Mit Geländewagen durch Schutzzonen des Nationalparks geheizt

1000 Euro Belohnung für sachdienliche Hinweise ausgesetzt – Fahrzeuge  sind links und rechts der Schranke am ehemaligen Parkplatz „Lorbachskopf“ in den Nationalpark eingefahren

Tiefe Furchen hinterließen die Fahrzeuge entlang des Amselbaches im Kermeter. Bild: Nationalparkforstamt Eifel
Tiefe Furchen hinterließen die Fahrzeuge entlang des Amselbaches im Kermeter. Bild: Nationalparkforstamt Eifel

Schleiden-Gemünd – Bergab, bergauf preschten die Fahrer von vermutlich zwei Geländewagen an Pfingsten durch die Wälder des Kermeter im Nationalpark Eifel. Das ergeben deutliche tiefe Fahrspuren in Gebieten, die zu den vorgezogenen Prozessschutzzonen des Nationalparks Eifel zählen. Seit Jahren sind diese Bereiche streng geschützt, keine Wanderwege verlaufen dort, Tiere und Pflanzen können ungestört dem Kreislauf der Natur gehorchen. Ein Juwel des Nationalparks. Mit Geländewagen durch Schutzzonen des Nationalparks geheizt weiterlesen

Janosch-Sondermarken auf Burg Hengebach noch erhältlich

Postwertzeichen mit Tigerente und Co sind vielerorts schon vergriffen – Deutsche Post mit Sonderstand bei der Ausstellung in der Internationalen Kunstakademie Heimbach/Eifel

Tigerentenfans aufgepasst: Die Janosch-Ausstellung in Heimbach wurde verlängert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Tigerentenfans aufgepasst: Die Janosch-Ausstellung in Heimbach wurde verlängert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Heimbach – Wer gerne die Tigerente auf den Brief kleben möchte, kann auf Burg Hengebach noch fündig werden: Im Rahmen der Ausstellung „Janosch – Bilder vom Leben“ auf der Burg Hengebach ist die Deutsche Post am kommenden Sonntag, 26. Mai, sowie am letzten Ausstellungstag, Sonntag, 9. Juni, mit Sonderstand vertreten. Dort soll es die begehrten Sonderbriefmarken mit Tigerente und Co sowie einem Sonderstempel noch geben – im Gegensatz zu vielen Postfilialen, wo die Janosch-Postwertzeichen schon vergriffen sind. Janosch-Sondermarken auf Burg Hengebach noch erhältlich weiterlesen

Ginsterblütenfest in Dreiborn

Auch der „Europäische Tag der Parke“ wird am Sonntag, 9. Juni, im auf der Dreiborner Hochfläche begangen

Beim Ginsterblütenfest können sich Gäste einer Frühwanderung über die Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel anschließen. Foto: R. Schieren
Beim Ginsterblütenfest können sich Gäste einer Frühwanderung über die Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel anschließen. Foto: R. Schieren

Schleiden – Ein Ginsterblütenfest soll am Sonntag, 9. Juni, von 10.30 Uhr bis 17 Uhr in Dreiborn stattfinden. Gleichzeitig feiert die Nationalparkverwaltung Eifel den Europäischen Tag der Parke (Aktionstag der Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke) mit zahlreichen Aktionen auf der Dreiborner Hochfläche, wo der auch „Eifelgold“ genannte Ginster zu dieser Jahreszeit blüht. Ginsterblütenfest in Dreiborn weiterlesen

„Helfer auf vier Pfoten“ vermitteln zwölf goldene Regeln

Hundebesuch in der Offenen Ganztagsschule Bad Münstereifel-Arloff  – Caritas Euskirchen macht es möglich, dass Kinder den richtigen Umgang mit Vierbeinern erlernen

Hund Rusty macht es den Kindern besonders leicht, sich mit einem Hund anzufreunden. Bild: Carsten Düppengießer
Hund Rusty macht es den Kindern besonders leicht, sich mit einem Hund anzufreunden. Bild: Carsten Düppengießer

Bad Münstereifel-Arloff – „Auf die Plätze, fertig, los!“, auf dieses Kommando hin schnellt der Australian Shepherd Rüde Rusty augenblicklich nach vorne. Die Kinder der Offenen Ganztagsschule Arloff, die im spielerischen Wettlauf gegen ihn antreten, haben gegen den quirligen fünfjährigen Hund keine Chance. „Helfer auf vier Pfoten“ vermitteln zwölf goldene Regeln weiterlesen

Tour de Ahrtal 2013: Erstmals sind auch E-Bikes willkommen

Erwartet werden wieder an die 20.000 Teilnehmer – Pendelbusse bringen die Radler an den Ausgangspunkt zurück – Anreise ist auch mit der Bahn möglich – Pedelecs können ausgeliehen werden

