Archiv der Kategorie: Gesellschaft und Soziales

Neue Bücherschrank-Patin in Gemünd

Eva-Maria Hermanns aus Kerperscheid kümmert sich künftig um Bücher, die zum Tausch angeboten werden

Schleidens Bürgermeister Ingo Pfennings (v.l.) bedankt sich bei Eva-Maria Hermanns für die Übernahme der Patenschaft des Bücherschranks am Marienplatz in Gemünd. Foto: Kerstin Wielspütz
Schleidens Bürgermeister Ingo Pfennings (v.l.) bedankt sich bei Eva-Maria Hermanns für die Übernahme der Patenschaft des Bücherschranks am Marienplatz in Gemünd. Foto: Kerstin Wielspütz

Schleiden Gemünd – Für den Bücherschrank am Marienplatz in Gemünd ist eine neue Patin gefunden: Künftig will sich Eva-Maria Hermanns aus Kerperscheid um die ausrangierte Telefonzelle kümmern. Diese wurde in der Internationalen Kunstakademie Heimbach künstlerisch umgestaltet, damit dort Bürgerinnen und Bürger kostenlos Bücher tauschen können. Neue Bücherschrank-Patin in Gemünd weiterlesen

Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes der Caritas Euskirchen unterstützt

Rotary Club Euskirchen Burgfey spendet 2.000 Euro

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Caritas Servicezentrums Demenz und Hospiz nahmen der zuständige Fachbereichsleiter Klaus Schruff (3.v.l.) und Caritasvorstand Martin Jost (2.v.r.) von der Präsidentin des Rotary Club Euskirchen-Burgfey und ihrer Clubkollegin Monika Piel eine Spende über 2.000 Euro für die Ambulante Hospizarbeit der Caritas Euskirchen entgegen. Foto: Carsten Düppengießer
Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Caritas Servicezentrums Demenz und Hospiz nahmen der zuständige Fachbereichsleiter Klaus Schruff (3.v.l.) und Caritasvorstand Martin Jost (2.v.r.) von der Präsidentin des Rotary Club Euskirchen-Burgfey und ihrer Clubkollegin Monika Piel eine Spende über 2.000 Euro für die Ambulante Hospizarbeit der Caritas Euskirchen entgegen. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – „Die Rotarier Euskirchen-Burgfey unterstützen mit dieser Spende die ambulante Begleitung von todkranken und sterbenden Menschen. Die vielfältige Hilfe in der für die Betroffenen und ihre Angehörigen so schweren Zeit soll dadurch gestärkt werden“, mit diesen Worten übergab die amtierende Präsidentin des Rotary Club Euskirchen Burgfey, Brunhilde Weber, jetzt gemeinsam mit ihrer Clubkollegin Monika Piel im Servicecenter Demenz und Hospiz „Café Insel“ der Caritas Euskirchen einen Spendenscheck über 2.000 Euro. Die ambulante Hospizarbeit des Wohlfahrtsverbandes der Caritas Euskirchen wird auch durch freiwilliges Engagement von Ehrenamtlichen ermöglicht, die von der Caritas in speziellen Kursen auch ausgebildet werden. Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes der Caritas Euskirchen unterstützt weiterlesen

Tschernobyl in der Eifel

Ausstellung von Bernd Wawer: Fotografische Zeugnisse von den Folgen des verheerenden Unglücks im April 1986 nahe der ukrainisch-weißrussischen Grenze – Besondere Brisanz durch das belgische Atomkraftwerk Tihange, welches durch zahlreiche Zwischenfälle und tausende Risse in der Reaktorhülle in der Kritik steht

Bernd Wawer hat unter anderem auch in der Sperrzone von Tschernobyl fotografiert. Foto: Wawers-Fotoarchiv.de
Bernd Wawer hat unter anderem auch in der Sperrzone von Tschernobyl fotografiert. Foto: Wawers-Fotoarchiv.de

Schleiden – Fotografien von der Sperrzone von Tschernobyl und dessen Umgebung kann man in einer Ausstellung von Bernd Wawer sehen: Die von der Stadt Schleiden in Zusammenarbeit mit der Galerie „Eifel Kunst“ veranstaltete Exposition soll am Donnerstag, 1. August, um 18.30 Uhr im Rathaus Schleiden, Blankenheimer Straße 2, 53937 Schleiden, im Beisein von Ingo Pfennings, Bürgermeister Stadt Schleiden, Galeristin Marita Rauchberger und Fotografen Bernd Wawer eröffnet werden. Tschernobyl in der Eifel weiterlesen

