Schlagwort-Archive: Caritas

„Schulden machen krank – Krankheit macht Schulden“

Caritasverbände Euskirchen und Eifel beteiligen sich an bundesweiter Aktionswoche, um darauf aufmerksam zu machen, dass Überschuldung sowohl krank machen als auch Folge von Krankheit sein kann

Beatrix Salz (Caritas-Schuldnerberaterin) und Martina Deutschbein (Caritas-Insolvenzberaterin) bieten Hilfe im Überschuldungsfall. Foto: Carsten Düppengießer
Beatrix Salz (Caritas-Schuldnerberaterin) und Martina Deutschbein (Caritas-Insolvenzberaterin) bieten Hilfe im Überschuldungsfall. Foto: Carsten Düppengießer

Kreis Euskirchen – „Der Zusammenhang zwischen Krankheit und Schulden zeigt sich in unserer täglichen Arbeit in unterschiedlicher Weise“, betonen Martina Deutschbein und Beatrix Salz, Insolvenz- und Schuldnerberaterinnen der Caritas Euskirchen, jetzt in einer Pressemitteilung. „Zum einen haben überschuldete Menschen ein höheres Risiko an körperlichen oder psychischen Leiden zu erkranken. Andererseits sind bei rund 15 Prozent unserer Neufälle Unfälle, Erkrankungen oder Sucht Grund der Überschuldung“, so Salz. „Schulden machen krank – Krankheit macht Schulden“ weiterlesen

„Kinderkram“ sucht Kinderwagen und Babyerstausstattungen

Auch Kinderwagen werden dringend gesucht. Bild: Carsten Düppengießer
Auch Kinderwagen werden dringend gesucht. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Die soziale Babykleiderstube und Begegnungsstätte „Kinderkram“ der Caritas Euskirchen sucht ständig gut erhaltene Baby- und Kleinkinderkleidung sowie Kinderwagen – vom ersten Kinderwagen bis hin zum Buggy. Besonders benötigt werden aktuell Kinderwagen und Babys erste Kleider – also Spenden von Neugeborenenkleidung sowie Babykleidung. Spenden können in der Babykleiderstube „Kinderkram“, Wilhelmstraße 48, in Euskirchen abgegeben werden. „Kinderkram“ sucht Kinderwagen und Babyerstausstattungen weiterlesen

Nähmaschinen für Näh-Treff geflüchteter Frauen gesucht

„Café International“ der Caritas Euskirchen will sinnvolle Freizeitbeschäftigung außerhalb der Flüchtlings-Unterkünfte bieten

Gut erhaltene Nähmaschinen sucht die Caritas Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gut erhaltene Nähmaschinen sucht die Caritas Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Das „Café International“, der offene Treff der Geflüchtetenhilfe der Caritas Euskirchen für alte und neue Nachbarn, möchte einen Näh-Treff für geflüchtete Frauen auf die Beine stellen. Ziel ist es, geflüchteten Frauen eine sinnvolle und kreative Freizeitbeschäftigung außerhalb der Flüchtlings-Unterkünfte zu bieten. Nähmaschinen für Näh-Treff geflüchteter Frauen gesucht weiterlesen

Buntes Treiben im Café International

Das neu eröffnete Café International lud zu Kaffee und Kuchen sowie  „alte“, als auch „neue“ Nachbarn ein

Geflüchtete und Juliane Wetzlar (Caritas)/ Bild: Carsten Düppengießer
Geflüchtete unterhielten sich mit Juliane Wetzlar (Caritas) im Café International. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen  – Menschen unterschiedlichster Nationalität kamen jetzt im „Café International“ der Caritas Euskirchen zu einem bunten Nachbarschafts- und Begegnungsfest im Viehplätzchenviertel der Kreisstadt zusammen. „Das Café International ist ein offener Treff für Geflüchtete mitten im Herzen der Stadt“, so Peter Müller-Gewiss, Koordinator der „Aktion Neue Nachbarn“ des Wohlfahrtsverbandes. Buntes Treiben im Café International weiterlesen