Bürgermeister Hermann-Josef Romes (v.l.) (Verbandsgemeinde Adenau), Landrat Günter Rosenke (Kreis Euskirchen), Markus Böhm (Stellvertretender Geschäftsführer der Energie Nordeifel), Bürgermeister Rolf Hartmann (Gemeinde Blankenheim) und Bürgermeister Achim Haag (Verbandsgemeinde Altenahr) stellten die „Tour de Ahrtal 2013“ der Presse vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bürgermeister Hermann-Josef Romes (v.l.) (Verbandsgemeinde Adenau), Landrat Günter Rosenke (Kreis Euskirchen), Markus Böhm (Stellvertretender Geschäftsführer der Energie Nordeifel), Bürgermeister Rolf Hartmann (Gemeinde Blankenheim) und Bürgermeister Achim Haag (Verbandsgemeinde Altenahr) stellten die „Tour de Ahrtal 2013“ der Presse vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Gerade einmal fünf Grad Celsius Außentemperatur herrschten bei der Pressekonferenz zur „Tour de Ahrtal“ 2013, die  am Mittwochmorgen im gut geheizten Blankenheimer Rathaus stattfand. Dennoch prophezeiten der Blankenheimer Bürgermeister, Rolf Hartmann, sowie der Landrat des Kreises Euskirchen, Günter Rosenke, dass am Sonntag, 16. Juni, von 10 bis 18 Uhr wieder einmal bestes Ahrtal-Radfahrwetter herrschen werde. Tour de Ahrtal 2013: Erstmals sind auch E-Bikes willkommen weiterlesen

Kanonenräder werden in Kommern bereift

Großeinsatz für Schmied und mehrere Stellmacher im LVR-Freilichtmuseum

Die Kanonen vom Bonner Alten Zoll werden im LVR-Freilichtmuseum Kommern restauriert. Foto: Michael Sondermann/Stadt Bonn
Die Kanonen vom Bonner Alten Zoll werden im LVR-Freilichtmuseum Kommern restauriert. Foto: Michael Sondermann/Stadt Bonn

Mechernich-Kommern/Bonn/Erftstadt –Im LVR-Freilichtmuseum Kommern werden nicht nur alt-ehrwürdige Häuser und Mühlen vor dem Verfall bewahrt, sondern auch fast ausgestorbene Berufe lebendig gehalten. Und das  nicht nur als Schauvorführungen für Besucher, sondern auch als Auftragsarbeiten, wie Dr. Michael H. Faber,. Stellvertretender Direktor des LVR-Freilichtmuseums Kommern, berichtet: „Es gibt einen Großeinsatz für Museumsschmied Dieter Knoll und gleich drei Stellmacher mit mehreren Assistenten: Am Sonntag, 2. Juni, will das Museumsteam an der sechs Holzspeichenräder neu mit Eisen bereifen.“ Unter den Stücken sind ein fast mannshohes Rad und vier schwere Kanonenräder. Kanonenräder werden in Kommern bereift weiterlesen

24-Stunden-Rennen blieb spannend bis zur letzten Runde

Stippler konnte seinen Titel nicht verteidigen – Erfolg für Eifeler Piloten Christoph Breuer und Dieter Schmidtmann – Rund 2000 Personen waren für die Organisation des Rennens zuständig

Ein überglücklicher Sieger Bernd Schneider schwenkt die AMG-Fahne auf dem Podium. Im vergangenen Jahr war er mit seinem SLS AMG an dritter Position liegend kurz vor Rennende ausgefallen. Bild: Reiner Züll
Ein überglücklicher Sieger Bernd Schneider schwenkt die AMG-Fahne auf dem Podium. Im vergangenen Jahr war er mit seinem SLS AMG an dritter Position liegend kurz vor Rennende ausgefallen. Bild: Reiner Züll

Eifel/Nürburgring – Zwei Podiumsplätze für Mercedes und ein großer Erfolg für das Team „Black Falcon“ beim 24-Stunden-Rennen am Pfingstwochenende auf der Nordschleife des Nürburgringes, das ist die Bilanz eines durchwachsenen Pfingstwochenendes. Nach 88 Runden sah das Team um den DTM-Rekord-Champion Bernd Schneider und dessen Mitfahrer Jeroen Bleekemolen, Sean Edwards und Nicki Thiim im Mercedes SLS AMG GT3 nach einem dramatischen Rennwochenende in der legendären „Grünen Hölle“ als erste die schwarz-weiße Zielflagge. 24-Stunden-Rennen blieb spannend bis zur letzten Runde weiterlesen

Technisches Hilfswerk Düren feiert drei Jubiläen

60 Jahre THW Düren, 35 Jahre Bergungstaucher und 15 Jahre THW-Jugend

Das THW Düren leistet technische Hilfe in Notfällen. Foto:  Katharina Wolff
Das THW Düren leistet technische Hilfe in Notfällen. Foto:
Katharina Wolff

Düren – Gleich drei Jubiläen feiert das THW (Technisches Hilfswerk) Düren am Samstag, 1. Juni, auf dem Rathausvorplatz in der Dürener Innenstadt. Beginn ist um 10 Uhr, bis 16 wollen die Helfer der Bevölkerung ihre Aufgaben näher bringen. Technisches Hilfswerk Düren feiert drei Jubiläen weiterlesen