Kompakt, sicher und vielseitig: Ausbildungs– und Übungssystem für das THW

Euskirchener Katastrophenhelfer erstellen auf ihrem Areal in der Euskirchener Otto-Lilienthal-Straße einen Prototyp für die Ausbildung der Einsatzkräfte

Gemeinsam stehen sie vor einem zukunftsträchtigen Projekt: die THW-Helfer Manuel Kesting und Wolfgang Bremer, Rita Witt, Direktorin KSK-Vorstandsstab, Markus Ramers, Vorsitzender der KSK-Bürgerstiftung, die THW-Helfer Andreas Altmeier und Frederick Fischer, THW-Ortsbeauftragter Dirk Preehl und KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück vor dem im Bau befindlichen Ausbildungs– und Übungssystem. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam stehen sie vor einem zukunftsträchtigen Projekt: die THW-Helfer Manuel Kesting und Wolfgang Bremer, Rita Witt, Direktorin KSK-Vorstandsstab, Markus Ramers, Vorsitzender der KSK-Bürgerstiftung, die THW-Helfer Andreas Altmeier und Frederick Fischer, THW-Ortsbeauftragter Dirk Preehl und KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück vor dem im Bau befindlichen Ausbildungs– und Übungssystem. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Wenn es brennt, kommt die Feuerwehr – wenn es so richtig „brennt“, sind schnell auch die Einsatzkräfte des THW (Technisches Hilfswerk) dabei. Sie sorgen etwa für technisches Gerät zur Beleuchtung oder Bergung, stellen Volumenpumpen bereit, sichern einsturzgefährdete Einsatzorte ab oder schaffen Sandsäcke für den Hochwasserschutz heran. Beim THW Euskirchen sind neben 50 Männern und Frauen als erwachsene „Helfer“, wie sich die zum Teil hoch spezialisierten und vielseitig ausgebildeten Einsatzkräfte bescheiden nennen, auch 30 Jugendliche vertreten. Kompakt, sicher und vielseitig: Ausbildungs– und Übungssystem für das THW weiterlesen

Bilder und Skulturen über das „zusammenLEBEN“

Werke von Rudolf Kaplan in der Schleidener Galerie „Eifel Kunst“        

 Farbenfroh und expressiv sind viele Bilder von Rudolf Kaplan. Repro: Rudolf Kaplan
Farbenfroh und expressiv sind viele Bilder von Rudolf Kaplan. Repro: Rudolf Kaplan

Schleiden – „zusammenLEBEN“ heißt die Ausstellung des Hennefer Künstlers Rudolf Kaplan, die ab Sonntag, 28. Juli, in der Schleidener Galerie „Eifel Kunst“ zu sehen ist. Dabei sollen rund 50 Bilder und Skulturen in den vier Ausstellungsräumen der Galerie zu sehen sein. Bilder und Skulturen über das „zusammenLEBEN“ weiterlesen

Seit über 15 Jahren hilft sie Mobbing-Opfern

„Verdienstkreuz am Bande“ für Elke Böhme aus Kall

Seit mehr als 15 Jahren engagiert sich Elke Böhme ehrenamtlich in der Beratung von Mobbingopfern. Dafür zeichnete Landrat Günter Rosenke sie jetzt im Namen des Bundespräsidenten mit dem Verdienstkreuz am Bande aus. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung EU
Seit mehr als 15 Jahren engagiert sich Elke Böhme ehrenamtlich in der Beratung von Mobbingopfern. Dafür zeichnete Landrat Günter Rosenke sie jetzt im Namen des Bundespräsidenten mit dem Verdienstkreuz am Bande aus. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung EU

Euskirchen/Kall – „Frage nicht, was der Staat für dich tut. Frage, was du für den Staat tun kannst.“ Mit einem der berühmtesten Sätze des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy begann Landrat Günter Rosenke seine Laudatio auf Elke Böhme. Denn die Kallerin gehört zu den Menschen, die sich in hohem Maße ehrenamtlich für unsere Gesellschaft engagieren – „und das in einem Bereich, der besonders viel Einfühlungsvermögen und Verständnis benötigt“, so Rosenke. Denn Elke Böhme hilft Mobbing-Opfern. Dafür hat der Euskirchener Landrat ihr im Namen des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier das „Verdienstkreuz am Bande“ überreicht. Seit über 15 Jahren hilft sie Mobbing-Opfern weiterlesen