Fahrradtraining für Flüchtlinge

Seit Ende 2015 organisiert die Caritas zusammen mit der Kreispolizeibehörde und der Verkehrswacht Euskirchen ein Fahrsicherheitstraining für Geflüchtete

Geflüchtete, (v.l.) Denny Uhlig (Ehrenamtler), Peter Müller-Gewiss (Caritas), Tido Janssen (Polizei), Rainer Schulte-Loh (Ehrenamtler), (9.v.l.) Nadia Boufardi (Dolmetscherin), (2.v.r.) Marius Jänsch (Ehrenamtler)
Geflüchtete, (v.l.) Denny Uhlig (Ehrenamtler), Peter Müller-Gewiss (Caritas), Tido Janssen (Polizei), Rainer Schulte-Loh (Ehrenamtler), (9.v.l.) Nadia Boufardi (Dolmetscherin), (2.v.r.) Marius Jänsch (Ehrenamtler)/ Bild: Carsten Düppengießer

Kreis Euskirchen  -Zehn  erwachsene Männer drücken an diesem sonnigen Frühlingsvormittag in einem Klassenraum der Gemeinschaftshauptschule Georgschule in Euskirchen wieder die Schulbank. Aufmerksam verfolgen sie, was ihnen Polizeihauptkommissar Tido Janssen über Verkehrsregeln, Fahrradwege und das richtige Verhalten im Straßenverkehr in Deutschland zu sagen hat. Unterstützt wird er dabei von Nadia Boufardi, die das Gesagte eins zu eins ins Arabische übersetzt. Bei den zehn Männern handelt es sich um Geflüchtete aus Nordafrika, Syrien und dem Irak. Fahrradtraining für Flüchtlinge weiterlesen

Euskirchener Sommerferienbetreuung ist wieder gesichert

Die „Stadtranderholung“ der Kreisstadt gibt es seit über 40 Jahren – Kreissparkasse Euskirchen unterstützt die Maßnahme mit 10.000 Euro – Vergangenes Jahr nahmen über 400 Kinder teil

Zusammen mit städtischen Bauhofmitarbeitern stellten Johannes Winckler (2.v.l.), Erster Beigeordneter Stadt Euskirchen, KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (3.v.l.) und Melanie Barth vom Jugendamt das neue Banner zur kommenden Sommerferienbetreuung vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Zusammen mit städtischen Bauhofmitarbeitern stellten Johannes Winckler (2.v.l.), Erster Beigeordneter Stadt Euskirchen, KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (3.v.l.) und Melanie Barth vom Jugendamt das neue Banner zur kommenden Sommerferienbetreuung vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Wohin mit den „Pänz“, wenn beide Eltern arbeiten müssen und lange nicht so viel Urlaub haben wie die Kinder Sommerferien? Seit über 40 Jahren gibt es in der Stadt Euskirchen deshalb die „Stadtranderholung“, eine abwechslungsreiche Sommerferienbetreuung für Schulkinder. Möglich wird das Ferienprogramm mit Aktionen wie Ausflüge zur Steinbachtalsperre, ins Bubenheimer Spieleland oder der Besuch der Euskirchener Polizeiwache durch die Kooperation von Stadt Euskirchen, Caritasverband Euskirchen und Diakonisches Werk Euskirchen sowie der finanziellen Unterstützung der Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Euskirchener Sommerferienbetreuung ist wieder gesichert weiterlesen

Neuer Vortrag aus der Reihe „Engagiert für Flüchtlinge“

Der "Wegweiser" will verstanden sein als ein Teil der Integrationsarbeit und Willkommenskultur im Kreis Euskirchen. Symbolbild: epa
Der neue Vortrag setzt sich mit der Situation von erkrankten Flüchtlingen auseinander. Symbolbild: epa

