Schlagwort-Archive: Udo Meister

Medienscouts: Junge Experten für Nutzung und Gefahren von Handy, Internet und Computerspielen

Kreissparkasse Euskirchen sponserte die Ausbildung mit 5500 Euro – Rita Witt: „Alles, von dem ihr nicht wollt, dass die Oma das über euch liest, solltet ihr auch nicht preisgeben“ – Bürgermeister Meister: „Jeder muss seinen Weg im Umgang mit dem Internet finden“

Neue Experten für die Nutzung Digitaler Medien gibt es jetzt an drei städtischen Schulen im Kreisgebiet Euskirchen. Schüler, Lehrer sowie Vertreter von Verwaltung und Sponsor KSK stellten sich begeistert zum Abschlussfoto. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa Talkrunde
Neue Experten für die Nutzung Digitaler Medien gibt es jetzt an drei städtischen Schulen im Kreisgebiet Euskirchen. Schüler, Lehrer sowie Vertreter von Verwaltung und Sponsor KSK stellten sich begeistert zum Abschlussfoto. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Nutzen und potentielle Gefahren von Handy, Internet und Computerspielen einschätzen und beschreiben können jetzt die „Medienscouts“ dreier städtischer Schulen aus dem Kreis Euskirchen: Das Städtische Johannes-Sturmius-Gymnasium aus Schleiden sowie die Realschule und das St.-Michael-Gymnasium aus Bad Münstereifel haben von der Bonner Medienexpertin Melanie Kabus engagierte Jugendliche ausbilden lassen, die nun ihr Wissen über Medienkompetenz und Nutzung digitaler Medien an andere Schüler weitergeben können. Ziel ist es, verantwortungsvoll mit der digitalen Welt umgehen zu können, angefangen von sicheren Passwörtern über Urheberrecht bis Cyber-Mobbing und Erkennen von Suchtpotentialen. Medienscouts: Junge Experten für Nutzung und Gefahren von Handy, Internet und Computerspielen weiterlesen

„Fluchtpunkt Eifel: Geflüchtete zwischen Ankunft und Ankommen“

„Sozialgenial“-Projektkurs der Oberstufe am Städtischen Johannes Sturmius-Gymnasium Schleiden lädt aus Anlass des alljährlichen Sommerfests zu einer sehenswerten Ausstellung rund um das Thema „Flucht“ ein – Hier geht es direkt zum Video

Wiebke Schumacher (v.l.), Moritz Massia und Martina Krohn gehörten mit zu den Projektteilnehmern. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Wiebke Schumacher (v.l.), Moritz Massia und Martina Krohn gehörten mit zu den Projektteilnehmern. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Ein Jahr lang hat sich die Q1 am Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium in Schleiden (JSG) mit dem Theyma „Flucht“ beschäftigt. Unter dem Titel „Fluchtpunkt Eifel: Geflüchtete zwischen Ankunft und Ankommen“ haben die jungen Leute sich auf vielschichtige Weise mit dem schwierigen Thema auseinandergesetzt und dabei nicht nur die menschliche, sondern auch die rechtliche und organisatorische Seite der Flüchtlingsarbeit beleuchtet. Aus Anlass des Schulfestes am JSG möchte der Projektkurs nun die Ergebnisse seiner Arbeit in einer eigens konzipierten Ausstellung der Öffentlichkeit präsentieren. Die Ausstellung ist am Freitag, 6. Juli, ab 13:30 Uhr im Foyer vor der Aula zu sehen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. „Fluchtpunkt Eifel: Geflüchtete zwischen Ankunft und Ankommen“ weiterlesen

„Heimspiel“ für Maf Räderscheidt

Schleidener Künstlerin stellt im Rathaus Schleiden aus

Die Künstlerin MAF Räderscheidt ist Meisterschülerin der Kölner Werkschulen. Foto: Sven Nieder
Die Künstlerin MAF Räderscheidt ist Meisterschülerin der Kölner Werkschulen. Foto: Sven Nieder

Schleiden – Ein „Heimspiel“ ist für die Schleidener Künstlerin Maf Räderscheidt eine Ausstellung ihrer Bilder, die am Mittwoch, 4. Juli, um 19 Uhr im Rathaus Schleiden, Blankenheimer Straße 2, von Bürgermeister Udo Meister im Beisein der Künstlerin eröffnet werden soll. Dabei sind die Werke so ausgewählt, dass sie einen Überblick über ihr Schaffen in den vergangenen Jahren geben.    „Heimspiel“ für Maf Räderscheidt weiterlesen

