Schlagwort-Archive: Kreis Euskirchen

Podiumsdiskussionen zum Thema Flüchtlingspolitik

Unter dem Motto „Lassen Sie uns darüber reden“ ruft Kreis-SPD zum Dialog auf – Veranstaltungen in Euskirchen und Zülpich

Möchte mit Bürgern zum Thema Flüchtlinge ins Gespräch kommen: Markus Ramers, stellvertretender Landrat und Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Inklusion Kreis Euskirchen. Foto: SPD Euskirchen
Möchte mit Bürgern zum Thema Flüchtlinge ins Gespräch kommen: Markus Ramers, stellvertretender Landrat und Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Inklusion Kreis Euskirchen. Foto: SPD Euskirchen

Kreis Euskirchen – Zwei Veranstaltungen mit Podiumsdiskussionen zum Thema Flüchtlingspolitik will die SPD im Kreis Euskirchen anbieten: Der erste Termin am Donnerstag, 3. Dezember, ab 18.30 Uhr im Casino Euskirchen, Kaplan-Kellermann-Str. 1, soll die „Flüchtlingssituation im Kreis Euskirchen“ beleuchten. Im Podium sind Erdmann Bierdel, Kreisjugendamt Euskirchen, Barbara Fischer, DRK Kreisverband Euskirchen,  und Andrea Mirbach, Flüchtlingshilfe Hellenthal,  angekündigt. Podiumsdiskussionen zum Thema Flüchtlingspolitik weiterlesen

Keine Kleidung in die Biotonne!

Immer wieder landen im Kreis Euskirchen Störstoffe in der Biotonne – Das kostenintensive Aussortieren geht letztendlich zu Lasten des Bürgers

Störstoffe gehören nicht in die Biotonne - leider hält sich nicht jeder daran. Foto: Lothar Mehren, Kreis Euskirchen
Störstoffe gehören nicht in die Biotonne – leider hält sich nicht jeder daran. Foto: Lothar Mehren, Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Bioabfälle gehören im Kreis Euskirchen seit 1995 in die braune Biotonne. Wie der Kreis Euskirchen jetzt mitteilte, gelangen immmer wieder Abfälle in die Biotonne, die dort nicht hinein gehören. Diese sogenannten „Störstoffe“ müssen aufwendig und kostenintensiv aus dem Bioabfall aussortiert werden. Keine Kleidung in die Biotonne! weiterlesen

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – wer hilft mit?

Bürger werden gebeten, gemeinsam mit dem Jugendamt an der Betreuung von Jugendlichen und Kindern zu helfen

Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, begrüßte bei der Erstveranstaltung zum Thema Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge 160 interessierte Gäste. Auch für die nächste Veranstaltung hoffen die Kreismitarbeiter auf zahlreiche Teilnehmer. Foto: Walter Thomaßen, Kreispressestelle
Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, begrüßte bei der Erstveranstaltung zum Thema Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge 160 interessierte Gäste. Auch für die nächste Veranstaltung hoffen die Kreismitarbeiter auf zahlreiche Teilnehmer. Foto: Walter Thomaßen, Kreispressestelle

Kreis Euskirchen – Bei den Flüchtlingen, die auch in den Kreis Euskirchen kommen, sind immer wieder unbegleitete, minderjährige Jugendliche dabei. Derzeit werden 20 jugendliche Flüchtlinge durch das Jugendamt des Kreises betreut. Um die Heranwachsenden angemessen betreuen und unterbringen zu können, bittet der Kreis Euskirchen die Bevölkerung um Mithilfe. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – wer hilft mit? weiterlesen

Ungezwungener Austausch für Unternehmer

Das nächste Netzwerktreffen „viertelvoracht“ von Wirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen findet am Mittwoch, 11. November, in den Nordeifel-Werkstätten (NEW) in Nettersheim-Zingsheim statt

