Archiv der Kategorie: Sport

600 betagte Rennautos erfreuten 50 000 Fans

Von Reiner Züll Ehrenrunden für Michael Schumacher – Frank Stippler gewann vierstündigen AvD-Historic-Marathon

Automobile Schätzchen beherrschten am Wochenende das Bild am Nürburgring und auf den Straßen der Eifel. Bild: Reiner Züll
Automobile Schätzchen beherrschten am Wochenende das Bild am Nürburgring und auf den Straßen der Eifel. Bild: Reiner Züll

Eifel/Nürburgring – Typisches unbeständiges Nürburgring-Wetter bestimmte am Wochenende das Bild beim 42. AvD-Oldtimer-Grand-Prix auf der Eifelrennstrecke im Schatten der Nürburg. Regen und Sonnenschein wechselten sich ab, wobei sich die Sonne jedoch freitags und sonntags recht rarmachte. Über 50.000 Fans des historischen Motorsports ließen sich von zeitweise heftigen Regengüssen die gute Laune nicht verderben. Fahrzeuge aus der 100-jährigen Motorsportgeschichte, die die Fans auf der Rennstrecke und im Fahrerlager erleben konnten, entschädigten für das unbeständige Wetter. 600 betagte Rennautos erfreuten 50 000 Fans weiterlesen

Kein Fahrwerksfehler entging seinem sensiblen „Popometer“

Von Reiner Züll Norman Dewis gilt mit seinen 94 Jahren als echte Jaguar-Legende – Besuch am Nürburgring

Fühlte sich an seinem ehemaligen Arbeitsplatz wohl: Norman Dewis am Nürburgring im Jaguar D-Prototype aus dem Jahr 1954. Bild: Reiner Züll
Fühlte sich an seinem ehemaligen Arbeitsplatz wohl: Norman Dewis am Nürburgring im Jaguar D-Prototype aus dem Jahr 1954. Bild: Reiner Züll

Eifel/Nürburgring – Die Besucher des AvD-Oldtimer Grand Prix am Nürburgring erlebten am Samstag mit dem 94-jährigen Briten Norman Dewis eine lebende Jaguar-Legende, die 33 Jahre beim Hersteller der Nobelmarke gearbeitet und sich als Sportwagentester einen Namen gemacht hat. Kein Fahrwerksfehler entging seinem sensiblen „Popometer“ weiterlesen

Drachenboote rasten über den Rursee

Team der Energie Nordeifel war das einzige Team aus dem Kreis Euskirchen beim Woffelsbacher Rennen – Neunjähriger übernahm das Eintrommeln

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte sich das Team der Energie Nordeifel „Energiezwerge“ (vorn) mit dem Team „Quality Dragons“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte sich das Team der Energie Nordeifel „Energiezwerge“ (vorn) mit dem Team „Quality Dragons“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Simmerath-Woffelsbach – Ein wenig in die Zeit der Galeerensträflinge fühlte man sich am vergangenen Samstag in Woffelsbach versetzt: Zu Trommelschlägen legten sich verschiedene Teams ins Zeug, um beim Drachenbootrennen Woffelsbach die schlanken Boote möglichst schnell auf dem mit Bojen gekennzeichneten Rursee-Parcours zu paddeln. Drachenboote rasten über den Rursee weiterlesen

Neue Mädchenfußballmannschaft

Bei der SG Oleftal 1946 ist Zuwachs geplant – Mannschaft für Mädels, die 2002 bis 2006 geboren sind

Das SGO/SG92- D-Mädchenteam der Saison 2013/14 ist nur eine der Mädchenfußballmannschaften der SG Oleftal. Foto: privat
Das SGO/SG92- D-Mädchenteam der Saison 2013/14 ist nur eine der Mädchenfußballmannschaften der SG Oleftal. Foto: privat

Schleiden – Für fußballinteressierte Mädchen will die Jugendabteilung der SG Oleftal eine weitere Fußballmannschaft speziell für jüngere Mädchen gründen, die 2002 bis 2005/6 geboren wurden. Damit sollen gezielt auch jene Mädchen angesprochen werden, die bisher noch nicht in einem Verein aktiv sind, aber Begeisterung und Engagement für den Fußballsport mitbringen. Neue Mädchenfußballmannschaft weiterlesen

Oldtimer von den 20er bis in die 70er Jahre im Rennen

Von Reiner Züll Oldtimer-Grand Prix am Nürburgring findet am Wochenende 8. bis 10. August statt

