Archiv der Kategorie: Wirtschaft

Unternehmerfrühstück mit teuerstem Auto aus Euskirchen

Beim Netzwerktreffen „viertelvoracht“ von Kreis Euskirchen und Kreissparkasse Euskirchen zeigte das Team des Fraunhofer INT in Euskirchen Hochtechnologie, die europaweit ihresgleichen sucht – Fahrzeug zum Messen radioaktiver Strahlung hat für rund eine Million Euro Technik an Bord

Prof. Dr. Michael Lauster (vorn) war Gastgeber des von Udo Becker (v.l.), Vorstandvorsitzender Kreissparkasse Euskirchen, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, unterstützten Netzwerktreffen „viertelvoracht“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Prof. Dr. Michael Lauster (vorn) war Gastgeber des von Udo Becker (v.l.), Vorstandvorsitzender Kreissparkasse Euskirchen, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, unterstützten Netzwerktreffen „viertelvoracht“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Großes Gedränge herrschte am vergangenen Mittwochmorgen im Fraunhofer Institut in Euskirchen: Zum Netzwerktreffen „viertelvoracht“, einer informativen Unternehmerfrühstücksreihe initiiert von der Kreis-Wirtschaftsförderung und der Kreissparkasse Euskirchen, kamen Unternehmer und Unternehmerinnen vom Fünf-Personen-Geschäft bis zum überregional bedeutsamen Großunternehmen. Unternehmerfrühstück mit teuerstem Auto aus Euskirchen weiterlesen

Nur noch Warteliste fürs nächste Unternehmerfrühstück

Kaum waren die Einladungen zum nächsten Unternehmerfrühstück “viertelvoracht” verschickt, waren die diesmal auf 70 Teilnehmer limitierten Plätze vergeben – Netzwerktreffen findet diesmal am Mittwoch, 11. Juni, im Fraunhofer INT in Euskirchen statt

Claudia Albold (v.l.) und Iris Poth von der Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen laden zusammen mit Dr. Michael Lauster vom Fraunhofer INT Euskirchen zum nächsten Unternehmerfrühstück "viertelvoracht" ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa)
Claudia Albold (v.l.) und Iris Poth von der Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen laden zusammen mit Dr. Michael Lauster vom Fraunhofer INT Euskirchen zum nächsten Unternehmerfrühstück “viertelvoracht” ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Über 100 Gäste besuchten das erste Unternehmerfrühstück “viertelvoracht” in diesem Jahr, die zweite Veranstaltung der Netzwerk-Reihe am Mittwoch, 11. Juni, im Fraunhofer INT in Euskirchen war drei Tage nach Verschicken der Einladungen bereits ausgebucht, wie die Struktur- und Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen mitteilt. Zusammen mit der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) hat die Wirtschaftsförderung das Unternehmerfrühstück “viertelvoracht” ins Leben gerufen, um kreisinterne Kontakte zwischen Unternehmern zu verbessern. Nur noch Warteliste fürs nächste Unternehmerfrühstück weiterlesen

Neuer Besucherrekord beim Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“

Über 100 Gäste besuchten die Firma Laudon in Weilerswist – Authentisches Frühstück in der Produktionshalle – Laudon informierte über „After Sale“-Programm und gewährte Einblick in die Arbeitsabläufe

Über 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Euskirchen trafen sich zum Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ bei der Firma Laudon in Weilerswist. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Über 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Euskirchen trafen sich zum Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ bei der Firma Laudon in Weilerswist. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Weilerswist – Über 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Euskirchen fanden sich am Mittwochmorgen pünktlich um „viertelvoracht“ bei der Firma Laudon in Weilerswist zum ersten Unternehmerfrühstück des Jahres ein. Dass dem Aufruf der Partnerinitiative von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen so viele Unternehmer gefolgt waren, überraschte nicht nur die Organisatoren. Auch Gregor Laudon, Geschäftsführender Gesellschafter vom Weilerswister Unternehmen Laudon GmbH & Co. KG, hatte als Gastgeber mit einem so großen Ansturm nicht gerechnet. „Ursprünglich wollten wir das Treffen im Verwaltungstrakt abhalten, dann aber trafen immer mehr Anmeldungen ein und uns wurde klar, dass wir umdisponieren mussten“, berichtete er. Neuer Besucherrekord beim Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ weiterlesen

Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ geht in die zweite Runde

Nach einem erfolgreichen Auftaktjahr präsentiert die Partner-Initiative der Kreiswirtschaftsförderung und der Kreissparkasse Euskirchen 2014 vier weitere Unternehmen als Gastgeber – Gemeinsames Kennenlernen soll den Wirtschaftsstandort stärken und die regionale Wertschöpfungskette verbessern helfen

