Archiv der Kategorie: Gesellschaft und Soziales

Knapp 24.000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel

Die Bigband der Bundeswehr hat in den letzten acht Jahren rund 140.000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel eingespielt – Der Tourmanager Johannes Langendorf übergab jetzt in Vogelsang einen weiteren dicken Spendenscheck – Erlös der Christmas-Show von Weihnachten

Einen Erlös von annähernd 24.000 Euro erbrachte die Christmas-Show der Bundeswehr-Bigband im Dezember in Vogelsang. Jetzt übergab der Tourmanager der Bigband, Stabshauptmann Johannes Langendorf, den Spendenscheck. Von links:  Thomas Kreyer (Vogelsang iP), Johannes Langendorf, Willi Greuel und Reiner Suhr von der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll
Einen Erlös von annähernd 24.000 Euro erbrachte die Christmas-Show der Bundeswehr-Bigband im Dezember in Vogelsang. Jetzt übergab der Tourmanager der Bigband, Stabshauptmann Johannes Langendorf, den Spendenscheck. Von links: Thomas Kreyer (Vogelsang iP), Johannes Langendorf, Willi Greuel und Reiner Suhr von der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll

Kall/Vogelsang – Stabshauptmann Johannes Langendorf, Tourmanager der Bigband der Bundeswehr, nannte gestern im Kulturkino in Vogelsang die Gründe, weshalb die Bigband alle zwei Jahre vor Weihnachten an zwei Tagen in Folge die Christmas-Show zugunsten der Hilfsgruppe Eifel präsentiert. „Das Kulturkino ist eine tolle Lokalität, die Organisation durch die Hilfsgruppe ist zuverlässig, die perfekte Werbung, der gute Zweck und die Nähe zum Heimatstandort“, so Langendorf, seien gute Gründe für die weltweite Einzigkeit, dass die Bigband an zwei Tagen in Folge am gleichen Ort ein Konzert gebe. Knapp 24.000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel weiterlesen

„Blutspender sind Lebensretter“

Dieses Mal fand der Aderlass-Termin des DRK in Kall außerhalb der Karnevalszeit statt – Das „Federwölkchen“-Dreigestirn erschien deshalb im zivilen Shirt zum Blutspenden, um für die gute Sache zu werben

Die Tollitäten des KV "Löstige Bröder" kam in ihren Federwölkchen-Shirts zum Aderlass. Von links: Jungfrau Markus Walker, Bauer Uwe Walber und Prinz Michael Schulz. Dahinter von links: Löstige-Bröder-Chefin Simone Saßmann sowie Thomas Urfell und Carmen Dahm von DRK-Ortsverband Kall. Foto: Reiner Züll
DDie Tollitäten des KV „Löstige Bröder“ kam in ihren Federwölkchen-Shirts zum Aderlass. Von links: Jungfrau Markus Walker, Bauer Uwe Walber und Prinz Michael Schulz. Dahinter von links: Löstige-Bröder-Chefin Simone Saßmann sowie Thomas Urfell und Carmen Dahm von DRK-Ortsverband Kall. Foto: Reiner Züll

Kall – Es ist bei dem Kaller Karnevalsverein „Löstige Bröder“ seit Jahren ein guter Brauch, dass Mitglieder des Vereins und die Tollitäten während der närrischen Zeit bei den Blutspende-Terminen der Kaller DRK Ende Februar zum Aderlass im närrischen Outfit dabei sind. In diesem Jahr war das nicht möglich, weil Karneval schon Anfang Februar vorbei war, der Blutspende-Termin aber erst danach stattfand. „Blutspender sind Lebensretter“ weiterlesen

KSK bewirkt mit Kleingeld erneut Großes

Halbjahres-Ausschüttung von GiroCents erbrachte rund12.000 Euro für ehrenamtliche Institutionen – KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker: „Ehrenamtler stiften den sozialen Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält“

