Archiv der Kategorie: Tourismus

Die Säge zum Singen bringen

Ferienangebot im LVR-Freilichtmuseum Kommern: Auf Alltagsgegenständen musizieren

Wie man eine Säge zum Klingen bringen kann, erfährt man im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Foto: Louisa Lang/LVR
Wie man eine Säge zum Klingen bringen kann, erfährt man im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Foto: Louisa Lang/LVR

Mechernich-Kommern – Auf Alltagsgegenständen musizieren lernen können Interessierte im LVR-Freilichtmuseum Kommern im Rahmen eines Ferienangebots, und zwar am an den drei Terminen Donnerstag, 2. August, Freitag, 3. August und Donnerstag, 23. August, jeweils zwischen 11 und 16 Uhr. Die Säge zum Singen bringen weiterlesen

Monschauer Filmnächte auf dem Marktplatz

Freier Eintritt beim open air Kinoevent

Filmnächte open air vor der Fachwerkkulisse auf dem Monschauer Marktplatz. Foto: Monschau Touristik
Filmnächte open air vor der Fachwerkkulisse auf dem Monschauer Marktplatz. Foto: Monschau Touristik

Monschau – Erstmalig vier Filmnächte open air vor der Fachwerkkulisse auf dem Monschauer Marktplatz bietet die Monschau-Touristik als Rahmenprogramm zum Monschau-Festival. Der Eintritt ist frei, Sitzmöglichkeiten können von den Gästen mitgebracht werden, es sollen aber auch einige Stühle bereitgestellt werden. Monschauer Filmnächte auf dem Marktplatz weiterlesen

550 Jahre Tiergartentunnel Blankenheim

Nachtwanderung mit Fackeln von der Quelle bis zur Burg

Zum Jubiläum gibt es eine geführte Wanderung vom Eifelmuseum entlang der Quelle bis zur Burg. Foto: Isabel Kersten/Gemeinde Blankenheim
Zum Jubiläum gibt es eine geführte Wanderung vom Eifelmuseum entlang der Quelle bis zur Burg. Foto: Isabel Kersten/Gemeinde Blankenheim

Blankenheim – 550 Jahre Tiergartentunnel Blankenheim sollen am Samstag, 21. Juli, mit einer Führung der besonderen Art im historischen Ortskern von Blankenheim begangen werden: Im Schein von Fackellicht wird eine geführte Wanderung um 21 Uhr angeboten, die am Eifelmuseum startet, entlang der Quelle bis zur Burg verläuft und dabei die Möglichkeit bietet, die historische Wasserleitung und den Ortskern zu besichtigen. 550 Jahre Tiergartentunnel Blankenheim weiterlesen

Waschen wie zu Großmutters Zeiten

Mit Bürste, Waschbrett, Stampfer und selbstgemachter Seife soll im LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder schmutzige Wäsche gewaschen werden

Wäsche waschen wie zu Großmutters Zeiten: Dies steht jetzt im Freilichtmuseum Kommern auf dem Programm. Bild: LVR
Wäsche waschen wie zu Großmutters Zeiten: Das steht jetzt im Freilichtmuseum Kommern auf dem Programm. Bild: LVR

Mechernich-Kommern – Unter dem Motto „die große Wäsche“ soll im LVR-Freilichtmuseum Kommern am Sonntag, 22. Juli, gezeigt werden, wie zu Großmutters Zeiten schmutzige Wäsche gewaschen wurde. Besucherinnen und Besucher können dabei erleben, wie mühselig die Wäschepflege von Hand und mit einfachen Geräten früher war. Auch die Kinder dürfen bei den Waschfrauen im Museum mithelfen, wenn sie um 11 Uhr im Togrund-Hof in der Baugruppe Eifel mit Bürste, Waschbrett, Stampfer und selbstgemachter Seife den Waschtag beginnen. Waschen wie zu Großmutters Zeiten weiterlesen

