Archiv der Kategorie: Nachrichten

„Größte städtische Investition seit einem Jahrzehnt“

Sporthalle und Mensa am St.-Michael-Gymnasium in Bad Münstereifel wurden feierlich eingeweiht

Bürgermeister Alexander Büttner stellte in seiner Rede die Besonderheiten des neuen Erweiterungsbaus am St.-Michael-Gymnasium vor. Bild: Marita Hochgürtel
Bürgermeister Alexander Büttner stellte in seiner Rede die Besonderheiten des neuen Erweiterungsbaus am St.-Michael-Gymnasium vor. Bild: Marita Hochgürtel

Bad Münstereifel – Vor großem Publikum konnte der Münstereifeler Bürgermeister Alexander Büttner jetzt den neuen Erweiterungsbau, bestehend aus Sporthalle, Mensa sowie Fach- und Schulräume, am St.-Michael-Gymnasium feierlich seiner Bestimmung übergeben. „Mit über drei Millionen Euro ist er die größte städtische Investition seit über einem Jahrzehnt“, so der Bürgermeister in seiner Ansprache.

„Größte städtische Investition seit einem Jahrzehnt“ weiterlesen

Regionalmarke Eifel steht jetzt auf eigenen Füßen

Die Regionalmarke muss sich von nun an über die 320 Mitgliedsunternehmen beim Verbraucher und bei den Gästen durchsetzen und bewähren

Die Gesellschafter der Regionalmarke GmbH: Klaus Schäfer, Michael Horper, Jan Lembach, Dirk Kleis mit Regionalmarke-Geschäftsführer Markus Pfeifer (v.r.) freuen sich über eine „Eifeler Erfolgsstory“. Bild: Eifel Tourismus GmbH
Die Gesellschafter der Regionalmarke GmbH: Klaus Schäfer, Michael Horper, Jan Lembach, Dirk Kleis mit Regionalmarke-Geschäftsführer Markus Pfeifer (v.r.) freuen sich über eine „Eifeler Erfolgsstory“. Bild: Eifel Tourismus GmbH

Prüm/Eifel – „Als vor ungefähr zehn Jahren der Bundeswettbewerb „Regionen Aktiv“ vom Eifelkreis Bitburg-Prüm gewonnen wurde, konnte niemand ahnen, wie positiv sich die Entwicklung und Etablierung der „Regionalmarke Eifel“ darstellen würde“, so Regionalmarken-Geschäftsführer Markus Pfeifer in einer aktuellen Pressemitteilung.  Begünstigt worden sei die Ausbreitung der Qualitätsmarke in den letzten vier Jahren in die gesamte Eifel auch durch finanzielle und ideelle Unterstützung aller Eifeler Landkreise. Pfeifer: „Als gemeinsame regionalpolitische Maßnahme wurde zum Wohle der Landwirtschaft, des Tourismus, des Handwerks und des Naturschutzes vorbildlich an einem Strang gezogen.“ Regionalmarke Eifel steht jetzt auf eigenen Füßen weiterlesen

Windkraft beinhaltet die größte regionale Wertschöpfung

Bürgermeister Pracht: „Nicht nur Grundstücke zur Verfügung stellen, sondern unternehmerischen Geist in der Eifel entwickeln“ – Ohne das Knowhow der regionalen Energieversorger ist Grünstrom-Autarkie unmöglich

Dieter Hinze (mit Mikrofon), Geschäftsführer der „ene“, lud die Kommunen ein, durch die Beteiligungsgesellschaft KEVER wirtschaftlich von der Energiewende zu profitieren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dieter Hinze (mit Mikrofon), Geschäftsführer der „ene“, lud die Kommunen ein, durch die Beteiligungsgesellschaft KEVER wirtschaftlich von der Energiewende zu profitieren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim –  Gut 180 interessierte Zuhörer überwiegend aus Rat und Verwaltung sowie aus Verbänden, Vereinen und Institutionen des Kreises Euskirchen waren am Mittwochabend in das Naturschutzzentrum Nettersheim gekommen, um sich auf Einladung der Bezirksregierung Köln und des Kreises bei einem Wirtschaftsforum über Chancen der Windenergie zu informieren. Windkraft beinhaltet die größte regionale Wertschöpfung weiterlesen