Udo Becker (2.v.r.), Iris Esselborn (r.) und Sebastian Thur (l.) konnten erneut insgesamt rund 12.000 Euro an die GiroCents-Gewinner ausschütten sowie sechs neue Bewerber für die nächste Runde vorstellen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Udo Becker (2.v.r.), Iris Esselborn (r.) und Sebastian Thur (l.) konnten erneut insgesamt rund 12.000 Euro an die GiroCents-Gewinner ausschütten sowie sechs neue Bewerber für die nächste Runde vorstellen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Großbüllesheim – Zwei Mal im Jahr steht irgendwo im Kreis Euskirchen ein großes rotes Schwein mit der Aufschrift „Gemeinsam Großes bewegen!“. Es weist die geladenen Gäste auf den Ort der halbjährlichen Ausschüttung des Kundenspendenprogramms GiroCents der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) hin. Am Mittwoch fand man das Schwein vor dem Dorfgemeinschaftshaus Großbüllesheim. Die KG Nubbel 2011 hatte sich dazu bereit erklärt, die Veranstaltung auszurichten. Deren Präsident Jürgen Deters stellte kurz die Historie des Dorfgemeinschaftshauses vor. Vor zwei Jahren habe die Dorfgemeinschaft das Gebäude als Rohbau übernommen und mit Muskelhypothek, Spenden und Sponsoren, darunter auch die KSK, zu einem offenen Dorfgemeinschaftshaus umgebaut, das zu einem Zentrum der Kommunikation für Jung und Alt geworden sei und sich darüber hinaus aufgrund seiner modularen Bauweise bedarfsgerecht vermieten lasse. KSK bewirkt mit Kleingeld erneut Großes weiterlesen

NE.W und Lebenshilfe HPZ erhielten über 800.000 Euro aus dem „Stärkungspakt NRW“

Stadt Zülpich kümmerte sich um die Beantragung der Fördermittel

Ortstermin zum Thema „Stärkungspakt“ (v.l.): Bürgermeister Ulf Hürtgen,  die NE.W-Geschäftsführer Christoph Werner und Georg Richerzhagen, die Lebenshilfe-Geschäftsführer Philipp Krosch und Christian Pfaff sowie der Beigeordnete Ottmar Voigt. Foto: Torsten Beulen/Stadt Zülpich
Ortstermin zum Thema „Stärkungspakt“ (v.l.): Bürgermeister Ulf Hürtgen, die NE.W-Geschäftsführer Christoph Werner und Georg Richerzhagen, die Lebenshilfe-Geschäftsführer Philipp Krosch und Christian Pfaff sowie der Beigeordnete Ottmar Voigt. Foto: Torsten Beulen/Stadt Zülpich

Zülpich – Die deutschlandweiten Preissteigerungen für Energie und Lebensmittel als Folge des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine haben neben Menschen mit geringem Einkommen auch Einrichtungen der kommunalen sozialen Infrastruktur getroffen. Um diese Einrichtungen ergänzend zu den Maßnahmen des Bundes zu unterstützen, hat die nordrhein-westfälische Landesregierung mit dem „Stärkungspakt Nordrhein-Westfalen – gemeinsam gegen Armut“ ein umfangreiches Unterstützungsprogramm initiiert. NE.W und Lebenshilfe HPZ erhielten über 800.000 Euro aus dem „Stärkungspakt NRW“ weiterlesen

Rocker Udo empfing die Jecken am Hauptsitz der KSK

Karnevalisten ließen es sich nach dem Sturm auf das Euskirchener Rathaus im S-Forum der Kreissparkasse gutgehen – Sparkassenmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sorgten für einen stimmungsvollen Empfang