Diasporakapelle aus Overath im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Andacht bei der feierlichen Eröffnung

Die Diasporakapelle in Overath wurde am 22. Juli 1951 eröffnet. Foto: Gemeindearchiv der evangelischen Kirche Overath
Die Diasporakapelle in Overath wurde am 22. Juli 1951 eröffnet. Foto: Gemeindearchiv der evangelischen Kirche Overath

Mechernich- Kommern – Mit der Diasporakapelle aus Overath gibt es ein weiteres historische Gebäude im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Die offizielle Eröffnung soll am Sonntag, 21. Juli, um 11 Uhr gefeiert werden – fast auf den Tag genau 68 Jahre nach der Eröffnung der Kirche in Overath am 22. Juli 1951. Im Anschluss soll eine Andacht in der Diasporakapelle gefeiert werden.  Diasporakapelle aus Overath im LVR-Freilichtmuseum Kommern weiterlesen

„GiroCents“ feierte 10. Ausschüttung

Diesmal verteilte die KSK Euskirchen 11.600 Euro an Vereine und Organisationen im Kreis Euskirchen – Mit 33,5 Prozent der Stimmen landete der Deutsche Kinderschutzbund auf dem ersten Platz

Aus dem ganzen Kreis Euskirchen waren Mitglieder von Vereinen und Institutionen nach Blankenheim gekommen, um bei der nunmehr 10. „GiroCents“-Ausschüttung dabei zu sein bzw. sich als neue Kandidaten für die nächste Runde vorzustellen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Aus dem ganzen Kreis Euskirchen waren Mitglieder von Vereinen und Institutionen nach Blankenheim gekommen, um bei der nunmehr 10. „GiroCents“-Ausschüttung dabei zu sein bzw. sich als neue Kandidaten für die nächste Runde vorzustellen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Im Rheinischen Sparkassen- und Giroverband, dem Dachverband der Sparkassen im Rheinland, gibt es nur fünf Sparkassen, die bislang das Kundenspendenprogramm „GiroCents“ anbieten. „Von diesen fünf, unter denen sich auch sehr große Institutionen im Rheinland befinden, generiert die Kreissparkasse Euskirchen allein ein gutes Drittel aller aufkommenden Spenden“, berichtete Sebastian Thur vom Vorstandsstab der KSK, der jetzt in der Offenen Ganztagsschule Blankenheim die 10. Veranstaltung des beliebten Kundenspendenprogramms moderierte. Das zeige, wie spendenfreudig die Menschen im Kreis Euskirchen seien. „GiroCents“ feierte 10. Ausschüttung weiterlesen

Vierzehn neue Ehrenamtliche für die Hospizarbeit

Über ein Jahr hat die Caritas Euskirchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die neue Aufgabe vorbereitet

Gemeinsam mit den Absolventen freuten sich Caritasmitarbeiterin Christel Eppelt (3.v.l.) und der Leiter des katholischen Bildungswerks, Fabian Apel (4.v.r.), über den erfolgreich abgeschlossenen Kurs. Foto: Carsten Klaus Schruff
Gemeinsam mit den Absolventen freuten sich Caritasmitarbeiterin Christel Eppelt (3.v.l.) und der Leiter des katholischen Bildungswerks, Fabian Apel (4.v.r.), über den erfolgreich abgeschlossenen Kurs. Foto: Carsten Klaus Schruff

Euskirchen – Vierzehn ehrenamtliche Hospizmitarbeiter und Mitarbeiterinnen hat die Caritas Euskirchen in Kooperation mit dem katholischen Bildungswerk ausgebildet. Die Ehrenamtler haben den im April 2018 begonnenen Vorbereitungskurs jetzt erfolgreich abgeschlossen. Möglich war die Umsetzung nur dank der finanziellen und organisatorischen Unterstützung durch das Katholische Bildungswerk Euskirchen. Vierzehn neue Ehrenamtliche für die Hospizarbeit weiterlesen