600 Oldtimer werden vom 8. bis 10. August am Nürburgring beim AvD-Oldtimer Grand Prix erwartet. Foto: Reiner Züll
600 Oldtimer werden vom 8. bis 10. August am Nürburgring beim AvD-Oldtimer Grand Prix erwartet. Foto: Reiner Züll

Eifel/Nürburgring – Diesen Termin schreiben sich Oldtimerfreunde jedes Jahr rot im Kalender an: Nirgendwo sonst als beim AvD-Oldtimer-Grand Prix am Nürburgring bekommen sie eine so geballte Masse von historischen Fahrzeugen der Internationalen Motorsport-Szene zu sehen. Doch nicht nur, dass die Besitzer der historischen Fahrzeuge ihre automobilen Schätzchen präsentieren, sie fahren auch noch richtige Rennen damit. Oldtimer von den 20er bis in die 70er Jahre im Rennen weiterlesen

Golbacher Sportfest mit Sonne statt Gewitter

Von Reiner Züll – Aufstiegsfete mit Turnier für den Aufstieg in die Kreisliga A

Gegen die Kicker der SG Marmagen-Nettersheim (blau-weiß) hatten die Spieler der SG Ländchen-Sieberath keine Chance. Foto:Reiner Züll
Gegen die Kicker der SG Marmagen-Nettersheim (blau-weiß) hatten die Spieler der SG Ländchen-Sieberath keine Chance. Foto:Reiner Züll

Kall-Golbach – „Petrus muss ein Golbacher sein“. Dieses Fazit zog Hermann Josef „Üppi“ Klöcker, Vorsitzender des SSV Golbach, am Sonntagabend beim gemütlichen Ausklang des dreitägigen Aufstiegs-Sportfestes auf der Golbacher Sportanlage. Hatten die Wetterfrösche für Samstag und Sonntag Unwetter und Gewitter vorausgesagt, so sah die Realität, bis auf kurzzeitigen Nieselregel, in Golbach völlig anders aus: Statt Blitz und Donner gab es viel Sonne. Golbacher Sportfest mit Sonne statt Gewitter weiterlesen

Bereits viele interkontinentale Freundschaften geschlossen

Von Reiner Züll Drei Kaller Fußballfans sind bei der WM in Brasilien mit dabei

Berthold Jansen, Ralph Drehsen und Daniel Jansen (von links) im Staduin von Recife. (Bild: Jansen/Drehsen)
Berthold Jansen, Ralph Drehsen und Daniel Jansen (von links) im Staduin von Recife. (Bild: Jansen/Drehsen)

Kall/Salvador – In Brasilien gut eingelebt haben sich nach einer Woche die drei Kaller Fußballfans Ralph Drehsen, Berthold und Daniel Jansen, die derzeit bei der Fußballweltmeisterschaft (bis 13. Juli) im Land der Fußballgötter der deutschen Nationalmannschaft auf den Fersen sind. „Die erste Woche war sehr aufregend, spannend und ereignisreich zugleich“, berichtete Daniel Jansen jetzt aus Brasilien. Bereits viele interkontinentale Freundschaften geschlossen weiterlesen

Priester rannte 30 Runden in Rot

Beim Sponsorenlauf am St. Angela Gymnasium ließ Schulseelsorger Pater Joachim Richter die meisten Schüler hinter sich – Gesponsert von der Kreissparkasse Euskirchen erlief der 48-Jährige 600 Euro für neue Sportgeräte

An der Stempelstation zum Kontrollieren der Rundenzahl spornten Laura Wiskirchen und Christina Virnich den „Rasenden Pater“ lautstark an. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
An der Stempelstation zum Kontrollieren der Rundenzahl spornten Laura Wiskirchen und Christina Virnich den „Rasenden Pater“ lautstark an. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Statt in den Klassenräumen über Mathe- oder Deutscharbeiten zu schwitzen, konnten die Schüler des St. Angela Gymnasiums in Bad Münstereifel am vergangenen Mittwoch den Kreislauf an der frischen Luft in Schwung bringen: Zum ersten Mal hatte das Kollegium einen Sponsorenlauf rund um das erzbischöfliche Gymnasium mit einem Abstecher auf den schuleigenen Sportplatz veranstaltet. Von dem „erlaufenen“ Erlös sollen Fußballtore und eine Kletteranlage für den Pausenbereich angeschafft werden. Priester rannte 30 Runden in Rot weiterlesen

Auch Fahrer aus der Eifel jagten durch die Grüne Hölle

Von Reiner Züll Der erfolgreichste Eifeler Fahrer war auch diesmal wieder der Nettersheimer Christoph Breuer

