Schlagwort-Archive: Nabu

Auf den Spuren von Sonnentau, Siebenstern und Wasserfledermäusen

NABU Euskirchen bietet Exkursionen zu seltenen Tier- und Pflanzenarten an

Wesen der Nacht wie der Fransenfledermaus kann man in Blankenheim begegnen. Foto: Dr. Martin Grimm
Wesen der Nacht wie der Fransenfledermaus kann man in Blankenheim begegnen. Foto: Dr. Martin Grimm

Blankenheim/Robertville – Eine Exkursion zu seltenen Fledermausarten bietet der NABU (Naturschutzbund Deutschland) Kreisverband Euskirchen am Freitag, 9. Juni, an. Ab 21 Uhr soll es für etwa zwei Stunden an den Schwanenweiher in Blankenheim gehen, um Wasserfledermäuse und weitere Fledermausarten beim Jagen zu beobachten. Treffpunk für die von Ralf Wilke und Alfred Glener geleitete Exkursion ist am Parkplatz Klosterstraße gegenüber dem Rathaus ( Ecke Klosterstraße / Kölner Straße ) Blankenheim. Auf den Spuren von Sonnentau, Siebenstern und Wasserfledermäusen weiterlesen

Vortrag über den „Vogel des Jahres 2017“

Viele Mythen und Legenden ranken sich um den Waldkauz und andere nachtaktiven Eulen

Der Waldkauz ist die häufigste Eule Deutschlands. Foto: Peter Kühn
Der Waldkauz ist die häufigste Eule Deutschlands. Foto: Peter Kühn

Euskirchen – Mit dem Waldkauz wurde die häufigste Eule Deutschlands zum Vogel des Jahres 2017 gekürt. Damit will der NABU auf die wichtige ökologische Funktion ihres Lebensraumes,  Wälder und parkähnliche Landschaften mit alten Baumbeständen und seiner Bedeutung aufmerksam machen. Am Dienstag, 4. April, will Uwe Wedegärtner ab 19.30 Uhr im Alten Rathaus Euskirchen, Baumstraße 2, Raum 120 über den nachtaktiven Vogel referieren. Der Waldkauzvortrag findet in Kooperation zwischen dem NABU und der VHS Euskirchen statt. Vortrag über den „Vogel des Jahres 2017“ weiterlesen

Rekordbeteiligung bei NABU-Aktion „Stunde der Wintervögel“

Mit 2909 Zählungen belegte der Haussperling wieder den ersten Platz – 50 Prozent Rückgang beim Grünfink

Der Grünfink machte sich in diesem Jahr rar. Bild: Günter Lessenich/NABU Euskirchen
Der Grünfink machte sich in diesem Jahr rar. Bild: Günter Lessenich/NABU Euskirchen

Kreis Euskirchen – Der NABU Euskirchen ist über die Rekordbeteiligung der Bevölkerung im Kreis Euskirchen an der Aktion „Stunde der Wintervögel 2017“ sehr erfreut. Insgesamt 548 Vogelfreunde aus dem Kreis haben sich an der diesjährigen Aktion „Stunde der Wintervögel“ beteiligt und insgesamt 61 Vogelarten erfasst haben.  Insgesamt wurden an den drei Tagen der Aktion 13.840 Vögel im Kreis gezählt. Verglichen mit dem Zählergebnis auf NRW-Landesebene sind dies 3,07  Prozent aller in Nordrhein-Westfalen gezählten Vögel. Rekordbeteiligung bei NABU-Aktion „Stunde der Wintervögel“ weiterlesen

Wintervögel zählen

Naturschutzbund bittet Bevölkerung um Hilfe bei der Bestandserfassung

Der Kleiber ist gern gesehener Gast in heimischen Gärten. Foto: Günter Lessenich
Der Kleiber ist gern gesehener Gast in heimischen Gärten. Foto: Günter Lessenich

Kreis Euskirchen – Zum siebten Mal ruft der Naturschutzbund Deutschland (NABU ) mit der Stunde der Wintervögel zu einer Zählung der Vögel im Winter auf. Singvögel bevölkern das gesamte Jahr unsere Gärten, aber es sind nicht immer die gleichen Arten. Eine Reihe heimischer Vogelarten  verbringen den Winter  im warmen Süden, während andere aus nördlichen Breitengraden zu uns kommen. Welche Arten sind während des Winters in unseren Gärten aufhalten und wie stark die einzelnen Arten vertreten sind, möchte der Naturschutzbund Deutschland mit Hilfe der Bevölkerung in Erfahrung bringen. Wintervögel zählen weiterlesen

NABU-Wolfsausstellung geht zu Ende

Erwartet wird Wolfbotschafter Dietmar Birkhahn – Naturschutzbund zählt mehr als 1000 Besucher

