Archiv der Kategorie: Nachrichten

Polizei lobt Bevölkerung angesichts des Wintereinbruchs

Seit mehreren Stunden schneit es heftig im Südkreis Euskirchen, es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen – Bei den Verkehrsunfällen im Kreis Euskirchen sei bislang niemand verletzt worden

Der Wintereinbruch beeinträchtigt den Verkehr in der Eifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Wintereinbruch beeinträchtigt den Verkehr in der Eifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Die Bevölkerung habe sich offenbar schon im Vorfeld auf den Wintereinbruch in der Eifel eingestellt, lobt die Polizei Euskirchen. Denn die bisherigen Einsätze seien bei vergleichsweise glimpflichen Verkehrsunfällen erfolgt, niemand sei bis 8 Uhr verletzt worden. Kreispressesprecher Wolfgang Andres gab am Mittag einen kurzen Sachstand der Rettungsleitstelle Kreis Euskirchen seit 8 Uhr: So habe es rund 40 Einsätze des Rettungsdienstes bei kleineren Verkehrsunfällen und bei Hilfe für gestürzte Personen gegeben. Polizei lobt Bevölkerung angesichts des Wintereinbruchs weiterlesen

NRW-Geobasisdaten ab sofort kostenlos online abrufbar

Hochauflösende Luftbilder und auch Kartenmaterial stellt das Land NRW ab sofort für jedermann zur Verfügung. Bild MIK NRW
Hochauflösende Luftbilder und auch Kartenmaterial stellt das Land NRW ab sofort für jedermann zur Verfügung. Bild MIK NRW

Eifel/NRW – Hochauflösende Luftbilder, Karten von Straßen und Grundstücken, die Darstellung ganzer Landschaften. Das Land NRW bietet ab sofort jedem Interessierten die Möglichkeit, diese Geobasisdaten kostenlos und einfach über das Portal www.open.nrw herunterzuladen und frei zu nutzen. NRW-Geobasisdaten ab sofort kostenlos online abrufbar weiterlesen

Wasserwirtschaft ganzheitlich betreiben

Vorstandswechsel beim Wasserverband Eifel-Rur: Joachim Reichert sieht Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie als wichtige Herausforderung

WVER-Verbandsratsvorsitzender und Bürgermeister Stadt Düren Paul Larue, (li.) und Dr. Joachim Reichert, zukünftiger Vorstand des Wasserverbands Eifel-Rur. Foto: WVER
WVER-Verbandsratsvorsitzender und Bürgermeister Stadt Düren Paul Larue, (li.) und Dr. Joachim Reichert, zukünftiger Vorstand des Wasserverbands Eifel-Rur. Foto: WVER

Eifel – Dr. Joachim Reichert wird ab 1. Juni den Wasserverband Eifel-Rur (WVER) leiten. Der Verbandsrat hatte ihn bereits am 24. Oktober 2016 einstimmig zum  Alleinvorstand gewählt. Er wird damit Nachfolger von Prof. Wolfgang Firk, der zum 31. Mai 2017 nach 16 Jahren Tätigkeit in dieser Funktion in den Ruhestand tritt. Firk hatte sich um die Entwicklung des Verbandes unter anderem durch die Errichtung und Modernisierung zahlreicher Klär- und Abwasseranlagen nach dem modernsten Stand der Technik verdient gemacht. An der Rur und ihren Nebengewässern wurden in seiner Amtszeit erhebliche Fortschritte bei der Renaturierung und Verbesserung des ökologischen Zustands erzielt. Wasserwirtschaft ganzheitlich betreiben weiterlesen

18.131 Stunden ehrenamtliche Hilfe

THW Euskirchen zieht Jahresbilanz  – Von Hochwasserhilfe bis Räumung Drogenplantage

Training unter erschwerten Bedingungen in der „Röhre“ beim THW. Foto: THW Euskirchen
Training unter erschwerten Bedingungen in der „Röhre“ beim THW. Foto: THW Euskirchen

Euskirchen – Hochwassereinsätze in Kall, Mechernich und Zülpich, Unterstützung der Kriminalpolizei bei der Räumung von Drogenplantagen, Ausleuchten nach einem Gefahrgutunfall, zur Spurensicherung oder Kontrollstellen für die Polizei, Stromversorgung einer Flüchtlingsunterkunft in Euskirchen, Fachberatung Bau nach Aufsprengung eines Geldautomaten in Kall – die Einsätze, welche die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW (Technisches Hilfswerk) Euskirchen 2016 beschäftigten, waren durchaus anspruchsvoll. 18.131 Stunden ehrenamtliche Hilfe weiterlesen

Alt-Musikinstrumente aus Palisander registrieren

Durch die Unterschutzstellung wird beim Verkauf eines Instruments aus dem Edelholz ein Nachweis erforderlich