90 Minuten vor Rennende wird der Audi TT RS von Christoph Breuers Team beim Fahrerwechsel noch mal kurz durchgecheckt. (Foto: Reiner Züll)
90 Minuten vor Rennende wird der Audi TT RS von Christoph Breuers Team beim Fahrerwechsel noch mal kurz durchgecheckt. (Foto: Reiner Züll)

Nürburgring – Bei den 165 Rennteams, die sich in diesem Jahr für den Start zum 24-Stunden-Rennen qualifiziert hatten, zählten auch rund 20 Teams und Fahrer aus dem Kreis Euskirchen, die nach der Jagd durch die Grüne Hölle unterschiedlich abschnitten. Auch Fahrer aus der Eifel jagten durch die Grüne Hölle weiterlesen

„Erftbaskets“ werfen sich nach oben

U14 des Basketballvereins aus Bad Münstereifel und Euskirchen besiegte den amtierenden Westdeutschen Meister der „Telekom Baskets“ und stieg damit in die Regionalliga auf

Erftbaskets Grund zum Feiern hat die U14 der „Erftbaskets“: Durch einen Sieg über die „Telekom Baskets“ spielen die Heranwachsenden jetzt in der Regionalliga. Foto: Armin Zalfen
Grund zum Feiern hat die U14 der „Erftbaskets“: Durch einen Sieg über die „Telekom Baskets“ spielen die Heranwachsenden jetzt in der Regionalliga. Foto: Armin Zalfen

Bad Münstereifel/Euskirchen – Nachdem die erste Herrenmannschaft der „Erftbaskets“ in dieser Saison in die höchste Amateurklasse aufsteigen konnte, erkämpften sich jetzt die Nachwuchsspieler der gemischten U14 in einem packenden Qualifikationsspiel einen Aufstieg in die Regionalliga. Damit spielt die U14 mit Coach Kevin Schneider in der kommenden Saison in der zweithöchsten NRW-Liga. „Erftbaskets“ werfen sich nach oben weiterlesen

Phoenix-Audi gewinnt nach 2012 zum zweiten Mal 24-Stunden-Rennen

Von Reiner Züll 205.000 Zuschauer erlebten ein sonniges Rennwochende – Felix Baumgartner landete mit 153 Rennrunden auf dem neunten Gesamtrang

Gewannen für Phoenix Racing die 43. Auflage mit einem neuen Rekord von 159 Runden. Die Audi-Piloten Rene Rast, Markus Winkelhock, Christopher Haase und Christian Mamerow (von links). (Bild: Reiner Züll)
Gewannen für Phoenix Racing die 43. Auflage mit einem neuen Rekord von 159 Runden. Die Audi-Piloten Rene Rast, Markus Winkelhock, Christopher Haase und Christian Mamerow (von links). (Bild: Reiner Züll)

Nürburgring – Das Rennen ist vorbei und in der Grünen Hölle ist wieder Ruhe eingekehrt. Den zwei Stunden vor Rennende entbrannte Dreikampf der Marken Mercedes, Audi und BMW, bei dem es am Ende um Sekunden ging, konnte am Ende die Phoenix-Mannschaft mit Christopher Haase, Christian Mamerow, Rene Rast und Markus Winkelhock im Audi R8 LMS ultra für sich entscheiden. Phoenix-Audi gewinnt nach 2012 zum zweiten Mal 24-Stunden-Rennen weiterlesen

Stipplers Gesamtsiegertraum zerplatzte kurz nach Rennbeginn

Von Reiner Züll Der Audi R8 LMS ultra wurde nach einem schweren Unfall zerstört

Der Start ist freigegeben, die 170 Autos gehen auf die 24-stündige Jagd durch die Grüne Hölle. (Foto: Reiner Züll)
Der Start ist freigegeben, die 170 Autos gehen auf die 24-stündige Jagd durch die Grüne Hölle. (Foto: Reiner Züll)

Nürburgring – Das große Rennen über die Zeit von 24 Stunden am Nürburgring war am Samstagnachmittag noch nicht gestartet, da präsentierte der Audi-Rennstall vor den voll besetzten Tribünen bereits ein aktuelles 24-Stunden-Siegerfahrzeug. Es war der einsitzige Rennwagen, mit dem Audi-Motorsport am vorigen Wochenende das 24-Stunden-Rennen in Le Mans gewonnen hatte. Stipplers Gesamtsiegertraum zerplatzte kurz nach Rennbeginn weiterlesen