Marketingkonzept für Bauernmuseum Lammersdorf vorgestellt

Studierende der Wirtschaftsfachschule für Tourismus in Kall präsentierten vier Großprojekte im Kulturraum der Energie Nordeifel

Bildungsgangleiter Willi Witten freute sich über den gelungenen Vortrag der Museums-Gruppe bestehend aus Anna Schiller, Laura Steinbach, Isabell Michaux, Anne Feder und Ute Pietsch (v.l.) Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bildungsgangleiter Willi Witten freute sich über den gelungenen Vortrag der Museums-Gruppe bestehend aus Anna Schiller, Laura Steinbach, Isabell Michaux, Anne Feder und Ute Pietsch (v.l.) Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Das Bauernmuseum in Simmerath-Lammersdorf, das vom ortsansässigen Verein für Heimatgeschichte und Dorfkultur betrieben wird, zeigt über 3000 Exponate aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Besucher können bei minimalem Eintritt die originalen Einrichtungsgegenstände sowie Handarbeits- und Haushaltsgeräte bewundern, die den Eifelern früher einmal in einem großen Bauerngehöft zur Verfügung standen. So weit, so gut. Doch das Bauernmuseum könnte mehr Besucher gebrauchen. Das funktioniert heute natürlich nur mit einer clever ausgearbeiteten Marketingstrategie, und die zu erstellen ist ein klassischer Fall für die Studierenden der Wirtschaftsfachschule für Tourismus am Berufskolleg Eifel in Kall. Marketingkonzept für Bauernmuseum Lammersdorf vorgestellt weiterlesen

Tag der offenen Tür am Thomas-Eßer-Berufskolleg in Euskirchen

Euskirchener Traditionsschule präsentiert sich von ihrer besten Seite

Das Kollegium des Thomas-Eßer-Berufskollegs freut sich heute auf jeden Besucher. Bild: Privat
Das Kollegium des Thomas-Eßer-Berufskollegs freut sich heute auf jeden Besucher. Bild: Privat

Euskirchen – Mit offenen Schul- und Klassentüren empfängt das Thomas-Eßer-Berufskolleg (TEB) heute die Öffentlichkeit. Schüler, Eltern, Ausbildungsbetriebe sowie Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft des Kreises Euskirchen haben die seltene Chance, einen Blick hinter die Kulissen der beruflichen Bildung des „Thomas-Eßer“ zu werfen, wie die Traditionsschule seit nunmehr fast einem halben Jahrhundert im Volksmund genannt wird. Tag der offenen Tür am Thomas-Eßer-Berufskolleg in Euskirchen weiterlesen

KEV-Trafostation in Bouderath wird 15. Artenschutzturm der Stiftung „Pro Artenvielfalt“

Regionaler Energieversorger bietet 50 Tierarten ein neues Zuhause – Abrisskosten werden in den Artenschutz investiert

Helmut Klaßen (v.l.), Kerstin Zimmermann und Rainer Karls wollen mit der ehemaligen Trafostation rund 50 Tierarten ein neues Zuhause bieten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Helmut Klaßen (v.l.), Kerstin Zimmermann und Rainer Karls wollen mit der ehemaligen Trafostation rund 50 Tierarten ein neues Zuhause bieten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Bouderath – Die Trafostation in Bouderath ist seit einiger Zeit stillgelegt. Benötigt wird sie nicht mehr, und eigentlich könnte man sie abreißen. Doch statt eines Abrisses hat die Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV), angeregt durch einen Kontakt zur „Stiftung Pro Artenvielfalt“ aus Bielefeld, eine viel bessere Idee für das Gebäude. KEV-Geschäftsführer Helmut Klaßen berichtete, dass man die Trafostation gern zum First-Class-Hotel für bedrohte „Gebäude bewohnende Tierarten“ umbauen lassen möchte. „Dafür haben wir die Station samt Grundstück jetzt für einen symbolischen Euro an die ‚Stiftung Pro Artenvielfalt‘ verkauft“, sagte er. Darüber hinaus beteiligten sich die KEV und der Kreis Euskirchen an den Umbaumaßnahmen zum Artenschutzturm; 6000 Euro stiftete die KEV für den Umbau in Bouderath, das ist die Summe, die der Abriss gekostet hätte. KEV-Trafostation in Bouderath wird 15. Artenschutzturm der Stiftung „Pro Artenvielfalt“ weiterlesen

Achtung: Baum fällt!

