Archiv der Kategorie: Gesundheit

Zentralveranstaltung „Tag des Wanderns“: Ohne Wegewarte „geht“ nichts

DWV-Präsident Dr. Rauchfuß forderte bundesweite Koordinierungsstelle „Wandern“ – Manuel Andrack appellierte, Klimawandel müsse in Wandervereinen größere Rolle spielen – KSK Euskirchen sponserte die Veranstaltung in Bad Münstereifel mit 5000 Euro

Gemeinsam zeigten die Redner und Ehrengäste, wie eine moderne Wanderwegbeschilderung in der Eifel heute aussieht. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam zeigten die Redner und Ehrengäste, wie eine moderne Wanderwegbeschilderung in der Eifel heute aussieht. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Der Hauptvorsitzende des Eifelvereins, Rolf Seel, gab zu, zunächst ein wenig skeptisch bezüglich der Idee gewesen zu sein, die Zentralveranstaltung des Deutschen Wanderverbands (DWV) zum „Tag des Wanderns“ ausgerechnet in dem von der Flutkatastrophe besonders schwer betroffenen Bad Münstereifel stattfinden zu lassen. „Aber als ich diesbezüglich Bernhard Ohlert anrief, den Ortsgruppen-Vorsitzenden des Eifelvereins, war dieser sogleich Feuer und Flamme“, so Seel. Denn die Ortsgruppe habe nicht nur nach der Flutkatastrophe in der Kurstadt tatkräftig mit angepackt, sie habe auch einen Wiederaufbaufonds für das Wanderwegenetz ins Leben gerufen, die zerstörten Wanderstrecken wieder begehbar gemacht oder, wo dies nicht so rasch möglich war, Umleitungen ausgeschildert und so einen wesentlichen Beitrag zur Wiederankurbelung des Wandertourismus geleistet. Zentralveranstaltung „Tag des Wanderns“: Ohne Wegewarte „geht“ nichts weiterlesen

„Wie ist deine Beziehung zu Alkohol?“

Caritas Euskirchen beteiligt sich mit Infostand und via Instagram an bundesweiter Aktionswoche

Thomas Stihl und Kathrin Schröder vom Team der Caritas Suchthilfe laden anlässlich der bundesweiten Aktionswoche „Alkohol“ über Instagram und mit einem Infostand in der Euskirchener Fußgängerzone zur Auseinandersetzung mit der Frage „Wie ist deine Beziehung zu Alkohol?“ ein. Bild: Carsten Düppengießer
Thomas Stihl und Kathrin Schröder vom Team der Caritas Suchthilfe laden anlässlich der bundesweiten Aktionswoche „Alkohol“ über Instagram und mit einem Infostand in der Euskirchener Fußgängerzone zur Auseinandersetzung mit der Frage „Wie ist deine Beziehung zu Alkohol?“ ein. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Alkoholkonsum verursacht laut der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen über 200 Krankheiten. „Trotzdem gehören Bier, Wein und Co. für die meisten Deutschen zum Alltag“, so Maria Surges-Brilon, Bereichsleiterin Suchthilfe der Caritas Euskirchen. Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen, veranstaltet die „Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.“ (DHS) vom 14. bis zum 22. Mai, unter der Schirmherrschaft des Bundesdrogenbeauftragten Burkhard Blienert, auch in diesem Jahr die „Aktionswoche Alkohol“ mit dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ „Wie ist deine Beziehung zu Alkohol?“ weiterlesen

Ministerin Scharrenbach überreicht Förderbescheid für interkommunales Traumazentrum im Schleidener Tal

Auch Menschen umliegender Gemeinden werden betreut – Bisher nichts Vergleichbares in NRW

Übergabe des Förderbescheids durch Ministerin Scharrenbach Wilfried Knips (links), Hermann-Josef Esser (Mitte) und Ingo Pfennings (rechts). Bild:  Petra Hilgers/Stadt Schleiden
Übergabe des Förderbescheids durch Ministerin Scharrenbach Wilfried Knips (links), Hermann-Josef Esser (Mitte) und Ingo Pfennings (rechts). Bild: Petra Hilgers/Stadt Schleiden

Schleiden – Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, hat jetzt Bürgermeister Hermann-Josef Esser (Kall), Bürgermeister Ingo Pfennings (Schleiden) sowie Wilfried Knips als Vertreter von Bürgermeister Westerburg (Hellenthal), einen Förderbescheid über rund 536.000 Euro für das interkommunale Kooperationsprojekt des Traumazentrums als Modul des Hilfszentrum Schleidener Tal überreicht. Der kommunale Eigenanteil beläuft sich auf rund 60.000 Euro. Ministerin Scharrenbach überreicht Förderbescheid für interkommunales Traumazentrum im Schleidener Tal weiterlesen