Grundsteinlegung für neue Jugendherberge Gemünd Vogelsang

Im Herbst 2019 soll das Gebäude bezugsfertig sein – Zeitgemäße Holzfassade

So soll die neue Jugendherberge einmal aussehen. Bild/Repro: Barbara Mott
So soll die neue Jugendherberge einmal aussehen. Bild/Repro: Barbara Mott

Schleiden-Vogelsang – Im Herzen des Nationalparks Eifel legte der DJH Landesverband Rheinland jetzt den Grundstein für die neue Jugendherberge Gemünd Vogelsang. Für rund 12,5 Millionen Euro entsteht eine moderne Jugendherberge mit 196 Betten in 56 Zimmern. Durch die die Nähe zur ehemaligen Ordensburg Vogelsang und zum Nationalparkzentrum eignet sich das neue Haus vor allem für Bildungsangebote. Für Schulklassen werden neben historisch-politischen Programmen auch Angebote zur Naturerkundung und Teamtrainings sowie Programme zur Gewaltprävention angeboten. Grundsteinlegung für neue Jugendherberge Gemünd Vogelsang weiterlesen

„Saal Hilgers“ in Dreiborn startet in eine neue Ära

Kreissparkasse Euskirchen unterstützt Dorfgemeinschaft mit 12.500 Euro – Bürgermeister Meister: „Das Projekt passt perfekt in unser Leitbild Stadtentwicklung“

Die Dorfgemeinschaft, Vertreter der Stadt Schleiden und der Kreissparkasse Euskirchen riefen am Mittwochnachmittag eine neue Ära für den „Saal Hilgers“ in Dreiborn aus. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Dorfgemeinschaft, Vertreter der Stadt Schleiden und der Kreissparkasse Euskirchen riefen am Mittwochnachmittag eine neue Ära für den „Saal Hilgers“ in Dreiborn aus. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Dreiborn – Mag sein, dass für den ein oder anderen alte Schlösser oder Burgen bedeutende Orte der Geschichte sind. Für die Bewohner des Höhenorts Dreiborn im Stadtgebiet von Schleiden ist es ihr Dorfsaal, der zumindest von den vergangenen 90 Jahren deutscher Geschichte viel zu erzählen weiß. Denn es gibt wohl kaum einen Dreiborner, der nicht schon einmal im Saal Hilgers ein für ihn wichtiges Ereignis gefeiert oder dort sogar auf der Bühne gestanden hat. Ob Geburt, Kommunion, Hochzeit, Theater, Karneval oder Vereinssitzung, der Dorfsaal ist von jeher Zentrum des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens aller Dreiborner. Doch 90 Jahre haben ihre Spuren hinterlassen. Eine zeitgemäße Bewirtschaftung in dem bejahrten Gebäude ist kaum noch möglich. Vor allem die Toilettenanlagen bedürfen dringender Sanierung. Darüber hinaus soll das Gebäude barrierefrei werden. „Saal Hilgers“ in Dreiborn startet in eine neue Ära weiterlesen

40 Jahre Städtepartnerschaft: Schleiden feiert für ein friedliches Europa

Nicht nur politische Verbindungen und familiäre Freundschaften sind aus der Partnerschaft des bretonischen Pont-l‘Abbe mit der Nationalparkstadt entstanden, sondern sogar Ehen – Update: Video dazu am Ende des Beitrages

Die aktuellen Haupt-Förderer der Städtepartnerschaft: Udo Meister (v.l.), Bürgermeister Stadt Schleiden, Gregor Scheld und Marie-Claire Le Corre, die jeweiligen Fördervereinsvorsitzenden, Stéphane Le Doaré, Bürgermeister Pont-l´Abbe, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die aktuellen Haupt-Förderer der Städtepartnerschaft: Udo Meister (v.l.), Bürgermeister Stadt Schleiden, Gregor Scheld und Marie-Claire Le Corre, die jeweiligen Fördervereinsvorsitzenden, Stéphane Le Doaré, Bürgermeister Pont-l´Abbe, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden/Pont-l‘Abbe – Seit 40 Jahren währt die Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Schleiden und dem französischen Pont-l’Abbé, einer gut 8000 Einwohner großen Stadt in der Bretagne. Beim Besuch einer rund 40-köpfigen französischen Delegation über das verlängerte Wochenende um Christi Himmelfahrt in der Nationalparkstadt Schleiden wurde nicht nur „viel gegessen und ausreichend getrunken“, wie Udo Meister, Bürgermeister Stadt Schleiden, augenzwinkernd anmerkte, sondern vor allem eine deutsch-französische Freundschaft gepflegt, deren Wert durch die aktuelle politischen Lage noch bedeutsamer wurde. 40 Jahre Städtepartnerschaft: Schleiden feiert für ein friedliches Europa weiterlesen

