Schlagwort-Archive: Nationalpark Eifel

Veränderungen durch den Menschen sollen rückgängig gemacht werden

Fichten räumen den Platz für eine heimische Pflanzenwelt – Renaturierungsmaßnahmen entlang von Bächen tragen zur Förderung von Laubwäldern im Nationalpark bei

Zur Vorstellung der Bachrenaturierungsmaßnahmen fanden sich am Sauerbach auf der Dreiborner Hochfläche ein: von der Nationalparkverwaltung Gerd Ahnert und Gabriela Geitz, Bettina Krebs, Biologische Station Städteregion Aachen e.V. sowie vom Bundesforstbetrieb Rhein-Weser Markus Vollmer und Florian Zieseniß (von links nach rechts). Bild: Nationalparkverwaltung
Zur Vorstellung der Bachrenaturierungs-maßnahmen fanden sich am Sauerbach auf der Dreiborner Hochfläche ein: von der Nationalparkverwaltung Gerd Ahnert und Gabriela Geitz, Bettina Krebs, Biologische Station Städteregion Aachen e.V. sowie vom Bundesforstbetrieb Rhein-Weser Markus Vollmer und Florian Zieseniß (von links nach rechts). Bild: Nationalparkverwaltung

Schleiden-Vogelsang – Wanderer im Nationalpark Eifel können derzeit entlang von Bachläufen die Entnahme von Fichten beobachten. So haben auch am Sauerbach auf der Dreiborner Hochfläche die Baumfällungen begonnen. „Hier werden Bäume, die in der Eifel nicht heimisch sind, wie die Fichte und andere Nadelbäume auf einem bis zu zehn Meter breiten Bachuferbereich mit Harvestern entfernt. Diese Vollerntemaschinen fällen und entasten die Bäume, deren Stämme dann abgefahren und verwertet werden“, erklärt Markus Vollmer, der als Mitarbeiter des Bundesforstbetriebs für die Maßnahmen auf dieser Fläche verantwortlich ist. „Das Geäst bleibt liegen, jedoch außerhalb des Bachuferbereiches.“ Veränderungen durch den Menschen sollen rückgängig gemacht werden weiterlesen

Wöchentlich acht kostenlose Rangerführungen

Nationalparkforstamt Eifel präsentiert den neuen Veranstaltungskalender für 2012 – Freizeitplanung fürs neue Jahr kann beginnen

Auch zwischen den Feiertagen und an Silvester und Neujahr finden wie gewohnt alle regulären Ranger-Touren statt. Bild:  Nationalparkverwaltung
Auch zwischen den Feiertagen und an Silvester und Neujahr finden wie gewohnt alle regulären Ranger-Touren statt. Bild: Nationalparkverwaltung

Schleiden-Gemünd – 664 Naturerlebnis- und Umweltbildungsangebote enthält der Veranstaltungskalender 2012 für den Nationalpark Eifel. Der druckfrische Kalender bietet während des ganzen Jahres wöchentlich mindestens acht kostenfreie Rangerführungen mit unterschiedlicher Länge und Dauer an, für die keine Anmeldung nötig ist. Für Kinder und Jugendliche gibt es spezielle Programme wie Familientage, mehrtägige Wildnis-Camps oder geführte Touren mit Junior-Rangern. Wöchentlich acht kostenlose Rangerführungen weiterlesen

Es geht weiter: Bis Ende des Jahres fließen schon mal 32 Millionen Euro nach Vogelsang

Am Adlerhof in Vogelsang kann es jetzt weitergehen: Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Bauvorhaben abgesegnet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Am Adlerhof in Vogelsang kann es jetzt weitergehen: Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Bauvorhaben abgesegnet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Grünes Licht für die Bauvorhaben am Standort Vogelsang gab es jetzt aus der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Noch in diesem Jahr, so verlautete aus dem NRW-Umweltministerium, werden schon einmal 32 Millionen Euro für den Um- und Ausbau der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang im Nationalpark Eifel zur Verfügung gestellt. Es geht weiter: Bis Ende des Jahres fließen schon mal 32 Millionen Euro nach Vogelsang weiterlesen

Die „Eifel-Blicke“ gibt es jetzt in einem Buch

Dieser "Eifel-Blick" ist in Gemünd zu genießen. Bild: Dominik Ketz/Naturpark Nordeifel
Dieser "Eifel-Blick" ist in Gemünd zu genießen. Bild: Dominik Ketz/Naturpark Nordeifel

Eifel – Die schönsten Aussichtspunkte und Fernsichten präsentiert der Naturpark Nordeifel mit inzwischen 60 „Eifel-Blicken“. Auf Panoramatafeln an herausragenden Standorten in der Landschaft werden die jeweiligen Blickziele in der Ferne erläutert. Die Eifel-Sitze laden dabei zum Verweilen und zur Rast ein. Im Internet unter www.eifel-blicke.de  machen die Detailfotos aller Fernsichten Appetit auf einen Besuch der Standorte. Die „Eifel-Blicke“ gibt es jetzt in einem Buch weiterlesen