Der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker empfing die Gäste als Altrocker und wurde nicht gleich von jedermann erkannt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker empfing die Gäste als Altrocker und wurde nicht gleich von jedermann erkannt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Kaum war die alljährliche Schlacht am Euskirchener Rathaus geschlagen, da begaben sich die jecken Rathausstürmer müde und ein wenig heiser in ihr Weiberfastnachtslager, das ihnen traditionellerweise am Hauptsitz der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) bereitet wird. Seit vielen Jahren öffnet die KSK an diesem Tag die Türen, um dem maladen Tross närrischen Frohsinns eine Art kurzfristigen Heimaturlaub mit Wohlfühlambiente zu gönnen. So können die von Gesängen rauen Stimmen wieder geölt, die müden Tanzbeine unter den Tischen ausgestreckt, die leeren Bäuche gefüllt oder die vollen Blasen auf dem „Kaschöttche“ entleert werden, bevor der nächste Kampfeinsatz wider den tierischen Ernst zurück an die „Knabbüß“ zwingt. Rocker Udo empfing die Jecken am Hauptsitz der KSK weiterlesen

Hilfestellung beim Sprung von der Schule in die Berufswelt

Mit Hilfe der Initiative „Joblinge@school“ möchte die Stadt Zülpich die Chancen von Hauptschülern, nach dem Abschluss direkt eine Ausbildung zu beginnen, verbessern – Kreissparkasse Euskirchen unterstützt das Programm mit 5000 Euro

Paul Talbot (r.) und Hans Sampels (2.v.r.) von der Joblinge gAG Rheinland erläuterten beim Kick-Off-Termin für das Projekt „Joblinge@school“ im Beisein u.a. von Bürgermeister Ulf Hürtgen, Landrat Markus Ramers und Sebastian Thur von der Kreissparkasse Euskirchen, wie die künftige Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftshauptschule Zülpich aussehen soll. Foto: Torsten Beulen/Stadt Zülpich
Paul Talbot (r.) und Hans Sampels (2.v.r.) von der Joblinge gAG Rheinland erläuterten beim Kick-Off-Termin für das Projekt „Joblinge@school“ im Beisein u.a. von Bürgermeister Ulf Hürtgen, Landrat Markus Ramers und Sebastian Thur von der Kreissparkasse Euskirchen, wie die künftige Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftshauptschule Zülpich aussehen soll. Foto: Torsten Beulen/Stadt Zülpich

Zülpich – Individuelle Unterstützung in der Berufsorientierung, passgenau und außerhalb des Schulalltages: Gemeinsam mit der Stadt Zülpich bietet die gemeinnützige Initiative „Joblinge@school“ den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftshauptschule (GHS) Zülpich ab sofort Bewerbungscoachings und jede Menge direkte Unternehmenskontakte. Hilfestellung beim Sprung von der Schule in die Berufswelt weiterlesen

Neustart im Haus der Begegnung

Das DRK startet ab 1. Februar wieder mit Beratungsangeboten im Haus der Begegnung – Kurse der EuroSchulen laufen bereits

Boris Brandhoff, DRK-Teamleiter Migration/Integration und seine Kollegin Monika Schwingeler sind froh, wieder Beratungen im Haus der Begegnung anbieten zu können. Foto: Alice Gempfer / Gemeinde Kall
Boris Brandhoff, DRK-Teamleiter Migration/Integration und seine Kollegin Monika Schwingeler sind froh, wieder Beratungen im Haus der Begegnung anbieten zu können. Foto: Alice Gempfer / Gemeinde Kall

Kall – Mit Jahresbeginn sind die Wiederaufbauarbeiten im Innenbereich des von der Flut 2021 völlig zerstörten Erdgeschosses im Haus der Begegnung so gut wie fertiggestellt. Die ersten Nutzer haben ihre Angebote wiederaufgenommen, konkret sind dies die EuroSchulen mit wochentäglich zwei Integrationskursen sowie das Team Migration/Integration des Deutschen Roten Kreuzes im Kreis Euskirchen mit verschiedenen Beratungsangeboten. Neustart im Haus der Begegnung weiterlesen

Dreigestirn unterstützt die Hilfsgruppe

Tollitäten der Kaller „Löstige Bröder“ bringen Aufkleber und Pins für den guten Zweck unter das närrische Volk – Nachfrage so groß, dass Anstecker nachbestellt werden mussten