Am NEW-Standort Zingsheim werden Saunen gebaut, am Mittwoch, 11. November, findet dort auch das nächste Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ statt. Bild: Nartano Petra Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Am NEW-Standort Zingsheim werden Saunen gebaut, am Mittwoch, 11. November, findet dort auch das nächste Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ statt. Bild: Nartano Petra Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Nettersheim-Zingsheim – Sich unkompliziert kennenlernen und austauschen, das können Unternehmer aus dem Kreis Euskirchen beim nächsten Netzwerktreffen „viertelvoracht“ von Wirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen am Mittwoch, 11. November, in den Nordeifel-Werkstätten (NEW) in Nettersheim-Zingsheim, Auf der Heide 25. Start ist wie immer bei der fortlaufenden Veranstaltungsreihe um 7.45 Uhr. Ungezwungener Austausch für Unternehmer weiterlesen

Kreismitarbeiter fahren jetzt mit E-Bikes durch die City

„ene“-Unternehmensgruppe stellt dem Kreis zwei E-Bikes zur Verfügung und errichtet auf dem Kreishausparkplatz eine E-Ladesäule – Landrat Rosenke betonte die Wichtigkeit von E-Mobilität für den kommunalen Klimaschutz

Markus Böhm (v.l.), Geschäftsführer der „ene“-Unternehmensgruppe, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, drehten bei der Übergabe der E-Bikes für das Kreishaus eine kleine Runde – da ausnahmsweise ohne Helm allerdings nur im Schritttempo. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Böhm (v.l.), Geschäftsführer der „ene“-Unternehmensgruppe, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, drehten bei der Übergabe der E-Bikes für das Kreishaus eine kleine Runde – da ausnahmsweise ohne Helm allerdings nur im Schritttempo. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Kreises Euskirchen wird man in Zukunft auf E-Bikes durch das Euskirchener Stadtgebiet fahren sehen. Genau genommen handelt es sich um Pedelecs, bei denen die Trittkraft des Fahrers durch einen kleinen Elektromotor verstärkt wird. Möglich macht dies eine Dauerleihgabe der „ene“-Unternehmensgruppe, die für das Kreishaus ab sofort zwei Elektrofahrräder zur Verfügung stellt. Kreismitarbeiter fahren jetzt mit E-Bikes durch die City weiterlesen

„Das Baby macht schon Schule“

„EU-FUN“ stärkt Selbstvertrauen und Kompetenzen junger Familien – Dank 50.000-Euro-Spende der Kreissparkasse Euskirchen ist das Projekt, das jetzt auch in Berlin auf Interesse stößt, langfristig gesichert – Babybegrüßungsbesuche und kostenlose Workshops

Hiesigen Babys beste Chancen für ein glückliches Leben und Bildung geben, das möchten durch das Projekt von „EU-FUN“ Julia Baron (v.l.), Vorsitzende des gleichnamigen Vereins, Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates und Kreis-Fachbereichsleiter Jugend, Alexandra Zinati-Feld, Netzwerkkoordinatorin „Frühe Hilfen“, Udo Becker, Vorstandsvorsitzender KSK Euskirchen, Klaus Servaty, Kursleiter, Rita Witt, Vorsitzende der KSK-Stiftungen, Christa Thelen, Kursleiterin, Hartmut Cremer, Vorstandsmitglied KSK, Markus Ramers, Stellvertretender Landrat und Vorsitzender der KSK-Bürgerstiftung, und Erdmann Bierdel, Leiter Kreisjugendamt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Hiesigen Babys beste Chancen für ein glückliches Leben und Bildung geben, das möchten durch das Projekt von „EU-FUN“ Julia Baron (v.l.), Vorsitzende des gleichnamigen Vereins, Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates und Kreis-Fachbereichsleiter Jugend, Alexandra Zinati-Feld, Netzwerkkoordinatorin „Frühe Hilfen“, Udo Becker, Vorstandsvorsitzender KSK Euskirchen, Klaus Servaty, Kursleiter, Rita Witt, Vorsitzende der KSK-Stiftungen, Christa Thelen, Kursleiterin, Hartmut Cremer, Vorstandsmitglied KSK, Markus Ramers, Stellvertretender Landrat und Vorsitzender der KSK-Bürgerstiftung, und Erdmann Bierdel, Leiter Kreisjugendamt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Zufriedene Babytöne waren am vergangenen Dienstagvormittag im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) zu hören. Grund war nicht der frische Nachwuchs einer Mitarbeiterin, sondern der „Geburtstag“ eines ganz anderen „Babys“: Seit fünf Jahren gibt es das Projekt „EU-FUN“, getragen vom Verein zur Förderung der Familienunterstützung im Kreis Euskirchen. Bei der Pressekonferenz zeugten Videos von Babys mit jungen Eltern von der Einfachheit, aber dennoch hochwirksamen Arbeit des Projektes.

Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, berichtete: „Mit dem Projekt »EU-FUN« hat der Kreis 2010 etwas aus der Taufe gehoben, was zunehmend bedeutsamer wird: Junge Eltern werden darin unterstützt, die Signale ihrer Kinder besser zu erkennen und dann so zu reagieren, dass die Kinder gefördert werden und sich dabei auch noch zu glücklichen und empathischen Wesen entwickeln können.“ „Das Baby macht schon Schule“ weiterlesen

Deutliche Veränderung der Altersstruktur erwartet

Statistiker prognostizieren bis zum Jahr 2040 im Kreis Euskirchen fast 100 Prozent mehr Bürger von 80 Jahren und älter

Die Schere zwischen Alt und Jung geht immer weiter auseinander. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Schere zwischen Alt und Jung soll im Kreis Euskirchen bis 2040 immer weiter auseinandergehen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Die Statistiker des Landesbetriebs „Information und Technologie Nordrhein Westfalen“ (IT.NRW) haben jetzt eine Prognose zur Entwicklung der Altersstruktur im Kreis Euskirchen veröffentlicht. Bis zum Jahr 2040 soll demnach die Einwohnerzahl von derzeit knapp 190.000 Bürger um 2,5 Prozent auf 182.800 Kreisbürger sinken. Deutliche Veränderung der Altersstruktur erwartet weiterlesen

Vorsicht bei der Asbestentsorgung

Asbest wurde einst als das „Mineral der tausend Möglichkeiten“ angepriesen, wird aber zu gefährlichem Abfall

Im ländlichen Raum sind noch einige Fassaden und Dächer mit asbesthaltigem Material verkleidet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Im ländlichen Raum sind noch einige Fassaden und Dächer mit asbesthaltigem Material verkleidet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Der Kreis Euskirchen weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass Asbestfasern Krebs auslösen können – das sei keine neue Erkenntnis, doch werde das Risiko häufig unterschätzt. Besonders gefährlich ist das Einatmen von freigesetzten Asbestfasern, weshalb seit Anfang der 1990er Jahre die Herstellung und Verwendung von asbesthaltigen Materialien in Deutschland verboten ist. Die Gefahren können aber weiterhin bei Abbruch- und Instandhaltungsarbeiten auftreten. Vorsicht bei der Asbestentsorgung weiterlesen

Bürger werden ab sofort über Smartphone und Handy gewarnt

Kreis Euskirchen ist der erste Kreis im Rheinland, der das Warnsystem „KATWARN“ in Betrieb genommen hat – Angemeldete Bürgerinnen und Bürger erhalten im Gefahrenfall offizielle Warnungen über ihr Mobiltelefon

Landrat Günter Rosenke (3.v.l.) sowie die Vertreter der öffentlichen Versicherer und des Fraunhofer Instituts haben jetzt "Katwarn" für den Kreis Euskirchen freigeschaltet. Bild: Walter Thomaßen/ Kreispressestelle Euskirchen
Landrat Günter Rosenke (3.v.l.) sowie die Vertreter der öffentlichen Versicherer und des Fraunhofer Instituts haben jetzt „Katwarn“ für den Kreis Euskirchen freigeschaltet. Bild: Walter Thomaßen/ Kreispressestelle Euskirchen