Vierte Auflage des Radaktionstags „Grenzenlos Kyllradweg“

ene-Unternehmensgruppe stellt den Hauptgewinn zur Verfügung und sorgt weiterhin für eine Ankurbelung des Radtourismus an der Strecke – Reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm an sieben Aktionspunkten – Start ist Sonntag, 12. August, 10 Uhr, in Hallschlag

Landrat Günter Rosenke (4.v.l.), zahlreiche Bürgermeister der beteiligten Kommunen sowie Sandra Ehlen vom Hauptsponsor ene-Unternehmensgruppe stellten am Montagmorgen den vierten Radaktionstag „Grenzenlos Kyllradweg“ vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Landrat Günter Rosenke (4.v.l.), zahlreiche Bürgermeister der beteiligten Kommunen sowie Sandra Ehlen vom Hauptsponsor ene-Unternehmensgruppe stellten am Montagmorgen den vierten Radaktionstag „Grenzenlos Kyllradweg“ vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Oberes Kylltal/Hellenthal/Büllingen – 2015 war es das erste Mal, dass Tausende von Radfahrern sich auf die Trasse der stilleglegten Vennquerbahn begaben, um an einem im mehrfachen Wortsinn grenzenlosen Fahrvergnügen teilzunehmen. Seitdem ist einiges geschehen, oder wie Landrat Günter Rosenke es am Montagmorgen bei einem Pressetermin in Hallschlag sagte: „Dieser Radweg ist eine Baumaßnahme mit Erfolg!“ Nicht nur Wochenendausflügler, auch viele Alltags- und immer mehr Radurlauber nutzten den attraktiven Radweg. In 2017 habe man fast 40.000 Radler gezählt. Vierte Auflage des Radaktionstags „Grenzenlos Kyllradweg“ weiterlesen

Neuer Bootssteg am Kronenburger See

Bürgermeister und Verbandsvorsteher Jan Lembach mit den Partnern auf dem neuen Bootssteg am Kronenburger See. Bild: Gemeinde Dahlem
Bürgermeister und Verbandsvorsteher Jan Lembach (links) mit den Partnern auf dem neuen Bootssteg am Kronenburger See. Bild: Gemeinde Dahlem

Dahlem-Kronenburg – Am Kronenburger See konnte mit finanzieller Förderung der LEADER-Region Eifel und des Zweckverbandes Kronenburger See kürzlich ein wichtiges Projekt umgesetzt werden: Der alte Bootssteg für die Tretbootvermietung war baufällig, entsprach nicht mehr den Anforderungen und wurde durch eine neue Steganlage ersetzt. „Das schafft mehr Komfort am Steg und weitere Möglichkeiten zum Anlegen der Boote. Aufgrund der unterschiedlichen Wasserstände wurde die Steganlage wieder als Schwimmsteg gebaut“, berichtete der Dahlemer Bürgermeister Jan Lembach. Neuer Bootssteg am Kronenburger See weiterlesen

Erster Nachweis in NRW: Familie Brillengrasmücke lebt im Nationalpark Eifel

10.050 Tier-und Pflanzenarten zählten die Forscher zum Stichtag – Mausohrmännchen X78766 ist bereits 15 Jahre alt –

Die Brillengrasmücke ist eigentlich nur am Mittelmeer zu finden. 2017 konnte erstmals ein Brutnachweis für Mitteleuropa erbracht werden. (Foto Norbert Uhlhaas)
Die Brillengrasmücke ist eigentlich nur am Mittelmeer zu finden. 2017 konnte erstmals ein Brutnachweis für Mitteleuropa erbracht werden. (Foto Norbert Uhlhaas)

