Archiv der Kategorie: Natur

Der mit den Bäumen spricht

Von Anke EmmerlingFörster und Autor Peter Wohlleben ermöglichte Gästen des Eifel-Literatur-Festivals einen neuen Blick auf den Wald

Peter Wohlleben berichtete auf dem Eifel-Literatur-Festival über „Das geheime Leben der Bäume“. Foto: Anke Emmerling
Peter Wohlleben berichtete auf dem Eifel-Literatur-Festival über „Das geheime Leben der Bäume“. Foto: Anke Emmerling

Prüm – Deutschlands wohl berühmtester Förster, Peter Wohlleben, hat jetzt  rund 700 Gästen des Eifel-Literatur-Festivals einen neuen Blick auf den Wald ermöglicht. In der Aula der ehemaligen Wandalbert-Hauptschule in Prüm sprach  der ehemalige Revierförster im Eifelort Hümmel (nahe Adenau) und jetziger Leiter der Waldakademie über „Das geheime Leben der Bäume“. Der mit den Bäumen spricht weiterlesen

Wanderung im Gebiet von Malmedy

Eifelverein Reifferscheid organisiert Tour in Belgien

Der Eifelverein Ortsgruppe Reifferscheid lädt zur einer Wanderung in Belgien ein. Foto: Eifelverein Reifferscheid
Der Eifelverein Ortsgruppe Reifferscheid lädt zur einer Wanderung in Belgien ein. Foto: Eifelverein Reifferscheid

Reifferscheid/Malmedy – Zu einer Wandertour im Gebiet des belgischen Malmedy lädt der Eifelverein Reifferscheid ein, und zwar für Sonntag, 22. April. Treffpunkt ist um 8 Uhr am Parkplatz Ortsmitte Reifferscheid, von wo aus s mit den  Privat-Pkw zum Ausgangspunkt der Wanderung geht. Wanderung im Gebiet von Malmedy weiterlesen

Der Star kümmert sich nicht ums Copyright

Vortrag über einen ungewöhnlichen Allerweltsvogel

Stare finden immer weniger Lebenraum. Bild: Lutz Klapp
Stare finden immer weniger Lebenraum. Bild: Lutz Klapp

Euskirchen – In diesem Jahr wurde der Star zum Vogel des Jahres gekürt. Eigentlich ein Allerweltsvogel aber eigentlich auch nicht. Er besitzt besondere Talente und kann andere Vögel oder Umgebungsgeräusche perfekt nachahmen und in seinen eigenen Gesang mit einbauen. Das können Handyklingeltöne, Hundegebell oder sogar Alarmanlagen sein. Während viele bedrohte Vogelarten durch besondere Schutzmaßnahmen geschützt werden können, verzeichnen gerade die häufigen Vogelarten dramatische Rückgänge. „Es fehlt an Lebensräumen mit Brutmöglichkeiten und Nahrung – insbesondere verursacht durch die industrielle Landwirtschaft. Der Star benötigt Baumhöhlen zum Brüten und Nahrungsflächen mit kurzer Vegetation, wo er Würmer und Insekten findet“, heißt es in einer Pressemitteilung des Nabu Kreisverbands Euskirchen. Der Star kümmert sich nicht ums Copyright weiterlesen

Sagenhafte Kakushöhle

Öffentliche Führung zu  Entstehung, Geschichte und Sagenwelt der Höhle

Einen ganzheitlichen Blick auf die Kakushöhle vermittelt Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke. Bild: NABU
Einen ganzheitlichen Blick auf die Kakushöhle vermittelt Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke. Bild: NABU

Mechernich-Dreimühlen – Eine öffentliche Führung zu Entstehung, Geschichte und Sagenwelt der Kakushöhle bietet Dr. Anne Katharina Zschocke am Sonntag, 15. April, ab 15 Uhr. Die ausgebildete Ärztin, Gartenbauspezialistin und derzeit vor allem als Bestsellerautorin zum Thema Effektive Mikroorganismen bekannte Referentin möchte an diesem Nachmittag über die Entstehung, Geschichte und Sagenwelt des Felsmassivs bei Mechernich-Dreimühlen berichten. Sagenhafte Kakushöhle weiterlesen

Für ein Jahr in das Nationalpark-Zentrum Eifel

Freiwillige für das Ökologische Jahr 2018/19 gesucht

Umweltbildung mit Kindern und Jugendlichen steht auf dem Programm für interessierte FÖJler in der Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" im Nationalpark-Zentrum Eifel. Foto: S. Kirch / Nationalparkverwaltung Eifel
Umweltbildung mit Kindern und Jugendlichen steht auf dem Programm für interessierte FÖJler in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel. Foto: S. Kirch / Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Vogelsang – Das Nationalparkforstamt Eifel bietet Jugendlichen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) zu absolvieren. Sie sollten Interesse an der heimischen Tier- und Pflanzenwelt sowie den Zielen eines Großschutzgebietes mitbringen sowie Spaß am Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenengruppen haben. Gefragt ist zudem die Bereitschaft, sich mit den Themen der interaktiven Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel zu beschäftigen.  Für ein Jahr in das Nationalpark-Zentrum Eifel weiterlesen