Iris Poth (Stabstellenleiterin Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen), Udo Becker (Vorstandsvorsitzender KSK), Gregor Laudon (Firma Laudon, Weilerswist), Landrat Günter Rosenke und Projektleiterin „viertelvoracht“, Claudia Albold (v.l.), stellten die neuen Termine für das Unternehmerfrühstück der Presse vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Iris Poth (Stabstellenleiterin Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen), Udo Becker (Vorstandsvorsitzender KSK), Gregor Laudon (Firma Laudon, Weilerswist), Landrat Günter Rosenke und Projektleiterin „viertelvoracht“, Claudia Albold (v.l.), stellten die neuen Termine für das Unternehmerfrühstück der Presse vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Mit jeweils 50 bis 70 Teilnehmern bei jedem der drei Termine war das Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ im vergangenen Jahr ein voller Erfolg. Aus diesem Grund ist es allen Beteiligten leichtgefallen, die Veranstaltung auch in 2014 fortzusetzen. Während eines Pressegesprächs im Kreishaus Euskirchen erinnerte sich Landrat Günter Rosenke am Montagmorgen daran, wie man die Idee zum Unternehmerfrühstück entwickelt hatte: Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ geht in die zweite Runde weiterlesen

Landrat überließ beim 20. Neujahrsempfang Bürgern das Wort

In drei Diskussionsrunden kamen unter anderem Schüler, Vertreter aus der Kreishandwerkerschaft, der Industrie- und Handelskammer, aus Unternehmen sowie dem Berufskolleg und dem Jobcenter Euskirchen zu Wort

Sebastian Tittelbach (links) diskutierte unter anderem mit Schülern zum Thema Bildungsperspektiven. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Sebastian Tittelbach (links) diskutierte unter anderem mit Schülern über das Thema Bildungsperspektiven. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Zahlreiche Vertreter aus Politik, Kirche, Wirtschaft, Vereinen, Sozialverbänden, Behörden, Institutionen, Militär und Medien machten sich am Freitagabend auf ins Kreishaus Euskirchen, wo ein gut gelaunter Landrat Günter Rosenke mit seiner Gattin Karin jeden einzelnen Gast herzlichst begrüßte. Landrat überließ beim 20. Neujahrsempfang Bürgern das Wort weiterlesen

Kreis Euskirchen ist „Familienfreundlicher Arbeitgeber“

Im Endbericht wird besonders anerkennend hervorgehoben, dass trotz teilweise extremer Arbeitszeiten im Bauhof, im Abfallwirtschaftszentrum und im Rettungsdienst hohe Zufriedenheitswerte mit der Familienpolitik der Kreisverwaltung und der Verwaltungsleitung zurückgemeldet wurden

Präzisionsarbeit: Landrat Günter Rosenke (2.v.re.) schraubt das Logo "Familienfreundlicher Arbeitgeber" an. Weiter sind dabei (v.li.n.re.): Dagmar Geschwind (Projektleiterin in der Kreisverwaltung), Karin Steinhausen (Personalratsvorsitzende) und Johannes Adams (Geschäftsbereichsleiter I). Bild: Walter Thomaßen/Kreispressestelle Euskirchen
Präzisionsarbeit: Landrat Günter Rosenke (2.v.re.) schraubt das Logo “Familienfreundlicher Arbeitgeber” an. Weiter sind dabei (v.li.n.re.): Dagmar Geschwind (Projektleiterin in der Kreisverwaltung), Karin Steinhausen (Personalratsvorsitzende) und Johannes Adams (Geschäftsbereichsleiter I). Bild: Walter Thomaßen/Kreispressestelle Euskirchen

Kreis Euskirchen – Um den steigenden Bedürfnissen der Arbeitnehmer nach besserer Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf gerecht zu werden und um den Abwanderungstendenzen junger Arbeitnehmer entgegen zu wirken, hatte sich der Kreis Euskirchen Anfang des Jahres 2013 dazu entschlossen, sich als „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ zertifizieren zu lassen. Kreis Euskirchen ist „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ weiterlesen

Unternehmer ließen sich über Energie-Management-Systeme informieren

Energie Nordeifel hatte zu einer Infoveranstaltung eingeladen – Gesellschaftlicher Druck in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz steigt

