Schlagwort-Archive: ene

KEV verbindet das Nützliche mit dem Schönen

Die Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV) lässt zurzeit drei ihrer Trafostationen aufwendig bemalen

Rainer Karls (links) besah sich mit Sarah Kaspar („ene“) und Rolf Jöbges (rechts) am Mittwochmorgen den Fortgang der Arbeiten in Gemünd, wo Stefan Vogt und Simon Horn (Mitte) derzeit eine weitere Energiestation besprühen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Sie sind nützlich, aber nicht unbedingt schön: Trafostationen fristen meist ein eher bescheidenes Dasein inmitten der Städte und Dörfer, sind aber notwendig, da ohne sie eine Stromversorgung der Bürger nicht möglich wäre. Nicht selten verleitet ihr eintöniges Grau oder Grün Sprayer dazu, sich an ihnen „künstlerisch“ auszutoben. Zuweilen werden sie auch einfach nur als Litfasssäule missbraucht. KEV verbindet das Nützliche mit dem Schönen weiterlesen

„ene“ auf dem Weg zu knapp 1000 i-Dötzchen

Die Kinder der 1b an der Kaller Grundschule, hier mit Anne Dobring, Nina Dahmen, Katharina Klinkhammer und Gudrun Martin (v.l.), freuten sich über die Präsente zum Schulanfang. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Kinder der 1b an der Kaller Grundschule, hier mit Anne Dobring, Nina Dahmen, Katharina Klinkhammer und Gudrun Martin (v.l.), freuten sich über die Präsente zum Schulanfang. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Nina Dahmen und Katharina Klinkhammer von der Energie Nordeifel („ene“) sind derzeit mit ihrem flotten E-Mobil unterwegs, um alle i-Dötzchen im Versorgungsgebiet des regionalen Energiedienstleisters mit Frühstücksdosen, Stundenplänen und Buntstiftpackungen zu versorgen. „ene“ auf dem Weg zu knapp 1000 i-Dötzchen weiterlesen

„ene“ ist nach wie vor wichtiger Ausbildungsbetrieb für die Jugendlichen im Südkreis

Gleich sechs neue Azubis traten gestern ihren ersten Arbeitstag an – Seit 2000 wird der Nachwuchs fast komplett übernommen

Heike Bauer (links) und Walter Bornemann (Mitte) freuten sich über die sechs neuen Auszubildenden: Yasmina Es Sebti, Marius Züll, Felix Jüngling, Kai Bützler, Michael Schöneborn und Tanja Körner (v.l.). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Heike Bauer (links) und Walter Bornemann (Mitte) freuten sich über die sechs neuen Auszubildenden: Yasmina Es Sebti, Marius Züll, Felix Jüngling, Kai Bützler, Michael Schöneborn und Tanja Körner (v.l.). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Für gleich sechs junge Leute begann am 1. August das Arbeitsleben bei der Energie Nordeifel („ene“) bzw. der Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV) in Kall.  Begrüßt wurden die Auszubildenden von Heike Bauer, die als Ausbilderin für den kaufmännischen Bereich zuständig ist und bereits seit 1983 zum regionalen Energiedienstleister gehört. Ihr zur Seite stand Walter Bornemann vom Personalmanagement, der gemeinsam mit seiner Kollegin den Nachwuchs zunächst einmal mit den wichtigsten Rechten und Pflichten im Arbeitsleben bekannt machte. „ene“ ist nach wie vor wichtiger Ausbildungsbetrieb für die Jugendlichen im Südkreis weiterlesen

Selbst die lebende Jazz-Legende Sheila Jordan (83) will nach Kall kommen

Die 83-jährige Sheila Jordan gilt als persönliche Freundin von Charlie Parker, Miles Davis, Sonny Rollins, Thelonious Monk und Tom Harrell. Bild: Privat
Die 83-jährige Sheila Jordan gilt als persönliche Freundin von Charlie Parker, Miles Davis, Sonny Rollins, Thelonious Monk und Tom Harrell. Bild: Privat

Der Verein „Kulturraum Kall“ hat sein neues Programm für das zweite Halbjahr 2012 vorgestellt

Kall – Erneut haben hervorragende regionale und überregionale Künstler einen Auftritt im Kulturraum der Energie Nordeifel („ene“) in Kall zugesagt. Los geht es am Freitag, 24. August, 20 Uhr: Dann wird eine Werkstatt der „ene“ zum Theater umfunktioniert. Christiane Remmert und Jojo Ludwig vom „Theater 1“ aus Bad Münstereifel präsentieren dort ihr Stück „Heino am Südpol“, bei dem Heino-Verehrer und Heino-Skeptiker gleichermaßen auf ihre Kosten kommen sollen. Selbst die lebende Jazz-Legende Sheila Jordan (83) will nach Kall kommen weiterlesen

