Schlagwort-Archive: Henning Walter

Nationalpark-Leiter Henning Walter geht in den Ruhestand

In den zwölf Jahren unter seiner Leitung erwarb sich das Großschutzgebiet regional und überregional großes Ansehen

 Nationalparkleiter Henning Walter (Mitte) geht in den Ruhestand und erhielt für seine Verdienste durch Andreas Wiebe, den Leiter des Landesbetriebes Wald und Holz Nordrhein-Westfalen (links) und den Parlamentarischen Staatssekretär Horst Becker (rechts) eine Urkunde für seine Verdienste. Bild: Annette Simantke/Nationalparkverwaltung Eifel

Nationalparkleiter Henning Walter (Mitte) geht in den Ruhestand und erhielt für seine Verdienste durch Andreas Wiebe, den Leiter des Landesbetriebes Wald und Holz Nordrhein-Westfalen (links) und den Parlamentarischen Staatssekretär Horst Becker (rechts) eine Urkunde für seine Verdienste. Bild: Annette Simantke/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Gemünd – Zwölf Jahre lang leitete Henning Walter die Geschicke des ersten Nationalparks in Nordrhein-Westfalen. „In diesen Jahren hat sich der Nationalpark unter seiner Leitung einen Namen gemacht. In enger Zusammenarbeit mit der Region hat er es verstanden, das Großschutzgebiet zum Erfolg zu führen“, lobte der Parlamentarische Staatssekretär des NRW-Umweltministeriums, Horst Becker, auf der offiziellen Abschiedsveranstaltung in Gemünd jetzt den am 31. März aus dem Amt scheidenden Nationalparkleiter. Mehr als 150 Gäste waren zu der offiziellen Verabschiedung von Henning Walter in den Großen Kursaal nach Gemünd gekommen. Wegbegleiter aus Politik und Nationalparkfachkreisen richteten am Montagnachmittag ihre Abschiedsworte an den ersten Leiter des Nationalparks Eifel. Nationalpark-Leiter Henning Walter geht in den Ruhestand weiterlesen

KEV baut Freileitungen im Nationalpark Eifel zurück

Stromleitung von Heimbach zum Kloster Mariawald wird derzeit abgebaut – In den nächsten 15 Jahren sollen sämtliche Nieder- und Mittelspannungsleitungen in die Nationalparkwege verlegt werden

KEV-Projektleiter Georg Gnädig zeigte die Freileitung, die am Kreuzweg entlang zum Kloster Heimbach führt. Sie wird im Herbst komplett demontiert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
KEV-Projektleiter Georg Gnädig zeigte die Freileitung, die am Kreuzweg entlang zum Kloster Heimbach führt. Sie wird im Herbst komplett demontiert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Gemünd – In Zukunft sollen alle Stromleitungen im Nationalpark Eifel unter die Erde verlegt werden. Dies hat neben optischen und naturschutzfachlichen Gründen für das Großschutzgebiet auch eine Kostensenkung zur Folge. Bei den regelmäßigen Kontrollen der Stromleitungen im Versorgungsgebiet stellten die Mitarbeiter der Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV) fest, dass einige der Freileitungen, die heute noch durch den Nationalpark Eifel führen, in den kommenden Jahren saniert werden müssten. Die erste Teilstrecke zwischen Heimbach und Kloster Mariawald wurde bereits beseitigt. KEV baut Freileitungen im Nationalpark Eifel zurück weiterlesen

LEADER-Region Eifel stellt sich im Landtag vor

NRW-Regionen präsentieren ihre Aktionen für vitale ländliche Räume – Umweltminister Remmel bekräftigte den Wunsch, LEADER auch in der kommenden Förderperiode 2014-2020 als Instrument der Förderung des ländlichen Raumes in NRW einzusetzen

