Archiv der Kategorie: Natur

„Hotelbau“ auf dem Hof der ene-Unternehmensgruppe

Fünf Schüler der Gesamtschule Eifel erstellten mit Hilfe von Mitarbeitern des regionalen Energiedienstleisters zwei große Unterschlupf-möglichkeiten für Käfer, Bienen und Co.

Gemeinsame Arbeit, die sich sehen lassen kann: Stolz präsentierten die fünf Jungs der Gesamtschule Eifel das erste von zwei Insektenhotels, das sie gemeinsam mit Sandra Ehlen (1.v.l), ihrem Lehrer Thomas Müller (4.v.l) und Rafael Elste (2.v.r) gebaut hatten. Bild: Roman Hövel/ene
Gemeinsame Arbeit, die sich sehen lassen kann: Stolz präsentierten die fünf Jungs der Gesamtschule Eifel das erste von zwei Insektenhotels, das sie gemeinsam mit Sandra Ehlen (1.v.l), ihrem Lehrer Thomas Müller (4.v.l) und Rafael Elste (2.v.r) gebaut hatten. Bild: Roman Hövel/ene

Kall – Auf dem Hof der ene-Unternehmensgruppe in Kall ist schon manches gebaut und montiert worden, von den Gittermasten, die hier noch in den 1950er Jahren geschweißt wurden, bis hin zur Montage moderner E-Ladesäulen in jüngster Zeit. Am Donnerstagmorgen gab es jedoch ein Novum: Erstmals wurden zwei Hotels gebaut, allerdings ohne Strom und Heizung. Denn die Gäste, die hier einziehen sollen, lieben es eher spartanisch, handelt es sich doch um Käfer, Florfliegen, Ameisen und allerhand verschiedene Solitärbienen, die es immer schwerer haben, noch ein Plätzchen für sich und ihren Nachwuchs zu finden. „Hotelbau“ auf dem Hof der ene-Unternehmensgruppe weiterlesen

Erster Nachweis in NRW: Familie Brillengrasmücke lebt im Nationalpark Eifel

10.050 Tier-und Pflanzenarten zählten die Forscher zum Stichtag – Mausohrmännchen X78766 ist bereits 15 Jahre alt –

Die Brillengrasmücke ist eigentlich nur am Mittelmeer zu finden. 2017 konnte erstmals ein Brutnachweis für Mitteleuropa erbracht werden. (Foto Norbert Uhlhaas)
Die Brillengrasmücke ist eigentlich nur am Mittelmeer zu finden. 2017 konnte erstmals ein Brutnachweis für Mitteleuropa erbracht werden. (Foto Norbert Uhlhaas)

Schleiden-Vogelsang – „In 2017 wurde die Grenze von 10.000 erfassten Tier- und Pflanzenarten im Nationalpark Eifel erreicht. Darunter mehr als 2.300 Arten, die gefährdet sind“, so präsentierte der Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, Dr. Michael Röös, den neuen Leistungsbericht 2017 zur Jahrespressekonferenz. Dieser enthält neben der Artenerfassung weitere Bündel an spannenden Zahlen, Daten und Fakten aus vielen Bereichen der Nationalparkarbeit. Das Highlight: Die extrem seltene Brillengrasmücke lebt auf der Dreiborner Hochfläche, es ist der erste Nachweis des Mittelmeervogels für NRW. Weitere Neuigkeiten gab es aus der Umweltbildung zu berichten: Mit der Einführung von Nationalpark-Kitas entstand im Fachgebiet Umweltbildung eine neue Kooperation und das Nationalpark-Zentrum Eifel testete 2017 erstmals seine neu entwickelten Schulklassenprogramme für die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“. Erster Nachweis in NRW: Familie Brillengrasmücke lebt im Nationalpark Eifel weiterlesen

Mensch und Umwelt: „Wie ein Affe am Schaltpunkt eines Kernkraftwerks“

Wissenschaftsjournalist und aus „terra x“ bekannter Fernsehmoderator Dirk Steffens gab einen eindringlichen, aber auch humorvollen und wertschätzenden Report über den Zustand unserer Erde – Rund 1000 Zuschauer kamen auf Einladung der Kreissparkasse Euskirchen ins City Forum Euskirchen – KSK-Chef Udo Becker mahnte mit Gedicht von Fred Ammon zu mehr Weitblick im Umgang mit Ressourcen