Palisander wird gerne im Musikinstrumentenbau verwendet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Palisander wird gerne im Musikinstrumentenbau verwendet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Auf der 17. CITES-Vertragsstaatenkonferenz im Oktober 2016 wurden einige Holzarten in den Anhang II des Artenschutz-Übereinkommens aufgenommen. Alle Arten der Gattung Dalbergia spp. (Palisander / Rosenholz) mit Ausnahme der in Anhang I CITES gelisteten Art Dalbergia nigra (Rio-Palisander), drei Arten der Gattung Guibourtia (Bubinga) und Pterocarpus erinaceus (Kosso, African Rosewood) unterliegen ab dem 2.Januar 2017 den Schutzbestimmungen, die nicht nur die Rohhölzer, sondern auch daraus hergestellte Erzeugnisse, wie Musikinstrumente und Möbel oder auch hochwertige Kugelschreiber betreffen. Alt-Musikinstrumente aus Palisander registrieren weiterlesen

Tipps fürs Silvesterfeuerwerk

Um Unfälle und Brände zu vermeiden, gibt es an dieser Stelle ein paar Sicherheitshinweise

Feuerwerkskörper müssen ein CE-Zeichen aufweisen, damit sie in Deutschland legal sind. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Feuerwerkskörper müssen ein CE-Zeichen aufweisen, damit sie in Deutschland legal sind. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Dass es an Silvester knallt, ist normal – dass man immer wieder mal das Martinshorn hören kann, leider auch. Um Verletzungen, Unfälle und Brände zu vermeiden, sollten beim Silvester-Feuerwerk einige Sicherheitstipps beachtet werden. Tipps fürs Silvesterfeuerwerk weiterlesen

Offenlegung des Heimbachs: Ein einmaliges Pilotprojekt in Deutschland

Die geplante Offenlegung eines Bachs, der bislang unterirdisch durch die Nationalparkkommune Heimbach verläuft, stößt bei einigen Gewerbetreibenden auf geteiltes Echo – Bürgermeister Peter Cremer und Stadtentwickler Erich Schmidt äußern sich zu den Bedenken

Bürgermeister Peter Cremer spricht von der Offenlegung des Heim-bachs als eine einmalige Chance für die Nationalparkkommune Heim-bach. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bürgermeister Peter Cremer spricht von der Offenlegung des Heimbachs als eine einmalige Chance für die Nationalparkkommune Heimbach. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Heimbach – Die Idee ist deutschlandweit einmalig und schon von daher ein echtes Pilotprojekt, das die Stadt Heimbach von heute auf morgen überregionale Präsenz in den Medien bescheren dürfte. Der Heimbach, Namensgeber der Stadt, der seit einer Straßenbausanierungsmaßnahme im Jahre 1957 über 880 Meter verrohrt wurde und seither unterirdisch durch die Hengebachstraße fließt, könnte wieder ans Licht geholt werden. Derzeit zeugen nur Gullideckel von seinem Verlauf. Für die Nationalparkstadt Heimbach, deren Geschichte und tägliches Leben eng mit dem Element Wasser verbunden ist, ist die Befreiung ihres Namenspatrons aus dem Betonkorsett geradezu ein Muss, so könnte man meinen. Nicht nur Naturschützer sind daher begeistert, auch die Bezirksregierung hat bereits Unterstützung und eine 90-prozentige Förderung des 7,5 Millionen-Euro-Projekts aus Mitteln der EU-Wasserrahmenrichtlinie zugesagt. Der Rest könnte aus der Investitionspauschale bezahlt werden, also ohne dafür eigene Haushaltsmittel opfern zu müssen. Offenlegung des Heimbachs: Ein einmaliges Pilotprojekt in Deutschland weiterlesen

Polizei kündigt verstärkt Streifen auf den Weihnachtsmärkten an

Keine konkreten Erkenntnisse oder Hinweise auf bestehende terroristische Planungen oder Aktionen im Kreis Euskirchen

  Auf Weihnachtsmärkten auch im Kreis Euskirchen wird vorsichtshalber die Polizeipräsenz erhöht. Foto: Kreis Eu
Auf Weihnachtsmärkten auch im Kreis Euskirchen wird vorsichtshalber die Polizeipräsenz erhöht. Foto: Kreis Eu

Kreis Euskirchen – Die Ereignisse in Berlin haben die Frage nach der Sicherheit bei öffentlichen Veranstaltungen wie auch auf Weihnachtsmärkten erneut in den Mittelpunkt gerückt. Deutschland und damit auch NRW sind mögliche Ziele des internationalen Terrorismus. Damit ist auch ein terroristischer Anschlag für den Kreis Euskirchen nicht auszuschließen. Polizei kündigt verstärkt Streifen auf den Weihnachtsmärkten an weiterlesen

