Archiv der Kategorie: Wirtschaft

Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger, heimischer Forstwirtschaft gefördert

Holzkompetenzzentrum Rheinland und das Netzwerk Wald und Holz ließen für die Presse das Jahr 2011 Revue passieren

Horst-Karl Dengel, Vorsitzender Wald und Holz Eifel (WHE), Jörg Bühler, Clustermanager HolzCluster.Eifel (HCE), Olaf Kohnert, Vorstandsmitglied WHE, Anita Radermacher, Projektmanagerin HCE, Wilfried Pracht, Vorstandsmitglied WHE und Bürgermeister Gemeinde Nettersheim, Dr. Thorsten Mrosek, Leitung Holzkompetenzzentrum Rheinland und Geschäftsführung WHE sowie Joachim Starke, Zukunftsbüro Gemeinde Nettersheim (von rechts nach links) stellten die Aktionen in 2011 der Presse vor. Bild: WHE
Horst-Karl Dengel, Vorsitzender Wald und Holz Eifel (WHE), Jörg Bühler, Clustermanager HolzCluster.Eifel (HCE), Olaf Kohnert, Vorstandsmitglied WHE, Anita Radermacher, Projektmanagerin HCE, Wilfried Pracht, Vorstandsmitglied WHE und Bürgermeister Gemeinde Nettersheim, Dr. Thorsten Mrosek, Leitung Holzkompetenzzentrum Rheinland und Geschäftsführung WHE sowie Joachim Starke, Zukunftsbüro Gemeinde Nettersheim (von rechts nach links) stellten die Aktionen in 2011 der Presse vor. Bild: WHE

Nettersheim – Im zurückliegenden Jahr 2011 konnten das Holzkompetenzzentrum Rheinland und das Netzwerk Wald und Holz Eifel e.V. durch vielfältige Maßnahmen die Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger, heimischer Forstwirtschaft unterstützen. Hierbei wurde die Arbeit stark durch das Internationale Jahr der Wälder der Vereinten Nationen geprägt. Mit dem Start des Projekts „HolzCluster.Eifel“ wurden die Informationsangebote und Veranstaltungen maßgeblich erweitert. In 2012 werden die verschiedenen Aktivitäten rund um das Themenfeld Wald und Holz weiter ausgebaut. Während die Eifel im Bereich der Forst- und Holzwirtschaft als Regionalcluster und Netzwerk sehr gut aufgestellt ist, wird sich die Region nun auch verstärkt mit angrenzenden Wald- und Holzregionen austauschen und sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Landesebene fachlich einbringen. Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger, heimischer Forstwirtschaft gefördert weiterlesen

„Kall hat noch große wirtschaftliche Potenziale“

Alfred Schmidt ist seit einem Jahr Erster Beigeordneter der Gemeinde Kall. Er möchte gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Radermacher vor allem die regionale Energiewende vorantreiben sowie die Nahversorgung der Höhengebiete.

Seit einem Jahr im Amt der Ersten Beigeordneten: Alfred Schmidt sieht in der Energiewende eine große Chance für die Gemeinde Kall. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Seit einem Jahr im Amt des Ersten Beigeordneten: Alfred Schmidt sieht in der Energiewende eine große Chance für die Gemeinde Kall. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Vor einem Jahr wurde Alfred Schmidt einstimmig ins Amt des Ersten Beigeordneten der Gemeinde Kall gewählt. Seinen Entschluss, in der Eifel einen beruflichen Neustart zu wagen, hat er noch nicht bereut. „Es war die richtige Entscheidung“, sagt er, denn in Kall könne er anders als in der Gemeinde Anröchte seine langjährige Fort- und Weiterbildung endlich auch an den Mann bringen. Die neue Position und die Rahmenbedingungen machten da einiges möglich. Als Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters und in seiner Zuständigkeit für zwei von drei Fachbereichen wartet jeden Tag eine große Vielfalt von Aufgaben auf ihn. „Das macht das Arbeitsumfeld sehr interessant“, so Schmidt. „Zum einen bin ich als Fachbereichsleiter zusammen mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für alles zuständig, was mit den Themen Bauen, Bauplanung, Wohnen, Liegenschaften, Wirtschaftsförderung und Tourismus zu tun hat. Zum anderen kümmere ich mich um die Bereiche Soziales, Jugend, Sicherheit und Ordnung und auch um die Feuerwehr.“ „Kall hat noch große wirtschaftliche Potenziale“ weiterlesen