Hielt in Euskirchen ein eindringliches Plädoyer zur Rettung der Erde: Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist und aus „terra x“ bekannter Fernsehmoderator. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Hielt in Euskirchen ein eindringliches Plädoyer zur Rettung der Erde: Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist und aus „terra x“ bekannter Fernsehmoderator. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Es ist möglich, die Welt zu retten. Wir haben das Wissen und die Technik dazu“, betonte Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist und aus „terra x“ bekannter Fernsehmoderator. Der 50-jährige UN-Botschafter für biologische Vielfalt sorgte am vergangenen Donnerstagabend für gespannte Stille unter fast 1000 Besuchern, die auf Einladung der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) ins City Forum Euskirchen gekommen waren, um eine besondere Art von Nachrichten zu hören: Den „Living Planet Report“. Dieser Bericht über den Zustand der Erde war alarmierend, durch die gekonnte und durchaus auch humorvolle Vortragsweise Steffens aber nicht niederschmetternd, sondern aufrüttelnd. Mensch und Umwelt: „Wie ein Affe am Schaltpunkt eines Kernkraftwerks“ weiterlesen

Naturpark Nordeifel brachte 2017 gut 350.000 Euro in die Region

ene-Unternehmensgruppe stellte „Dachkammer“ für Jahrespressekonferenz zur Verfügung und beteiligt sich an der Inwertsetzung bisher unbekannter naturtouristischer Ziele

Der Geschäftsführer des Naturpark Nordeifel, Dominik Hosters (v.l.), 1. Vorsitzender Manfred Poth, Projektleiter Peter Gieseler, LEADER-Geschäftsführer Nicolas Gath und Projektmanager Sascha Schmitz waren zu Gast bei ene-Geschäftsfüher Markus Böhm in Kall. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Geschäftsführer des Naturpark Nordeifel, Dominik Hosters (v.l.), 1. Vorsitzender Manfred Poth, Projektleiter Peter Gieseler, LEADER-Geschäftsführer Nicolas Gath und Projektmanager Sascha Schmitz waren zu Gast bei ene-Geschäftsfüher Markus Böhm in Kall. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Dass Markus Böhm, Geschäftsführer der ene-Unternehmensgruppe, am Dienstagmittag in der sogenannten „Dachkammer“ des regionalen Energieversorgers die komplette Vorstands- und Projektleiterriege des Naturpark Nordeifels zur Jahrespressekonferenz begrüßte, bedarf der besonderen Erklärung. Zum einen stellte die „ene“ natürlich gern ihren Tagungs- und Veranstaltungsraum für solche Aktivitäten zur Verfügung. „Eifel ist bei uns Programm“, sagte Markus Böhm und betonte, dass die Menschen, die Unternehmen sowie Vereine und Institutionen im Eifelraum bei allen Aktivitäten der „ene“ immer im Fokus stehen. Zum anderen aber gebe es einen weitaus handgreiflicheren Grund für den Besuch des Naturparks Nordeifel bei der „ene“: Der regionale Energiedienstleister sei u.a. auch Mitsponsor eines Projekts. Naturpark Nordeifel brachte 2017 gut 350.000 Euro in die Region weiterlesen

Schweres Gewitter im Kreis Euskirchen

Zum Teil konnten die Regensammler, wie hier am Kurhaus in Gemünd, die Wassermassen nicht bewältigen und tausende Liter Wasser schossen aus dem Rohr. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Zum Teil konnten die Regensammler, wie hier am Kurhaus in Gemünd, die Wassermassen nicht bewältigen und tausende Liter Wasser traten nach außen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Ein schweres Gewitter mit Starkregen hat weite Teile des Kreises Euskirchen in Mitleidenschaft gezogen. Um 14.57 Uhr lief die erste Alarmierung bei der Leitstelle ein. Betroffen waren vor allem die Kommunen Kall, Schleiden, Nettersheim, Mechernich, Euskirchen und Zülpich. Bis kurz vor 18 Uhr zählte die Feuerwehr allein 110 Einsätze. Menschen wurden laut Kreispressesprecher Wolfgang Andres nicht verletzt.