Finanzierung der Kreis- und Gemeindestraßen soll auf andere Beine gestellt werden

Laut Kreishaus kurzfristig Entwarnung, mittelfristig noch viele Fragezeichen –  Ausbau der Ortsdurchfahrt Frohngau gesichert

Die Finanzierung von Straßensanierungen ist eine Dauerbaustelle in der Politik. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Finanzierung von Straßensanierungen ist eine Dauerbaustelle in der Politik. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Kurzfristig Entwarnung, mittelfristig noch viele Fragezeichen – so könne man die aktuelle Situation rund um den kommunalen Straßenbau zusammenfassen, wie es jetzt aus dem Kreishaus Euskirchen heißt. Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen: „Die gute Nachricht: Die Kreisstraße 34 im Bereich der Ortsdurchfahrt Nettersheim-Frohngau kann ausgebaut werden – die weniger gute: Wie es um die weitere Finanzierung der Kreis- und Gemeindestraßen steht, ist ungewiss.“ Finanzierung der Kreis- und Gemeindestraßen soll auf andere Beine gestellt werden weiterlesen

Neues Bauhofgebäude für Bad Münstereifel

Das neue Gebäude am Bendenweg verfügt unter anderem über einen Verwaltungsbereich mit Büro-, Sanitär- und Sozialräumen

Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian (Mitte) übergab jetzt das neue Bauhofgebäude. Bild: Marita Hochgürtel
Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian (Mitte) übergab jetzt das neue Bauhofgebäude. Bild: Marita Hochgürtel

Bad Münstereifel – Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian weihte jetzt den neuen Bauhof der Stadt Bad Münstereifel ein. „Heute ist der Tag der Übergabe. Der neue Bauhof ist bezugsfertig. Der Umzug kann beginnen“, so die Bürgermeisterin bei ihrer Ansprache. Bei einem Brutto-Rauminhalt von 11.132 Kubikmeter umfasst das neue Gebäude einen Verwaltungsbereich mit Büro-, Sanitär- und Sozialräumen. Weiterhin gibt es Werkstätten und Montagehallen inkl. vollautomatischer Montagegrube, Hallen mit einer Waschhalle für Bauhof, Feuerwehr und Rettungsdienst, Fahrzeughallen, Salzhallen und Streugutlager. Auch ist ausreichend Platz für Schüttgutboxen und Freilagerplätze. Neues Bauhofgebäude für Bad Münstereifel weiterlesen

Neuer TaxiBusPlus fährt in fünf weiteren Kommunen

Vor der Abfahrt sollte einiges beachtet werden – Bestellung erfolgt über die RVK-Mobilitätszentrale

Der neue TaxiBusPlus fährt nun auch in Bad Münstereifel, Blankenheim, Dahlem, Kall und Weilerswist. Biild: RVK Köln
Der neue TaxiBusPlus fährt nun auch in Bad Münstereifel, Blankenheim, Dahlem, Kall und Weilerswist. Biild: RVK Köln

Kreis Euskirchen – In Hellenthal und Schleiden fährt er schon seit zwei Jahren, ab Dezember 2016 nun auch in Bad Münstereifel, Blankenheim, Dahlem, Kall und Weilerswist. Der neue TaxiBusPlus. Dieser vereint die Systeme TaxiBusPlus (“TaxiBus”) und AST und startet zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 11. Dezember. „Des Weiteren gibt es auf den Blankenheimer TaxiBusPlus-Linien 825, 832 und 833 abends sowie samstags, sonn- und feiertags ein deutlich erweitertes Angebot“, so der Kreis Euskirchen. Neuer TaxiBusPlus fährt in fünf weiteren Kommunen weiterlesen

Biotonne: Damit im Winter nichts festfriert

Mit einfachen Mitteln verhindern, dass die Tonne nicht geleert werden kann

Die Diplom-Geografin Karen Beuke ist bei der Kreisverwaltung für das Thema Abfallwirtschaft zuständig. Foto: Lothar Mehren/Kreisverwaltung Euskirchen
Die Diplom-Geografin Karen Beuke ist bei der Kreisverwaltung für das Thema Abfallwirtschaft zuständig. Foto: Lothar Mehren/Kreisverwaltung Euskirchen

Kreis Euskirchen – Bei Minusgraden gibt es öfter Probleme bei der Entsorgung der Biotonne. Manche Tonnen können nicht vollständig entleert werden, da die feuchten Abfälle in der Tonne festfrieren. Andere werden von der Müllabfuhr nicht mitgenommen, da sie falsch befüllt sind – ganz unabhängig von der Jahreszeit. Karen Beuke, Abfallberaterin der Kreisverwaltung Euskirchen, gibt Tipps, wie man die Biotonne richtig befüllt. Biotonne: Damit im Winter nichts festfriert weiterlesen