorsitzende der "Tafeln", Wolfgang Weilerswist (links), ruft die Bevölkerung zu großzügigen Spenden auf. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Landesvorsitzende der „Tafeln“, Wolfgang Weilerswist (links), ruft die Bevölkerung zu großzügigen Spenden auf. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Bei den Tafeln packen 60.000 Ehrenamtliche mehrmals wöchentlich mit an. „Ob bei der Warenausgabe, als Fahrer oder immer häufiger als Übersetzer, die Einsatzmöglichkeiten für Tafel-Ehrenamtliche sind sehr vielfältig. Durch die immer größer werdende Zahl von Flüchtlingen bei den Tafeln sind wir dringend auf weitere Helfer angewiesen“ sagte der Landesvorsitzende der „Tafeln“, Wolfgang Weilerswist, anlässlich einer Klausurtagung in Essen. Hilferuf der „Tafeln“ weiterlesen

Viele Bürger sind bereit, junge Flüchtlinge aufzunehmen

Erneut kamen über 80 Interessierte ins Kreishaus – Kreis setzt auf „Integration durch Begegenung“

ieder ein volles (Kreis-)Haus: auch die zweite Veranstaltung zum Thema "Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge" wurde sehr gut besucht. Bild: Kreis Euskirchen
Wieder ein volles (Kreis-)Haus: auch die zweite Veranstaltung zum Thema „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ wurde sehr gut besucht. Bild: Kreis Euskirchen

Euskirchen – Obwohl erst Mitte September rund 160 Bürgerinnen und Bürger an einer Infoveranstaltung des Kreises zur Zusammenarbeit von Ehrenamt und Jugendamt bei der Betreuung der unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen teilgenommen hatten, kamen jetzt erneut über 80 Interessierte zu einer zweiten Informationsveranstaltung. „Die Resonanz aus der Bevölkerung, sich für unbegleitete Minderjährige zu engagieren, ist ganz offensichtlich im Kreis Euskirchen ungebrochen, dafür danke ich Ihnen ganz herzlich“, sagte der sichtlich beeindruckte Leiter der Sozialen Dienste, Abteilung Jugend und Familie, Benedikt Hörter, in seiner Begrüßung. Viele Bürger sind bereit, junge Flüchtlinge aufzunehmen weiterlesen

Orientierungsheft für Flüchtlinge in acht Sprachen vorgestellt

Stadtpfarrei St. Martin und Caritas Euskirchen sorgen für mehr Orientierung bei den Neuankömmlingen

Jule Rüber, Annette Kleinertz (Stadtpfarrei St. Martin) und Peter Müller-Gewiss (Caritas) (v.l.) stellten die neue Broschüre jetzt vor. Bild: Carsten Düppengießer.
Jule Rüber, Annette Kleinertz (Stadtpfarrei St. Martin) und Peter Müller-Gewiss (Caritas) (v.l.) stellten die neue Broschüre jetzt vor. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Die neu in Deutschland ankommenden Flüchtlinge brauchen neben Unterkunft, Nahrung und Kleidung vor allem eines – Orientierung. Um diese zu erleichtern hat die Stadtpfarrei St. Martin in Euskirchen gemeinsam mit der Flüchtlingshilfe der Caritas – Aktion Neue Nachbarn – eine Broschüre in acht unterschiedlichen Sprachen aufgelegt. Diese stellten Jule Rüber und Annette Kleinertz von der Pfarrgemeinde sowie Caritasmitarbeiter Peter Müller-Gewiss jetzt im Pfarrzentrum am Kahlenturm offiziell vor. Orientierungsheft für Flüchtlinge in acht Sprachen vorgestellt weiterlesen

Städtisches Gymnasium in Schleiden sammelte 750 Euro für Flüchtlinge

Geld soll insbesondere als Rückkehrhilfe für jene Flüchtlinge verwendet werden, die aus Westbalkanländern stammen und in den nächsten Wochen abgeschoben werden

Schüler des "Städtischen" übergaben jetzt einen Scheck in Höhe von 750 Euro an den Verein Regenbogen. Bild: Harry Kunz
Schüler des „Städtischen“ übergaben jetzt einen Scheck in Höhe von 750 Euro an den Verein Regenbogen. Bild: Harry Kunz

Schleiden – Lehrer und Schüler des Städtischen Gymnasiums in Schleiden haben für die in Schleiden und Umgebung lebenden Flüchtlinge 750 Euro gesammelt, die nun an Flüchtlingshilfeverein Regenbogen übergeben wurden. Diesen Anlass nutzte der Schleidener Regenbogenverein rund um Marlene Rapolder, um für die besonders engagierten Schüler und Lehrer ein gemeinsames Treffen mit Flüchtlingen, den Schülern und den Helfern zu ermöglichen. Städtisches Gymnasium in Schleiden sammelte 750 Euro für Flüchtlinge weiterlesen

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – wer hilft mit?