NRW-Umweltminister Johannes Remmel (3. v. l.) und Landtagsvizepräsident Eckhard Uhlenberg (rechts) informierten sich am Stand der Eifel gemeinsam mit den Abgeordneten aus der Region über die LEADER-Aktivitäten in der Eifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
NRW-Umweltminister Johannes Remmel (3. v. l.) und Landtagsvizepräsident Eckhard Uhlenberg (rechts) informierten sich am Stand der Eifel gemeinsam mit den Abgeordneten aus der Region über die LEADER-Aktivitäten in der Eifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel/Düsseldorf – Gemeinsam mit dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz und dem dort angesiedelten Zentrum für ländliche Entwicklung hatten die aktuell zwölf LEADER-Regionen in Nordrhein-Westfalen in der Wandelhalle des Landtags in Düsseldorf eine Ausstellung organisiert, bei der die Regionen und die bisherigen Erfolge durch LEADER vorgestellt wurden. Zur Eröffnung der Ausstellung sprachen Landtagsvizepräsident Eckhard Uhlenberg und Umweltminister Johannes Remmel. LEADER-Region Eifel stellt sich im Landtag vor weiterlesen

30 Meter lange Fußgängerbrücke installiert

Gewässerrenaturierung im Rahmen des LIFE+-Projekts „Wald – Wasser – Wildnis“ auf der Dreiborner Hochfläche steht kurz vor dem Abschluss

Die Brücke kommt. Auf der Dreiborner Hochfläche haben die Aufbauarbeiten der neuen Brücke über den Helingsbach begonnen. Bild:  Nationalparkverwaltung
Die Brücke kommt. Auf der Dreiborner Hochfläche haben die Aufbauarbeiten der neuen Brücke über den Helingsbach begonnen. Bild: Nationalparkverwaltung

Schleiden-Dreiborn – Eine 30 Meter  lange Fußgängerbrücke schwebt an einem Autokran über dem Helingsbach im Nationalpark Eifel. Die Brücke wird langsam in die vorbereitete Baugrube hinunter gelassen und montiert. Mit der Anlieferung der Brücke am Helingsbach sind die umfangreichen Renaturierungsmaßnahmen im Rahmen des LIFE-Projekts „Wald-Wasser-Wildnis“ auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Vogelsang, der heutigen Dreiborner Hochfläche nahezu abgeschlossen. „Nächste Woche ist die Brücke wieder frei für die Wanderer, Reiter und Radfahrer im Nationalpark“, so der Leiter des Nationalparks Eifel, Henning Walter. 30 Meter lange Fußgängerbrücke installiert weiterlesen

Förderverein Nationalpark Eifel feiert 10-jähriges Bestehen

Öffentliche Podiumsdiskussion mit  Mitgliedern der ersten Stunde – Gäste sind willkommen

Auch Dr. Thomas Griese (Mitte), hier mit der damaligen NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn bei einem Eifelbesuch 2003, wird an der Podiumsdiskussion teilnehmen. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Gemünd – Mit der Mitgliederversammlung am 3. Dezember möchte der Förderverein Nationalpark Eifel neben der satzungsgemäßen Wahl der Vorstandsmitglieder auch sein 10-jähriges Bestehen feiern. Das Podiumsgespräch und der feierliche Empfang finden von 19 bis 22 Uhr im Kurparkrestaurant, Kurhausstraße, in Gemünd statt. Am Gespräch nehmen teil: Dr. Thomas Griese, langjähriger Staatssekretär im Umweltministerium NRW, Volker Hoffmann, Gründungsmitglied des Fördervereins, Henning Walter, Nationalparkverwaltung, Oliver Krischer, MdB. Die Moderation übernimmt: Dr. Gertrud Hein, Bildungsreferentin bei der Natur- und Umwelt-Akademie NRW (NUA). Förderverein Nationalpark Eifel feiert 10-jähriges Bestehen weiterlesen

Kaltblüter rücken Holz im Nationalpark

Im Rahmen des LIFE+ Projektes „Wald, Wasser, Wildnis“ hilft ein Pferd bei der Arbeit im Wald

Im Rahmen des LIFE+ Projektes im Nationalpark Eifel ist auch der Einsatz von Rückepferden gefragt. Bild: Nationalparkverwaltung Eifel
Im Rahmen des LIFE+ Projektes im Nationalpark Eifel ist auch der Einsatz von Rückepferden gefragt. Bild: Nationalparkverwaltung Eifel