Gut aufgestellt in der „Energierevolution“

Energie Nordeifel („ene“) weihte mit der Stadt Mechernich und dem Euskirchener Solarspezialisten „F&S solar concept“ bei Kalenberg neuen Solarpark ein – Es ist das erste Projekt in der Hand von „KEVER“, eine Beteiligungsgesellschaft, die für regenerative Projekte steht – Nachrichtenvideo dazu hier klicken

Anstoßen auf sonnige Zeiten in Kalenberg: Dieter Hinze (v.l.), Jörg Frühauf, Dr. Hans-Peter Schick, Georg Schmiedel, Markus Mertgens, Alexander Böhmer, Markus Böhm und Uwe Czypiorski. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kalenberg – Mit großer Anteilnahme von Seiten der Bevölkerung sowie aus den Reihen der Politik wurde am Freitagmorgen der „Sun Park Kalenberg“ feierlich eröffnet. Begrüßt wurden die gut 120 Gäste durch den neuen Geschäftsführer der „KEVER“ (Kreisenergieversorgung Euskirchen Regenerative), Markus Mertgens aus Dreiborn. Das neu gegründete Unternehmen unter dem Dach der „ene“, das sich den Planungssachverstand von PE Becker aus Kall mit ins Boot geholt hat, will sich auf Erneuerbare Energien und die Nutzung der regionalen Ressourcen spezialisieren. Gut aufgestellt in der „Energierevolution“ weiterlesen

„Kampf um jeden Azubi“

Kreis Euskirchen veranstaltete im Kulturraum der Energie Nordeifel („ene“) eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Fachkräftemangel – Unternehmen im Kreis müssen zukünftig vor allem ihre eigenen Mitarbeiter mobilisieren – Maßnahmen bei „ene“ und „Deutsche Mechatronics“ als vorbildlich vorgestellt

Wie man Mitarbeiter dauerhaft für sein Unternehmen gewinnen kann erklärten Karl Heinz Moll (v.l.) von der Deutschen Mechatronics, Elke Breidenbach, Leiterin Regionalagentur Aachen, Roswitha Stock, Leiterin Agentur für Arbeit Brühl, Landrat Günter Rosenke sowie Ökonomie-Experte Prof. Dr. Gottfried Richenhagen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – „Menschen mit Migrationshintergrund, Hauptschüler und ältere Leute, die aus dem Ruhestand reaktiviert werden – so sehen die Fachkräfte von morgen aus“, mit dieser überspitzten These eröffnete Prof. Dr. Gottfried Richenhagen von der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) am Dienstagabend sein Impulsreferat im Kulturraum der Energie Nordeifel („ene“). „Kampf um jeden Azubi“ weiterlesen

Neuer Wirtschaftsförderer in Schleiden

Frischen Schwung soll Horst Kirfel ab sofort in die Wirtschaft der Nationalparkstadt bringen – Enger Kontakt zu den Gewerbetreibenden und ein offenes Ohr für deren Nöte sind dem bisherigen Bauamtsleiter besonders wichtig

 

Horst Kirfel ist der Wirtschaftsförderer der Stadt Schleiden. Bild: Stadt Schleiden
Horst Kirfel ist der Wirtschaftsförderer der Stadt Schleiden. Bild: Stadt Schleiden

Schleiden – Die Stadt Schleiden möchte frischen Wind in die Wirtschaft bringen: Seit 1. April ist Horst Kirfel (56) Wirtschaftsförderer der Stadt. Besonders wichtig ist ihm der Kontakt zu den Gewerbetreibenden: „Zusammen mit dem Bürgermeister will ich alle Betriebe besuchen, um die Erfahrungen, aber auch Probleme und Nöte der Gewerbetreibenden zu erfahren. Und wo die Stadt Schleiden helfen kann, bieten wir unsere Unterstützung an.“ Neuer Wirtschaftsförderer in Schleiden weiterlesen