Archiv der Kategorie: Gesellschaft und Soziales

Volleyballnacht fördert „Sport und Toleranz“

Melanie Barth (Stadt Euskirchen) (v.l.), Dieter Edelmann, Anna Latz, Alexander Zimmer (Team Jugendvilla) und Thomas Stihl (Caritas Suchtvorbeugung) freuen sich auf die lange Volleyballnacht. Bild: Carsten Düppengießer
Melanie Barth (Stadt Euskirchen) (v.l.), Dieter Edelmann, Anna Latz, Alexander Zimmer (Team Jugendvilla) und Thomas Stihl (Caritas Suchtvorbeugung) freuen sich auf die lange Volleyballnacht. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Ein bunt gemischtes Angebot bieten die Organisatoren der diesjährigen Euskirchener Volleyballnacht für Jugendliche ab 16 Jahren. Los geht es am Freitag, 8.November, 21 Uhr, in der Jahnhalle in Euskirchen, Erftstraße 18. Mitmachen kann bei der Volleyballnacht jeder, egal ob alleine, als Clique oder Mannschaft. Die Zusammenstellung der Mannschaften wird vor Ort unabhängig von Alter, Geschlecht oder Nationalität ausgelost. Hier gilt das Motto jeder mit jedem und gemeinsam für Toleranz und Integration. Nach einem gemeinsamen Aufwärmtraining mit Volleyballspielern vom VC Euskirchen spielen die Jugendlichen dann bis tief in die Nacht um den Sieg. Volleyballnacht fördert „Sport und Toleranz“ weiterlesen

Schützling Andy aus Ecuador macht Fortschritte

Von Reiner Züll Christa Wenzel und Hilfsgruppe Eifel unterstützen die Therapie des Siebenjährigen – Zahlreiche Operationen in Aachen und Aschau – Andy spricht mittlerweile auch schon Eifeler Platt

Letzten Freitag war Andy zum Vermessen der Füße im Kaller Schuhhaus Esser. Meister Rolf Esser (links) macht dem kleinen Jungen die Spezialschuhe, die er wegen des Wachstumes in Abständen braucht, jedesmal kostenlos. Bild: Reiner Züll
Letzten Freitag war Andy zum Vermessen der Füße im Kaller Schuhhaus Esser. Meister Rolf Esser (links) macht dem kleinen Jungen die Spezialschuhe, die er wegen des Wachstumes in Abständen braucht, jedesmal kostenlos. Bild: Reiner Züll

Kreis Euskirchen/Kall – Als der heute siebenjährige Andreas vor vier Jahren in Kommern mit der Hilfsgruppe Eifel zusammentraf, konnte der kleine Junge aus Ecuador weder laufen noch nach etwas greifen. Infolge einer schlimmen Krankheit waren Arme und Beine des Kindes völlig verkrüppelt. Jetzt vier Jahre später kann Andy, wie der Junge in der Eifel genannt wird und der sich derzeit mit seiner Mutter Paola wieder zur Therapie in Deutschland aufhält, fast allein laufen und mit seinem Kinderhandy spielen. Die großen Fortschritte, die der kleine aufgeweckte Junge macht, hat er der Hilfsgruppe Eifel und vor allem der selbst gehandicapten Christa Wenzel zu verdanken, die in der Zülpicher Kölnstraße eine Reiki-Oase betreibt. Schützling Andy aus Ecuador macht Fortschritte weiterlesen

Alkohol gibt’s nur bei Vorzeigen der Alterskontrollscheibe

Auf Märkten und Festen geht es am Getränkewagen oft hektisch zu, die Alterskontrolle der jugendlichen Getränkebesteller stellt für die Thekenmannschaft eine echte Herausforderung dar – Mit der Alterskontrollscheibe soll einiges einfacher werden

Melanie Barth (v.l.), Werner Ruckes, Christel Ruhroth und Thomas Stihl stellten die Alterskontrollscheiben vor. Bild: Carsten Düppengießer
Melanie Barth (v.l.), Werner Ruckes, Christel Ruhroth und Thomas Stihl stellten die Alterskontrollscheiben vor. Bild: Carsten Düppengießer

