Schlagwort-Archive: Flüchtlinge

Städtisches Gymnasium in Schleiden sammelte 750 Euro für Flüchtlinge

Geld soll insbesondere als Rückkehrhilfe für jene Flüchtlinge verwendet werden, die aus Westbalkanländern stammen und in den nächsten Wochen abgeschoben werden

Schüler des "Städtischen" übergaben jetzt einen Scheck in Höhe von 750 Euro an den Verein Regenbogen. Bild: Harry Kunz
Schüler des „Städtischen“ übergaben jetzt einen Scheck in Höhe von 750 Euro an den Verein Regenbogen. Bild: Harry Kunz

Schleiden – Lehrer und Schüler des Städtischen Gymnasiums in Schleiden haben für die in Schleiden und Umgebung lebenden Flüchtlinge 750 Euro gesammelt, die nun an Flüchtlingshilfeverein Regenbogen übergeben wurden. Diesen Anlass nutzte der Schleidener Regenbogenverein rund um Marlene Rapolder, um für die besonders engagierten Schüler und Lehrer ein gemeinsames Treffen mit Flüchtlingen, den Schülern und den Helfern zu ermöglichen. Städtisches Gymnasium in Schleiden sammelte 750 Euro für Flüchtlinge weiterlesen

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – wer hilft mit?

Bürger werden gebeten, gemeinsam mit dem Jugendamt an der Betreuung von Jugendlichen und Kindern zu helfen

Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, begrüßte bei der Erstveranstaltung zum Thema Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge 160 interessierte Gäste. Auch für die nächste Veranstaltung hoffen die Kreismitarbeiter auf zahlreiche Teilnehmer. Foto: Walter Thomaßen, Kreispressestelle
Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, begrüßte bei der Erstveranstaltung zum Thema Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge 160 interessierte Gäste. Auch für die nächste Veranstaltung hoffen die Kreismitarbeiter auf zahlreiche Teilnehmer. Foto: Walter Thomaßen, Kreispressestelle

Kreis Euskirchen – Bei den Flüchtlingen, die auch in den Kreis Euskirchen kommen, sind immer wieder unbegleitete, minderjährige Jugendliche dabei. Derzeit werden 20 jugendliche Flüchtlinge durch das Jugendamt des Kreises betreut. Um die Heranwachsenden angemessen betreuen und unterbringen zu können, bittet der Kreis Euskirchen die Bevölkerung um Mithilfe. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – wer hilft mit? weiterlesen

„Ich war selbst ein Flüchtling“

Der gebürtige Iraner Morteza Bayat fühlt sich im Herzen als Deutscher und will seine Blausalzgrotte beim „Festival der Kulturen“ auf Burg Satzvey kostenlos für Flüchtlinge und interessierte Bürger öffnen – Erlös verkaufter Gutscheine geht zu 100 Prozent in die Flüchtlingshilfe – Als iranischer Nationalspieler bei Wettkampf in Berlin geflohen

Inmitten von 40 Tonnen Salz aus der iranischen Wüste: Morteza Bayat, der sich im Herzen als Deutscher fühlt, will seine Salzgrotte nutzen, um Flüchtlingen konkrete Hilfen und etwas Entspannung zu bieten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Inmitten von 40 Tonnen Salz aus der iranischen Wüste: Morteza Bayat, der sich im Herzen als Deutscher fühlt, will seine Salzgrotte nutzen, um Flüchtlingen konkrete Hilfen und etwas Entspannung zu bieten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Satzvey – „Ich war selbst ein Flüchtling“, berichtet Morteza Bayat, Diplom-Sportwissenschaftler und Inhaber der Blausalzgrotte in der Burg Satzvey. Vor rund 20 Jahren ist das damalige Mitglied der iranischen Nationalmannschaft im Wasserballsport bei der Olympia-Qualifikation in Berlin geflohen. Mit nichts als Sportkleidung am Leib ist er direkt vom Hotel zur Polizei, ohne auch nur ein einziges deutsches Wort zu können. Heute ist Bayat Inhaber mehrerer Firmen und so erfolgreich, dass er anderen Menschen helfen kann und will. „Ich war selbst ein Flüchtling“ weiterlesen

Kreis rechnet mit bis zu 50 unbegleiteten jungen Flüchtlingen

Gesucht werden Bürger, die sich der minderjährigen Jugendlichen annehmen wollen und über entsprechende Kompetenzen und Voraussetzungen verfügen

Der allgemeine Vertreter des Landrats und Geschäftsbereichsleiter Manfred Poth begrüßte die interessierten Bürgerinnen und Bürger im Sitzungssaal. Bild: Dagmar Berens, Kreismedienzentrum
Der allgemeine Vertreter des Landrats und Geschäftsbereichsleiter Manfred Poth begrüßte die interessierten Bürgerinnen und Bürger im Sitzungssaal. Bild: Dagmar Berens, Kreismedienzentrum