Wenn die Wolfsausstellung des NABU am Wochenende zu Ende geht, dann haben mehr als 1000 Leute sich vor Ort über den Wolf informiert. Bild: Rainer Liedtke
Wenn die Wolfsausstellung des NABU am Wochenende zu Ende geht, dann haben mehr als 1000 Leute sich im Naturschutzhaus Eifel-Ardennen über den Wolf informiert. Bild: Rainer Liedtke

Schleiden-Vogelsang – Die Wolfsausstellung des NABU Euskirchen im Naturschutzhaus Eifel-Ardennen wird am kommenden Wochenende mit einem kleinen Sommerfest am Samstag, 20. August, ab 14 Uhr und einen Vortrag über den Wolf von NABU-Wolfbotschafter Dietmar Birkhahn am Sonntag, 21. August, um 15 Uhr zu Ende gehen. Für Kinder besteht am Samstag zudem die Möglichkeit, auf zwei Ponys eines NABU-Mitgliedes Vogelsang IP aus einer anderen Perspektive zu erleben. NABU-Wolfsausstellung geht zu Ende weiterlesen

Bürger sollen Vögel zählen

Bei der bundesweiten Aktion „Stunde der Gartenvögel“ winken neben der Bestandsdatengewinnung Preise für die Teilnehmer

Auch den Stieglitz, Vogel des Jahres 2016, kann man in manchen Gärten beobachten. Foto: Günter Lessenich/NABU Euskirchen
Auch den Stieglitz, Vogel des Jahres 2016, kann man in manchen Gärten beobachten. Foto: Günter Lessenich/NABU Euskirchen

Kreis Euskirchen/Berlin – Vögel in der Nähe beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen, dabei eventuell tolle Preise gewinnen und seine Kenntnisse über unsere Vogelwelt verbessern – all das vereint die Aktion „Stunde der Gartenvögel“, die von Freitag, 13. Mai, bis Sonntag, 15. Mai 2016, stattfindet. Dabei sind alle Naturfreunde quer durch die Republik und besonders im Kreis Euskirchen aufgerufen, eine Stunde lang alle gesehenen Vögel zu notieren und dem NABU zu melden. Bürger sollen Vögel zählen weiterlesen

Sterben die Insekten aus?

In Nordrhein-Westfalen fehlen bis zu 80 Prozent der Fluginsekten – NABU-Landesvorsitzender Josef Tumbrinck stellte im Bundestag alarmierende Zahlen vor

NABU-Landesvorsitzender Josef Tumbrinck informierte den Bundesumweltausschuss über das Insektensterben. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
NABU-Landesvorsitzender Josef Tumbrinck informierte den Bundesumweltausschuss über das Insektensterben. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel/Region – Der NABU warnt vor einem neuartigen Insektensterben mit bislang unbekannten Folgen in Deutschland. Allein in Nordrhein-Westfalen sei in den vergangenen 15 Jahren die Biomasse der Fluginsekten um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. Ähnlich alarmierende Entwicklungen befürchten die Naturschützer in weiteren Regionen Deutschlands und fordern, die Ursachen und das Ausmaß des Insektenschwunds bundesweit schnell aufzuklären. „Unsere Beobachtungen in Nordrhein-Westfalen sind beängstigend. Wenn uns die Fluginsekten fehlen, gerät die gesamte Nahrungskette in Gefahr: Blumen und Bäume werden nicht mehr bestäubt, und Mauerseglern und Schwalben fehlt die Nahrungsgrundlage“, warnte Josef Tumbrinck, Landesvorsitzender des NABU Nordrhein-Westfalen. Sterben die Insekten aus? weiterlesen

Markus Bathen vom NABU referiert über Wolfsprojekt

Vortrag findet im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins Nationalpark Eifel statt

Diese Wölfe wurden in der Nähe von Gerolstein fotografiert, genauer gesagt im Adler- und Wolfspark Kasselburg. Bild: Michael Thalken/epa
Diese Wölfe wurden in der Nähe von Gerolstein fotografiert, genauer gesagt im Adler- und Wolfspark Kasselburg. Bild: Michael Thalken/epa

Schleiden-Gemünd – Es ist eine Sensation und aus Naturschutzsicht eines der größten Erfolge: Der vom Menschen ausgerottete und über Jahrhunderte verteufelte Wolf lebt seit 2000 wieder in Deutschlands freier Wildbahn. Die Tiere wurden nicht künstlich ausgesetzt, sondern haben auf eigenen Pfoten zurück gefunden. Der Urvater unseres Haushundes belegt die Eignung der vom Menschen besiedelten und intensiv genutzten Mitteleuropäischen Kulturlandschaft als seinen Lebensraum. Der Wolf ist kein Anzeiger von Wildnis sondern, passt sich erfolgreich in die Kulturlandschaft ein. Damit berührt er den Alltag von Schafhaltern, Jägern oder Waldbesuchern und wirft Fragen über das neue Zusammenleben auf. Markus Bathen vom NABU referiert über Wolfsprojekt weiterlesen

O Tannenbaum, wie belastet sind deine Blätter?