Kreis Euskirchen – Die Kooperation Suchtvorbeugung der Kreisstadt Euskirchen und des Caritasverbandes hat jetzt eine sogenannte Alterskontrollscheibe vorgestellt. Mit Hilfe dieser Scheibe lässt sich auf einen Blick feststellen, ob der Kunde die entsprechende Altersgrenze von 16 Jahren für den Verkauf von Bier, Wein und Sekt beziehungsweise 18 Jahren für den Verkauf von Spirituosen erreicht hat. Alkohol gibt’s nur bei Vorzeigen der Alterskontrollscheibe weiterlesen

Gesunde Ernährung im Kindergarten

In sämtlichen AWO-Kindertageseinrichtungen im Rhein-Erft-Kreis, Mechernich und Hellenthal lernten Kinder und Eltern: „Wer gesund alt werden will, muss früh damit anfangen“

Zum kleinen König der gesunden Ernährung konnte man im Kindergarten Bergheim werden. Foto: privat
Zum kleinen König der gesunden Ernährung konnte man im Kindergarten Bergheim werden. Foto: privat

Kreis Euskirchen/Rhein-Erft-Kreis – Um gesunde Ernährung drehte sich der Tag der offenen Tür, den sämtliche AWO-Kindertages- einrichtungen im Rhein-Erft-Kreis, Mechernich und Hellenthal am vergangenen Samstag anboten. Dabei wurden nicht nur wichtige Informationen rund um unsere Nahrung geboten, sondern die Kinder und Eltern wurden in mehrere Aktionen eingebunden. So konnten sie selbst frische Säfte herstellen, am Herd den Kochlöffel schwingen und bei Sinnes- und Bewegungsspielen teilnehmen. Gesunde Ernährung im Kindergarten weiterlesen

Startschuss für "Aktionswoche der Generationen"

Der Veranstaltungskalender bietet wieder ein vielfältiges Programm. Bild: Kreis Euskirchen
Der Veranstaltungskalender bietet wieder ein vielfältiges Programm. Bild: Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Bereits zum dritten Mal findet im Kreis Euskirchen die „Aktionswoche der Generationen – gemeinsam geht’s besser“ statt. Noch bis zum 4. Oktober laden viele Kindergärten, Schulen, Vereine und Pflegeeinrichtungen aus Bad Münstereifel, Blankenheim, Euskirchen, Hellenthal, Kall, Mechernich, Schleiden und Zülpich zu spannenden Mitmachaktionen und interessanten Vorträgen für alle Generationen ein. Das vielseitige Programm reicht von gemeinsamen Begegnungs- und Spieletagen mit Erzählen, Basteln, Theater und Musik über die Gestaltung einer eigenen Radiosendung bis hin zu interessanten Informations- und Fachveranstaltungen. Für jeden ist also etwas dabei! Startschuss für "Aktionswoche der Generationen" weiterlesen

Workshops auf dem Weg zum Wiedereinstieg ins Berufsleben

Von der persönlichen Stilberatung bis zum Netzwerken, von aktuellen Bewerbungsstandards bis hin zu einem Bewerbungscheck werden die Teilnehmer fit gemacht und informiert.

Orientierungslos? Die Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen hilft Wiedereinsteigern, den richtigen Weg ins Berufsleben zu finden. Bildmontage: Kreis Euskirchen/Eifeler Presse Agentur
Orientierungslos? Die Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen hilft Wiedereinsteigern, den richtigen Weg ins Berufsleben zu finden. Bildmontage: Kreis Euskirchen/Eifeler Presse Agentur

Gemünd/Euskirchen – Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger. „Auf das Potenzial gut ausgebildeter Frauen und Männer mit Familienpflichten kann nicht verzichtet werden!“, so die Wirtschaftsförderer des Kreises Euskirchen. Der Wiedereinstieg nach einer Familienphase ins Berufsleben ist aber immer noch mit erheblichen Hürden verbunden – und oft gilt es, den Spagat zwischen Familienleben und Arbeitswelt im Alltag zu meistern. Workshops auf dem Weg zum Wiedereinstieg ins Berufsleben weiterlesen

Warum zur Bundestagswahl gehen?

