Schlagwort-Archive: Caritas

Sommerferienbetreuung Euskirchen: Zahl der Kinder wächst beständig

KSK Euskirchen ermöglichte seit 2011 allein in Euskirchen ca. 2500 Kindern eine Ferienfreizeit mit attraktiven Programmpunkten – Persönlicher Dank an Vorstandsmitglied Hartmut Cremer und Sebastian Thur vom Vorstandsstab 

Die Kinder und ihre Betreuer am Stützpunkt Hermann-Josef-Schule freuten sich über den Besuch von Mitgliedern der KSK-Euskirchen, der Diakonie Euskirchen, dem Caritasverband und der Stadt Euskirchen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Kinder und ihre Betreuer am Stützpunkt Hermann-Josef-Schule freuten sich über den Besuch von Mitgliedern der KSK-Euskirchen, der Diakonie Euskirchen, dem Caritasverband und der Stadt Euskirchen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Ohne die 15 freiwilligen Helfer läuft bei der großen Sommerferienbetreuung in der Kreisstadt Euskirchen nichts. Die 17 bis 25 Jahre alten Ehrenamtlichen, die gerade das Abitur abgelegt haben oder bereits im erzieherischen Bereich arbeiten, sind quasi die Software für das beliebte Kinderferien-Projekt. Die Hardware aber liefert seit Jahren verlässlich die Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Wie bereits in den vergangenen Jahren war es dem ältesten Kreditinstitut im Kreis Euskirchen erneut wichtig, dass auch Kindern, die ansonsten vielleicht keinen richtigen Urlaub genießen können, ein spannendes und vergnügliches Programm während der Sommerferien angeboten wird. Sommerferienbetreuung Euskirchen: Zahl der Kinder wächst beständig weiterlesen

Caritas Eifel testet Elektroauto und E-Bikes

Verband unterhält eine Fahrzeugflotte von über 100 Autos

Rolf Schneider (l.) Geschäftsführer Caritas Eifel, will die Nutzung von E-Autos für den Wohlfahrtsverband testen. Foto: Arndt Krömer
Rolf Schneider (l.) Geschäftsführer Caritas Eifel, will die Nutzung von E-Autos für den Wohlfahrtsverband testen. Foto: Arndt Krömer

Eifel – Der Caritasverband für die Region Eifel unterhält eine Fahrzeugflotte von über 100 Autos. Der weitaus größte Teil davon ist für die ambulante Pflege in der näheren Umgebung unterwegs, so dass die aufkommenden Tageskilometer auch mit einem Elektrofahrzeug bewältigt werden könnten. Aktuell testet die Caritas ein E-Fahrzeug und E-Bikes, die im Betrieb ganz ohne CO²-Ausstoß auskommen. Caritas Eifel testet Elektroauto und E-Bikes weiterlesen

Caritaspflegestation Simmerath zum beliebtesten Pflegeprofi in NRW gekürt

Sieger beim Online-Landes-Wettbewerb vom Verband der privaten Krankenversicherer (PKV)

Große Freude beim Team der Caritaspflegestation Simmerath: Sie sind zum besten Pflegeprofi gekürt worden. Foto: Arndt Krömer
Große Freude beim Team der Caritaspflegestation Simmerath: Sie sind zum besten Pflegeprofi gekürt worden. Foto: Arndt Krömer

Schleiden – Der Verband der privaten Krankenversicherer (PKV) mit Sitz in Berlin hat Anfang des Jahres den Wettbewerb „Gesucht: Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ ausgeschrieben, um besonders engagierte Pflegerinnen und Pfleger auszuzeichnen. Während der Nominierungsphase hat eine Angehörige aus Monschau die Caritaspflegestation in Simmerath vorgeschlagen. Kandidieren konnten Pflegekräfte aus allen Pflegeberufen, als Einzelperson oder auch als Team. Es war nicht möglich, sich selbst vorzuschlagen. Caritaspflegestation Simmerath zum beliebtesten Pflegeprofi in NRW gekürt weiterlesen

Großformatige Collagen im „Kinderkram“

Ausstellung in den Räumen der Caritas Begegnungsstätte und Babykleiderstube – Vier Ehrenamtliche mit Ehrenzeichen des Deutschen Caritasverbandes ausgezeichnet

Lilo Klünter (r.), ehrenamtliche Leiterin der Kreativgruppe der Caritas, mit Teilnehmerinnen des Kreativkurses vor den Collagen. Foto: Carsten Düppengießer
Lilo Klünter (r.), ehrenamtliche Leiterin der Kreativgruppe der Caritas, mit Teilnehmerinnen des Kreativkurses vor den Collagen. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – In den Räumen der Caritas Begegnungsstätte und Babykleiderstube „Kinderkram“ stellten jetzt Teilnehmerinnen der Kreativgruppe sechs großformatige Arbeiten im Collage-Stil vor, die sich mit dem Selbstbild und Selbstverständnis von Frauen auseinander setzen. Die Bilder sind in einem Zeitraum von eineinhalb Jahre entstanden. 13 Frauen aus unterschiedlichen Herkunftsländern haben daran gearbeitet. Lilo Klünter, die die Kreativgruppe betreut: „Die Frauen haben sich immer freitags getroffen und gemeinsam zwei Stunden an den Bildern gearbeitet. Jede einzelne Collage steht, durch die verwendeten Materialien, Farben und eingearbeiteten Texte, für den kulturellen Hintergrund der Frauen. So ist etwa eine Tafel überwiegend in Gelb-Orange gehalten. Die Farbe steht für Eritrea, Afrika und die Sahara.“ Großformatige Collagen im „Kinderkram“ weiterlesen

