Schlagwort-Archive: Flutkatastrophe

Diakonie besucht Kirchengemeinde Kall im Katastrophengebiet

Gemeinsam stellen die evangelische Kirche und die Diakonie in einem ersten Schritt vier Millionen Euro für Betroffene der Flutkatastrophe bereit

 Thomas Oelkers (v.l.), Vorstand Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, Hans Peter Bruckhoff, Superintendent des Kirchenkreis Aachen, Malte Duisberg, Geschäftsführer EVA Evangelisches Alten- und Pflegeheim, Ulrich Lilie, Präsident Diakonie Deutschland und Martin Kessler, Direktor Diakonie Katastrophenhilfe, trafen sich heute in Kall, um die ersten Trockengeräte für die Aufräumarbeiten zu überreichen. Bild: Hermann Bredehorst/Diakonie Katastrophenhilfe
Thomas Oelkers (v.l.), Vorstand Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, Hans Peter Bruckhoff, Superintendent des Kirchenkreis Aachen, Malte Duisberg, Geschäftsführer EVA Evangelisches Alten- und Pflegeheim, Ulrich Lilie, Präsident Diakonie Deutschland, und Martin Kessler, Direktor Diakonie Katastrophenhilfe, trafen sich heute in Kall, um die ersten Trockengeräte für die Aufräumarbeiten zu überreichen. Bild: Hermann Bredehorst/Diakonie Katastrophenhilfe

Kall – Heute haben Diakoniepräsident Ulrich Lilie, der Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe, Martin Keßler, und der Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) die von der Flutkatastrophe stark betroffene Evangelische Kirche in Kall besucht. Mit im Gepäck hatten sie Trockengeräte für die Aufräumarbeiten. In den kommenden Tagen verteilt die Diakonie RWL rund 100 solcher Geräte in Regionen, in denen die Aufräumarbeiten begonnen haben. Diakonie besucht Kirchengemeinde Kall im Katastrophengebiet weiterlesen

WVER warnt vor wassersportlichen Aktivitäten auf Rurtalsperre und Staubecken

An der Oberfläche befinde sich Treibgut, auch könne eine Verschmutzung durch gesundheitsgefährdende Stoffe nicht ausgeschlossen werden

Zukünftig dürfen auf dem Rursee mehr Segelboote fahren. Neue Nutzungsregeln machen dies möglich. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der WVER warnt vor wassersportlichen Aktivitäten auf dem Rursee. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – „Die Hochwasserereignisse der letzten Tage haben auch zu einer großen Verunreinigung der Talsperren geführt. Nicht zuletzt daraus entstehen Gefährdungen für eine wassersportliche Nutzung der Rurtalsperre und der beiden Staubecken Heimbach und Obermaubach“, heißt es in einer Pressemitteilung des WVER. An der Oberfläche befinde sich Treibgut wie z. B. Baumstämme, die zu einer Gefährdung von Seglern, Surfern und Schwimmern führen können. WVER warnt vor wassersportlichen Aktivitäten auf Rurtalsperre und Staubecken weiterlesen

Auto in den Fluten zerstört, KFz-Schein oder Nummernschilder verloren gegangen?

Die Zulassungsstellen der Straßenverkehrsämter in Euskirchen und Schleiden haben in dieser Woche nur für Flutopfer geöffnet. Bild: Kreis Euskirchen
Die Zulassungsstellen der Straßenverkehrsämter in Euskirchen und Schleiden haben in dieser Woche nur für Flutopfer geöffnet. Bild: Kreis Euskirchen

Euskirchen – Die Zulassungsstellen der Straßenverkehrsämter des Kreises Euskirchen in Euskirchen und Schleiden haben in dieser Woche ausschließlich für Flutopfer geöffnet. Sie benötigen dafür keinen Termin. Wer infolge der Flut keine Möglichkeiten oder keine Zeit hat, zur Zulassungsstelle zu kommen, muss sich darüber ebenfalls keine Sorgen machen – die Abmeldung eines Kfz erfolgt rückwirkend zum Tag der Überflutung. Auto in den Fluten zerstört, KFz-Schein oder Nummernschilder verloren gegangen? weiterlesen

Aktuelle Infos zum ÖPNV im Kreis Euskirchen

Der ÖPNV fährt derzeit nur eingeschränkt. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentru/epa
Der ÖPNV fährt derzeit nur eingeschränkt. Die hier abgebildete Linie 875 ist nicht betroffen. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentru/epa