Keller und Straßen standen unter Wasser. In Kall lief die Bahnunterführung voll, so dass die Feuerwehr die Durchfahrt sperren musste. Neben Wasserschäden an Gebäuden hatten die Wehren auch mit umgestürzten Bäumen zu tun. Insgesamt waren 16 Löschzüge im Einsatz. Überörtliche Hilfe sei jedoch nicht erforderlich gewesen, so Andres. Schweres Gewitter im Kreis Euskirchen weiterlesen

Sommerferienfreizeit in der Naturschutzstation

Im und um das Teichmannhaus Bad Münstereifel wird ein Naturerlebnisprogramm mit Spielen, Experimenten, Basteleien, Wanderungen und Ausflügen geboten

Kreativen Ferienspaß kann man im Teichmannhaus haben. Foto: privat
Kreativen Ferienspaß kann man im Teichmannhaus haben. Foto: privat

Bad Münstereifel – In den Sommerferien bietet das Team der Naturschutzstation von Bad Münstereifel (Teichmannhaus) Ferienfreizeiten an. Das Teichmannhaus liegt zwischen Antweiler und Kalkar, hat einen Garten samt Baumhaus und Bauwagen, Streuobstwiese, angrenzende Weihern und Felder. Sommerferienfreizeit in der Naturschutzstation weiterlesen

Neues Zertifikat für Wilder Kermeter und Wilder Weg

Ausflugsziele im Herzen des Nationalparks Eifel erreichen höchstmögliche Werte für Barrierefreiheit

Ein 6,2 Kilometer langes Wegenetz macht die Natur im Wilden Kermeter für Menschen mit und ohne Behinderung erlebbar. Die Waldwege im Erlebnisraum sind fein geschottert und damit problemlos mit Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwagen befahrbar. Foto: H.-D. Budde / Deutsche Bahn
Ein 6,2 Kilometer langes Wegenetz macht die Natur im Wilden Kermeter für Menschen mit und ohne Behinderung erlebbar. Die Waldwege im Erlebnisraum sind fein geschottert und damit problemlos mit Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwagen befahrbar. Foto: H.-D. Budde / Deutsche Bahn

Schleiden-Gemünd – Das Portal „Reisen für Alle“ des Deutschen Seminars für Tourismus hat jetzt den Naturerlebnisangeboten „Wilder Kermeter“ und „Der Wilde Weg“ im Nationalpark Eifel die höchste von insgesamt drei Qualitätsstufen in Sachen bundeseinheitlicher barrierefreier Angebote verliehen. Das Besondere daran: Deutschlandweit sind von insgesamt fast 2.500 Betrieben oder Angeboten, die erhoben wurden, aktuell nur diese zwei Angebote für alle möglichen Zielgruppen mit der höchsten Stufe ausgezeichnet. Neues Zertifikat für Wilder Kermeter und Wilder Weg weiterlesen

Baum des Jahres im LVR-Freilichtmuseum Kommern gepflanzt

Esskastanie ist eine Seltenheit geworden

Jürgen Pick (v.l.), LVR, Karl-Heinz Hucklenbroich, LVR, Ingo Esser, Leiter des WPZ, Christoph Böltz, Leiter des Forstamts Hocheifel-Zülpicher Börde, Jannik Kaiser, LAVR und Dr. Josef Mangold, Direktor des LVR-Freilichmuseum Kommern, pflanzten den Baum des Jahres 2018. Bild: Vera Tönsfeld/ LVR
Jürgen Pick (v.l.), LVR, Karl-Heinz Hucklenbroich, LVR, Ingo Esser, Leiter des WPZ, Christoph Böltz, Leiter des Forstamts Hocheifel-Zülpicher Börde, Jannik Kaiser, LAVR und Dr. Josef Mangold, Direktor des LVR-Freilichmuseum Kommern, pflanzten den Baum des Jahres 2018. Bild: Vera Tönsfeld/ LVR

Mechernich-Kommern – Pünktlich am Tag des Baumes wurde am 25. April auf dem Gelände des LVR-Freilichtmuseums Kommern der Baum des Jahres 2018 gepflanzt. „Das machen wir schon das zehnte Jahr in Folge“, so Museumsdirektor Dr. Josef Mangold sichtlich stolz und deutet auf die anderen Bäume in der Reihe, vor denen kleine Tafeln stehen. Baum des Jahres im LVR-Freilichtmuseum Kommern gepflanzt weiterlesen