Menschen aus der Eifel erklären, warum sie zur Wahl gehen – Infos über Erst- und Zweitstimmen, Überhangmandate und Fünf-Prozent-Hürde

Am Sonntag wird gewählt und anschließend gezählt. (Unser Bild entstand im Juni 2004 als in Strempt symbolisch über die EU-Verfassung abgestimmt wurde.) Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Am Sonntag wird gewählt und anschließend gezählt. (Unser Bild entstand im Juni 2004 als in Strempt symbolisch über die EU-Verfassung abgestimmt wurde.) Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Berlin – Am 22. September 2013 sind rund 62 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, den 18. Deutschen Bundestag durch ihre Stimme zu wählen. Doch nicht jeder macht von seinem Wahlrecht Gebrauch: Bei der Bundestagswahl 2009 erreichte die Wahlbeteiligung einen historischen Tiefstand von 70,8 Prozent – die nächstniedrigere Wahlbeteiligung gab es 2005 mit 77,7 Prozent, während sie in den 1970er Jahren noch über 90 Prozent lag. Die „Eifeler Presse Agentur“ fragte über die Internetplattform Facebook, warum Menschen aus der Eifel am kommenden Sonntag den Gang zur Wahlurne antreten wollen. Warum zur Bundestagswahl gehen? weiterlesen

Tausende vergnügten sich für den guten Zweck auf der Kinderkirmes

Am jeweils dritten Wochenende im September wird halb Lückerath zur „Pänz-Zone“ – Erlös geht an die Hilfsgruppe Eifel – Hier geht es zum Video dazu Videokamera

Auf der Lückerather Kinderkirmes übergab Willi Greuel im Namen der Hilfsgruppe Eifel einen Scheck über 32500 Euro an Vertreter der Kinderklinik Bonn. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Auf der Lückerather Kinderkirmes übergab Willi Greuel im Namen der Hilfsgruppe Eifel einen Scheck über 32500 Euro an Vertreter der Kinderklinik Bonn. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epaKinderkirmes Lückerath,

Mechernich-Lückerath Tausende Kinder vergnügten sich am vergangenen Sonntag auf der Lückerather Kinderkirmes. Der große Spaß dient dabei einem guten Zweck: Der Erlös geht an die Hilfsgruppe Eifel, die sich unermüdlich für krebskranke Kinder und Kinder mit Behinderung einsetzt. Tausende vergnügten sich für den guten Zweck auf der Kinderkirmes weiterlesen

Frauengemeinschaft Sötenich/Rinnen feiert 50. Geburtstag

Von Reiner Züll

Die Wurzeln der Frauengemeinschaft Sötenich/Rinnen reichen vermutlich bis in die Zeit um 1900 zurück.

Die Sötenicher Frauengemeinschaft feiert im Oktober ihr 50-jähriges Bestehen. Wie die alten Fahnen beweisen, ist die Gemeinschaft in Wirklichkeit viel älter. Die neuere der beiden Fahnen (rechts) stammt aus dem Jahr 1929. Unser Bild zeigt den Vorstand der Gemeinschaft (von links) mit Anita Limburger (Schriftführerin), Elisabeth Keuten (Vorsitzende), Hannelore Trimborn (Kassiererin) und dier stellvertretende Vorsitze Christa Geschwind. Bild: Reiner Züll
Die Sötenicher Frauengemeinschaft feiert im Oktober ihr 50-jähriges Bestehen. Wie die alten Fahnen beweisen, ist die Gemeinschaft in Wirklichkeit viel älter. Die neuere der beiden Fahnen (rechts) stammt aus dem Jahr 1929. Unser Bild zeigt den Vorstand der Gemeinschaft (von links) mit Anita Limburger (Schriftführerin), Elisabeth Keuten (Vorsitzende), Hannelore Trimborn (Kassiererin) und dier stellvertretende Vorsitzende Christa Geschwind. Bild: Reiner Züll

Kall-Sötenich – Davon zeugen zwei alte Fahnen, von denen die jüngere mit der Aufschrift „Marianische Frauenkongregation Sötenich“ aus dem Jahr 1929 stammt. Die ältere Fahne mit dem Schriftzug „Unbefleckte Jungfrau bitte für uns“ trägt keine Jahreszahl, so dass ihr Alter nicht einzuordnen ist.  Wenn auch das genaue Alter der Frauengemeinschaft nicht bekannt ist, so hat sich in all den Jahren der Leitsatz „In Ruhe ohne Familienrummel einmal miteinander reden, beten und feiern“ nicht geändert. Und deshalb werden die Sötenicher Frauen am 12. Oktober ihren offiziellen 50. Geburtstag mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche und einem großen Oktoberfest im Bürgerhaus feiern. Frauengemeinschaft Sötenich/Rinnen feiert 50. Geburtstag weiterlesen

