Archiv der Kategorie: Umwelt und Energie

Schulzentrum Kreuzau erzeugt seinen Strom selbst

Euskirchener Unternehmen „F&S solar“ installierte über 1000 Solarmodule auf den Schuldächern – Zweites Projekt des jungen Gemeinschaftsunternehmens Rurenergie – Landrat Spelthahn unterstrich besonders den pädagogischen Aspekt der Anlage – Nachrichten-Video dazu hier klicken

Gemeinsam für eine saubere Zukunft: Dirk Hürtgen, Geschäftsführer des PV-Anlagen-Betreibers RurEnergie GmbH, Udo Zimmermann, Vorstandsmitglied Sparkasse Düren, Heinrich Klocke, Geschäftsführer Stadtwerke Düren, Walter Ramm, Bürgermeister Kreuzau, Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S solar“, Ingo Vosen, Prokurist Stadtwerke Düren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam für eine saubere Zukunft: Dirk Hürtgen, Geschäftsführer des PV-Anlagen-Betreibers RurEnergie GmbH, Udo Zimmermann, Vorstandsmitglied Sparkasse Düren, Heinrich Klocke, Geschäftsführer Stadtwerke Düren, Walter Ramm, Bürgermeister Kreuzau, Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S solar“, Ingo Vosen, Prokurist Stadtwerke Düren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Düren-Kreuzau – Das Schulzentrum Kreuzau produziert seinen Strom fortan selbst. Auf den Dächern von Gymnasium, Realschule und Hauptschule hat der Euskirchener Solarspezialist „F&S solar“ mehr als 1000 Solarmodule installiert, die rund 60 Haushalte mit umweltfreundlich erzeugtem Strom versorgen können. „Mit gut 244,4 Kilowattpeak produzieren die modernen Module voraussichtlich mehr als 221.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr“, so F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel. Schulzentrum Kreuzau erzeugt seinen Strom selbst weiterlesen

Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger, heimischer Forstwirtschaft gefördert

Holzkompetenzzentrum Rheinland und das Netzwerk Wald und Holz ließen für die Presse das Jahr 2011 Revue passieren

Horst-Karl Dengel, Vorsitzender Wald und Holz Eifel (WHE), Jörg Bühler, Clustermanager HolzCluster.Eifel (HCE), Olaf Kohnert, Vorstandsmitglied WHE, Anita Radermacher, Projektmanagerin HCE, Wilfried Pracht, Vorstandsmitglied WHE und Bürgermeister Gemeinde Nettersheim, Dr. Thorsten Mrosek, Leitung Holzkompetenzzentrum Rheinland und Geschäftsführung WHE sowie Joachim Starke, Zukunftsbüro Gemeinde Nettersheim (von rechts nach links) stellten die Aktionen in 2011 der Presse vor. Bild: WHE
Horst-Karl Dengel, Vorsitzender Wald und Holz Eifel (WHE), Jörg Bühler, Clustermanager HolzCluster.Eifel (HCE), Olaf Kohnert, Vorstandsmitglied WHE, Anita Radermacher, Projektmanagerin HCE, Wilfried Pracht, Vorstandsmitglied WHE und Bürgermeister Gemeinde Nettersheim, Dr. Thorsten Mrosek, Leitung Holzkompetenzzentrum Rheinland und Geschäftsführung WHE sowie Joachim Starke, Zukunftsbüro Gemeinde Nettersheim (von rechts nach links) stellten die Aktionen in 2011 der Presse vor. Bild: WHE

Nettersheim – Im zurückliegenden Jahr 2011 konnten das Holzkompetenzzentrum Rheinland und das Netzwerk Wald und Holz Eifel e.V. durch vielfältige Maßnahmen die Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger, heimischer Forstwirtschaft unterstützen. Hierbei wurde die Arbeit stark durch das Internationale Jahr der Wälder der Vereinten Nationen geprägt. Mit dem Start des Projekts „HolzCluster.Eifel“ wurden die Informationsangebote und Veranstaltungen maßgeblich erweitert. In 2012 werden die verschiedenen Aktivitäten rund um das Themenfeld Wald und Holz weiter ausgebaut. Während die Eifel im Bereich der Forst- und Holzwirtschaft als Regionalcluster und Netzwerk sehr gut aufgestellt ist, wird sich die Region nun auch verstärkt mit angrenzenden Wald- und Holzregionen austauschen und sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Landesebene fachlich einbringen. Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger, heimischer Forstwirtschaft gefördert weiterlesen