Eifel – Ein wesentliches Ziel des LIFE+ Projektes im Nationalpark Eifel ist die Renaturierung der Fließgewässer und ihrer umgebenden Lebensräume. So müssen unter anderem in vielen Bereichen des Nationalparks nicht heimische Fichten entfernt werden, um den natürlichen Begleitbaumarten eine Rückkehr zu ermöglichen und heimische Pflanzenarten zu schützen und zu fördern. Damit dies so schonend wie möglich geschieht, werden dort, wo es möglich ist Rückepferde eingesetzt. Kaltblüter rücken Holz im Nationalpark weiterlesen

Breite Akzeptanz für den Nationalpark Eifel

Erster umfassender Bericht zu soziökonomischen Untersuchungen veröffentlicht – Nationalparkbesucher sind besonders umweltbewusst – Anwohner sind mit Ge- und Verboten überwiegend einverstanden

Die Generation 50plus ist im Nationalpark besonders stark vertreten. Aber auch Familien mit Kindern bis 14 Jahren komen gerne in den Nationalpark. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Generation 50plus ist im Nationalpark besonders stark vertreten. Aber auch Familien mit Kindern bis 14 Jahren komen gerne in den Nationalpark. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa.

Kall-Urft – Wie viele Besucher hat der Nationalpark? Gibt er der Region wirtschaftliche Impulse? Wirken sich Naturerlebnisangebote im Park negativ auf die sensible Natur aus? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand der seit Nationalparkgründung fortwährenden Evaluierung des Nationalparks Eifel und seiner Angebote. Die Untersuchung der Wechselbeziehung zwischen Mensch und Natur, das sogenannte Sozioökonomische Monitoring (SÖM), gibt Aufschluss über Chancen und Defizite des Nationalparks Eifel und ist Grundlage für seine optimale Entwicklung. Ein umfassender Bericht fasst nun erstmals alle Ergebnisse während der ersten sieben Nationalparkjahre durchgeführten Untersuchungen im Nationalpark zusammen. Breite Akzeptanz für den Nationalpark Eifel weiterlesen

35 Schulen dürfen sich ab sofort „Nationalpark-Schule Eifel“ nennen

Oliver Krischer: „Alleine in der Projektphase 2009 bis 2011 lernten um die 15.000 Schülerinnen und Schüler, unser Naturerbe zu schätzen und zu schützen“

35 Schulen erhielten in Gemünd das offizielle Zertifikat „Nationalpark-Schule Eifel"; Laudatoren waren Udo Paschedag, Staatssekretär im NRW-Umweltministerium (Dritter von rechts), Oliver Krischer, Vorsitzender Förderverein Nationalpark Eifel (Vierter von rechts) und Leiter der Nationalparkverwaltung Henning Walter (zweiter von rechts), in der ersten Reihe. Bild: Nationalparkverwaltung
35 Schulen erhielten in Gemünd das offizielle Zertifikat „Nationalpark-Schule Eifel"; Laudatoren waren Udo Paschedag, Staatssekretär im NRW-Umweltministerium, Oliver Krischer, Vorsitzender Förderverein Nationalpark Eifel und der Leiter der Nationalparkverwaltung Henning Walter. Bild: Nationalparkverwaltung

Schleiden-Gemünd 35 Schulen gehören ab sofort zu den offiziellen Partnern des Nationalparks Eifel. Aus den Händen von Udo Paschedag, Staatssekretär im NRW-Umweltministerium, erhielten sie heute das offizielle Zertifikat „Nationalpark-Schule Eifel“. Vorausgegangen war ein zweijähriger Arbeitsprozess, den die Schulen aus der Region gemeinsam mit dem Förderverein Nationalpark Eifel und der Nationalparkverwaltung durchlaufen haben. In dieser Zeit wurden Nationalpark-Themen fächerübergreifend sowohl im Biologieunterricht als auch in weiteren Fächern wie Sport- und Mathematik aufgenommen. 35 Schulen dürfen sich ab sofort „Nationalpark-Schule Eifel“ nennen weiterlesen