Bürger werden gebeten, gemeinsam mit dem Jugendamt an der Betreuung von Jugendlichen und Kindern zu helfen

Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, begrüßte bei der Erstveranstaltung zum Thema Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge 160 interessierte Gäste. Auch für die nächste Veranstaltung hoffen die Kreismitarbeiter auf zahlreiche Teilnehmer. Foto: Walter Thomaßen, Kreispressestelle
Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, begrüßte bei der Erstveranstaltung zum Thema Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge 160 interessierte Gäste. Auch für die nächste Veranstaltung hoffen die Kreismitarbeiter auf zahlreiche Teilnehmer. Foto: Walter Thomaßen, Kreispressestelle

Kreis Euskirchen – Bei den Flüchtlingen, die auch in den Kreis Euskirchen kommen, sind immer wieder unbegleitete, minderjährige Jugendliche dabei. Derzeit werden 20 jugendliche Flüchtlinge durch das Jugendamt des Kreises betreut. Um die Heranwachsenden angemessen betreuen und unterbringen zu können, bittet der Kreis Euskirchen die Bevölkerung um Mithilfe. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – wer hilft mit? weiterlesen

„Ich war selbst ein Flüchtling“

Der gebürtige Iraner Morteza Bayat fühlt sich im Herzen als Deutscher und will seine Blausalzgrotte beim „Festival der Kulturen“ auf Burg Satzvey kostenlos für Flüchtlinge und interessierte Bürger öffnen – Erlös verkaufter Gutscheine geht zu 100 Prozent in die Flüchtlingshilfe – Als iranischer Nationalspieler bei Wettkampf in Berlin geflohen

Inmitten von 40 Tonnen Salz aus der iranischen Wüste: Morteza Bayat, der sich im Herzen als Deutscher fühlt, will seine Salzgrotte nutzen, um Flüchtlingen konkrete Hilfen und etwas Entspannung zu bieten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Inmitten von 40 Tonnen Salz aus der iranischen Wüste: Morteza Bayat, der sich im Herzen als Deutscher fühlt, will seine Salzgrotte nutzen, um Flüchtlingen konkrete Hilfen und etwas Entspannung zu bieten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Satzvey – „Ich war selbst ein Flüchtling“, berichtet Morteza Bayat, Diplom-Sportwissenschaftler und Inhaber der Blausalzgrotte in der Burg Satzvey. Vor rund 20 Jahren ist das damalige Mitglied der iranischen Nationalmannschaft im Wasserballsport bei der Olympia-Qualifikation in Berlin geflohen. Mit nichts als Sportkleidung am Leib ist er direkt vom Hotel zur Polizei, ohne auch nur ein einziges deutsches Wort zu können. Heute ist Bayat Inhaber mehrerer Firmen und so erfolgreich, dass er anderen Menschen helfen kann und will. „Ich war selbst ein Flüchtling“ weiterlesen

Kreis rechnet mit bis zu 50 unbegleiteten jungen Flüchtlingen

Gesucht werden Bürger, die sich der minderjährigen Jugendlichen annehmen wollen und über entsprechende Kompetenzen und Voraussetzungen verfügen

Der allgemeine Vertreter des Landrats und Geschäftsbereichsleiter Manfred Poth begrüßte die interessierten Bürgerinnen und Bürger im Sitzungssaal. Bild: Dagmar Berens, Kreismedienzentrum
Der allgemeine Vertreter des Landrats und Geschäftsbereichsleiter Manfred Poth begrüßte die interessierten Bürgerinnen und Bürger im Sitzungssaal. Bild: Dagmar Berens, Kreismedienzentrum

Euskirchen – Der Allgemeine Vertreter des Landrats und zugleich Geschäftsbereichsleiter „Bildung, Gesundheit, Jugend und Soziales“, Manfred Poth, begrüßte rund 160 Gäste im vollbesetzten Sitzungssaal des Kreishauses. „Gestern sind 196 Flüchtlinge in Euskirchen angekommen, die in der Notunterkunft an der Thomas-Eßer-Straße untergebracht wurden. Seit einigen Wochen leben schon etwa 130 Flüchtlinge in der Notunterkunft in Schleiden-Gemünd“, berichtete Poth über die aktuelle Lage im Kreis. Er erklärte weiter, dass das Land dem Kreis Euskirchen insgesamt noch weit mehr Flüchtlinge zuweisen würde, allein in Euskirchen bis zu 500. Damit kämen große Unterbringungs- und Betreuungsaufgaben auf den Kreis und seine Kommunen zu. Kreis rechnet mit bis zu 50 unbegleiteten jungen Flüchtlingen weiterlesen

Knapp 18.500 Euro für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Mit dem Geld können, so SPD-Kreisfraktionschef Andreas Schulte, kurzfristig Sachkosten für Begegnungsräume und Informationsmaterialien für Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer finanziert werden

Der "Wegweiser" will verstanden sein als ein Teil der Integrationsarbeit und Willkommenskultur im Kreis Euskirchen. Symbolbild: epa
Für das bürgerschaftliche Engagament im Kreis Euskirchen stellt das Land jetzt noch einmal knapp 18.500 Euro zur Verfügung.  Symbolbild: epa

Kreis Euskirchen – Seit Jahresbeginn sind knapp 144.000 Flüchtlinge im Kreis Euskirchen eingetroffen. „Ich bin froh, dass es gegenwärtig hier vor Ort ein so großes bürgerschaftliches Engagement gibt. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würde uns die Aufnahme der Flüchtlinge nicht gelingen“, sagt Andreas Schulte, Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. Knapp 18.500 Euro für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe weiterlesen