Greifen tief in ihre eigene Tasche, um die Hilfsgruppe Eifel zu unterstützen. Von links: Jungfrau Markus I. (Walker), Prinz Michael I. (Schulz) und Bauer Uwe II. (Walber) mit der Darstellung ihres Ordens, den es nun als Autoaufkleber gibt. Foto: Reiner Züll
Greifen tief in ihre eigenen Taschen, um die Hilfsgruppe Eifel zu unterstützen. Von links: Jungfrau Markus I. (Walker), Prinz Michael I. (Schulz) und Bauer Uwe II. (Walber) mit der Darstellung ihres Ordens, den es nun als Aurtoaufkleber gibt. Foto: Reiner Züll

Kall – Sie wollen bis Aschermittwoch nicht nur viel Spaß haben, sondern auch Gutes tun: Und deshalb hat sich das „Federwölkchen“-Dreigestirn der Kaller „Löstige Bröder“ dazu entschlossen, die in Kall ansässige Hilfsgruppe Eifel zu unterstützen. Prinz Michael I. (Schulz), Bauer Uwe II. (Walber) und Jungfrau „Markus I. (Walker) haben Aufkleber und Ansteck-Pins herstellen lassen, die sie bei ihren Auftritten zum Verkauf anbieten. Die Nachfrage ist groß. Dreigestirn unterstützt die Hilfsgruppe weiterlesen

3000-Euro-Spende für die Hilfsgruppe

Petra Eiloff von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft dhpg: „Ein leuchtendes Beispiel für Menschlichkeit und Solidarität“ – Auch die Autobahn GmbH sammelte vor Weihachten Geld für den Kaller Verein 

Eine Spende von 3000 Euro konnte Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel kürzlich von Partnern der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft dhpg in Euskirchen entgegennehmen. Foto: dhpg
Eine Spende von 3000 Euro konnte Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel kürzlich von Partnern der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft dhpg in Euskirchen entgegennehmen. Foto: dhpg

Kall/ Euskirchen – Eine Spende von 3000 Euro konnte Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel kürzlich im Euskirchener Büro der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft dhpg entgegennehmen. „Die Hilfsgruppe Eifel hat als Förderverein für krebskranke Kinder begonnen, der sich seit seiner Gründung intensiv für die Belange krebskranker Kinder und deren Angehörigen im In- und Ausland einsetzt. Ihr Einsatz ist ein leuchtendes Beispiel für Mitmenschlichkeit und Solidarität“, lobt Petra Eiloff, Partnerin der dhpg, das langjährige Engagement der Hilfsgruppe Eifel. 3000-Euro-Spende für die Hilfsgruppe weiterlesen

„Schutzbedürfnis von Frauen und Mädchen ist nicht verhandelbar“

Die Frauen Union Kreisverband Euskirchen wendet sich in einem Offenen Brief mit Vehemenz gegen das geplante Selbstbestimmungsgesetz – Fahrlässigkeit gegenüber den Betroffenen gerügt sowie Verletzung der staatlichen Schutzpflicht – Schutzräume für Frauen würden faktisch abgeschafft – Verständnisvolle Begleitung gefordert statt vorschnelle Hormongaben und operative Eingriffe

Kreis Euskirchen – Die Frauen Union des Kreises Euskirchen wendet sich jetzt in einem Offenen Brief gegen das geplante Selbstbestimmungsgesetz, das in Kürze im Deutschen Bundestag verabschiedet werden soll. „Wir sehen hier den Schutz der Menschen vor voreiligen Entscheidungen, vor allem bei Jugendlichen, den Schutz von Frauen in vielen Situationen und nicht zuletzt auch die Meinungsfreiheit in Gefahr“, heißt es in dem Brief, der sich an die Öffentlichkeit wendet, da das Thema in der öffentlichen Diskussion bisher kaum Raum finde. „Schutzbedürfnis von Frauen und Mädchen ist nicht verhandelbar“ weiterlesen