Entlang der Straßen im Nationalpark Eifel sind aus Gründen der Verkehrssicherheit einzelne Baumfällungen notwendig

Helmut Nießen, Leiter des Nationalparkbezirks Mariawald, die Ranger der Verkehrssicherung Heinz Pohl, André Thelen und Udo Prinz sowie ihr Chef Volker Möller (von links nach rechts) sind heute der Verkehrssicherungspflicht an der B265 erfolgreich nachgekommen. Bild: Nationalparkverwaltung
Helmut Nießen, Leiter des Nationalparkbezirks Mariawald, die Ranger der Verkehrssicherung Heinz Pohl, André Thelen und Udo Prinz sowie ihr Chef Volker Möller (von links nach rechts) sind heute der Verkehrssicherungspflicht an der B265 erfolgreich nachgekommen. Bild: Nationalparkverwaltung

Heimbach –  Auf einem Großteil der Nationalpark-Fläche können die Bäume ungestört wachsen, ihr natürliches Alter erreichen und in Würde sterben. Ausnahmen gelten jedoch, wo tote und abstürzende Äste oder Bäume auf die Fahrbahn von öffentlichen Straßen fallen und Menschenleben gefährden könnten. Da Straßenverkehrsteilnehmer nicht mit dieser Gefährdung rechnen, gilt hier eine besondere Verkehrssicherungspflicht. Dieser Pflicht kommen am heutigen Freitag Volker Möller, Leiter der Verkehrssicherung im Nationalpark Eifel, und drei seiner Ranger nach – mit Forstschlepper und Seilwinde finden sich die Nationalparkmitarbeiter an der Bundesstraße 265 ein. Achtung: Baum fällt! weiterlesen

„Liebeslieder eines Durchreisenden“

Jazz, Folk, Blues und Pop von Heinz Küppers in Stadtkyll

Der Pianist, Gitarrist und Sänger Heinz Küppers will am Samstag, 10. Dezember, ab 20.30 Uhr in der Kleinkunstbühne Stadtkyll sein Programm „Liebeslieder eines Durchreisenden“ präsentieren. Bild: Claudia Veith
Der Pianist, Gitarrist und Sänger Heinz Küppers will am Samstag, 10. Dezember, ab 20.30 Uhr in der Kleinkunstbühne Stadtkyll sein Programm „Liebeslieder eines Durchreisenden“ präsentieren. Bild: Claudia Veith

Stadtkyll – „Liebeslieder eines Durchreisenden“ heißt das Programm des Pianisten, Gitarristen und Sängers Heinz Küppers, das er am Samstag, 10. Dezember, ab 20.30 Uhr in der Kleinkunstbühne Stadtkyll präsentieren will. Im Duo mit Gitarrist Reinhard Neumann sollen Jazz, Folk, Blues und Pop zu Gehör kommen. „Liebeslieder eines Durchreisenden“ weiterlesen

Sechs Betriebe in der Nationalparkregion erhalten das Zertifikat „Gastgeber Nationalpark Eifel“

Die ausgezeichneten Betriebe kommen aus Kall, Schleiden, Hellenthal, Gemünd, Mechernich und Rurberg