„Wir zeigen den Kunden ein Gesicht“

Neues KEV-Kundenbüro wurde in Mechernich eröffnet – Anlaufstelle für alle Fragen rund um Energie und Energieeffizienz

Bei der Eröffnung des Mechernicher KEV-Kundenbüros stellte Markus Böhm (v.l.), Prokurist der „ene“, den zahlreichen Gästen aus Bevölkerung, Verwaltung und Politik die beiden Kundenberater Anna Stratmann und Gerhard Feierabend vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bei der Eröffnung des Mechernicher KEV-Kundenbüros stellte Markus Böhm (v.l.), Prokurist der „ene“, den zahlreichen Gästen aus Bevölkerung, Verwaltung und Politik die beiden Kundenberater Anna Stratmann und Gerhard Feierabend vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – In der fast 80-jährigen Geschichte der Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV) ist es ein echtes Novum: „Zum ersten Mal wird heute ein KEV-Büro außerhalb von Kall bzw. Schleiden eröffnet“, sagte der Vertriebsleiter und Prokurist der Energie Nordeifel („ene“), Markus Böhm, in seiner Eröffnungsansprache vor zahlreichen Bürgern, Verwaltungsmitarbeitern der Stadt Mechernich sowie Vertretern aus der Politik.  „Wir zeigen den Kunden ein Gesicht“ weiterlesen

Energie Nordeifel schafft Infrastruktur für E-Mobility

Auf dem Gelände der Tankstelle Karls in Kommern wurde die dritte Ladestation für E-Fahrzeuge im Versorgungsgebiet der Energie Nordeifel eingeweiht

Die erste Stromtankstelle im Stadtgebiet Mechernich weihten jetzt Peter Dierichsweiler (v.l.), Wirtschaftsförderer der Stadt Mechernich, Christian Karls von der Tankstelle Karls, Thomas Schiefer, Stadtplaner der Stadt Mechernich, Simone Karls, Inhaberin Tankstelle Karls, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister Stadt Mechernich, sowie Marko Mertens, Industriemeister bei der Energie Nordeifel, ein. Registrierte Kunden können dort Ökostrom in ihre E-Mobile laden, und zwar vorerst sogar kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die erste Stromtankstelle im Stadtgebiet Mechernich weihten jetzt Peter Dierichsweiler (v.l.), Wirtschaftsförderer der Stadt Mechernich, Christian Karls von der Tankstelle Karls, Thomas Schiefer, Stadtplaner der Stadt Mechernich, Simone Karls, Inhaberin Tankstelle Karls, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister Stadt Mechernich, sowie Marko Mertens, Industriemeister bei der Energie Nordeifel, ein. Registrierte Kunden können dort Ökostrom in ihre E-Mobile laden, und zwar vorerst sogar kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kommern – Die Energie Nordeifel („ene“) hat am Donnerstag auf dem Gelände der Tankstelle Karls in Kommern die dritte Strom-Ladesäule in ihrem Versorgungsgebiet eingeweiht.  „Was mir daran besonders gefällt, ist, dass die ene zunächst die Infrastruktur für E-Mobility schafft und nicht erst darauf wartet, bis es genügend E-Fahrzeuge gibt, die das Errichten von Ladesäulen rentabel macht“, freute sich Simone Karls, die Inhaberin der Tankstelle.

In der Tat gehe es nicht darum, mit dem Errichten von Ladesäulen Geld zu verdienen, pflichtete Markus Böhm, Prokurist bei der Energie Nordeifel, bei. Energie Nordeifel schafft Infrastruktur für E-Mobility weiterlesen

News-Video online: Klimaschutzminister zur Energiewende

Die Eifeler Presse Agentur befragte NRW-Umweltminister Johannes Remmel über Bürgerbeteiligung, kommunale Wertschöpfung und die Möglichkeiten von Photovoltaik. Zum Video hier klicken .

