Archiv der Kategorie: Natur

Erfolgreicher Testlauf für Nationalpark-Kitas

Ende der einjährigen Pilotphase markiert den Beginn eines neuen Angebotes für Kinder

Insgesamt acht Kindertagesstätten aus der Nationalpark-Region Eifel haben die einjährige Pilotphase erfolgreich beendet und erhielten an der Forscherhütte in der Wildniswerkstatt Düttling ihre Urkunden. Ab Mai 2018 beginnt offiziell das Programm, bei dem sich Einrichtungen als Nationalpark-Kitas zertifizieren lassen können. Foto:  M. Weisgerber / Nationalparkverwaltung
Insgesamt acht Kindertagesstätten aus der Nationalpark-Region Eifel haben die einjährige Pilotphase erfolgreich beendet und erhielten an der Forscherhütte in der Wildniswerkstatt Düttling ihre Urkunden. Ab Mai 2018 beginnt offiziell das Programm, bei dem sich Einrichtungen als Nationalpark-Kitas zertifizieren lassen können. Foto: M. Weisgerber / Nationalparkverwaltung

Schleiden-Gemünd – Was mit den Nationalpark-Schulen schon seit 2009 erfolgreich läuft, soll nun auch für die Kleinsten ins Leben gerufen werden: Eine dauerhafte Partnerschaft zwischen dem Nationalpark Eifel und Kindertagesstätten in der Region. Draußen sein, mehr über den Nationalpark erfahren, aber auch die Natur in die Einrichtungen zu holen – all das ist Teil des Programms, das nun die ersten acht Kitas in einer einjährigen Probephase erfolgreich abgeschlossen haben. Eine kleine Feier auf dem Gelände der Umweltbildungseinrichtung Wildniswerkstatt Düttling markierte kürzlich das Ende des ersten „Testlaufs“ und damit gleichzeitig den Beginn des neuen Angebotes. Dieses wird fest in der Umweltbildungslandschaft des Nationalparks Eifel verankert und bietet Kitas die Möglichkeit einer Zertifizierung. Erfolgreicher Testlauf für Nationalpark-Kitas weiterlesen

Wacholder-Dickicht wird durchlichtet

Kalkmagerrasen auf dem Kalvarien- und Hämmersberg bei Alendorf sind stark zugewachsen – Untere Naturschutzbehörde beginnt mit Pflegearbeiten

Blick vom Hämmersberg auf den Kalvarienberg. Im Vordergrund stark mit Wacholder verbuschte Magerrasen. Bild: Kreis Euskirchen
Blick vom Hämmersberg auf den Kalvarienberg. Im Vordergrund stark mit Wacholder verbuschte Magerrasen. Bild: Kreis Euskirchen

Blankenheim-Alendorf – Es sind landesweit die bedeutendsten Wacholdervorkommen mit einer einzigartigen Flora und Fauna: In der malerischen Eifellandschaft bei Blankenheim-Alendorf thronen mit dem Kalvarien- und Hämmersberg zwei Naturschätze ersten Ranges. Allerdings müssen die Hänge nun dringend durchforstet und „entbuscht“ werden, um den einzigartigen Charakter dieser Landschaft zu erhalten. Dies geschieht in den kommenden drei Monaten unter der Regie der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Euskirchen. Wacholder-Dickicht wird durchlichtet weiterlesen

GästeCard wird bis Ende 2019 verlängert

Breit angelegte Marktforschung zeigte, dass die Gäste auf die Servicekarte positiv reagierten

Besucher aus einem Umkreis von 200 Kilometern besuchen verstärkt die attraktive Erlebnisregion Nordeifel mit dem Nationalpark Eifel, um ihren (Kurz-)Urlaub zu verbringen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Umweltfreundlich, nachhaltig und staufrei reisen : Die GästeCard macht’s möglich. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nordeifel – Die touristischen Arbeitsgemeinschaften in der Nationalpark-Region haben gemeinsam mit den beiden Verkehrsverbünden Rhein-Sieg (VRS) und Aachener Verkehrsverbund (AVV) eine Verlängerung der GästeCard bis Ende 2019 beschlossen. „Ein wichtiger Grund dafür waren neben der positiven Resonanz der Gäste vor allem auch die überaus interessanten Ergebnisse einer breit angelegten Marktforschung im Jahr 2016“, heißt es dazu von der Nordeifel Touristik (NeT). Dabei seien Nutzer der GästeCard nach ihrer Rückkehr aus dem Eifel-Urlaub befragt worden. Die Rücklaufquote habe bei 16 Prozent gelegen und sei damit repräsentativ gewesen. GästeCard wird bis Ende 2019 verlängert weiterlesen