Ausstellung Wildbienen, Fotowettbewerb und Waldexkursion

NABU Kreis Euskirchen bietet verschiedene Aktionen rund um den Naturschutz an

Das Nisten von Insekten kann man durch Insektenhotels erleichtern. Foto: Günter Lessenich
Das Nisten von Insekten kann man durch Insektenhotels erleichtern. Foto: Günter Lessenich

Kreis Euskirchen – Eine Ausstellung über Wildbienen, Hummeln und Hornissen bietet der NABU Kreis Euskirchen von Ostersonntag, 1. April, bis Pfingstmontag, 21. Mai, im Naturschutzhaus Eifel-Ardennen, Vogelsang 90, 53937 Schleiden an. Geöffnet ist die Ausstellung samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 17 Uhr. Ausstellung Wildbienen, Fotowettbewerb und Waldexkursion weiterlesen

Vorbereitungen auf den Wolf

NABU diskutierte mit Vertretern aus Politik, Landwirtschaft, Naturschutz, Jagd und Bevölkerung Chancen, Risiken und Lösungen für eine möglichst konfliktarme Rückkehr des heimischen Beutegreifers

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion „Rückkehr des Wolfes nach NRW" von links nach rechts: Gregor Klar, Landesjagdverband NRW, Dr. Michael Röös, Leiter Nationalparkverwaltung Eifel, Peter Schütz, stellv. Pressesprecher Umweltministerium NRW (MULNV), Katharina Stenglein, Projektleiterin „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW“ des NABU NRW, Andreas Schenk, Bundesverband Berufsschäfer in NRW, Moderator Sebastian Strumann, NABU Bundesverband und Josef Tumbrinck, Vorsitzender NABU NRW. Bild: Annette Simantke
Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion „Rückkehr des Wolfes nach NRW“ von links nach rechts: Gregor Klar, Landesjagdverband NRW, Dr. Michael Röös, Leiter Nationalparkverwaltung Eifel, Peter Schütz, stellv. Pressesprecher Umweltministerium NRW (MULNV), Katharina Stenglein, Projektleiterin „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW“ des NABU NRW, Andreas Schenk, Bundesverband Berufsschäfer in NRW, Moderator Sebastian Strumann, NABU Bundesverband und Josef Tumbrinck, Vorsitzender NABU NRW. Bild: Annette Simantke

Schleiden – Der Wolf ist zurück und stattet in den letzten Jahren auch immer öfter Nordrhein-Westfalen Stippvisiten ab. Alleine in diesem Jahr gab es bereits vier Wolfsnachweise in NRW. Aus biologischer Sicht ein großer Erfolg führt die Rückkehr dennoch auch zu Verunsicherung in Teilen der Bevölkerung und zu Konflikten insbesondere mit Weidetierhaltern. Zum angemessenen Umgang mit dem Wildtier Wolf in NRW diskutierten Vertreter aus Politik, Landwirtschaft, Jagd und Schäferei gemeinsam mit dem NABU NRW und der Nationalparkverwaltung Eifel jetzt auf einer Veranstaltung im Nationalpark-Zentrum Eifel am Internationalen Platz Vogelsang, zu der der NABU NRW eingeladen hatte. Vorbereitungen auf den Wolf weiterlesen

Landrat Rosenke: „Eine Ladung Kies ist noch kein Garten!“

Kreisverband der Gartenbau- und Verschönerungsvereine ruft zur Teilnahme am Foto-Wettbewerb auf

Ein kleiner Baum, farbenfrohe Blumen und immergrüne Bodendecker: Solch ein Vorgarten wie hier in Billig, ist immer ein Blickfang und eine kleine Oase für Insekten und andere Tiere. Für den Foto-Wettbewerb „Rettet den Vorgarten!“ werden jetzt die schönsten Vorgärten gesucht. Foto: Kreisverwaltung
Ein kleiner Baum, farbenfrohe Blumen und immergrüne Bodendecker: Solch ein Vorgarten wie hier in Billig, ist immer ein Blickfang und eine kleine Oase für Insekten und andere Tiere. Für den Foto-Wettbewerb „Rettet den Vorgarten!“ werden jetzt die schönsten Vorgärten gesucht. Foto: Kreisverwaltung

Kreis Euskirchen – In Deutschlands Gärten macht sich der Kies breit. Ob man das nun schön findet oder nicht, spielt keine Rolle. Tatsache ist: Diese Entwicklung ist aus ökologischer Sicht eine Katastrophe. Deshalb unterstützt der Kreisverband der Gartenbau- und Verschönerungsvereine Euskirchen den Foto-Wettbewerb „Rettet den Vorgarten“. Landrat Rosenke: „Eine Ladung Kies ist noch kein Garten!“ weiterlesen

Wer hat Angst vorm Wolf?