KEV will Kallmuth schöner machen

Der regionale Netzdienstleister ersetzt in einem Großprojekt wenig ansehnliche Freileitungen durch Erdkabel – Mehr Sicherheit, nur noch zwei Trafostationen und Potential für weitere Photovoltaikanlagen

Dominik Lannott, Planer bei der KEV, berichtete über die umfangreichen Arbeiten, die in Kallmuth vorgenommen werden sollen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dominik Lannott, Planer bei der KEV, berichtete über die umfangreichen Arbeiten, die in Kallmuth vorgenommen werden sollen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kallmuth – „Das für das Ortsbild nicht gerade vorteilhafte Freileitungsnetz soll in der Erde verschwinden“, berichtete Dominik Lannott (26), Planer bei der KEV (Kreis-Energie-Versorgung Schleiden) jetzt der Presse. Nur ein kleiner Teil des Ortes sei bereits mit Erdkabeln versorgt, und zwar dort, wo die KEV im Rahmen von Kanalarbeiten gleich schon Erdkabel gelegt hatte, wie Rainer Karls, Technischer Leiter und Prokurist der KEV, mitteilte. KEV will Kallmuth schöner machen weiterlesen

Beratungsbüro der KEV eröffnet in Mechernich

Kaller Energiedienstleister will Mechernichern kurze Wege ermöglichen – Ab Freitag, 24. Februar, können sich Kunden direkt vor Ort rund um alle Fragen in Sachen Energie beraten lassen

Katharina Klinkhammer und Sarah Kaspar (v.l.) von der Energie Nordeifel („ene“) machten am Valentinstag die Mechernicher mit Blumen auf die Eröffnung des neuen KEV-Kundenbüros aufmerksam. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Katharina Klinkhammer und Sarah Kaspar (v.l.) von der Energie Nordeifel („ene“) machten am Valentinstag die Mechernicher mit Blumen auf die Eröffnung des neuen KEV-Kundenbüros aufmerksam. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Kürzere Wege für die Mechernicher Kunden ermöglicht  jetzt die Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV): Direkt im Stadtzentrum wurden  in den letzten Wochen Geschäftsräume für ein Beratungsbüro hergerichtet. Kerstin Zimmermann, Teamleiterin bei der Energie Nordeifel („ene“): „Wir möchten unseren zahlreichen Kunden in Mechernich damit im wahrsten Sinne des Wortes entgegenkommen.“ Beratungsbüro der KEV eröffnet in Mechernich weiterlesen

Windkraft beinhaltet die größte regionale Wertschöpfung

Bürgermeister Pracht: „Nicht nur Grundstücke zur Verfügung stellen, sondern unternehmerischen Geist in der Eifel entwickeln“ – Ohne das Knowhow der regionalen Energieversorger ist Grünstrom-Autarkie unmöglich

Dieter Hinze (mit Mikrofon), Geschäftsführer der „ene“, lud die Kommunen ein, durch die Beteiligungsgesellschaft KEVER wirtschaftlich von der Energiewende zu profitieren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dieter Hinze (mit Mikrofon), Geschäftsführer der „ene“, lud die Kommunen ein, durch die Beteiligungsgesellschaft KEVER wirtschaftlich von der Energiewende zu profitieren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim –  Gut 180 interessierte Zuhörer überwiegend aus Rat und Verwaltung sowie aus Verbänden, Vereinen und Institutionen des Kreises Euskirchen waren am Mittwochabend in das Naturschutzzentrum Nettersheim gekommen, um sich auf Einladung der Bezirksregierung Köln und des Kreises bei einem Wirtschaftsforum über Chancen der Windenergie zu informieren. Windkraft beinhaltet die größte regionale Wertschöpfung weiterlesen

News-Video – Klimaschutz made in NRW: Umweltminister Remmel besucht Solarpark Inden

News-Video zum Besuch des NRW-Umweltministers Johannes Remmel in Inden.
News-Video zum Besuch des NRW-Umweltministers Johannes Remmel in Inden.