Statt Autolärm herrschte munteres Geklingel im Ahrtal

Bildergalerie – 20.000 Radler, Inline-Skater und Wanderer nahmen an der 8. „Tour de Ahrtal“ teil – 50 Belgier kamen eigens mit dem Rad aus Zaventem – Startschuss mit der „Donnerbüchse“

Mit Knalleffekt begann die Tour de Ahrtal, als Fritz Langenhorst (am Gewehr von links), Kreisbeigeordneter Ahrweiler, Rolf Hartmann, Bürgermeister Gemeinde Blankenheim, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, den Startschuss zu dem großen Fahrradevent gaben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit Knalleffekt begann die Tour de Ahrtal, als Fritz Langenhorst (am Gewehr von links), Kreisbeigeordneter Ahrweiler, Rolf Hartmann, Bürgermeister Gemeinde Blankenheim, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, den Startschuss zu dem großen Fahrradevent gaben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Kaum hatte Diakon Erich Schmitz die anlässlich der „Tour de Ahrtal“ in Blankenheim versammelten Radler mit einem „So radelt hin in Frieden!“ gesegnet, da griffen der Euskirchener Landrat Günter Rosenke, der Blankenheimer Bürgermeister Rolf Hartmann und der Ahrweiler Kreisbeigeordnete Fritz Langenhorst zur Donnerbüchse und feuerten daraus einen so ohrenbetäubenden Schuss ab, dass das ganze Ahrtal zu erzittern schien. Statt Autolärm herrschte munteres Geklingel im Ahrtal weiterlesen

Zahlreiche Besucher kamen zum „Wärmepumpentag“

Großes Interesse rief die Funktionsweise einer Luft/Wasser-Wärmepumpe hervor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Großes Interesse rief die Funktionsweise einer Luft/Wasser-Wärmepumpe hervor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Reger Betrieb herrschte am Sonntag im Foyer der Energie Nordeifel („ene“). Zahlreiche Besucher ließen sich vor Ort über das Thema Wärmepumpen informieren und darüber, wie man ohne fossile Brennstoffe effektiv, umweltfreundlich und kostengünstig heizen kann. Zahlreiche Besucher kamen zum „Wärmepumpentag“ weiterlesen

Bevölkerung soll für die Geschichte der Kaller Juden sensibilisiert werden

Benefizkonzert mit Rolly Brings und Pia Fridhill bei der „Energie Nordeifel“ – In Kall soll an 23 jüdische Bürger erinnert werden, die während der NS-Zeit deportiert wurden – Schüler des Hermann-Josef-Kolleg Steinfeld und des Berufskolleg Eifel leisteten im Vorfeld wichtige Recherchearbeit

Die Akteure vom Arbeitskreis „Stolpersteine“ laden für Freitag, 1. Juni, zu einem Open-Air-Benefizabend auf dem Gelände der Energie Nordeifel ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Akteure vom Arbeitskreis „Stolpersteine“ laden für Freitag, 1. Juni, zu einem Open-Air-Benefizabend auf dem Gelände der Energie Nordeifel ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Mit zahlreichen Stolpersteinen soll in der Gemeinde Kall an jüdische Mitbürger erinnert werden, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt beziehungsweise ermordet wurden. Bislang konnten bereits 23 Menschen ermittelt werden, die in Kall ansässig waren und während der NS-Zeit deportiert wurden. Bevölkerung soll für die Geschichte der Kaller Juden sensibilisiert werden weiterlesen

KEV wurde für ihr technisches Sicherheitsmanagement zertifiziert

Geschulte Monteure arbeiten an 20.000-Volt-Leitungen – Arbeitsabläufe wurden optimiert

Nach monatelanger Vorbereitung erhielt die KEV jetzt ihre Zertifizierung „Technisches Sicherheitsmanagement“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Nach monatelanger Vorbereitung erhielt die KEV jetzt ihre Zertifizierung „Technisches Sicherheitsmanagement“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Nach 6 Monaten Vorbereitungszeit und einer zweitägigen Prüfung hält das Team der Kreis Energie Versorgung Schleiden (KEV) um die Projektleiter Rainer Karls (Technische Leitung) und KEV-Urgestein Georg Gnädig die begehrte Zertifizierungsurkunde in Sachen „Technisches Sicherheitsmanagement“ (TSM) in den Händen. KEV wurde für ihr technisches Sicherheitsmanagement zertifiziert weiterlesen

Großevent für Radfahrer, Skater und Wanderer startet am 17. Juni

Für die Tour de Ahrtal wird sogar die Bundesstraße 258 zwischen Blankenheim und Dümpelfeld gesperrt – 20.000 Radler und Inlineskater werden erwartet – Umfangreiches Rahmenprogramm an 16 Orten