Sechs neue Nationalpark-Gastgeber erhielten am Mittwoch die begehrte Auszeichnung, zweite Reihe von links: Anke Ebinger (Forsthaus Kermeter und Ferienhaus Hellenthal), Manfred Möhrer (Ferienhaus Rursee), Wolfgang Meyer (Ferienwohnung Malsbenden), Margot Rothe (Fachwerkhaus Rothe), Norbert und Erika Schebesta (Eifelpension Schebesta).Vorne von links: Qualitätsmanager Stephan Kohler, Sprecher der Gastgeber Peter von Agris, Michael Lammertz, Nationalparkverwaltung Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung
Sechs neue Nationalpark-Gastgeber erhielten am Mittwoch die begehrte Auszeichnung, zweite Reihe von links: Anke Ebinger (Forsthaus Kermeter und Ferienhaus Hellenthal), Manfred Möhrer (Ferienhaus Rursee), Wolfgang Meyer (Ferienwohnung Malsbenden), Margot Rothe (Fachwerkhaus Rothe), Norbert und Erika Schebesta (Eifelpension Schebesta).Vorne von links: Qualitätsmanager Stephan Kohler, Sprecher der Gastgeber Peter von Agris, Michael Lammertz, Nationalparkverwaltung Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung

Heimbach-Hergarten – Die Marke „Gastgeber Nationalpark Eifel“ steht seit über fünf Jahren für Qualität: insgesamt 46 Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze und Restaurants tragen inzwischen die Auszeichnung und sind in Nationalpark-, Umwelt- und Servicefragen bestens aufgestellt. Sechs davon haben die Zertifizierungsrunde 2011 erfolgreich abgeschlossen und sind nun offiziell „Gastgeber Nationalpark Eifel“: das Forsthaus Kermeter in Schleiden, das Ferienhaus „Hellenthal“ in Hellenthal, die Ferienwohnung Malsbenden in Schleiden-Gemünd, das Fachwerk-Ferienhaus Rothe in Mechernich, das Ferienhaus Rursee (Eifel-Chalet) in Simmerath-Rurberg und die Eifelpension Schebesta in Kall. Sechs Betriebe in der Nationalparkregion erhalten das Zertifikat „Gastgeber Nationalpark Eifel“ weiterlesen

Eifeler gründeten Bündnis gegen Rechts

Initiative möchte etwas gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt unternehmen – Rund 200 Interessierte bei der Gründungsveranstaltung

Rund 200 Interessierte kamen zur Gründungsversammlung des Bündnisses gegen Rechts. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Rund 200 Interessierte kamen zur Gründungsversammlung des Bündnisses gegen Rechts. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Für ein friedliches Miteinander und Toleranz setzt sich das „Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt“ ein. Die Initiative hat sich am Donnerstagabend, 22. November, im Pädagogischem Zentrum des Clara-Fey-Gymnasiums in Schleiden gegründet. Rund 200 Interessierte waren der Einladung zur Gründungsversammlung gefolgt, von Schülern bis zu Senioren waren alle Altersgruppen vertreten. Aufgerufen zur Bündnisgründung hatten auf Initiative des ökumenischen „Netzwerk Kirche im Nationalpark Eifel“ Vertreter der evangelischen wie katholischen Kirche sowie der DGB (Deutsche Gewerkschaftsbund) Region NRW. Eifeler gründeten Bündnis gegen Rechts weiterlesen

„Jazz am Kamin“ mit Frank Haunschild

Radmacher & Geschwind haben sich für Mittwoch, 7. Dezember, 19 Uhr,  den nächsten illustren Musiker ins „Hotel Friedrichs“ eingeladen

Der Professor für Jazzgitarre, Frank Haunschild, gastiert am 7. Dezember zusammen mit Radmacher & Geschwind im „Hotel Friedrichs“ in Gemünd. Bild: Manfred Pollert
Der Professor für Jazzgitarre, Frank Haunschild, gastiert am 7. Dezember zusammen mit Radmacher & Geschwind im „Hotel Friedrichs“ in Gemünd. Bild: Manfred Pollert

Schleiden-Gemünd – Der Deutsch-Amerikaner Frank Haunschild gehört zur internationalen Gilde der Jazzgitarristen und ist einer der gefragtesten Dozenten und Gitarristen Deutschlands. „Zurzeit unterrichtet er als Professor für Jazzgitarre an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln sowie als Dozent für Theorie und Gehörbildung an der Jazz und Rock Schule Freiburg“, berichtet Wilhelm Geschwind, der Haunschild am Bass begleiten wird, während sein Kollege Eckhard Radmacher wie gewohnt am Flügel Platz nimmt. „Jazz am Kamin“ mit Frank Haunschild weiterlesen

Trocknet der Rursee aus?