„Open-Air-Semester“ im Nationalpark Eifel

Studierende erwarten spannende Projekte, eigenständiges Arbeiten und praxisnahe Herausforderungen – Bewerbung bis zum 15. Januar 2012 bei der Nationalparkverwaltung Eifel

Im Fachgebiet Umweltbildung in der Wildniswerkstatt Düttling wurde die Unterstützung durch Praktikantin Agnès Hallosserie (Mitte) sehr wertgeschätzt. Foto: Nationalparkverwaltung
Im Fachgebiet Umweltbildung in der Wildniswerkstatt Düttling wurde die Unterstützung durch Praktikantin Agnès Hallosserie (Mitte) sehr wertgeschätzt. Bild: Nationalparkverwaltung

Schleiden-Gemünd – Für das Sommersemester 2012 können sich Studierende aller Fachrichtungen wieder um zwei fünfmonatige „Open-Air-Semester“ im Nationalpark Eifel oder in 23 weiteren Nationalen Naturlandschaften bewerben. In Kooperation mit dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften EUROPARC und mit finanzieller Unterstützung der Commerzbank bieten die Großschutzgebietsverwaltungen motivierten Studierenden mehrmonatige Praktikumsstellen in Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservaten an. Seit 1990 haben bereits rund 1.300 junge Menschen ein „Praktikum für die Umwelt“ absolviert. „Open-Air-Semester“ im Nationalpark Eifel weiterlesen

Achtung: Baum fällt!

Entlang der Straßen im Nationalpark Eifel sind aus Gründen der Verkehrssicherheit einzelne Baumfällungen notwendig

Helmut Nießen, Leiter des Nationalparkbezirks Mariawald, die Ranger der Verkehrssicherung Heinz Pohl, André Thelen und Udo Prinz sowie ihr Chef Volker Möller (von links nach rechts) sind heute der Verkehrssicherungspflicht an der B265 erfolgreich nachgekommen. Bild: Nationalparkverwaltung
Helmut Nießen, Leiter des Nationalparkbezirks Mariawald, die Ranger der Verkehrssicherung Heinz Pohl, André Thelen und Udo Prinz sowie ihr Chef Volker Möller (von links nach rechts) sind heute der Verkehrssicherungspflicht an der B265 erfolgreich nachgekommen. Bild: Nationalparkverwaltung

Heimbach –  Auf einem Großteil der Nationalpark-Fläche können die Bäume ungestört wachsen, ihr natürliches Alter erreichen und in Würde sterben. Ausnahmen gelten jedoch, wo tote und abstürzende Äste oder Bäume auf die Fahrbahn von öffentlichen Straßen fallen und Menschenleben gefährden könnten. Da Straßenverkehrsteilnehmer nicht mit dieser Gefährdung rechnen, gilt hier eine besondere Verkehrssicherungspflicht. Dieser Pflicht kommen am heutigen Freitag Volker Möller, Leiter der Verkehrssicherung im Nationalpark Eifel, und drei seiner Ranger nach – mit Forstschlepper und Seilwinde finden sich die Nationalparkmitarbeiter an der Bundesstraße 265 ein. Achtung: Baum fällt! weiterlesen

Macht die Victor-Neels-Brücke das Rennen?

Beim Deutschen Brückenbaupreis 2012 sind von 37 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen sechs Bauwerke in die engere Auswahl gekommen

Die Victor-Neels-Brücke bei Vogelsang hat gute Chancen, den Brückenbhaupreis 2012 zu erhalten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Victor-Neels-Brücke bei Vogelsang hat gute Chancen, den Brückenbhaupreis 2012 zu erhalten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Die Bundesingenieurkammer (BIngK) und der Verband Beratender Ingenieure (VBI) vergeben 2012 zum vierten Mal den renommierten Deutschen Brückenbaupreis. Eine Jury namhafter Brückenbauexperten hat aus insgesamt 37 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen jeweils drei Bauwerke aus den Kategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“ nominiert, wie die Auslober jetzt mitteilten. Macht die Victor-Neels-Brücke das Rennen? weiterlesen

Qualifizierte Begleiter erweitern die Möglichkeiten des barrierefreien Naturerlebnisses

Naturpark Nordeifel bietet Naturführern mit bestehenden Kenntnissen in Eifeler Natur und Landschaft jetzt eine Zusatzqualifikation für den Umgang mit behinderten Menschen an

Mit einer speziell ausgebildeten Begleitung können auch Menschen mit Behinderung die Natur und Landschaft der Eifel erleben. Bild: Naturpark Nordeifel/Stollenwerk

Nordeifel – Deutschlandweit bekannt, anerkannt und ausgezeichnet ist der Naturpark Nordeifel für seine Initiative „Eifel barrierefrei – Natur für Alle“, mit der der Naturpark und seine Partner das Naturerlebnis auch für Menschen mit Behinderung und ältere Menschen fördern. Wichtig bei diesen Angeboten sind die Qualität und die durchgängige touristische Dienstleistungskette von zu Hause in das Ausflugsgebiet Eifel und wieder zurück nach Hause. Qualifizierte Begleiter erweitern die Möglichkeiten des barrierefreien Naturerlebnisses weiterlesen