Schleidener Innenstadt bekommt eine neue Mitte

Ab Mitte April geht’s rund –  Stadt will mit PR-Aktionen die Bauzeit positiv begleiten – Bürgermeister Meister appelliert an die Bürger, den Geschäften Am Markt auch während der Umbauphase treu zu bleiben

So soll die neue MItte in Schleidens Inenstadt schon bald aussehen. Bild: Stadt Schleiden
So soll die neue Mitte in Schleidens Innenstadt schon bald aussehen. Bild: Stadt Schleiden

Schleiden – Ab Mitte April werden die Bagger in Schleidens Innenstadt brummen. Ein neuer und freizügiger Platz entsteht in Schleidens neuer Mitte. Die Maßnahme wird, wie mit den Anliegern und Geschäftsleuten abgesprochen, in drei Abschnitten umgesetzt: zunächst der zentrale Marktbereich, dann der Bereich vom Markt Richtung Franziskushaus und abschließend die Fläche vom zentralen Markt bis zum Kriegerdenkmal. Schleidener Innenstadt bekommt eine neue Mitte weiterlesen

Das 2. Schleidener Wirtschaftssymposium widmet sich dem »Reverse Engineering«

Höhepunkt der Veranstaltung wird der Livestream zu einer digitalen Reproduktion von Ersatzteilen für den historischen Rennsport sein

Beim „Reverse Engineering“ lassen sich im 3D-Drucker auch nicht mehr lieferbare Ersatzteile aus Metall perfekt nachbilden. Bild: Petra Grebe/Eifelon
Beim „Reverse Engineering“ lassen sich im 3D-Drucker auch nicht mehr lieferbare Ersatzteile aus Metall perfekt nachbilden. Bild: Petra Grebe/Eifelon

Schleiden-Gemünd – Als die Stadt Schleiden vor zwei Jahren gemeinsam mit der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) zum ersten Mal zu einem Wirtschaftssymposium einlud, war die Resonanz mehr als beachtlich. Damals sorgte vor allem Prof. Dr. Beate Gleitsmann (Media Management) mit einem provozierenden Impulsvortrag für Diskussionsstoff, indem sie im Kreis Euskirchen einen besseren Zugang zur leistungsfähigen digitalen Infrastruktur anmahnte, damit langfristig die Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen Unternehmen und Institutionen gewahrt und weiter ausgebaut werden könne. Das 2. Schleidener Wirtschaftssymposium widmet sich dem »Reverse Engineering« weiterlesen

„Was kann es besseres geben, als in der Eifel zu leben und zu studieren?“

Die ersten elf Absolventen der RFH Köln am Standort Schleiden erhielten ihre Bachelor-Diplome – Dank ging vor allem an Rat und Verwaltung der Stadt Schleiden, die den Studiengang maßgeblich ermöglichten – Weiterer Studiengang für 2019 geplant

Nach sieben Semestern war es endlich geschafft: Die elf Studentinnen und Studenten der RFH erhielten ihre Diplomzeugnisse und durften standesgemäß jubeln. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Nach sieben Semestern war es endlich geschafft: Die elf Studentinnen und Studenten der RFH Köln erhielten in Schleiden ihre Diplomzeugnisse und durften standesgemäß jubeln. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Historische Stunden hat das Rathaus in Schleiden schon so manche erlebt. Seit Montagabend kommt eine weitere hinzu: Nach dreieinhalb Jahren Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) am Standort Schleiden erhielten elf Studierende im Ratssaal ihre Zeugnisse. Es ist das erste Mal in der Stadtgeschichte, dass Studenten vor Ort ein Studium absolvieren konnten. Sieben Semester dauerte das berufsbegleitende Studium im Studiengang Betriebswirtschaft (Bachelor of Arts, Business Administration). „Ohne die RFH Köln hätte es dieses Studium in Schleiden nicht gegeben“, so Bürgermeister Udo Meister in seiner Begrüßungsrede, in der er besonders dem Präsidenten der RFH Köln, Prof. Dr. Martin Wortmann, für die Weitsicht und den Mut dankte, am Standort Schleiden eine Fachhochschuldependance zu errichten. „Was kann es besseres geben, als in der Eifel zu leben und zu studieren?“ weiterlesen