Schleiden-Vogelsang – „In 2017 wurde die Grenze von 10.000 erfassten Tier- und Pflanzenarten im Nationalpark Eifel erreicht. Darunter mehr als 2.300 Arten, die gefährdet sind“, so präsentierte der Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, Dr. Michael Röös, den neuen Leistungsbericht 2017 zur Jahrespressekonferenz. Dieser enthält neben der Artenerfassung weitere Bündel an spannenden Zahlen, Daten und Fakten aus vielen Bereichen der Nationalparkarbeit. Das Highlight: Die extrem seltene Brillengrasmücke lebt auf der Dreiborner Hochfläche, es ist der erste Nachweis des Mittelmeervogels für NRW. Weitere Neuigkeiten gab es aus der Umweltbildung zu berichten: Mit der Einführung von Nationalpark-Kitas entstand im Fachgebiet Umweltbildung eine neue Kooperation und das Nationalpark-Zentrum Eifel testete 2017 erstmals seine neu entwickelten Schulklassenprogramme für die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“. Erster Nachweis in NRW: Familie Brillengrasmücke lebt im Nationalpark Eifel weiterlesen

475 Jahre „Grube Wohlfahrt“ – 25 Jahre Besucherbergwerk

Jubiläums-Grubenfest in Hellenthal-Rescheid – Im Schnitt 12.500 Besucher im Jahr können Wissenswertes über die Erdgeschichte erfahren – Kreissparkasse Euskirchen und NRW-Stiftung unterstützen finanziell bei Ausbau des musealen Bereichs sowie einer barrierefreien Zugangsmöglichkeit

Tief in die Erdgeschichte eintauchen kann man in der „Grube Wohlfahrt“. Foto: Heimatverein Rescheid.
Tief in die Erdgeschichte eintauchen kann man in der „Grube Wohlfahrt“. Foto: Heimatverein Rescheid.

Hellenthal-Rescheid – Ein Jubiläums-Grubenfest will das Team des Besucherbergwerks „Grube Wohlfahrt“ am Wochenende 7. und 8. Juli feiern. Wie alt das Bleierz-Bergwerk in Rescheid tatsächlich ist, lässt sich nur vermuten. In der ältesten – bisher bekannten – Urkunde vom 3. März 1543 ernennt Graf Johann IX. von Salm-Reifferscheidt den Bastian von Stuckart zum Bergmeister „uff unseren bergwerck Reischeidt“. Diese Urkunde wurde also vor 475 Jahren ausgestellt. Das Besucherbergwerk kann auf jeden Fall auf 25 Jahre Bestehen blicken. 475 Jahre „Grube Wohlfahrt“ – 25 Jahre Besucherbergwerk weiterlesen

Naturpark Nordeifel brachte 2017 gut 350.000 Euro in die Region

ene-Unternehmensgruppe stellte „Dachkammer“ für Jahrespressekonferenz zur Verfügung und beteiligt sich an der Inwertsetzung bisher unbekannter naturtouristischer Ziele

Der Geschäftsführer des Naturpark Nordeifel, Dominik Hosters (v.l.), 1. Vorsitzender Manfred Poth, Projektleiter Peter Gieseler, LEADER-Geschäftsführer Nicolas Gath und Projektmanager Sascha Schmitz waren zu Gast bei ene-Geschäftsfüher Markus Böhm in Kall. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Geschäftsführer des Naturpark Nordeifel, Dominik Hosters (v.l.), 1. Vorsitzender Manfred Poth, Projektleiter Peter Gieseler, LEADER-Geschäftsführer Nicolas Gath und Projektmanager Sascha Schmitz waren zu Gast bei ene-Geschäftsfüher Markus Böhm in Kall. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Dass Markus Böhm, Geschäftsführer der ene-Unternehmensgruppe, am Dienstagmittag in der sogenannten „Dachkammer“ des regionalen Energieversorgers die komplette Vorstands- und Projektleiterriege des Naturpark Nordeifels zur Jahrespressekonferenz begrüßte, bedarf der besonderen Erklärung. Zum einen stellte die „ene“ natürlich gern ihren Tagungs- und Veranstaltungsraum für solche Aktivitäten zur Verfügung. „Eifel ist bei uns Programm“, sagte Markus Böhm und betonte, dass die Menschen, die Unternehmen sowie Vereine und Institutionen im Eifelraum bei allen Aktivitäten der „ene“ immer im Fokus stehen. Zum anderen aber gebe es einen weitaus handgreiflicheren Grund für den Besuch des Naturparks Nordeifel bei der „ene“: Der regionale Energiedienstleister sei u.a. auch Mitsponsor eines Projekts. Naturpark Nordeifel brachte 2017 gut 350.000 Euro in die Region weiterlesen