Stand: 22. Juli, 10 Uhr

Kreis Euskirchen – Aufgrund von Unwetterschäden kann es bei den Bus-, Bahn- und TaxiBusPlus-Verkehren zu Angebotseinschränkungen und Verspätungen kommen. Diese können nicht in allen Fällen in der VRS-Auskunft wiedergegeben werden. Der Kreis Euskirchen bittet daher, sich zusätzlich bei den jeweiligen Verkehrsunternehmen zu informieren. Aktuelle Infos zum ÖPNV im Kreis Euskirchen weiterlesen

Feriencamp SOWISO bietet Tagesbetreuung für Kinder

Das Feriencamp "Sowiso" ist unversehrt geblieben. DKSBBaM/Haas
Das Feriencamp “Sowiso” ist unversehrt geblieben. DKSBBaM/Haas

Bad Münstereifel – Um Kindern von belasteten Eltern in dieser dramatischen Zeit eine Tagesbetreuung bieten zu können, hat der Kinderschutzbund Bad Münstereifel beschlossen, das unversehrte Feriencamp SOWISO in der 4., 5. und 6. Sommerferienwoche weiterzuführen. Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an Kinder von Familien, die einen erhöhten Betreuungsbedarf in dieser Zeit benötigen, von großen Hausschäden bei sich oder in der Verwandtschaft betroffene Kinder, Kinder von Eltern, die in helfenden Berufen arbeiten (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Schutttransportwesen) oder Eltern, die jemanden versorgen müssen. Feriencamp SOWISO bietet Tagesbetreuung für Kinder weiterlesen

Beratung bei seelischen Krisen in der Hochwasser-Katastrophe

Wer Probleme mit seinem Zeugnis hat, der kann die Schulberatungsstelle anrufen. Symbolbild: Eifeler Presse Agentur/epa
Wer aufgrund der Flutkatastrophe gerade eine seelische Krise durchmacht, für den bietet der Kreis Euskirchen ab sofort telefonische Hilfe an.  Symbolbild: Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Viele Menschen haben in dieser Zeit sehr belastende Erfahrungen gemacht und teilweise traumatische Situationen erlebt. In Zeiten der Not kann es manchmal wichtig sein, ein offenes und vertrauensvolles Gespräch zu führen. Bürgerinnen und Bürger im Kreis Euskirchen können jetzt kostenlose Beratung bei seelischen Krisen erhalten. Das Gesundheitsamt bietet unter folgender Telefonnummer entsprechende Hilfe an: Beratung bei seelischen Krisen in der Hochwasser-Katastrophe weiterlesen

Weiterer Regen in Sicht, aber WVER erwartet in Summe keine neuen Überflutungen

Örtliche Starkregenereignisse seien jedoch möglich – Talsperren schaffen derzeit Platz für zusätzlichen Regen

Eifel – Zum Wochenende hat der Deutsche Wetterdienst erneute Niederschläge vorhergesagt. „Diese fallen diesmal jedoch wesentlich geringer aus als beim zurückliegenden Hochwasserereignis. Zudem sind sie örtlich begrenzt“, teilt der Wasserverband Eifel-Rur mit. Der Wasserverband schaffe in Abstimmung mit der Bezirksregierung weiterhin durch eine erhöhte Abgabe in seinen Talsperren Platz für den zusätzlich erwarteten Regen – besonders in der Urft- und in der Rurtalsperre. Die Niederschläge könnten dadurch in Summe vollständig aufgenommen werden. Weiterer Regen in Sicht, aber WVER erwartet in Summe keine neuen Überflutungen weiterlesen

Kaller Standesamt erreichbar in Zülpich

Das Kaller Standes- und Einwohnermeldeamt wurde vorübergehend im Zülpicher Rathaus untergebracht. Foto: Gemeinde Kall
Das Kaller Standes- und Einwohnermeldeamt wurde vorübergehend im Zülpicher Rathaus untergebracht. Foto: Gemeinde Kall

Kall/Zülpich – Auch das Kaller Rathaus wurde im Rahmen des Hochwassers stark beschädigt und konnte den Normalbetrieb noch nicht wiederaufnehmen. Um die Erledigung unaufschiebbarer Angelegenheiten durchgehend zu gewährleisten, wurden die zuständigen Kolleginnen und Kollegen von Standes- und Einwohnermeldeamt vorübergehend im Zülpicher Rathaus untergebracht. Termine, auch außerhalb der Öffnungszeiten, können vereinbart werden unter Tel. 0 22 52/52-243 (Standesamt) und Tel. 0 22 52/52-279 (Einwohnermeldeamt).  (eB)