Über 13.000 Bürgerinnen und Bürger wandten sich an die Caritas Euskirchen

Verband für das Kreisdekanat legt Jahresbericht 2016 vor

Die Caritas Euskirchen hilft auf vielfältige Weise. Auf dem Bild die Einweihung der neuen Halle mit dem Namen „RADgeflüster“, in der Flüchtlinge und psychisch Erkrankte sinnvolle Aufgaben übernehmen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Caritas Euskirchen hilft auf vielfältige Weise. Auf dem Bild die Einweihung im Jahr 2015 der neuen Halle einer Fahrradwerkstatt mit dem Namen „RADgeflüster“, in der Flüchtlinge und psychisch Erkrankte Aufgaben übernehmen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Die Caritas Euskirchen war im vergangenen Jahr erneut wichtiger Anlaufpunkt für die Menschen in der Region zwischen Eifel und Zülpicher Börde. Über 13.000 Bürgerinnen und Bürger suchten Rat und Hilfe bei dem katholischen Wohlfahrtsverband. Dies geht aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht 2016 hervor. Über 13.000 Bürgerinnen und Bürger wandten sich an die Caritas Euskirchen weiterlesen

Neue ehrenamtliche Hospizmitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ein Jahr Vorbereitung auf die neue Aufgabe

Caritasmitarbeiterinnen Christel Eppelt (4.v.r., kniend) und Monika Stoffers (1.v.r.) mit den frischgebackenen ehrenamtlichen Hospizmitarbeitenden. Foto: Carsten Düppengießer
Caritasmitarbeiterinnen Christel Eppelt (4.v.r., kniend) und Monika Stoffers (1.v.r.) mit den frischgebackenen ehrenamtlichen Hospizmitarbeitenden. Foto: Carsten Düppengießer

EuskirchenNeun Mitbürgerinnen und Mitbürger des Kreises Euskirchen konnten sich jetzt über den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zu ehrenamtlichen Hospizmitarbeitern und Mitarbeiterinnen freuen. Sie haben sich über ein Jahr lang intensiv in einem Kurs auf ihre neue Aufgabe vorbereitet, den die Caritas Euskirchen in Kooperation mit dem katholischen Bildungswerk anbot. Neue ehrenamtliche Hospizmitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterlesen

Caritas sucht ehrenamtliche Jobpaten für Flüchtlinge

Neues Qualifizierungsangebot soll Integration fördern

Gelungene Integration braucht tatkräftige Helfer wie auf diesem Bild Übersetzer des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums (KoBIZ). Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gelungene Integration braucht tatkräftige Helfer wie auf diesem Bild Übersetzer des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums (KoBIZ). Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Sprachbarrieren, Ausbildungsabschlüsse, die nicht anerkannt werden – für Geflüchtete ist die Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz oft schwierig. Die Caritas Euskirchen beteiligt sich deshalb an dem Projekt „Neue Nachbarn – auch am Arbeitsplatz“ des Diözesan-Caritasverbands Köln. Gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk startet die Caritas einen Qualifizierungskurs zum ehrenamtlichen Jobpaten. In sechs Fortbildungseinheiten werden erfahrene und qualifizierte Referentinnen und Referenten interessierten Bürgerinnen und Bürgern das notwendige Rüstzeug an die Hand geben, um Geflüchteten bei ihrer Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zur Seite stehen zu können. Caritas sucht ehrenamtliche Jobpaten für Flüchtlinge weiterlesen

Günstige Kleidung und Möbel für Bedürftige

Caritas Euskirchen betreibt mit „Stoffwechsel 33“ und „Möbelkino“ zwei soziale Läden – Weitere Möbel- und Kleider-Spenden gesucht

Im sozialen Kleiderladen „Stoffwechsel 33“ der Caritas Euskirchen. Foto: Carsten Düppengießer
Im sozialen Kleiderladen „Stoffwechsel 33“ der Caritas Euskirchen. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen –  Die Caritas Euskirchen  betreibt in der Kreisstadt mit dem „Stoffwechsel 33“ in der Kapellenstraße 33 und dem „Möbelkino“ in einem ehemaligen Lichtspielhaus in der Hochstraße 57 zwei soziale Läden, die Menschen mit geringem Einkommen die Möglichkeit geben, sich günstig mit Kleidung und Einrichtungsgegenständen zu versorgen. Beide Einrichtungen verfolgen daneben noch einen zweiten sozialen Zweck. Sowohl im „Möbelkino“ als auch im „Stoffwechsel 33“ erhalten langzeitarbeitslose Menschen über den sogenannten Ein-Euro-Job die Möglichkeit, durch eine sinnvolle Tätigkeit etwas hinzu zu verdienen, wieder in eine geregelte Tagesstruktur hinein zu finden und neue Fertigkeiten zu erlernen. Günstige Kleidung und Möbel für Bedürftige weiterlesen