Mechernich – „Die gesundheitliche Situation von Flüchtlingen und ihre Versorgung im Krankheitsfall“ lautet der Titel der Veranstaltung im Rahmen der Fortbildungsreihe „Engagiert für Flüchtlinge“ am Donnerstag, 14. April, 18 Uhr, im Caritas Zentrum Mechernich, Weierstraße 25. Doris Kölsch, Referentin des Vortrages, ist Diplom-Sozialarbeiterin und seit 1987 im Therapiezentrum für Folteropfer des Caritasverbandes Köln tätig. Neuer Vortrag aus der Reihe „Engagiert für Flüchtlinge“ weiterlesen

Im Demenzcafé werden auch gern Automarken geraten

Das „Café Insel“ der Caritas Euskirchen feierte fünfjähriges Bestehen – Wöchentlich wird ein Gedächtnistraining mit Basteln und Singen angeboten

Gäste, ehrenamtliche Helfer und die beiden Caritasmitarbeiterinnen Mary Vogt (2.v.l.) und Silvia Krüger (4.v.l.) feierten das fünfjährige Bestehen des Demenzcafés. Bild: Carsten Düppengießer
Gäste, ehrenamtliche Helfer und die beiden Caritasmitarbeiterinnen Mary Vogt (2.v.l.) und Silvia Krüger (4.v.l.) feierten das fünfjährige Bestehen des Demenzcafés. Bild: Carsten Düppengießer

Zülpich – Das „Café Insel“ der Caritas Euskirchen in Zülpich feierte kürzlich sein fünfjähriges Bestehen. Fröhlich stießen die Besucher und Besucherinnen des Demenzcafés mit den Caritasmitarbeiterinnen Mary Vogt und Silvia Krüger und ihren ehrenamtlichen Helferinnen auf das Jubiläum an.  Vor fünf Jahren wurde das „Café Insel“ in Zülpich eröffnet. Seitdem bietet es den an Demenz erkrankten Besuchern einen geschützten Rahmen, in dem sie Kontakte knüpfen, alte Freunde wiedertreffen, etwas unternehmen und von ihrem Leben erzählen können. Im Demenzcafé werden auch gern Automarken geraten weiterlesen

Projekt für Flüchtlinge von Caritas und Gemeinde Dahlem

Unter dem Leitgedanken „Wir tun etwas für die Flüchtlinge, die Flüchtlinge tun etwas für uns“ ist ein Arbeits-Team mit Menschen aus fünf verschiedenen Nationen im Einsatz

Rolf Schneider (v.l.), Geschäftsführer Caritas Eifel, und Jan Lembach, Bürgermeister Gemeinde Dahlem,  mit dem Caritas-Arbeitsteam und  Verantwortlichen von Caritas und Gemeindeverwaltung. Foto: Caritas Eifel
Rolf Schneider (v.l.), Geschäftsführer Caritas Eifel, und Jan Lembach, Bürgermeister Gemeinde Dahlem, mit dem Caritas-Arbeitsteam und Verantwortlichen von Caritas und Gemeindeverwaltung. Foto: Caritas Eifel

Dahlem – Um Flüchtlingen gute Möglichkeiten zur Integration und zum Spracherwerb zu geben, arbeiten der Caritasverband für die Region Eifel und die Gemeinde Dahlem zusammen. Die Gemeinde vermittelt dabei Asylsuchende an die Caritas, diese übernimmt die Betreuung der Menschen über das Projekt „ARbeit TEilen“ (ARTE) und koordiniert die von der Gemeinde beauftragten gemeinnützigen Tätigkeiten. Friedhöfe, Spiel- und Sportplätze sowie Wanderwege, Rasenflächen oder Hecken können so über das Projekt auf Vordermann gebracht werden. Projekt für Flüchtlinge von Caritas und Gemeinde Dahlem weiterlesen

Reifferscheider Grundschüler im Gespräch mit Flüchtlingen

Asylsuchende führten im Auftrag der Caritas Eifel Anstreicharbeiten in der Grundschule aus – Die Acht- bis Zehnjährigen wollten wissen, warum die Flüchtlinge ihr Heimatland verlassen hatten und wie sie nach Deutschland gekommen waren