Startsignal zur „Tour de Ahrtal“ wurde erstmals mit der Fahrradklingel gegeben

Der Hauptsponsor, die ene-Unternehmensgruppe, hat ihren Sponsoringvertrag bis 2021 verlängert – Blankenheims stellvertretende Bürgermeisterin Simone Böhm gab eine „doppelte Sonnenscheingarantie“ – Rückenwindwünsche von Pfarrer Sajan

Die stellvertretende Bürgermeisterin Simone Böhm (vorne) bedankte sich vor allem bei dem Hauptsponsor der „Tour de Ahrtal“: die ene-Unternehmensgruppe. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die stellvertretende Bürgermeisterin Simone Böhm (vorne) bedankte sich vor allem bei dem Hauptsponsor der „Tour de Ahrtal“: die ene-Unternehmensgruppe. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Die „Tour de Ahrtal“ erlebte am Sonntag bereits ihre 14. Auflage. Doch an Attraktivität hat der autofreie Sonntag zwischen dem nordrhein-westfälischen Blankenheim und dem rheinland-pfälzischen Dümpelfeld nach wie vor für die Fahrradfahrer, die an diesem Tag Vorfahrt im Ahrtal haben, nicht im Geringsten verloren. Vielleicht liegt es ja an dem fast voraussehbaren guten Wetter, das dieses grenzübergreifende Radevent bei Jung und Alt so beliebt und zu einer gern angenommenen Familienveranstaltung macht. Startsignal zur „Tour de Ahrtal“ wurde erstmals mit der Fahrradklingel gegeben weiterlesen

60 Jahre LVR-Freilichtmuseum Kommern

Festakt und Ausstellungseröffnung unter dem Motto „Ein Blick zurück“ am kommenden Sonntag

Hochwertige Handarbeit war und ist im LVR-Freilichtmuseum hoch geschätztes Gutwie hier beim Aufbau in der Museumsbaugruppe Eifel/Eifelvorland. Foto: Hans-Theo Gerhards/Archiv FMK/LVR
Hochwertige Handarbeit war und ist im LVR-Freilichtmuseum hoch geschätztes Gutwie hier beim Aufbau in der Museumsbaugruppe Eifel/Eifelvorland. Foto: Hans-Theo Gerhards/Archiv FMK/LVR

Mechernich-Kommern– „Vom musealen und wissenschaftlichen Standpunkt aus kann diese Entscheidung nur begrüßt werden. Mit Kommern wurde ohne Zweifel unter den 30 angebotenen Standorten der günstigste und schönste Platz gewählt.“ So kommentierte vor 60 Jahren der erste Museumsdirektor die Entscheidung des Landschaftsverbandes Rheinland, auf dem hügeligen „Kahlenbusch“ in Kommern, heute Stadtteil von Mechernich, ein für das gesamte Rheinland zuständiges Freilichtmuseum zu errichten. 60 Jahre LVR-Freilichtmuseum Kommern weiterlesen

Bergwerk für Nachtschwärmer

Erlebnis-Führung im Schein alter Grubenlampen in der Grube Wohlfahrt

Seit rund 2000 Jahren wird in der Eifel nach Metallen geschürft, wie man im Besucherbergwerk erfahren kann. Foto: Heimatverein Rescheid
Seit rund 2000 Jahren wird in der Eifel nach Metallen geschürft, wie man im Besucherbergwerk erfahren kann. Foto: Heimatverein Rescheid

Hellenthal-Rescheid – Besonders für Berufstätige und Nachtschwärmer bietet das Team der Grube Wohlfahrt in Hellenthal-Rescheid eine besondere Führung im Besucherbergwerk an: Am Donnerstag, 7. Juni, ab 19.30 Uhr heißt es wieder „Nachts im dunklen Stollen“. Bergwerk für Nachtschwärmer weiterlesen