Demenz-Cafés aktivieren Betroffene und entlasten Angehörige

Lorenz Thyrian,  Mitglied bei „Harmonica Sound Euskirchen“, singt mit Erkrankten – 14 neue ehrenamtliche Demenzbegleiter

Gäste und Ehrenamtliche des Demenzcafés Euskirchen singen mit Lorenz Thyrian (l. mit Ukulele). Foto: Carsten Düppengießer
Gäste und Ehrenamtliche des Demenzcafés Euskirchen singen mit Lorenz Thyrian (l. mit Ukulele). Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Singen kann für dementiell Erkrankte eine gute Methode sein, sich zu erinnern. Die Gäste des gut besuchten Demenz-Cafés im Servicezentrum Demenz und Hospiz „Café Insel“ der Caritas Euskirchen haben sichtlich Freude daran, gemeinsam alte Volkslieder aus ihrer Kindheit und Jugend zu singen, wie man bei dem Besuch von Lorenz Thyrian, Mitglied bei „Harmonica Sound Euskirchen“, sehen kann. Er hat darüber die Arbeit der Caritas für dementiell Erkrankte kennen gelernt und kommt nun regelmäßig zu den Demenz-Café des Wohlfahrtsverbandes, um mit den Gästen Lieder wie „Hoch auf dem gelben Wagen“ oder „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ zu singen. Er begleitet die Gäste auf seiner Ukulele, hat die Liederhefte für die Nachmittage selbst zusammengestellt. Demenz-Cafés aktivieren Betroffene und entlasten Angehörige weiterlesen

Themenabend zum Weltdrogentag

Caritas rückt die Lebenssituation langjährig Drogenabhängiger in den Fokus

Ziel der UNO-Mitgliedsstaaten ist eine Gesellschaft ohne Drogenmissbrauch. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ziel der UNO-Mitgliedsstaaten ist eine Gesellschaft ohne Drogenmissbrauch. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Am Montag, 26. Juni, ist Weltdrogentag – offiziell „Internationaler Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr“ genannt. Der Aktionstag wurde 1987 von der UNO-Vollversammlung ins Leben gerufen, um an die Ziele der Mitgliedstaaten zu erinnern, eine internationale Gesellschaft ohne Drogenmissbrauch zu erschaffen und die Aufmerksamkeit auf die Drogenprobleme in der Gesellschaft lenken. Themenabend zum Weltdrogentag weiterlesen

Mitmachen im interkulturellen Percussion-Ensemble

Musikschule „Kalimba“ aus Prüm hat in Kall zusammen mit  Flüchtlingshilfe Kall und Caritasverband für die Region Eifel ein musikalisches Projekt für Flüchtlingskinder ins Leben gerufen

Musik verbindet im Percussion-Ensemble „Kalimba“. Foto: Caritas Eifel
Musik verbindet im Percussion-Ensemble „Kalimba“. Foto: Caritas Eifel

Kall – Musik kennt keine Grenzen, heißt es. Die Flüchtlingshilfe Kall, vertreten durch Hartmut Kieven, hat jetzt in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband für die Region Eifel und dem Musikpädagogen Reiner Klein von der Prümer Musikschule „Kalimba“ ein Percussion-Ensemble für Flüchtlingskinder ins Leben gerufen. Begonnen hatte alles mit einigen Trommelsessions während der monatlichen Begegnungscafés im Kaller Pfarrheim. Mitmachen im interkulturellen Percussion-Ensemble weiterlesen

Neuer Lotsenpunkt für Menschen in Not

Unter dem Motto „Irgendwas geht immer“ engagiert sich Zülpicher Tafel in einem Projekt des Erzbistums und des Diözesan-Caritasverbands Köln

Vertreter der Pfarrgemeinde, der Caritas, der Tafel, des Fair Cafés und der Flüchtlingshilfe Zülpich engagieren sich im „Lotsenpunkt“ gemeinsam. Foto: Carsten Düppengießer
Vertreter der Pfarrgemeinde, der Caritas, der Tafel, des Fair Cafés und der Flüchtlingshilfe Zülpich engagieren sich im „Lotsenpunkt“ gemeinsam. Foto: Carsten Düppengießer

Zülpich – Den offiziellen Startschuss für den zweiten Lotsenpunkt in Zülpich haben jetzt Vertreter der Caritas Euskirchen, der Zülpicher Pfarrgemeinde, der Zülpicher Flüchtlingshilfe und der Stadtverwaltung Zülpich gegeben. Die Lotsenpunkte sind ein gemeinsames Projekt des Erzbistums und des Diözesan-Caritasverbands Köln. Die Idee dahinter ist, dass in jedem Seelsorgebereich des Bistums eine Stelle eingerichtet werden soll, die Menschen unbürokratisch, niederschwellig und ortsnah hilft. Neuer Lotsenpunkt für Menschen in Not weiterlesen