Der mit den Bäumen spricht

Von Anke EmmerlingFörster und Autor Peter Wohlleben ermöglichte Gästen des Eifel-Literatur-Festivals einen neuen Blick auf den Wald

Peter Wohlleben berichtete auf dem Eifel-Literatur-Festival über „Das geheime Leben der Bäume“. Foto: Anke Emmerling
Peter Wohlleben berichtete auf dem Eifel-Literatur-Festival über „Das geheime Leben der Bäume“. Foto: Anke Emmerling

Prüm – Deutschlands wohl berühmtester Förster, Peter Wohlleben, hat jetzt  rund 700 Gästen des Eifel-Literatur-Festivals einen neuen Blick auf den Wald ermöglicht. In der Aula der ehemaligen Wandalbert-Hauptschule in Prüm sprach  der ehemalige Revierförster im Eifelort Hümmel (nahe Adenau) und jetziger Leiter der Waldakademie über „Das geheime Leben der Bäume“. Der mit den Bäumen spricht weiterlesen

Wanderung im Gebiet von Malmedy

Eifelverein Reifferscheid organisiert Tour in Belgien

Der Eifelverein Ortsgruppe Reifferscheid lädt zur einer Wanderung in Belgien ein. Foto: Eifelverein Reifferscheid
Der Eifelverein Ortsgruppe Reifferscheid lädt zur einer Wanderung in Belgien ein. Foto: Eifelverein Reifferscheid

Reifferscheid/Malmedy – Zu einer Wandertour im Gebiet des belgischen Malmedy lädt der Eifelverein Reifferscheid ein, und zwar für Sonntag, 22. April. Treffpunkt ist um 8 Uhr am Parkplatz Ortsmitte Reifferscheid, von wo aus s mit den  Privat-Pkw zum Ausgangspunkt der Wanderung geht. Wanderung im Gebiet von Malmedy weiterlesen

Der Star kümmert sich nicht ums Copyright

Vortrag über einen ungewöhnlichen Allerweltsvogel

Stare finden immer weniger Lebenraum. Bild: Lutz Klapp
Stare finden immer weniger Lebenraum. Bild: Lutz Klapp

Euskirchen – In diesem Jahr wurde der Star zum Vogel des Jahres gekürt. Eigentlich ein Allerweltsvogel aber eigentlich auch nicht. Er besitzt besondere Talente und kann andere Vögel oder Umgebungsgeräusche perfekt nachahmen und in seinen eigenen Gesang mit einbauen. Das können Handyklingeltöne, Hundegebell oder sogar Alarmanlagen sein. Während viele bedrohte Vogelarten durch besondere Schutzmaßnahmen geschützt werden können, verzeichnen gerade die häufigen Vogelarten dramatische Rückgänge. „Es fehlt an Lebensräumen mit Brutmöglichkeiten und Nahrung – insbesondere verursacht durch die industrielle Landwirtschaft. Der Star benötigt Baumhöhlen zum Brüten und Nahrungsflächen mit kurzer Vegetation, wo er Würmer und Insekten findet“, heißt es in einer Pressemitteilung des Nabu Kreisverbands Euskirchen. Der Star kümmert sich nicht ums Copyright weiterlesen

Sagenhafte Kakushöhle

Öffentliche Führung zu  Entstehung, Geschichte und Sagenwelt der Höhle

Einen ganzheitlichen Blick auf die Kakushöhle vermittelt Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke. Bild: NABU
Einen ganzheitlichen Blick auf die Kakushöhle vermittelt Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke. Bild: NABU

Mechernich-Dreimühlen – Eine öffentliche Führung zu Entstehung, Geschichte und Sagenwelt der Kakushöhle bietet Dr. Anne Katharina Zschocke am Sonntag, 15. April, ab 15 Uhr. Die ausgebildete Ärztin, Gartenbauspezialistin und derzeit vor allem als Bestsellerautorin zum Thema Effektive Mikroorganismen bekannte Referentin möchte an diesem Nachmittag über die Entstehung, Geschichte und Sagenwelt des Felsmassivs bei Mechernich-Dreimühlen berichten. Sagenhafte Kakushöhle weiterlesen