Markus Mertgens (v.l.) von der Energie Nordeifel stellte die Referenten Iris Poth (Kreis Euskirchen), Holger Hoffmann (TÜV Nord CERT)  und Jan Brinkmann („ene“) dem Publikum vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Mertgens (v.l.) von der Energie Nordeifel stellte die Referenten Iris Poth (Kreis Euskirchen), Holger Hoffmann (TÜV Nord CERT) und Jan Brinkmann („ene“) dem Publikum vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Gemeinsam mit Vertretern des Kreises Euskirchen und dem TÜV Nord CERT hat die Energie Nordeifel jetzt über gesetzliche Anforderungen und Chancen, die ein Energie-Management-System (EnMS) bietet, ausführlich informiert. Denn zahlreiche Interessierte aus Unternehmen des Kreises Euskirchen wollten genauer wissen, wie man ungenutzte Energieeffizienzpotenziale aufdecken und die Energiekosten dadurch senken kann. Unternehmer ließen sich über Energie-Management-Systeme informieren weiterlesen

Kaller Modehaus Knie blickt auf 125-jährige Unternehmensgeschichte zurück

Von Reiner Züll 1888 wurde bereits in Urft eine Textil-Manufaktur gegründet – 1911 beschäftigte man 30 Schneidergesellen und Näherinnen – Seit Anfang der 1960er Jahre wird das Geschäft in Kall geführt – Großer Empfang an der Hindenburgstraße

Firmen-Senior Hermann-Josef Knie, Firmenchef Manfred Knie, Sohn Luis, Ehefrau Silke und Tochter Romina (von links) nahmen am Montag die Glückwünsche zum 125-jährigen Firmenbestehen entgegen. Bild: Reiner Züll
Firmen-Senior Hermann-Josef Knie, Firmenchef Manfred Knie, Sohn Luis, Ehefrau Silke und Tochter Romina (von links) nahmen am Montag die Glückwünsche zum 125-jährigen Firmenbestehen entgegen. Bild: Reiner Züll

Kall – Mit einem großen Empfang eröffnete das Kaller Modehaus Knie am Montagabend die Aktionswochen anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Traditions-Familienunternehmens, das eines der ältesten in der Gemeinde Kall ist. Auch Bürgermeister Herbert Radermacher gratulierte Manfred und Silke Knie, die die Firma seit dem Jahr 2000 mit großem Unternehmerfleiß nunmehr in der vierten Generation führen und in Sachen Mode ein Aushängeschild der Gemeinde Kall seien. Kaller Modehaus Knie blickt auf 125-jährige Unternehmensgeschichte zurück weiterlesen

45 Kaller Unternehmer frühstückten im Rathaus

Mit Bildergalerie Gastreferent Rainer Schmidt-Illguth erläuterte die dringende Notwendigkeit, ein Einzelhandelsentwicklungskonzept für die Gemeinde Kall auf den Weg zu bringen

Rainer Schmidt-Illguth (vorne) erklärte, warum ein Einzelhandelsentwicklungskonzept für die Gemeinde Kall dringend notwendig ist. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Rainer Schmidt-Illguth (vorne) erklärte, warum ein Einzelhandelsentwicklungskonzept für die Gemeinde Kall dringend notwendig ist. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall –  45 Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Gemeinde Kall strömten am Donnerstagmorgen bereits um  8 Uhr in der Früh ins örtliche Rathaus. Ihr Ziel war das „Unternehmerfrühstück“, zu dem Bürgermeister Herbert Radermacher und der Erste Beigeordnete Alfred Schmidt eingeladen hatten. „Früher haben wir so etwas einen Runden Tisch genannt, doch die Zeiten ändern sich“, begrüßte der Bürgermeister die Gäste. 45 Kaller Unternehmer frühstückten im Rathaus weiterlesen

Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger, heimischer Forstwirtschaft gefördert

Holzkompetenzzentrum Rheinland und das Netzwerk Wald und Holz ließen für die Presse das Jahr 2011 Revue passieren

Horst-Karl Dengel, Vorsitzender Wald und Holz Eifel (WHE), Jörg Bühler, Clustermanager HolzCluster.Eifel (HCE), Olaf Kohnert, Vorstandsmitglied WHE, Anita Radermacher, Projektmanagerin HCE, Wilfried Pracht, Vorstandsmitglied WHE und Bürgermeister Gemeinde Nettersheim, Dr. Thorsten Mrosek, Leitung Holzkompetenzzentrum Rheinland und Geschäftsführung WHE sowie Joachim Starke, Zukunftsbüro Gemeinde Nettersheim (von rechts nach links) stellten die Aktionen in 2011 der Presse vor. Bild: WHE
Horst-Karl Dengel, Vorsitzender Wald und Holz Eifel (WHE), Jörg Bühler, Clustermanager HolzCluster.Eifel (HCE), Olaf Kohnert, Vorstandsmitglied WHE, Anita Radermacher, Projektmanagerin HCE, Wilfried Pracht, Vorstandsmitglied WHE und Bürgermeister Gemeinde Nettersheim, Dr. Thorsten Mrosek, Leitung Holzkompetenzzentrum Rheinland und Geschäftsführung WHE sowie Joachim Starke, Zukunftsbüro Gemeinde Nettersheim (von rechts nach links) stellten die Aktionen in 2011 der Presse vor. Bild: WHE