Drei Kastanien in Euenheim müssen weichen

Im Kreis Euskirchen werden die Naturdenkmale gepflegt – Liste umfasst weit über 1000 Einzelbäume – In den meisten Fällen reichen Schnittmaßnahmen oder technische Lösungen aus, um die Bäume zu erhalten

Laut Kreis sind drei kastanien in Euhenheim nicht mehr zu retten, da sie am aggressiven Brandkrustenpilz erkrankt sind. Bild: Untere Naturschutzbehörde des Kreises Euskirchen
Laut Kreis sind drei kastanien in Euhenheim nicht mehr zu retten, da sie am aggressiven Brandkrustenpilz erkrankt sind. Bild: Untere Naturschutzbehörde des Kreises Euskirchen

Kreis Euskirchen – Die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Euskirchen kontrolliert zahlreiche Einzelbäume, Baumgruppen und Alleen, die als Naturdenkmale ausgewiesen sind. Im Kreis Euskirchen sind mehr als 100 Naturdenkmale gemeldet, die weit über 1000 Einzelbäume beinhalten. „Neben dem Erhalt und Schutz der einzelnen Naturdenkmale spielt die Kontrolle und Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit der einzelnen Naturdenkmale eine wichtige Rolle“, so der Kreis Euskirchen in einer Pressemitteilung.   Drei Kastanien in Euenheim müssen weichen weiterlesen

Kreisjahrbuch 2018: Spannende Zeitreisen, Kurzkrimis und Wissenswertes

Folgen einer Kirmes in Arloff im Jahr 1787  – Auf den Spuren eines verschwundenen Gotteshauses in Zülpich – Pläne für Sprengstofffabrik in Kall

Landrat Günter Rosenke und Alexander Lenders vom Weiss-Verlag präsentierten gemeinsam mit vielen Autoren in der Weilerswister Buchhandlung Michael Fey das neue Kreisjahrbuch, das ab sofort in den örtlichen Buchhandlungen erhältlich ist. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen
Landrat Günter Rosenke und Alexander Lenders vom Weiss-Verlag präsentierten gemeinsam mit vielen Autoren in der Weilerswister Buchhandlung Michael Fey das neue Kreisjahrbuch, das ab sofort in den örtlichen Buchhandlungen erhältlich ist. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – „Das Jahrbuch ist im Kreis Euskirchen immer der Bestseller unter den Büchern eines Jahres. Ich bin sicher, dies wird auch beim Kreisjahrbuch 2018 der Fall sein. Die Nachfrage ist so groß, dass die Bücher schon nach kurzer Zeit regelmäßig ausverkauft sind“, freute sich Landrat Günter Rosenke jetzt bei der Vorstellung der neuen Publikation in der Buchhandlung „Michael Fey“ in Weilerswist. Neben etlichen Autoren war auch Alexander Lenders, Verlagsleiter des Monschauer Weiss-Verlags, mit von der Partie. Lenders fügte hinzu:  „Das Jahrbuch ist eine wichtige, interessante und auch spannende Informationsquelle für die Menschen im Kreis.“ Kreisjahrbuch 2018: Spannende Zeitreisen, Kurzkrimis und Wissenswertes weiterlesen

Heilen mit Bakterien: Zusatzlesung wegen großer Nachfrage

Da die Lesung und das Gespräch mit Dr. Anne Katharina Zschocke in der „Leserei“ in Bad Münstereifel so rasch ausverkauft war, hat sich die EM-Expertin bereit erklärt, noch eine zweite Lesung abzuhalten

Fachdozentin Dr. Anne Katharina Zschocke spricht zum Thema gesundheitsfördernde Mikroorganismen im Eingemachten. Bild: A. Kaumanns
In ihrem nunmehr fünften Buch widmet sich die EM-Expertin Dr. Anne Katharina Zschocke der Mikrobiomtherapie und gibt Tipps zur Heilung körperlicher und seelischer Krankheiten. Bild: A. Kaumanns