Die Flüchtlinge, die derzeit im Auftrag der Caritas Räume in der Grundschule in Reifferscheid anstreichen, standen den Schülern Rede und Antwort. Bild: Arndt Krömer
Die Flüchtlinge, die derzeit im Auftrag der Caritas Räume in der Grundschule in Reifferscheid anstreichen, standen den Schülern Rede und Antwort. Bild: Arndt Krömer

Hellenthal-Reifferscheid – Unter dem Leitgedanken „Wir tun etwas für Flüchtlinge, Flüchtlinge tun etwas für uns“ haben die Gemeinde Hellenthal und der Caritasverband für die Region Eifel vergangenes Jahr ein gemeinsames Konzept ins Leben gerufen, um die Integration der neuen Nachbarn in die Arbeitswelt auf den Weg zu bringen. Die Gemeinde vermittelt Asylsuchende an die Caritas, diese übernimmt die Betreuung der Menschen über ihr Projekt „ARbeit TEilen“ (ARTE) und koordiniert die gemeinnützigen Aushilfsarbeiten im Bereich der Garten- und Landespflege. Aufgrund der winterlichen Witterungsverhältnisse wurden nun erstmals anstehende Anstreicharbeiten in der Grundschule Reifferscheid ausgeführt. Reifferscheider Grundschüler im Gespräch mit Flüchtlingen weiterlesen

Mädchentag in der Jugendvilla Euskirchen

Es wurden unter anderem eigene Schmuckstücke kreiert

Die Jugendvilla Euskirchen gehörte den jungen Damen am Samstag ganz allein. Bild: Carsten Düppengießer
Die Jugendvilla Euskirchen gehörte den jungen Damen am Samstag ganz allein. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Es müssen nicht immer Diamanten sein. Viel mehr Freude hatten am Samstag die Teilnehmerinnen des Mädchentages der Jugendvilla Euskirchen an ihren selbstkreierten Schmuckstücken. Über vier Stunden übten sich fünfzehn Besucherinnen des Jugendzentrums, welches die Caritas im Auftrag der Kreisstadt Euskirchen betreibt, im Schmuckdesign und ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Mädchentag in der Jugendvilla Euskirchen weiterlesen

Unterstützung für schwangere Geflüchtete

Einen Raum für schwangere Geflüchtete bietet die Caritas Euskirchen Frauen, die in der Region Zuflucht vor Krieg und Verfolgung suchen

Ellen Behrenbeck (v.l.), Cilly von Sturm und Karin Heuken-Moll informierten über das neue Angebot der Caritas Euskirchen. Bild: Caritas Euskirchen
Ellen Behrenbeck (v.l.), Cilly von Sturm und Karin Heuken-Moll informierten über das neue Angebot der Caritas Euskirchen. Bild: Caritas Euskirchen

Euskirchen – Die Caritas beschäftigt mit Ellen Behrenbeck und Karin Heuken-Moll bereits seit 2007 zwei Familienhebammen. Der Dienst ist in das Netz der weiteren Unterstützungsangebote des Wohlfahrtsverbandes für Familien eingebettet. „Bereits Ende 2014 stellten unsere Familienhebammen einen verstärkten Hilfe- und Beratungsbedarf bei schwangeren Geflüchteten fest“, erklärt Cilly von Sturm, zuständige Fachbereichsleiterin bei der Caritas Euskirchen. In den Flüchtlingsunterkünften sei oft, aufgrund der unvermeidlichen räumlichen Enge und fehlender Privatsphäre, die Arbeit mit den betroffenen Frauen nur schwer möglich gewesen. „Die Frauen können sich nicht öffnen, wenn sie ständig gestört werden und dadurch unter zusätzlichem Stress stehen“, so von Sturm. Unterstützung für schwangere Geflüchtete weiterlesen