Nettersheim – Im zurückliegenden Jahr 2011 konnten das Holzkompetenzzentrum Rheinland und das Netzwerk Wald und Holz Eifel e.V. durch vielfältige Maßnahmen die Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger, heimischer Forstwirtschaft unterstützen. Hierbei wurde die Arbeit stark durch das Internationale Jahr der Wälder der Vereinten Nationen geprägt. Mit dem Start des Projekts “HolzCluster.Eifel” wurden die Informationsangebote und Veranstaltungen maßgeblich erweitert. In 2012 werden die verschiedenen Aktivitäten rund um das Themenfeld Wald und Holz weiter ausgebaut. Während die Eifel im Bereich der Forst- und Holzwirtschaft als Regionalcluster und Netzwerk sehr gut aufgestellt ist, wird sich die Region nun auch verstärkt mit angrenzenden Wald- und Holzregionen austauschen und sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Landesebene fachlich einbringen. Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger, heimischer Forstwirtschaft gefördert weiterlesen

„Kall hat noch große wirtschaftliche Potenziale“

Alfred Schmidt ist seit einem Jahr Erster Beigeordneter der Gemeinde Kall. Er möchte gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Radermacher vor allem die regionale Energiewende vorantreiben sowie die Nahversorgung der Höhengebiete.

Seit einem Jahr im Amt der Ersten Beigeordneten: Alfred Schmidt sieht in der Energiewende eine große Chance für die Gemeinde Kall. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Seit einem Jahr im Amt des Ersten Beigeordneten: Alfred Schmidt sieht in der Energiewende eine große Chance für die Gemeinde Kall. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Vor einem Jahr wurde Alfred Schmidt einstimmig ins Amt des Ersten Beigeordneten der Gemeinde Kall gewählt. Seinen Entschluss, in der Eifel einen beruflichen Neustart zu wagen, hat er noch nicht bereut. „Es war die richtige Entscheidung“, sagt er, denn in Kall könne er anders als in der Gemeinde Anröchte seine langjährige Fort- und Weiterbildung endlich auch an den Mann bringen. Die neue Position und die Rahmenbedingungen machten da einiges möglich. Als Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters und in seiner Zuständigkeit für zwei von drei Fachbereichen wartet jeden Tag eine große Vielfalt von Aufgaben auf ihn. „Das macht das Arbeitsumfeld sehr interessant“, so Schmidt. „Zum einen bin ich als Fachbereichsleiter zusammen mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für alles zuständig, was mit den Themen Bauen, Bauplanung, Wohnen, Liegenschaften, Wirtschaftsförderung und Tourismus zu tun hat. Zum anderen kümmere ich mich um die Bereiche Soziales, Jugend, Sicherheit und Ordnung und auch um die Feuerwehr.“ „Kall hat noch große wirtschaftliche Potenziale“ weiterlesen

Gut aufgestellt in der „Energierevolution“

Energie Nordeifel („ene“) weihte mit der Stadt Mechernich und dem Euskirchener Solarspezialisten „F&S solar concept“ bei Kalenberg neuen Solarpark ein – Es ist das erste Projekt in der Hand von „KEVER“, eine Beteiligungsgesellschaft, die für regenerative Projekte steht – Nachrichtenvideo dazu hier klicken

Anstoßen auf sonnige Zeiten in Kalenberg: Dieter Hinze (v.l.), Jörg Frühauf, Dr. Hans-Peter Schick, Georg Schmiedel, Markus Mertgens, Alexander Böhmer, Markus Böhm und Uwe Czypiorski. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kalenberg – Mit großer Anteilnahme von Seiten der Bevölkerung sowie aus den Reihen der Politik wurde am Freitagmorgen der „Sun Park Kalenberg“ feierlich eröffnet. Begrüßt wurden die gut 120 Gäste durch den neuen Geschäftsführer der „KEVER“ (Kreisenergieversorgung Euskirchen Regenerative), Markus Mertgens aus Dreiborn. Das neu gegründete Unternehmen unter dem Dach der „ene“, das sich den Planungssachverstand von PE Becker aus Kall mit ins Boot geholt hat, will sich auf Erneuerbare Energien und die Nutzung der regionalen Ressourcen spezialisieren. Gut aufgestellt in der „Energierevolution“ weiterlesen