Luftreiniger für die Kaller Gaststätte Gier

Der Geschäftsführer der MA-Versand GmbH, Thomas Przytarski, schenkt dem Kneipenverein der Gaststätte Gier ein leistungsstarkes Filtergerät – Uwe Schubinski: „Eine gute Idee zum Schutz der Gäste“

Thomas Przytarski (links) erklärte Uwe Schubinski (rechts) und Ralf Schumacher die Handhabung des Filtergerätes, das automatisch arbeitet. Foto: Reiner Züll
Thomas Przytarski (links) erklärte Uwe Schubinski (rechts) und Ralf Schumacher die Handhabung des Filtergerätes, das automatisch arbeitet. Foto: Reiner Züll

Kall – Der große Karton, den der Kaller Jungunternehmer Thomas Przytarski in die Gaststätte Gier schleppte, hatte es in sich. Es war ein mobiler Luftreiniger, der die Gäste der Gaststätte vor Viren, Bakterien und sonstigen Erregern schützen  soll. Rund 750 Euro kostet der Kompakt-Luftreiniger mit Turbofunktion, den Thomas Przytarski, der Geschäftsführer des Kaller Unternehmens „MA-Versand GmbH“, jetzt dem Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier schenkte. Luftreiniger für die Kaller Gaststätte Gier weiterlesen

Kita St. Nikolaus verschenkt Spezial-Liege

Flut zerstörte die Praxis eines Kaller Physiotherapeuten – Jungunternehmer Philipp Hück lobt schnelle Unterstützung der Gemeinde – Heidi Zander: „Suchen dringend Personal“

Die ziemlich breite Liege ist ganz schön schwer. Aus der Kita wurde das Behandlungsgerät direkt in die wieder renovierte Praxis von Philipp Hück (links) gebracht. Foto: Reiner Züll
Die ziemlich breite Liege ist ganz schön schwer. Aus der Kita wurde das Behandlungsgerät direkt in die wieder aufgebaute Praxis von Philipp Hück (links) gebracht. Foto: Reiner Züll

Kall – „Wir wollten die Liege jemandem geben, der sie brauchen kann“ berichtete Heidi Zander, Leiterin der inklusiven Kindertagesstätte St. Nikolaus in Kall, als sie jetzt eine neuwertige Therapieliege an den Physiotherapeuten Philipp Hück übergab, dessen Praxis bei der Flut im Juli letzten Jahres völlig vernichtet worden war. Jungunternehmer Hück hofft derweil, dass es mit der für den 1. Mai geplanten Wiedereröffnung seiner Physio-Praxis neben der VR-Bank klappt. Er ist der Kita St. Nikolaus äußerst dankbar für die Überlassung der speziellen Vojta-Therapieliege, die für ihn eine finanzielle Erleichterung beim Neustart in  der Kaller Ortsmitte bedeutet. Kita St. Nikolaus verschenkt Spezial-Liege weiterlesen

Rund 600 Ersthelfer unterstützen mittlerweile den Rettungsdienst

Ein Jahr „Corhelper“:  In 164 Einsätzen mehrere Menschen vor dem Tod bewahrt

Sie freuen sich über die tolle Resonanz zur Corhelper-Initiative: (v.l.) Landrat Markus Ramers, Geschäftsbereichsleiterin Julia Baron sowie Martin Fehrmann und Martin Duske von der Abteilung Gefahrenabwehr. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung Euskirchen
Sie freuen sich über die große Resonanz zur Corhelper-Initiative: (v.l.) Landrat Markus Ramers, Geschäftsbereichsleiterin Julia Baron sowie Martin Fehrmann und Martin Duske von der Abteilung Gefahrenabwehr. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung Euskirchen

Kreis Euskirchen – Rund 600 Ersthelfer, die bisher in 164 Fällen zum Einsatz gekommen sind und mehreren Menschen das Leben retten konnten: Das ist die Bilanz ein Jahr nach Einführung der Ersthelfer-App im Kreis Euskirchen. „Wenn wir nur ein einziges Leben hätten retten können, wäre es schon ein Erfolg gewesen. Dass es so viele geworden sind, freut mich umso mehr“, sagt Landrat Markus Ramers. „Mich beeindruckt vor allem, dass sich in so kurzer Zeit 600 potentielle Lebensretter gemeldet haben. Das zeigt, dass Hilfsbereitschaft und Solidarität hier großgeschrieben werden.“ Rund 600 Ersthelfer unterstützen mittlerweile den Rettungsdienst weiterlesen