Quarks-Sendung widmet sich der Rückkehr des scheuen Jägers

 Nachdem über 150 Jahre lang kein Wolf mehr in Deutschland lebte, kehrt er nun zurück. In der Sendung „Quarks“ geht es um das Miteinander von Mensch und Wolf, um Sehnsüchte und Ängste, die mit dem Rückkehrer verbunden sind. Foto: Jan Noack

Nachdem über 150 Jahre lang kein Wolf mehr in Deutschland lebte, kehrt er nun zurück. In der Sendung „Quarks“ geht es um das Miteinander von Mensch und Wolf, um Sehnsüchte und Ängste, die mit dem Rückkehrer verbunden sind. Foto: Jan Noack

Schleiden-Gemünd – Seit 20 Jahren leben wieder Wölfe in Deutschland. Die aus Osteuropa kommenden Jäger breiten sich auf der Suche nach neuen Lebensräumen weiter nach Westen aus, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich der Wolf auch in Nordrhein-Westfalen wieder ansiedelt. Doch kaum ein Tier polarisiert so stark wie der Wolf und seine Rückkehr bewegt die Gemüter. Wer hat Angst vorm Wolf? weiterlesen

„Wildnistage“ für Männer in der Eifel

Drei Tage in der Natur bietet die Nationalparkseelsorge Eifel in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Männerarbeit des Bischöflichen Generalvikariats sowie der Bischöflichen Akademie des Bistums Aachen an

Der Nationalpark Eifel ist auch was für Männer. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Nationalpark Eifel ist auch was für Männer. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nationalpark Eifel – Drei Tage und Nächte in der Natur in einer reinen Männergruppe bietet Nationalparkseelsorge Eifel in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Männerarbeit des Bischöflichen Generalvikariats sowie der Bischöflichen Akademie des Bistums Aachen an, und zwar von Donnerstag, 31. Mai, 12 Uhr bis Sonntag, 3. Juni, 13 Uhr. Es gibt kein vorgesehenes Programm außer, in der der Gruppe das Leben im Wald zu organisieren und zu gestalten. „Wildnistage“ für Männer in der Eifel weiterlesen

Mit dem NABU Wintergäste am Zülpicher Wassersportsee beobachten

Eine Graugans bei der Landung auf dem Zülpicher See. Bild: Günter Lessenich
Eine Graugans bei der Landung auf dem Zülpicher See. Bild: Günter Lessenich

Zülpich – Die beiden Zülpicher Seen sind die größten Wasserflächen der Region und wichtige Winterrastplätze für Wasservögel in der Zülpicher Börde. Deshalb werden hier oft Wasservögel beobachtet, die sonst nur im hohen Norden vorkommen. Die Moorenten haben eine eher östliche Verbreitung und sind spärliche Wintergäste am Zülpicher See und am Neffelsee. Die Kolbenente ist eine in Mitteleuropa nur selten brütende Entenart. Bekannte Brutgebiete sind der Bodensee und der Starnberger See. Sie brüten außerdem an einigen Seen in den Niederlanden und in Schleswig Holstein. Mit dem NABU Wintergäste am Zülpicher Wassersportsee beobachten weiterlesen

Die Rückkehr des Wolfes nach NRW

NABU-Wanderausstellung  bis Ende März im Nationalpark-Zentrum Eifel in Vogelsang zu sehen

Die NABU-Ausstellung „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW“ eröffneten jetzt 1. Vorsitzender des NABU NRW, Josef Tumbrinck (v.l.), Christiane Overkamp, Geschäftsführerin Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, Dr. Michael Röös, Leitender Ministerialrat Hubert Kaiser, stellv. Abteilungsleiter Forsten, Naturschutz im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz NRW. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke
Die NABU-Ausstellung „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW“ eröffneten jetzt 1. Vorsitzender des NABU NRW, Josef Tumbrinck (v.l.), Christiane Overkamp, Geschäftsführerin Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, Dr. Michael Röös, Leitender Ministerialrat Hubert Kaiser, stellv. Abteilungsleiter Forsten, Naturschutz im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz NRW. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke

Schleiden-Vogelsang – Der Wolf ist zurück in Deutschland. Nordrhein-Westfalen stattete er Stippvisiten ab, bei denen er alleine im vergangenen Jahr sieben Mal nachgewiesen wurde. Jetzt im Winter ist wieder mit erneuten Nachweisen zu rechnen, da Jungtiere nun verstärkt ihre Rudel verlassen. Ein potentielles Gebiet, das sie auf ihren Wanderungen durchstreifen könnten, ist der Nationalpark Eifel. Die Rückkehr des Wolfes nach NRW weiterlesen