Breite Akzeptanz für den Nationalpark Eifel

Erster umfassender Bericht zu soziökonomischen Untersuchungen veröffentlicht – Nationalparkbesucher sind besonders umweltbewusst – Anwohner sind mit Ge- und Verboten überwiegend einverstanden

Die Generation 50plus ist im Nationalpark besonders stark vertreten. Aber auch Familien mit Kindern bis 14 Jahren komen gerne in den Nationalpark. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Generation 50plus ist im Nationalpark besonders stark vertreten. Aber auch Familien mit Kindern bis 14 Jahren komen gerne in den Nationalpark. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa.

Kall-Urft – Wie viele Besucher hat der Nationalpark? Gibt er der Region wirtschaftliche Impulse? Wirken sich Naturerlebnisangebote im Park negativ auf die sensible Natur aus? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand der seit Nationalparkgründung fortwährenden Evaluierung des Nationalparks Eifel und seiner Angebote. Die Untersuchung der Wechselbeziehung zwischen Mensch und Natur, das sogenannte Sozioökonomische Monitoring (SÖM), gibt Aufschluss über Chancen und Defizite des Nationalparks Eifel und ist Grundlage für seine optimale Entwicklung. Ein umfassender Bericht fasst nun erstmals alle Ergebnisse während der ersten sieben Nationalparkjahre durchgeführten Untersuchungen im Nationalpark zusammen. Breite Akzeptanz für den Nationalpark Eifel weiterlesen

Noch bis 1959 fuhr die "Flutsch" durch Euskirchen und Umgebung

Der Verein „Eisenbahnclub Euskirchen“ konnte eine umfangreiche Sammlung alter Fahrpläne der Euskirchener Kreisbahn von 1895 bis 1948 erwerben

Kreisarchivarin Heike Pütz (Mitte) freut sich über die Dauerleihgabe. Franz-Josef Meuer (li.) und Marcel Roels vom ECE sind froh, dass die wertvollen Unterlagen fachgerecht untergebracht sind. Bild: Pressestelle Kreis Euskirchen
Kreisarchivarin Heike Pütz (Mitte) freut sich über die Dauerleihgabe. Franz-Josef Meuer (li.) und Marcel Roels vom ECE sind froh, dass die wertvollen Unterlagen fachgerecht untergebracht sind. Bild: Pressestelle Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Diese Unterlagen wurden jetzt archivgerecht und sicher im Kreisarchiv untergebracht. Die konkreten Planungen für die Kreisbahn Euskirchen begannen im Jahre 1889. Der erste Spatenstich erfolgte im Liblarer Bahnhof 1894. Ab 1895 fuhren die ersten Züge der Euskirchener Kreisbahn zwischen Liblar und Euskirchen. Mit ihrem 57 km langen Streckennetz prägte die im Volksmund „Flutsch“ genannte Bahn bis 1959 das Stadtbild von Euskirchen und der näheren Umgebung. Zu Beginn der 60er Jahre wurde der Betrieb der Kreisbahn nach und nach eingestellt. 1965 wurde das letzte Teilstück zwischen Satzvey und Zülpich stillgelegt. Im Kreisarchiv sind aus der Verwaltung der Kreisbahn 254 Akteneinheiten zum Bau und Betrieb überliefert. Noch bis 1959 fuhr die "Flutsch" durch Euskirchen und Umgebung weiterlesen

„Klimaschutz made in NRW“

Umweltminister Johannes Remmel besuchte den vom Euskirchener Unternehmen „F&S solar concept“ errichteten Solarpark in Inden – Ziel des Besuchs war es unter anderem, das Augenmerk auf innovative Firmen im Bereich der Wirtschaft zu lenken

Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) verpsrachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) versprachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Inden/Euskirchen – Der nordrhein-westfälische Umwelt- und Klimaschutzminister Johannes Remmel besuchte am Mittwoch im Rahmen seiner Klimaschutztour den derzeit größten Solarpark in NRW in Inden. Bevor der Park selbst in Augenschein genommen wurde, erstieg der Minister mit einem Tross von Politikern, Unternehmern, Mitarbeitern der EnergieAgentur NRW und zahlreichen Journalisten den Großen Indemann, eine 36 Meter hohe Aussichtsplattform, von der aus man einen Rundumblick über den Braunkohleabbau Inden sowie auf das Braunkohlenkraftwerk Weisweiler hat. „Klimaschutz made in NRW“ weiterlesen

Zehn Jahre TaxiBus im Kreis Euskirchen: Erfolgsmodell für das gesamte VRS-Gebiet

Für den reibungslosen Ablauf der Personenbeförderung sorgen zehn Vollzeitkräfte und acht Aushilfskräfte in der Dispositionszentrale in Kall

Taxibusunternehmerin Christa Hoeger aus Kall nimmt einen Fahrgast auf. Bild: RVK
Taxibusunternehmerin Christa Hoeger aus Kall nimmt am Bahnhof einen Fahrgast auf. Bild: RVK

Kall/Kreis Euskirchen – „Der TaxiBus fährt, wenn Sie es wollen – Anruf genügt.“ Mit diesem Slogan startete der TaxiBus am 7. Januar 2002 im Kreis Euskirchen. Seitdem haben rund 1.374.000 Fahrgäste mindestens 30 Minuten vor Abfahrt ihren Fahrtwunsch telefonisch unter der Bestell-Rufnummer 0180 4 151515 angemeldet. Neun Taxiunternehmer im Kreis Euskirchen bedienen 22 Linien und fahren die RVK-Kunden zum VRS-Tarif an ihr Ziel. Zehn Jahre TaxiBus im Kreis Euskirchen: Erfolgsmodell für das gesamte VRS-Gebiet weiterlesen

Usutu-Virus: Amselbestand ging bundesweit um ein Drittel zurück

NABU hat Wintervogel-Zählung ausgewertet: Spatz ist häufigster Wintervogel  2012 – Allein im Kreis Euskirchen wurden von 210 Vogelfreunden in 154 Gärten 5948 Vögel aus 54 verschiedenen Vogelarten gezählt und gemeldet

Günter Lessenich vom NABU im Kreis Euskirchen gab jetzt die Ergebnisse der Vogelzählung bekannt. Bild: Günter Lessenich/NABU
Günter Lessenich vom NABU im Kreis Euskirchen gab jetzt die Ergebnisse der Vogelzählung bekannt. Bild: Günter Lessenich/NABU

Berlin-Euskirchen – Trotz Regens und teils stürmischem Wetter beteiligten sich erneut zahlreiche Vogelfreunde an Deutschlands größter Vogelzählung „Stunde der Wintervögel“. Nach der Auswertung von rund 40.000 Einsendungen mit mehr als 1,6 Millionen Vogelbeobachtungen legten der Naturschutzbund NABU und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) die Ergebnisse ihrer Mitmach-Aktion vor. Die Verbände hatten vom 6. bis 8. Januar dazu aufgerufen, alle Vögel zu melden, die sich innerhalb von einer Stunde in Gärten oder an Futterstellen blicken ließen. Usutu-Virus: Amselbestand ging bundesweit um ein Drittel zurück weiterlesen

51 renommierte Künstler aus 15 Ländern sind bereits für 2012 engagiert

Kunstakademie auf Burg Hengebach will ihr gutes Ergebnis 2012 noch übertreffen – Angebote in den Gattungen Malerei, Bildhauerei und Fotografie werden erweitert

Die Kunstakademie auf Burg Hengebach ist ein Erfolgsmodell. Rund 700 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr 90 Seminare und Workshops. Bild: Michael Thalke
Die Kunstakademie auf Burg Hengebach ist ein Erfolgsmodell. Rund 700 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr 90 Seminare und Workshops. Bild: Michael Thalken

Heimbach – Die Internationale Kunstakademie Heimbach wächst und gedeiht. 2011 – im zweiten vollen Arbeitsjahr – besuchten rund 700 Teilnehmer die 90 Seminare und Workshops in den Ateliers auf Burg Hengebach. Damit lag man 70 Prozent über den Planzahlen der Machbarkeitsstudie, wie Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder jetzt beim Neujahrsempfang im Kreise von Dozenten und geladenen Gästen berichtete. 51 renommierte Künstler aus 15 Ländern sind bereits für 2012 engagiert weiterlesen