Stadt Schleiden verfügt über größte Ladeinfrastruktur für E-Mobilität im Südkreis

ene-Unternehmensgruppe weihte die 10. Ladesäule in ihrem Versorgungsgebiet auf dem Marienplatz in Gemünd ein – Bürgermeister Meister: „Das passt in die Gesamtstrategie unserer Stadt als Klima-Plus-Kommune“

Weihten die 10. E-Ladesäule im Versorgungsgebiet der „ene“ ein: Markus Mertgens (v.r.), Bürgermeister Udo Meister, ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen, Andreas Glodowski (Stabsstellenleiter Stadtentwicklung) und ene-Projektleiter Harald Brenner. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Weihten die 10. E-Ladesäule im Versorgungsgebiet der „ene“ ein: Markus Mertgens (v.r.), Bürgermeister Udo Meister, ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen, Andreas Glodowski (Stabsstellenleiter Stadtentwicklung) und ene-Projektleiter Harald Brenner. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Gemessen an ihren ca. 13.000 Einwohnern verfügt die Nationalparkstadt Schleiden über eine sehr dichte Ladeinfrastruktur für E-Mobilität. Sein E-Mobil kann man derzeit in Schleiden „Am Driesch“, ab sofort in Gemünd auf dem Marienplatz sowie am Ferienpark „Eifel-Chalet“ und schon bald auch in Vogelsang aufladen. Hinzu kommt das Angebot für E-Biker. „Eine Fahrradladestation steht derzeit bereits in Vogelsang zur Verfügung. Nach der Umgestaltung des Marktes in Schleiden wird aber auch hier die Möglichkeit bestehen, seinen Fahrrad-Akku aufzuladen“, berichtete Bürgermeister Udo Meister anlässlich der Einweihung der 10. E-Ladesäule der ene-Unternehmensgruppe auf dem Marienplatz in Gemünd. Stadt Schleiden verfügt über größte Ladeinfrastruktur für E-Mobilität im Südkreis weiterlesen

Neugestaltung des Schleidener Marktes

Im Frühjahr 2018 soll es losgehen – Förderbescheid liegt bereits vor

Bürgermeister Udo Meister nahm den Förderbescheid jetzt aus den Händen von Regierungspräsidentin Gisela Walsken entgegen. Bild: RP
Bürgermeister Udo Meister nahm den Förderbescheid jetzt aus den Händen von Regierungspräsidentin Gisela Walsken entgegen. Bild: Bezirksregierung Köln

Schleiden – Viel Mühe hatte sich die Verwaltung mit der Umgestaltung am Markt im Vorfeld gemacht und einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Anschließend hatte eine Jury den vorliegenden Entwurf favorisiert. Bei einer öffentlichen Veranstaltung konnten dann auch die Bürgerinnen und Bürger ihr Votum abgeben und somit dem Rat der Stadt Schleiden eine Empfehlung aussprechen. Auch die Geschäftsleute wurden bei der Planung mit ins Boot geholt und konnten ihre Belange mit in die Planung einfließen lassen. Neugestaltung des Schleidener Marktes weiterlesen

Künftig können 3000 Sandsäcke in der Stunde gefüllt werden

Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen finanziert dem THW Schleiden eine Füllmaschine, damit bei Hochwasserkatastrophen leichter geholfen werden kann

Wie anstrengend das Füllen von Sandsäcken per Handbetrieb ist, erfuhren Bürgermeister Udo Meister (vorn v.l.), KSK-Chef Udo Becker und Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung, beim THW Schleiden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie anstrengend das Füllen von Sandsäcken per Handbetrieb ist, erfuhren Bürgermeister Udo Meister (vorn v.l.), KSK-Chef Udo Becker und Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung, beim THW Schleiden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden/Kreis Euskirchen – „Noch vor ein paar Jahren kamen wir mit 300 vorgehaltenen Sandsäcken aus – allein im Juli 2016 brauchten wir 3700 Säcke, im Juni 1450 und im Mai 700“, berichtete Daniel Schwarzer, Vorsitzender des THW (Technisches Hilfswerk) Schleiden, am vergangenen Donnerstag im Schleidener THW-Quartier. Dort begrüßte er Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), und Markus Ramers, Vorsitzender der KSK Bürgerstiftung, um sich für eine 7.500-Euro-Spende zu bedanken. Denn durch die Spende konnte das THW jetzt einen Sandsack-Abfüllmischer bestellen. Künftig können 3000 Sandsäcke in der Stunde gefüllt werden weiterlesen