Euskirchen – Der Allgemeine Vertreter des Landrats und zugleich Geschäftsbereichsleiter „Bildung, Gesundheit, Jugend und Soziales“, Manfred Poth, begrüßte rund 160 Gäste im vollbesetzten Sitzungssaal des Kreishauses. „Gestern sind 196 Flüchtlinge in Euskirchen angekommen, die in der Notunterkunft an der Thomas-Eßer-Straße untergebracht wurden. Seit einigen Wochen leben schon etwa 130 Flüchtlinge in der Notunterkunft in Schleiden-Gemünd“, berichtete Poth über die aktuelle Lage im Kreis. Er erklärte weiter, dass das Land dem Kreis Euskirchen insgesamt noch weit mehr Flüchtlinge zuweisen würde, allein in Euskirchen bis zu 500. Damit kämen große Unterbringungs- und Betreuungsaufgaben auf den Kreis und seine Kommunen zu. Kreis rechnet mit bis zu 50 unbegleiteten jungen Flüchtlingen weiterlesen

Knapp 18.500 Euro für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Mit dem Geld können, so SPD-Kreisfraktionschef Andreas Schulte, kurzfristig Sachkosten für Begegnungsräume und Informationsmaterialien für Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer finanziert werden

Der "Wegweiser" will verstanden sein als ein Teil der Integrationsarbeit und Willkommenskultur im Kreis Euskirchen. Symbolbild: epa
Für das bürgerschaftliche Engagament im Kreis Euskirchen stellt das Land jetzt noch einmal knapp 18.500 Euro zur Verfügung.  Symbolbild: epa

Kreis Euskirchen – Seit Jahresbeginn sind knapp 144.000 Flüchtlinge im Kreis Euskirchen eingetroffen. „Ich bin froh, dass es gegenwärtig hier vor Ort ein so großes bürgerschaftliches Engagement gibt. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würde uns die Aufnahme der Flüchtlinge nicht gelingen“, sagt Andreas Schulte, Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. Knapp 18.500 Euro für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe weiterlesen

Mechernich und Euskirchen erwarten zusammen 1000 Flüchtlinge

Mögliche Beherbergungseinrichtungen wurden bereits gefunden – Derzeit werden Inventarlisten erstellt, um zu klären, wie noch fehlende Betten, Möbel und vor allem mobile Sanitäranlagen beschafft und kurzfristig bereitgestellt werden können

Der "Wegweiser" will verstanden sein als ein Teil der Integrationsarbeit und Willkommenskultur im Kreis Euskirchen. Symbolbild: epa
In Deutschland heißt der überwiegende Teil der Bevölkerung die Flüchtlinge nach wie vor herzlich willkommen. 1000 weitere Flüchtlinge werden jetzt in Euskirchen und Mechernich erwartet. Symbolbild: epa

Euskirchen/Mechernich – Der Kreis Euskirchen erwartet 1000 weitere Flüchtlinge. Untergebracht werden sollen diese zum einen auf dem Grundstück der DHL Supply Chain Germany an der Thomas-Eßer-Straße in Euskirchen und zum anderen in Einrichtungen der Bleiberg-Kaserne in Mechernich. Vertreter der Eigentümer sind daher im Krisenstab mit eingebunden. Dies teilt jetzt die Kreispressestelle mit. Mechernich und Euskirchen erwarten zusammen 1000 Flüchtlinge weiterlesen

DFB würdigt Flüchtlingsarbeit der SG Oleftal

Finanzielle Unterstützung stammt direkt aus Sponsorengeldern der Nationalmannschaft

Fußball verbindet: Bei der SG Oleftal nehmen Flüchtlinge seit Wochen am Fußballtraining teil. Bild: SG Oleftal
Fußball verbindet: Bei der SG Oleftal nehmen Flüchtlinge seit Wochen am Fußballtraining teil. Bild: SG Oleftal

Schleiden – Seit mehreren Wochen nehmen in Schleiden lebende Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Algerien und dem Kosovo bei der SG Oleftal am Fußballtraining teil. Initiator des Kennenlernens war der Verein Regenbogen. Zwischen 12 und 18 Flüchtlinge kicken seither regelmäßig mit den Schleidner Fußballern auf der grünen Wiese. Dieses Engagement der SG Oleftal wurde nun vom Deutschen Fußballbund Bund (DFB) aus seinem Förderprogramm „1:0 für ein Willkommen“ mit einem Zuschuss von 500 Euro gewürdigt, die auch der Anschubfinanzierung der Aktivitäten dienen sollen. DFB würdigt Flüchtlingsarbeit der SG Oleftal weiterlesen

Voussem verlangt für Flüchtlingsbetreuung mehr Geld vom Land

Während Schleswig-Holstein seinen Kommunen rund 70 Prozent der Kosten erstatte, bekämen die Städte und Gemeinden im Kreis Euskirchen gerade einmal 38,8 Prozent zurück

Aufgrund der steigenden Zahl von aufgenommenen Flüchtlingen, sieht Klaus Voussem das Land in der Pflicht. Symbolbild: epa
Aufgrund der steigenden Zahl von aufgenommenen Flüchtlingen, sieht Klaus Voussem das Land in der Pflicht. Symbolbild: epa

Kreis Euskirchen – Die Kommunen müssen sich um immer mehr Flüchtlinge und Asylbewerber kümmern. Hierbei ist neben der vorrangigsten Frage einer angemessenen und menschenwürdigen Unterkunft zunehmend auch die Frage der Finanzierung in den Städten und Gemeinden zu klären. Finanziell müssen hier die Länder die entstehenden Kosten ausgleichen. Voussem verlangt für Flüchtlingsbetreuung mehr Geld vom Land weiterlesen