Die Vertreter von vier Gemeinden und drei Landkreisen stehen hinter der Tour de Ahrtal, die in der nunmehr achten Auflage am Sonntag, 17. Juni, stattfindet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Vertreter von vier Gemeinden und drei Landkreisen stehen hinter der Tour de Ahrtal, die in der nunmehr achten Auflage am Sonntag, 17. Juni, stattfindet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – „Wir bekommen wieder Kaiserwetter, das war bisher jedes Jahr so!“, verspricht Rolf Hartmann, Bürgermeister der Gemeinde Blankenheim, für das größte Fahrradevent in der Region: Die Tour de Ahrtal. Die Aktion, bei der 20.000 Radler, Inline-Skater und Wanderer erwartet werden, findet am Sonntag, 17. Juni, ab 10 Uhr statt. Rolf Hartmann betonte am Montagmorgen bei der Pressekonferenz zu dem Mammutereignis im Blankenheimer Rathaus: „Wie man an den Autokennzeichen bei der Tour de Ahrtal sehen kann, kommen die Menschen auch von weither zu uns – die Tour ist äußerst beliebt und hat große touristische Bedeutung.“ Großevent für Radfahrer, Skater und Wanderer startet am 17. Juni weiterlesen

Zum Tag der Erneuerbaren Energien – Jetzt ist es amtlich: „Die Energiewende ist machbar – und zahlt sich aus“

Studie des Bundesumweltministeriums sieht neben der ökologischen Notwendigkeit der Energiewende auch ökonomische Vorteile

Erneuerbare Energien schonen nicht nur das Klima, sondern können auch finanziell lukrativ sein. Montage: epa/Eifeler Presse Agentur
Erneuerbare Energien schonen nicht nur das Klima, sondern können auch finanziell lukrativ sein. Montage: epa/Eifeler Presse Agentur

„Die Energiewende ist machbar – und zahlt sich aus“, teilt das Bundesumweltministerium jetzt in einer Pressemitteilung mit. Dies sei das zentrale Ergebnis einer umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchung renommierter Forschungsinstitute, die das Ministerium in Auftrag gegeben hatte. Der jetzt vorgelegte Abschlussbericht zeige: Die mittel- und langfristigen Ziele, die sich die Bundesregierung im Rahmen der Energiewende gesetzt hat, sind wie geplant erreichbar. Sie beziehen sich auf den Ausbau der erneuerbaren Energien, die Energieeffizienz und den Klimaschutz. Zudem kommen die Institute zu dem Ergebnis, dass die erneuerbaren Energien langfristig deutlich kostengünstiger sind als eine auf Kohle, Öl und Gas basierte Energieversorgung. Zum Tag der Erneuerbaren Energien – Jetzt ist es amtlich: „Die Energiewende ist machbar – und zahlt sich aus“ weiterlesen

„Kleine Strolche“ erkundeten Windrad

17 Kinder der DRK-Kita Dollendorf ließen sich von „ene“-Mitarbeiter Eckhard Klinkhammer erklären, wie eine Windkraftanlage funktioniert

Eckhard Klinkhammer von der Energie Nordeifel, „ene“, erklärte den Kita-Kindern aus Dollendorf, wie ein Windrad Strom erzeugt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Eckhard Klinkhammer von der Energie Nordeifel, „ene“, erklärte den Kita-Kindern aus Dollendorf, wie ein Windrad Strom erzeugt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim-Dollendorf – „Wie funktioniert eigentlich so ein Windrad?“ – Das wollten 17 Kinder der DRK-Kindertageseinrichtung „Die kleinen Strolche“ aus Dollendorf jetzt einmal genau wissen. Über ihre Leiterin Birgit Bresgen ließen sie daher bei der Energie Nordeifel („ene“) anfragen, ob dort jemand bereit sei, mal zu erklären, wie aus Wind Strom erzeugt wird. „Kleine Strolche“ erkundeten Windrad weiterlesen

KEV will Kallmuth schöner machen

Der regionale Netzdienstleister ersetzt in einem Großprojekt wenig ansehnliche Freileitungen durch Erdkabel – Mehr Sicherheit, nur noch zwei Trafostationen und Potential für weitere Photovoltaikanlagen

Dominik Lannott, Planer bei der KEV, berichtete über die umfangreichen Arbeiten, die in Kallmuth vorgenommen werden sollen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dominik Lannott, Planer bei der KEV, berichtete über die umfangreichen Arbeiten, die in Kallmuth vorgenommen werden sollen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kallmuth – „Das für das Ortsbild nicht gerade vorteilhafte Freileitungsnetz soll in der Erde verschwinden“, berichtete Dominik Lannott (26), Planer bei der KEV (Kreis-Energie-Versorgung Schleiden) jetzt der Presse. Nur ein kleiner Teil des Ortes sei bereits mit Erdkabeln versorgt, und zwar dort, wo die KEV im Rahmen von Kanalarbeiten gleich schon Erdkabel gelegt hatte, wie Rainer Karls, Technischer Leiter und Prokurist der KEV, mitteilte. KEV will Kallmuth schöner machen weiterlesen