Spatenstich für „Betreutes Wohnen“ in Dahlem

Rund fünf Mio. Euro werden investiert – Auf über 3.000 Quadratmeter Grundstücksfläche sollen 25 barrierefreien Wohnungen mit Flächen zwischen 50 und 90 Quadratmetern entstehen

Stellten gemeinsam das Projekt „Betreutes Wohnen“ in Dahlem vor: Ratsmitglied Hans Josef Schmitt (v.l.), Vorstandsvorsitzender Thomas Dane (Saarländischer Schwesternverband), Projektträger Erwin Homes, Architekt Michael Thiel, Bürgermeister Jan Lembach und Ortsvorsteherin Marita Schramm. Bild: Gemeinde Dahlem
Stellten gemeinsam das Projekt „Betreutes Wohnen“ in Dahlem vor: Ratsmitglied Hans Josef Schmitt (v.l.), Vorstandsvorsitzender Thomas Dane (Saarländischer Schwesternverband), Projektträger Erwin Homes, Architekt Michael Thiel, Bürgermeister Jan Lembach und Ortsvorsteherin Marita Schramm. Bild: Gemeinde Dahlem

Dahlem – Die Menschen in der Gemeinde Dahlem können sich über einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung des Ortes Dahlem und in der ganzen Gemeinde freuen. Im Neubaugebiet „Markusstraße“ wurde jetzt der Baubeginn für drei Häuser mit insgesamt 25 barrierefreie Wohnungen offiziell gefeiert. Neben den mobilen Diensten, dem Altenpflegeheim „Haus Marienhöhe“ und der benachbarten Caritas-Tagespflege gibt es ab dem kommenden Jahr mit dem „Betreuten Wohnen“ ein weiteres altersgerechtes Betreuungsangebot. Spatenstich für „Betreutes Wohnen“ in Dahlem weiterlesen

Deutschlands beste Kita gesucht

Bewerbungsphase für den Deutschen Kita-Preis 2020 gestartetEinreichungsfrist für Kitas und Initiativen endet am 18. August – Auch Eltern können Empfehlungen einreichen – Insgesamt 130.000 Euro Preisgelder

So sieht er aus, der Deutsche Kita-Preis. Bild: Franziska Schmitt/DKJS
So sieht er aus, der Deutsche Kita-Preis. Bild: Franziska Schmitt/DKJS

Kreis Euskirchen – Ab sofort können sich Kitas und lokale Bündnisse für frühe Bildung um den Deutschen Kita-Preis 2020 bewerben. Für eine erfolgreiche Bewerbung sind nur drei Schritte notwendig: Anwärter auf den Deutschen Kita-Preis 2020 registrieren sich im Online-Portal unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung, beantworten die Fragen und senden ihre Bewerbung online ab. Die Einreichungsfrist endet am 18. August 2019. Auch Eltern können wieder Kitas und lokale Bündnisse für den Deutschen Kita-Preis 2020 vorschlagen. Empfehlungen werden bis zum 1. August 2019 unter www.deutscher-kita-preis.de/zur-empfehlung entgegengenommen. Deutschlands beste Kita gesucht weiterlesen

Über 13.000 Bürgerinnen und Bürger suchten Rat und Hilfe

Caritasverband für das Kreisdekanat Euskirchen legt Jahresbericht 2018 vor

Die Vorstandsmitglieder der Caritas Euskirchen, Martin Jost (v.l.) und Bernhard Becker, sehen sich zwar vor große Herausforderungen gestellt, schauen aber optimistisch in die Zukunft. Foto: Carsten Düppengießer
Die Vorstandsmitglieder der Caritas Euskirchen, Martin Jost (v.l.) und Bernhard Becker, sehen sich zwar vor große Herausforderungen gestellt, schauen aber optimistisch in die Zukunft. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Die Caritas Euskirchen war im vergangenen Jahr erneut wichtiger Anlaufpunkt für die Menschen in der Region zwischen Eifel und Zülpicher Börde: Über 13.000 Bürgerinnen und Bürger suchten Rat und Hilfe bei dem katholischen Wohlfahrtsverband, wie es im jetzt veröffentlichten Jahresbericht 2018 heißt. Über 13.000 Bürgerinnen und Bürger suchten Rat und Hilfe weiterlesen