Umweltminister Johannes Remmel besuchte den vom Euskirchener Unternehmen „F&S solar concept” errichteten Solarpark in Inden — Ziel des Besuchs war es unter anderem, das Augenmerk auf innovative Firmen im Bereich der Wirtschaft zu lenken –  Zum Video hier klicken

„Klimaschutz made in NRW“

Umweltminister Johannes Remmel besuchte den vom Euskirchener Unternehmen „F&S solar concept“ errichteten Solarpark in Inden – Ziel des Besuchs war es unter anderem, das Augenmerk auf innovative Firmen im Bereich der Wirtschaft zu lenken

Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) verpsrachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) versprachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Inden/Euskirchen – Der nordrhein-westfälische Umwelt- und Klimaschutzminister Johannes Remmel besuchte am Mittwoch im Rahmen seiner Klimaschutztour den derzeit größten Solarpark in NRW in Inden. Bevor der Park selbst in Augenschein genommen wurde, erstieg der Minister mit einem Tross von Politikern, Unternehmern, Mitarbeitern der EnergieAgentur NRW und zahlreichen Journalisten den Großen Indemann, eine 36 Meter hohe Aussichtsplattform, von der aus man einen Rundumblick über den Braunkohleabbau Inden sowie auf das Braunkohlenkraftwerk Weisweiler hat. „Klimaschutz made in NRW“ weiterlesen

Zehn Jahre TaxiBus im Kreis Euskirchen: Erfolgsmodell für das gesamte VRS-Gebiet

Für den reibungslosen Ablauf der Personenbeförderung sorgen zehn Vollzeitkräfte und acht Aushilfskräfte in der Dispositionszentrale in Kall

Taxibusunternehmerin Christa Hoeger aus Kall nimmt einen Fahrgast auf. Bild: RVK
Taxibusunternehmerin Christa Hoeger aus Kall nimmt am Bahnhof einen Fahrgast auf. Bild: RVK

Kall/Kreis Euskirchen – „Der TaxiBus fährt, wenn Sie es wollen – Anruf genügt.“ Mit diesem Slogan startete der TaxiBus am 7. Januar 2002 im Kreis Euskirchen. Seitdem haben rund 1.374.000 Fahrgäste mindestens 30 Minuten vor Abfahrt ihren Fahrtwunsch telefonisch unter der Bestell-Rufnummer 0180 4 151515 angemeldet. Neun Taxiunternehmer im Kreis Euskirchen bedienen 22 Linien und fahren die RVK-Kunden zum VRS-Tarif an ihr Ziel. Zehn Jahre TaxiBus im Kreis Euskirchen: Erfolgsmodell für das gesamte VRS-Gebiet weiterlesen

Im Portrait: Markus Mertgens

Markus Mertgens ist Geschäftsführer der neugegründeten Beteiligungsgesellschaft „KEVER“, in der Eifeler Bürger, Kommunen, Institutionen und Unternehmen wirtschaftlich von der Energiewende profitieren und gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten können

Der Dreiborner Markus Mertgens ist Geschäftsführer von KEVER. Die Beteiligungs-gesellschaft ermöglicht Bürgern, Kommunen und Investoren eine Beteiligung an Erneuerbare-Energien-Projekten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Dreiborner Markus Mertgens ist Geschäftsführer von KEVER. Die Beteiligungs-gesellschaft ermöglicht Bürgern, Kommunen und Investoren eine Beteiligung an Erneuerbare-Energien-Projekten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Kaum ein anderes Thema bestimmt das Leben des 43-jährigen Markus Mertgens aus Dreiborn so sehr wie das Thema Energie. Und das nicht erst, seitdem die Bundesregierung die Energiewende eingeleitet hat. „Ich habe mich schon vor meinem Versorgungstechnik-Studium sehr intensiv für sämtliche Fragen rund um die Energieerzeugung und die Energieversorgung interessiert“, erzählt er.

Nach seiner Schulzeit in Schleiden und seinem Studium arbeitete er zwölf Jahre lang bei der Regionalgas Euskirchen. Er absolvierte ein Zusatzstudium zum Wirtschaftsingenieur und wechselte 2006 zur Energie Nordeifel („ene“). In diese Zeit fielen weitere Fortbildungen wie die zum Europäischen Energiemanager und zum Energiewirtschaftsmanager. Heute ist Markus Mertgens Prokurist und technischer Leiter bei der „ene“. Im Portrait: Markus Mertgens weiterlesen