Die Landzungen werden immer breiter, der See immer schmaler, doch für die Wasserwirtschaft droht derzeit noch keine Gefahr. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Landzungen werden immer breiter, der See immer schmaler, doch für die Wasserwirtschaft droht derzeit noch keine Gefahr. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Ungewöhnliche Einblicke in eine versunkene Welt – WVER warnt: Beim Betreten der freigewordenen Flächen droht Lebensgefahr – Feuerwehr musste Touristen schon zwei Mal aus dem Schlamm befreien

Rursee – Der Rursee hat derzeit einen sehr niedrigen Wasserstand. Hier und da kommen die ersten Inseln wieder zum Vorschein, die viele Jahre lang von den Wassermassen verdeckt gewesen sind. Aber auch Grundmauern von Bauernhöfen, die vor gut 80 Jahren dem Stausee weichen mussten, tauchen wieder auf. Trocknet der Rursee aus? weiterlesen

Majestätische Vögel am Himmel gesichtet

Tausende von Kranichen überfliegen seit Tagen in langen Formationen die Nordeifel. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Tausende von Kranichen überfliegen seit Tagen in langen Formationen die Nordeifel. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Tausende von Kranichen überfliegen seit Tagen die Eifel

Nordeifel/Kall – Was da gestern Abend laut trompetend über die Gemeinde Kall hinweg zog, war keinesfalls der örtliche Musikverein beim Abflug in den Süden, sondern an die 400 Kraniche auf dem Weg ins Winterquartier nach Spanien. Majestätische Vögel am Himmel gesichtet weiterlesen

Mit „Mama Muh“ in die Vorweihnachtszeit

Das Figurentheater „spielbar“ bringt die Geschichten über die ungewöhnliche Kuh und ihre freche Freundin Krähe als Figurentheater und Schauspiel in Kommern auf die Bühne

„Mama Muh“ heißt die neuste Inszenierung vom Figurentheater „spielbar“, die am Sonntag,  27. November, um 15.30 Uhr in der Aula der Grundschule Kommern aufgeführt wird. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
„Mama Muh“ heißt die neuste Inszenierung vom Figurentheater „spielbar“, die am Sonntag, 27. November, um 15.30 Uhr in der Aula der Grundschule Kommern aufgeführt wird. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern –„Mama Muh im Winterzauber“ zeigt das Figurentheater „spielbar“ am Sonntag,  27. November, um 15.30 Uhr in der Aula der Grundschule Kommern. Neben der Geschichte von Mama Muh, die ihrer Freundin Krähe eine Weihnachtsüberraschung bereiten will, geht es in einem Rahmengeschehen um den alljährlichen Weihnachtsstress und die Bedeutung von Geschenken. Mit „Mama Muh“ in die Vorweihnachtszeit weiterlesen

Macht die Victor-Neels-Brücke das Rennen?

Beim Deutschen Brückenbaupreis 2012 sind von 37 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen sechs Bauwerke in die engere Auswahl gekommen

Die Victor-Neels-Brücke bei Vogelsang hat gute Chancen, den Brückenbhaupreis 2012 zu erhalten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Victor-Neels-Brücke bei Vogelsang hat gute Chancen, den Brückenbhaupreis 2012 zu erhalten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Die Bundesingenieurkammer (BIngK) und der Verband Beratender Ingenieure (VBI) vergeben 2012 zum vierten Mal den renommierten Deutschen Brückenbaupreis. Eine Jury namhafter Brückenbauexperten hat aus insgesamt 37 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen jeweils drei Bauwerke aus den Kategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“ nominiert, wie die Auslober jetzt mitteilten. Macht die Victor-Neels-Brücke das Rennen? weiterlesen

epa – Wir kümmern uns um Ihre Schlagzeilen