68. Eifeler Musikfest startet am Wochenende im Kloster Steinfeld

Es sind noch Karten zu haben – Auf dem Programm stehen unter anderem Mozart, Mendelssohn Bartholdy, Monteverdi, Händel, Gluck und Uccelini

Begleitet werden die Chöre aus Kall und Steinfeld, die Solisten und das Orchester von Andreas Warler an der König-Orgel. Bild: Warler
Begleitet werden die Chöre aus Kall und Steinfeld, die Solisten und das Orchester von Andreas Warler an der König-Orgel. Bild: Warler

Kall-Steinfeld – Der Kreis Euskirchen und der Verein der Freunde und Förderer des Klosters Steinfeld laden für Samstag und Sonntag, 25. und 26. Mai, zum 68. Eifeler Musikfest in das Kloster Steinfeld, Kall-Steinfeld, ein. Zum Auftakt mit dem Kammerkonzert am 25. Mai (19 Uhr, Ehemalige Klosterbibliothek) gibt es musikalische Arien und Duette aus der Barockoper. Das Programm enthält Werke von Claudio Monteverdi (1567-1643), Marco Uccelini (um 1603-1680), Antonio Vivaldi (1678-1741), Georg Friedrich Händel (1685-1759) und Christoph Willibald Gluck (1714-1787). 68. Eifeler Musikfest startet am Wochenende im Kloster Steinfeld weiterlesen

Wanderung zum Matronenheiligtum

Kultur- und naturgeschichtliche Wanderung rund um das Matronenheiligtum in Nettersheim

Dr. Anne Katharina Zschocke klärt über die Hintergründe der Matronenverehrung in keltischer und römischer Zeit auf. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Dr. Anne Katharina Zschocke klärt über die Hintergründe der Matronenverehrung in keltischer und römischer Zeit auf. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa.

Nettersheim – Unter der Leitung von Dr. Anne Katharina Zschocke erfahren die Teilnehmer am Sonntag, 26. Mai, 14 Uhr, zunächst in der Archäologischen Sammlung des Naturzentrums Nettersheim die Hintergründe zur Matronenverehrung in keltischer und römischer Zeit. Der anschließende Spaziergang zum Matronentempel Görresburg befasst sich mit dem Urbild der Mutter, wie es noch immer in der Natur erfahren werden kann, und er folgt den Spuren der dreifachen Göttin bis ins heutige Christentum. Wanderung zum Matronenheiligtum weiterlesen

Regen, Nebel und wetterbedingte Unfälle am Nürburgring

James Bond-Darsteller Daniel Craig und Renngrößen wie Michael Schumacher und Stirling Moss sind vor Ort – Nach einer Unterbrechung am gestrigen Abend wird seit heute Morgen wieder gefahren – Frank Stippler aus Bad Münstereifel weiterhin gut im Rennen

Seit heute Morgen wird auf dem Nürburgring weitergefahren. Gesrern Abend gab es aufgrund schlehcten Wetters eine Rennunterbrechung. Alle Bilder: Reiner Züll
Seit heute Morgen wird auf dem Nürburgring wieder gefahren. Gestern Abend gab es aufgrund schlechten Wetters eine weitere Rennunterbrechung. Bild: Reiner Züll

Eifel/Nürburgring – Aufgrund schlechter Wetterbedingungen am Nürburgring musste das 41. ADAC-24-Stunden-Rennen am späten Sonntagabend vorrübergehend abgebrochen werden. Heftige Regenfälle und aufziehender Nebel machten eine Fortsetzung des Eifel-Rennens unmöglich. Aus Sicherheitsgründen entschied sich Rennleiter Walter Hornung deshalb um 22.46 Uhr, entlang der Rennstrecke die roten Flaggen als Signal eines Rennabbruchs setzen zu lassen. Es hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einige wetterbedingte Unfälle gegeben. Regen, Nebel und wetterbedingte Unfälle am Nürburgring weiterlesen

Erstes Rennen aus Sicherheitsgründen abgesagt

Zahlreiche Fahrer aus dem Kreis Euskirchen mischen bei den verschiedenen Rennserien aus Anlass des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring mit – Iversheimer Profi-Rennfahrer Frank Stippler geht als Titelverteidiger auf die 24-Stunden-Jagd durch die Grüne Hölle

Der Slogan "Freude am Fahren" traf heute für die Rennfahrer leider nicht zu. Bild: Reiner Züll
Der Slogan „Freude am Fahren“ traf heute für die Rennfahrer wohl eher nicht zu. Bild: Reiner Züll

Eifel/Nürburgring – Es ist die größte Autorennveranstaltung der Welt und rund 1000 Rennfahrer aus allen Kontinenten haben dem Beginn am  Freitagmorgen  entgegen gefiebert. Bereits um 8 Uhr sollte der Rennmarathon mit einem Wertungslauf der RCN-Rundstrecken-Challenge begonnen werden. Doch es herrschte stundenlang Stillstand auf der Rennstrecke durch die Grüne Hölle des Nürburgringes. Erstes Rennen aus Sicherheitsgründen abgesagt weiterlesen

Wir kümmern uns um Ihre Schlagzeilen

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.