Euskirchen – Ab sofort werden Menschen, die sich im Kreis Euskirchen aufhalten, bei Gefahr besonders gewarnt und erhalten Informationen auf Ihr Mobiltelefon. Das Warnsystem für Smartphones und Handys nennt sich „KATWARN“ und wird kostenlos vom Kreis Euskirchen als App oder per SMS und E-Mail zur Verfügung gestellt. Landrat Günter Rosenke freut sich über die neuen Möglichkeiten. Er ist stolz darauf, dass der Kreis Euskirchen der erste Kreis im gesamten Rheinland ist, der „KATWARN“ einführt. Bürger werden ab sofort über Smartphone und Handy gewarnt weiterlesen

Kostenlose Beratung zur energetischen Sanierung

Die nächste Kampagne der „Energieagentur Eifel“ gilt Häusern in Ripsdorf und Reetz

Energieberater Manfred Scheff will in Ripsdorf und Reetz über Energieeinsparmöglichkeiten bei Häusern informieren.  Foto: Kreismedienzentrum Euskirchen
Energieberater Manfred Scheff will in Ripsdorf und Reetz über Energieeinsparmöglichkeiten bei Häusern informieren. Foto: Kreismedienzentrum Euskirchen

Kreis Euskirchen – Der Kreis Euskirchen bietet über die „Energieagentur Eifel“ seit 2014 kostenlose „Haus zu Haus-Beratung“ über energetische Sanierung in Modellprojekten an. Die nächste Kampagne soll in Ripsdorf und Reetz stattfinden. Dabei können Eigenheimbesitzer im eigenen Haus sachkundige Hinweise zu energetischen Optimierungsmöglichkeiten von Gebäudeenergieberater bekommen. Kostenlose Beratung zur energetischen Sanierung weiterlesen

Bördeexpress soll regelmäßig fahren

Regelmäßiger Pendelverkehr zwischenn den Kreisen Euskirchen und Düren

Der Bördeexpress soll alltägliches Verkehrsmittel werden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Bördeexpress soll alltägliches Verkehrsmittel werden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Kreis Düren – Was die Rurtalbahn seit langen Jahren zwischen Düren und Jülich ist, soll die Bördebahn zwischen den Düren und Euskirchen werden: Ein alltägliches Verkehrsmittel für Bürgerinnen und Bürger, sicher, zuverlässig, umweltfreundlich, schnell und preiswert. Bördeexpress soll regelmäßig fahren weiterlesen

Den Wert von Papier erkennen

Kreis Euskirchen und DHB gehen mit dem Nachhaltigkeitsprojekt „Papierdschungel“ in die 6. Runde: In Grund- und Förderschulen des Kreises forschen Kinder zum Thema „Papier“

Ulrike Pfennings-Kutsch vom DHB wiegt mit Schülern den durchschnittlichen Pro-Kopf-Wochen-Verbrauch eines Bundesbürgers an Papier (4,7 kg) aus. Foto: Kreis Euskirchen
Ulrike Pfennings-Kutsch vom DHB wiegt mit Schülern den durchschnittlichen Pro-Kopf-Wochen-Verbrauch eines Bundesbürgers an Papier (4,7 kg) aus. Foto: Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Um wertvolle Informationen zum Thema Papier zu vermitteln, besucht die Abfallberatung des Kreises gemeinsam mit dem DHB – Netzwerk Haushalt in der Zeit von Mittwoch, 11. März, bis Donnerstag, 21. Mai, Grund- und Förderschulen des Kreisgebietes. Ziel ist es, auf den Wert von Papier, die Produktionshintergründe und die Bedeutung des Wertstoffs Altpapier hinzuweisen. Den Wert von Papier erkennen weiterlesen