Bad Münstereifel – Die Buchautorin und international gefragte Vortragsreferentin Dr. Anne Katharina Zschocke ist seit mehr als 17 Jahren unterwegs, um auf Fachtagungen und Symposien eine Lanze für Mikroorganismen zu brechen, die zwar von den meisten Menschen mit Krankheiten in Verbindung gebracht werden, ohne die es jedoch auch keine Gesundheit geben würde. In mittlerweile fünf Publikationen hat die Autorin unter anderem detailiert erklärt, wie Bakterien als lebensnotwendiges „Mikrobiom“ Anteil an Stoffwechsel, Hormonzyklen, Immunaktivität, Verdauung und Aufnahme der Nahrung haben. Viele Krankheiten seien auf Störungen im Mikrobiom zurückzuführen: Unverträglichkeiten, Magenübersäuerung, Reizdarm, Hautkrankheiten, Entzündungen, ADHS, Diabetes, Übergewicht und andere. Heilen mit Bakterien: Zusatzlesung wegen großer Nachfrage weiterlesen

Trüffelhund Jule spürt 15 Arten bei Einsatz im Nationalpark Eifel auf

Pilze sind von großer Bedeutung für das Ökosystem Wald

Dr. Lothar Krieglsteiner hat zur diesjährigen Pilzinventur im Nationalpark Eifel Verstärkung mitgebracht: Jule (links) und Millie sind Trüffelhunde und spüren die im verborgen lebenden Trüffel im Boden auf. Geprüfte Trüffelberaterin Silke Hörnicke (links) aus Niederkassel hat die Mischlingshunde aus dem Tierschutz für diese hoch konzentrierte Arbeit ausgebildet. Foto: Andreas Pardey/Nationalparkverwaltung Eifel
Dr. Lothar Krieglsteiner hat zur diesjährigen Pilzinventur im Nationalpark Eifel Verstärkung mitgebracht: Jule (links) und Millie sind Trüffelhunde und spüren die im verborgen lebenden Trüffel im Boden auf. Geprüfte Trüffelberaterin Silke Hörnicke (links) aus Niederkassel hat die Mischlingshunde aus dem Tierschutz für diese hoch konzentrierte Arbeit ausgebildet. Foto: Andreas Pardey/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden – Sie heißen Gemeine Balsamtrüffel, Gerberei-Schwärzling oder Pappel-Grünling, sind schleimig, duftend oder einfach nur unauffällig. Manche leben wie die Trüffel stets im Verborgenen unter der Erdoberfläche. Andere schieben ihre Fruchtkörper aus dem Waldboden. Den meisten Naturliebhabern bekannt sind unter den Pilzen nur schmackhafte Hutpilze wie Marone, Steinpilz und Pfifferling, bei Gourmets die Schwarze oder die Weiße Trüffel. Im September war wieder Pilzinventur im Nationalpark Eifel und erstmals half dieses Jahr ein Trüffelhund bei der Suche. Trüffelhund Jule spürt 15 Arten bei Einsatz im Nationalpark Eifel auf weiterlesen

Schutz des nächtlichen Sternenhimmels gefordert

Experten tagen im Nationalpark EifelEhemalige neuseeländische Ministerin Margaret Austin unter den Fachleuten

Sie wollen gemeinsam den nächtlichen Anblick des Sternenhimmels schützen: Prof. Dr. Walter Erdelen (v.l.), die ehemalige neuseeländische Ministerin Margaret Austin, der Kölner Astronom Harald Bardenhagen und Michael Lammertz, stellvertretender Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel / M. Weisgerber
Sie wollen gemeinsam den nächtlichen Anblick des Sternenhimmels schützen: Prof. Dr. Walter Erdelen (v.l.), die ehemalige neuseeländische Ministerin Margaret Austin, der Kölner Astronom Harald Bardenhagen und Michael Lammertz, stellvertretender Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel / M. Weisgerber

Schleiden-Vogelsang – Ein Expertenteam tagte jetzt im Nationalpark Eifel, um sich über den Schutz des nächtlichen Anblicks des Sternenhimmels zu beraten. Denn durch Lichtverschmutzung, also gehäufte Lichtquellen hoher Intensität und das damit verbundene Streulicht, können Sterne und Sternebilder vielerorts kaum noch gesehen werden. Eine Ausnahme im dicht besiedelten Nordrhein-Westfalen bildet der Nationalpark Eifel: Das Gebiet wurde 2014 als erster „International Dark Sky Park“ in Deutschland von der International Dark Sky Association (IDA) ausgewiesen – heute gibt es bundesweit nur drei dieser Sternenparke und ein Sternenreservat. Schutz des nächtlichen Sternenhimmels gefordert weiterlesen