NABU empfiehlt, bei Weihnachtsbäumen auf Ökolabel und kurze Transportwege zu achten oder beim örtlichen Forstamt nach Durchforstungsbäumen nachzufragen

Nicht immer kommt der Weihnachtsbaum aus der Region und nicht immer ist er frei von Pestiziden. Symbolbild: Michael Thalken/epa
Nicht immer kommt der Weihnachtsbaum aus der Region und nicht immer ist er frei von Pestiziden. Symbolbild: Michael Thalken/epa

Eifel/Deutschland – Laut NABU werden in den nächsten Wochen in Deutschland über 30 Millionen junge Fichten und Tannen als Weihnachtsbäume den Besitzer wechseln. Doch nur selten stehe am Heiligen Abend tatsächlich ein heimischer Nadelbaum in der Wohnung, beliebter seien Nobilistannen oder Blaufichten. Die meisten Weihnachtsbäume stammten aus einförmigen Plantagen, die durch den massiven Einsatz von Düngern und Pestiziden Boden, Grundwasser und Lebewesen enorm belasteten. Der NABU empfiehlt deshalb den Kauf von Fichten, Kiefern oder Tannen aus Durchforstung oder aus Weihnachtsbaum-Kulturen, die nach ökologischen Kriterien bewirtschaftet werden. O Tannenbaum, wie belastet sind deine Blätter? weiterlesen

„Wenn der Wolf kommt, darf er auch hier leben“

Umweltminister Johannes Remmel wurde NABU-Wolfspate – NABU-Landesvorsitzender Josef Tumbrinck: „Theoretisch kann jederzeit ein Wolf in NRW auftauchen“

Diese Wölfe wurden in der Nähe von Gerolstein fotografiert, genauer: im Adler- und Wolfspark Kasselburg. Bild: Michael Thalken/epa
Diese Wölfe wurden in der Nähe von Gerolstein fotografiert, genauer gesagt im Adler- und Wolfspark Kasselburg. Bild: Michael Thalken/epa

Nationalpark Eifel/Düsseldorf – Noch wurde im „Wolferwartungsland“ Nationalpark Eifel kein einziger Wolf nachgewiesen. Aber spätestens seit im Juli das vierte Wolfsrudel in Niedersachsen einmarschiert ist, erwartet auch NRW mehr und mehr die Rückkehr der Wölfe. NABU-Landesvorsitzender Josef Tumbrinck überreichte Minister Johannes Remmel daher kürzlich die Urkunde zur Wolfs-Patenschaft sowie den Original-Abdruck einer Wolfsfährte. „Wenn der Wolf kommt, darf er auch hier leben“ weiterlesen

Auf „Eifel-Expedition“ zu den Arten des Jahres

Deutsch-Belgischer Naturpark Hohes Venn-Eifel präsentiert über 1.200 Exkursionen und Ausflüge

Die Gelbbauchunke ist "Unke des Jahres 2014". Bild: Naturpark Nordeifel
Die Gelbbauchunke ist “Unke des Jahres 2014”. Bild: Naturpark Nordeifel

Eifel – Im Deutsch-Belgischen Naturpark Hohes Venn-Eifel sind auch dieses Jahr wieder einige Tier- und Pflanzenarten zu entdecken, die 2014 zur Art des Jahres gewählt wurden. Jedes Jahr weisen die verschiedenen Naturschutzorganisationen auf besondere Tier- und Pflanzenarten hin, um vor allem an deren Schutzwürdigkeit zu erinnern. Auf „Eifel-Expedition“ zu den Arten des Jahres weiterlesen

Sorge um Mauersegler und Mehlschwalbe

46.000 Naturfreunde lieferten bei der Aktion „Stunde der Gartenvögel“  interessante Daten – Im Kreis Euskirchen steht der Spatz weiterhin auf dem ersten Platz

Im Kreis Euskirchen belegt der Spatz auch weiterhin den ersten Platz. Bild: Günter Lessenich/NABU
Im Kreis Euskirchen belegt der Spatz auch weiterhin den ersten Platz. Bild: Günter Lessenich/NABU

Berlin/Euskirchen – Trotz einiger Wetterkapriolen hat die bundesweite Vogelerhebung „Stunde der Gartenvögel“ die Teilnehmerzahlen vom Vorjahr übertroffen. 46.000 Naturfreunde nahmen an der gemeinsamen Aktion des NABU und seines bayerischen Partners, dem Landesbund für Vogelschutz (LBV), teil. Sie zählten eine Stunde lang die Vögel in ihren Gärten und Parks.

Nach der abschließenden Auswertung der gemeldeten Ergebnisse wurden 1,1 Millionen Vögel gezählt. Die Ergebnisse bieten Vergleichsmöglichkeiten mit den Vorjahren und zwischen den Arten. Dabei landet der Haussperling inzwischen traditionell auf Platz eins der Gartenvogelrangliste, gefolgt von Amsel, Kohlmeise, Blaumeise und Star. Sorge um Mauersegler und Mehlschwalbe weiterlesen