Neuartiges Virus bei Wiederkäuern in der Eifel nachgewiesen

Bei zwei tot geborenen Lämmern im Bereich der Stadt Euskirchen wurde letzte Woche für den Kreis erstmalig das „Schmallenbergvirus“ (SBV) nachgewiesen – Friedrich-Löffler-Institut betont, dass das Virus für den Menschen ungefährlich ist

Erstmalig wurde auch im Kreis Euskirchen das Schmallenberg-Virus an Schafen nachgewiesen. Archivbild: Michael Thalken
Erstmalig wurde auch im Kreis Euskirchen das Schmallenberg-Virus an Schafen nachgewiesen. Archivbild: Michael Thalken

Eifel – Ähnlich wie beim Blauzungenvirus, so Kreisveterinär Dr. Jochen Weins, handele es sich hierbei um ein völlig neuartiges Krankheitsgeschehen, weshalb sich auch erst in den letzten Wochen erste Erkenntnisse herauskristallisiert hätten. In Fachkreisen sei aus Rinderhaltenden Betrieben bekannt, dass seit September 2011 teilweise erhebliche Leistungseinbrüche und einwöchiges Fieber bei Milchkühen festgestellt worden sei. Dazu habe keine bislang bekannte Diagnose gepasst. Auch aus den Niederlanden seien ähnliche Krankheitsbilder gemeldet worden. Neuartiges Virus bei Wiederkäuern in der Eifel nachgewiesen weiterlesen

„Kreis Euskirchen ist ein Erfolgsmodell“

Landrat Günter Rosenke lud an die 400 Gäste zum traditionellen Neujahrsempfang in das Kreishaus ein und bot einen informativen und zugleich auch unterhaltsamen Rückblick auf 40 Jahre Kreisgeschichte –  Nachrichtenvideo dazu hier klicken 

An die 400 Gäste konnte Landrat Günter Rosenke im Euskirchener Kreishaus zum Neujahrsempfang begrüßen. Bild: Tameer Gunnar Eden
An die 400 Gäste konnte Landrat Günter Rosenke im Euskirchener Kreishaus zum Neujahrsempfang begrüßen. Bild: Tameer Gunnar Eden

Euskirchen – Wenn Landrat Günter Rosenke Anfang des Jahres zum Neujahrsempfang einlädt, dann kommen sie alle: Aus dem Flachland und aus den Bergen, aus den Eifeler Wäldern und den Städten, aus den fernen Grenzbezirken und der unmittelbaren Nachbarschaft eilen die Vertreter aus Politik, Kirche, Wirtschaft, Vereinen, Sozialverbänden, Behörden, Institutionen, Militär und Presse herbei, um sich traditionell gegenseitig ein gutes neues Jahr zu wünschen. In diesem Jahr stand zudem ein ganz besonderer Geburtstag an, denn der Kreis Euskirchen feiert 2012 sein 40-jähriges Bestehen.

„Kreis Euskirchen ist ein Erfolgsmodell“ weiterlesen

Bad Münstereifel ruft das „Jahr der Stadtmauer 2012“ aus

Große Teile der Münstereifeler Stadtmauer sind bis heute begehbar. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Große Teile der Münstereifeler Stadtmauer sind bis heute begehbar. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Die gut 1600 Meter lange Stadtmauer von Bad Münstereifel, die noch fast vollständig erhalten ist und den Ortskern der Kurstadt umschließt, wird ein Jahr lang im Fokus der Aufmerksamkeit stehen.
Unter der Ägide des Förderkreises für Denkmalpflege wurde eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die das Jahr 2012 als „Jahr der Stadtmauer“ ausrief. Am Samstag, 14. Januar, wird das „Jahr der Stadtmauer 2012“ im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung offiziell eröffnet. Bad Münstereifel ruft das „Jahr der Stadtmauer 2012“ aus weiterlesen