Erkundungstour durch Natur und Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“

Ferienspaß im Nationalpark-Zentrum Eifel für Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren

In der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ kann man auf Entdeckertour gehen. Foto: Roman Hövel / Vogelsang IP
In der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ kann man auf Entdeckertour gehen. Foto: Roman Hövel / Vogelsang IP

Schleiden-Vogelsang – Als Ferien-Aktion bietet die Nationalparkverwaltung Entdeckungstouren am Nationalpark-Zentrum Eifel an, und zwar jeweils am Freitag 27. Oktober und 3. November.  Treffpunkt ist um 11 Uhr im Besucherzentrum in Vogelsang. Gegen 15.30 Uhr endet der gemeinsame Tag, bei dem sich Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren gemeinsam mit einem Ranger des Nationalparks Eifel auf die Erkundungstour erst in der Natur und im Anschluss in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“. Erkundungstour durch Natur und Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ weiterlesen

Bäume und Wasser erkunden

Naturkundliche Wanderung durch die Landschaft bei Rohr

Autorin Dr. Anne Katharina Zschocke (r.) will die Zusammenhänge von Bäumen und Wasser erklären. Archiv-Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Autorin Dr. Anne Katharina Zschocke (r.) will die Zusammenhänge von Bäumen und Wasser erklären. Archiv-Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim-Rohr – Rund um die Themen Bäume und Wasser geht es bei der naturkundlichen Wanderung durch die Landschaft bei Rohr und am Armutsbach am Sonntag, 22. Oktober, ab 14 Uhr. Bei der Tour von Referentin und Autorin Dr. Anne Katharina Zschocke sollen besonders die lebendigen Verbindungen zwischen Bäumen und Wasser betrachtet werden. Bäume und Wasser erkunden weiterlesen

Bürgerwanderung im Nationalpark Eifel

Wie weit ist die Entwicklung zur Wildnis in den Wäldern des östlichen Kermeter?

Gemeinsam mit Nationalparkbezirksleiter Volker Möller (rechts) auf Tour: Bei der Bürgerwanderung können Anwohner des östlichen Kermeters Fragen zum Nationalpark Eifel und seinen Managementmaßnahmen stellen. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
Gemeinsam mit Nationalparkbezirksleiter Volker Möller (rechts) auf Tour: Bei der Bürgerwanderung können Anwohner des östlichen Kermeters Fragen zum Nationalpark Eifel und seinen Managementmaßnahmen stellen. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Gemünd – Die Nationalparkverwaltung des Nationalparks Eifel lädt Interessierte zu einer Bürgerwanderung im östlichen Kermeter ein, und zwar am Samstag, 14. Oktober, ab 10 Uhr. Treffpunkt ist am Parkplatz Tönnishäuschen, die Dauer soll etwa drei Stunden betragen. Bürgerwanderung im Nationalpark Eifel weiterlesen

Fragen zum Nationalpark vor Ort stellen

Bürgerwanderung  zur Entwicklung der Nationalparkwälder

Bei der Bürgerwanderung im Nationalpark steht Nationalparkbezirksleiter Elmar Falkenberg für Fragen zur Verfügung. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
Bei der Bürgerwanderung im Nationalpark steht Nationalparkbezirksleiter Elmar Falkenberg für Fragen zur Verfügung. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel

Monschau-Höfen – Eine Bürgerwanderung im Nationalpark Eifel will die Nationalparkverwaltung am Samstag, 30. September, um 09.30 Uhr anbieten. Treffpunkt ist der Parkplatz Wahlerscheid, an der B258 von Schleiden Richtung Monschau fahrend rund 200 Meter hinter dem Abzweig der L245 Richtung Malmedy auf der linken Seite, GPS-Koordinaten: N 50° 30.196667 E 6° 19.590000. Mit öffentlichen Verkehrsmittelngelangt man über Linie 815 zur Haltestelle „Höfen Wahlerscheid, Monschau“. Fragen zum Nationalpark vor Ort stellen weiterlesen