Telefonische Sprechstunde für Flutopfer

Psychische Dauerbelastungen machen krank – Traumafolgestörungen bei Kindern, Jugendlichen und Eltern werden sichtbar – Coronamaßnahmen verschärfen Situation

Zu den Auswirkungen der Flutkatastrophe kommen noch die der Corona-Maßnahmen hinzu: Laut einer forsa-Umfrage fühlen sich 40 Prozent der Studenten und Auszubildenden durch die Corona-Pandemie stark gestresst. Symbolbild:Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Zu den Auswirkungen der Flutkatastrophe kommen noch die der Corona-Maßnahmen hinzu: Laut einer forsa-Umfrage fühlen sich 40 Prozent der Studenten und Auszubildenden durch die Corona-Pandemie stark gestresst. Symbolbild:Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Sechs Monate nach der Hochwasserkatastrophe, die schlimmste Verwüstungen in den Dörfern und Städten des Kreises hinterlassen hatte, haben viele Familien Großes geleistet: Mit Improvisationstalent, Ausdauer und Geduld haben sie wieder zu einem halbwegs geregelten Familienalltag finden können. Wie wertvoll ist nun plötzlich eine trockene, warme Wohnung, und sei es nur für den Übergang. Es gibt aber auch tiefgreifende psychologische Folgen durch die Erlebnisse. Deshalb bietet der Kreis Euskirchen eine telefonische Sprechstunde für Flutopfer an. Telefonische Sprechstunde für Flutopfer weiterlesen

90 Kubikmeter Hackschnitzel auf dem Spielgelände der Grundschule Kall verteilt

Gemeinde Kall lässt laut Bodengutachten des Instituts für Umwelt-Analyse die ersten neun in der Priorität 1 gelisteten Spielplätze mit zehn Zentimeter dicken zertifizierten Hackschnitzeln abdecken – Bürgermeister Esser: „Ohne die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer wäre das so rasch nicht möglich“

Freiwillige Helfer sorgten am nebligen Samstagmorgen dafür, dass die Hackschnitzel auf dem Spielgelände der Grundschule Kall fachgerecht bis in die letzten Winkel ausgebracht wurden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Freiwillige Helfer sorgten am nebligen Samstagmorgen dafür, dass die Hackschnitzel auf dem Spielgelände der Grundschule Kall fachgerecht bis in die letzten Winkel ausgebracht wurden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – 90 Kubikmeter Hackschnitzel sind eine Menge Holz. Sie füllen exakt 90 große Müllcontainer. Am Samstagmorgen galt es, die gewaltige Menge Hackschnitzel auf dem Spielplatzgelände der Grundschule Kall auf zehn Zentimeter Höhe zu verteilen. Dazu waren neben Bürgermeister Hermann-Josef Esser einige Ratsmitglieder und Sachkundige Bürger mit Schubkarren und Schaufeln angerückt. 90 Kubikmeter Hackschnitzel auf dem Spielgelände der Grundschule Kall verteilt weiterlesen

13 neue ehrenamtliche Hospizbegleiter qualifiziert

Caritas, evangelische Gemeinde und Katholisches Bildungswerk organisierten Befähigungskurs – Ökumenische Zertifikatsverleihung

Der evangelische Pfarrer Gregor Weichsel, Anne Schmidt Keusgen als Leiterin des Katholischen Bildungswerks und Caritasvorstand Maria Surges-Brilon sowie Bereichsleitern Cilly von Sturm mit ihrem Caritasteam überreichten den 13 frischgebackenen ehrenamtlichen Hopsizbegleiterinnen und Begleitern ihre Zertifikate. Bild: Cilly von Sturm
Der evangelische Pfarrer Gregor Weichsel, Anne Schmidt Keusgen als Leiterin des Katholischen Bildungswerks und Caritasvorstand Maria Surges-Brilon sowie Bereichsleitern Cilly von Sturm mit ihrem Caritasteam überreichten den 13 frischgebackenen ehrenamtlichen Hopsizbegleiterinnen und Begleitern ihre Zertifikate. Bild: Cilly von Sturm

Euskirchen – Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes in der katholischen Kirche St. Martin, gehalten vom evangelischen Pfarrer Gregor Weichsel, erhielten jetzt 13 neue ehrenamtliche Hospizbegleiter und -begleiterinnen ihre Abschlusszertifikate. In einem mehrmonatigen Befähigungskursus wurden die Teilnehmenden durch den Ambulanten Hospizdienst der Caritas Euskirchen in Kooperation mit der evangelischen Gemeinde und mit finanzieller Unterstützung durch das Katholische Bildungswerk für die ehrenamtliche Begleitung im Hospizdienst qualifiziert. 13 neue ehrenamtliche Hospizbegleiter qualifiziert weiterlesen

Was braucht Frau in der Eifel?