Hilfsgruppe Eifel startet Typisierungsaktion für dreijährigen Jerome

Bislang haben sich bereits 20.000 Kreisbürger typisieren lassen – 248 Spender gaben bereits kranken Menschen in 31 Ländern der Erde die Chance auf ein zweites Leben

Landrat Günter Rosenke (links) hat die Schirmherschaft über die neunte Typisierungsaktion der Hilfsgruppe Eifel in Zusammenarbeit mit der DKMS übernommen. Niocola Wenderoth von der DKMS und Willi Greuel von der Hilfsgruppe Eifel hoffen, dass sich wieder viele Kreisbürger an der Aktion beteiligen werden. Bild: Reiner Züll
Landrat Günter Rosenke (links) hat die Schirmherschaft über die neunte Typisierungsaktion der Hilfsgruppe Eifel in Zusammenarbeit mit der DKMS übernommen. Niocola Wenderoth von der DKMS und Willi Greuel von der Hilfsgruppe Eifel hoffen, dass sich wieder viele Kreisbürger an der Aktion beteiligen werden. Bild: Reiner Züll

Kreis Euskirchen/Kall – Der Appell von Landrat Günter Rosenke bei der Presskonferenz im  Kreishaus war eindeutig: „Helft bitte alle mit“, lautete die Botschaft an die Kreis Euskirchener Bevölkerung, die aufgerufen ist, sich am Sonntag, 13. Oktober, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr in der Euskirchener Marienschule typisieren zu lassen. Zum neunten Mal innerhalb von 20 Jahren veranstaltet die Hilfsgruppe Eifel eine große Typisierungsaktion, um einen Stammzellenspender für einen leukämiekranken Menschen aus dem Kreis Euskirchen zu retten. Hilfsgruppe Eifel startet Typisierungsaktion für dreijährigen Jerome weiterlesen

31 neue „Junior Ranger“ für die Eifel

Mittlerweile gibt es 120  Nachwuchsexperten in Sachen Nationalpark 

Im Anschluss an ein Zeltlager erhielten 31 naturbegeisterte Kinder aus der Nationalparkregion ihre Urkunde zum „Junior Ranger“. Foto: Nationalparkverwaltung
Im Anschluss an ein Zeltlager erhielten 31 naturbegeisterte Kinder aus der Nationalparkregion ihre Urkunde zum „Junior Ranger“. Foto: Nationalparkverwaltung

Heimbach-Düttling – 31 frisch ausgebildete Nachwuchsexperten in Sachen Nationalpark Eifel bekamen jetzt von der Nationalparkverwaltung ihre Urkunden zum „Junior Ranger“ überreicht. Henning Walter, Leiter der Nationalparkverwaltung, lobte das Engagement der sieben- bis zwölfjährigen Jungen und Mädchen für den Nationalpark und seine Region: „Für die Heranwachsenden heißt das, über ein Jahr lang an den Themen des Nationalparks dranzubleiben, Tiere und Pflanzen zu studieren, die Nervosität herunterzuschlucken und eine eigene Führung vorzubereiten – die Auszeichnung »Junior Ranger« wird nicht verschenkt!“. 31 neue „Junior Ranger“ für die Eifel weiterlesen

Pater Pankratius ist tot

Seit 1968 lebte der beliebte und in der ganzen Eifel bekannte und geschätzte Ordensbruder im Kloster Steinfeld – Er war Mitbegründer der Akademie Steinfeld – Zahlreiche Schüler hielten bis zu seinem Tod Kontakt mit ihm 

Pater Pankratius war einer der bekanntesten Salvatorianer des Klosters Steinfeld. Bild: Kloster Steinfeld
Pater Pankratius war einer der bekanntesten Salvatorianer des Klosters Steinfeld. Bild: Kloster Steinfeld

Kall-Steinfeld – Im Alter von 78 Jahren verstarb am Montag Pater Pankratius Friedrich Kebekus, Salvatorianer im Kloster Steinfeld. Pater Pankratius gehörte einer größeren Gruppe von Salvatorianerinnen und Salvatorianer aus Sundern im Sauerland an, wo er am 29. Juli 1935 im Ortsteil Seidfeld geboren wurde. Zwei Tage später fand die Taufe in St. Pankratius in Stockum statt. Nach dem Besuch der Volksschule machte er ab 1949 eine handwerkliche Lehre, die er 1952 mit der Gesellenprüfung als Maler, Anstreicher, Tapezierer und Glaser abschloss. Pater Pankratius ist tot weiterlesen