Immer mehr Kommunen richten Sonderseiten zur Flutkatastrophe ein

So wie die Stadt Schleiden, halten jetzt auch andere Kommunen wichtige Informationen für die Bürgerinnen und Bürger bereit. Bild: Screenshot/Stadt Schleiden
So wie die Stadt Schleiden, halten jetzt auch andere Kommunen wichtige Informationen für die Bürgerinnen und Bürger bereit. Bild: Screenshot/Stadt Schleiden

Rathäuser stellen wichtige Informationen für Anwohner zur Verfügung

Anbei eine Aufstellung mit den Kommunen, die ihre Bürgerinnen und Bürger derzeit auf Sonderseiten über die aktuelle Lage der Flutkatastrophe informieren: Immer mehr Kommunen richten Sonderseiten zur Flutkatastrophe ein weiterlesen

Sonderöffnungszeiten beim AWZ

Das AWZ hat auch am Wochenende geöffnet. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Das AWZ hat auch am Wochenende geöffnet. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

MechernichStrempt – Der Kreis Euskirchen gibt bekannt, dass das Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) auch am Samstag, 24. Juli, sowie am Sonntag, 25. Juli, von 8 bis 16.30 Uhr geöffnet sein wird. Es erfolge allerdings nur die Annahme von Abfällen aus den Überschwemmungsgebieten. „Rechnen Sie mit erheblichen Wartezeiten – nutzen Sie bitte auch alle Werktage zum Anliefern“, so der Kreis, der alle nicht Geschädigten bittet, derzeit von Anlieferungen abzusehen. (epa)

 

Schleiden hat Hochwasser-Sonderseite eingerichtet

Der Bürgermeister der Stadt Schleiden, Ingo Pfennings, informiert über die derzeitige Lage im Schleidener Tal. Bild: Stadt Schleiden
Der Bürgermeister der Stadt Schleiden, Ingo Pfennings, informiert über die derzeitige Lage im Schleidener Tal. Bild: Stadt Schleiden

Zur Info von Bürgermeister Ingo Pfennings vom 17. Juli sind noch einige wichtige neue Punkte hinzugekommen. Darüber hinaus informiert eine Hochwassersonderseite ab jetzt aktuell über den Stand der Dinge im Schleidener Tal. Wir geben im Folgenden einige der wichtigsten Infos von Pfennings 1:1 wieder:

Hochwasser-Hotline der Stadt Schleiden

02445 89-470 (ab Mittwoch, 21.07. von 8 bis 18 Uhr)

Hilfsangebote und Anfragen senden Sie bitte an hochwasser@schleiden.de  Schleiden hat Hochwasser-Sonderseite eingerichtet weiterlesen

AOK Rheinland/Hamburg richtet regionale Hotline für Betroffene ein

Schnelle und unbürokratische Unterstützung für Versicherte, Arbeitgeber und Leistungserbringer im Kreis Euskirchen

Die AOK Rheinland/Hamburg hat jetzt eine regionale Hotline für den Kreis Euskirchen freigeschaltet. Bild: AOK Rheinland/Hamburg
Die AOK Rheinland/Hamburg hat jetzt eine regionale Hotline für den Kreis Euskirchen freigeschaltet. Bild: AOK Rheinland/Hamburg

Euskirchen – Angesichts der unübersichtlichen Situation in den von der Hochwasserlage betroffenen Gebieten hat die AOK Rheinland/Hamburg im Kreis Euskirchen eine regionale Hotline eingerichtet, die verspricht, schnelle und unbürokratische Hilfe rund um die Krankenversicherung zu bieten. Unter der Nummer 0 22 51/70 31 00 kümmern sich fach- und ortskundige Mitarbeitende um Anliegen und Fragen beispielsweise zum Ersatz verlorengegangener Dokumente wie der elektronischen Gesundheitskarte oder zur Hilfsmittelversorgung. Auch Unternehmen und Leistungserbringer können sich an die Servicenummer wenden. AOK Rheinland/Hamburg richtet regionale Hotline für Betroffene ein weiterlesen