Salzgrotte in Kommern ist jetzt auch Kraftort für Frauen – Johanna Sepp bietet Möglichkeiten von Achtsamkeitsgymnastik bis Massage auf Basis chinesischer Lehren – Besuch von Salzgrotte und Sauna weiter möglich

Einen Ort zum Auftanken für Frauen haben Johanna Sepp, staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und Massagepraktikerin, sowie Morteza Bayat, Inhaber Blausalzgrotte und Diplom-Sportwissenschaftler, in Kommern geschaffen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Einen Ort zum Auftanken für Frauen haben Johanna Sepp, staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und Massagepraktikerin, sowie Morteza Bayat, Inhaber Blausalzgrotte und Diplom-Sportwissenschaftler, in Kommern geschaffen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – „Ich habe jetzt in der Salzgrotte Kommern einen Kraftort für Frauen geschaffen“, sagt Johanna Sepp, staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und Massagepraktikerin. Die Spezialistin für Personaltraining und Körperarbeit von Rücken-Relax-Anwendung bis Massage nach chinesischer Lehre (Tuina, eine der fünf Hauptsäulen der traditionellen chinesischen Medizin) möchte hauptsächlich Frauen ansprechen: „Ich habe in meiner Arbeit die Erfahrung gemacht, dass Frauen sich bei bestimmten Themen besser öffnen können, wenn sie unter sich sind.“ Neben den Gruppenangeboten sind auch Einzelsitzungen möglich. Was braucht Frau in der Eifel? weiterlesen

Neuer Bioladen eröffnet im Zentrum von Schleiden

Freut sich auf die Eröffnung ihres neuen Bioladens in Schleiden: Katrin Fuß. Bild: privat
Freut sich auf die Eröffnung ihres neuen Bioladens in Schleiden: Katrin Fuß. Bild: privat

Schleiden – Zwölf Jahre lang hat Katrin Fuß im Nettersheimer Bioladen „naturale“ bei ihrer Mutter Erfahrungen sammeln dürfen, jetzt ist die Zeit für sie gekommen, einen eigenen Bioladen zu eröffnen. Der neue „naturale“ wird am Donnerstag, 2. Dezember, am Markt 25 inmitten der Nationalparkstadt Schleiden eröffnet.

„Schon immer habe ich von einem eigenen Laden geträumt, jetzt wird der Traum Wirklichkeit“, freut sich Katrin Fuß. Besonders gefalle ihr der Kontakt zu den Menschen und der „Tante-Emma-Laden-Flair“ eines Bioladens. „Außerdem ist die gesunde Ernährung eine der wichtigsten Dinge in unserem Leben, und ich freue mich, mit guten und frischen Produkten zu dieser Ernährung beitragen zu können“, so Fuß. Neuer Bioladen eröffnet im Zentrum von Schleiden weiterlesen

„CariFair“: Seit 10 Jahren legale Rund-um-die-Uhr-Betreuung

Eifeler Caritas vermittelt polnische Haushaltshilfen

Die starken Frauen hinter „CariFair“Elisabeth Weiss (v.l.) und Ewa Röhl Foto: Arndt Krömer
Die starken Frauen hinter „CariFair“Elisabeth Weiss (v.l.) und Ewa Röhl Foto: Arndt Krömer

Schleiden – Im Jahr 2011 startete der Caritasverband für die Region Eifel ein Projekt, welches es polnischen Haushaltshilfen ermöglichen sollte, eine legale Beschäftigung in deutschen Haushalten anzunehmen. Unter dem Namen „CariFair“ gehört es heute fest zum Dienstleistungsspektrum des Wohlfahrtsverbandes. Zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen sind für das Angebot zuständig und weit über die Eifeler Grenzen hinaus gefragt. „CariFair“: Seit 10 Jahren legale Rund-um-die-Uhr-Betreuung weiterlesen