Sperrungen im Kaller Ortskern

Die Zufahrt zum Parkplatz hinter dem Rathaus wird ab 1. Juli 2024 umgeleitet, die Bahnhofstraße muss ab 7. Juli 2024 eine Woche voll gesperrt werden

Ab dem 1. Juli ist der Rathausparkplatz für mehrere Wochen nur über eine Zufahrt vom Parkplatz hinter der „Alten Post“ aus erreichbar. Foto: Alice Gempfer / Gemeinde Kall
Ab dem 1. Juli ist der Rathausparkplatz für mehrere Wochen nur über eine Zufahrt vom Parkplatz hinter der „Alten Post“ aus erreichbar. Foto: Alice Gempfer / Gemeinde Kall

Kall – Die Zufahrt zum Parkplatz hinter dem Rathaus muss in der 27. Kalenderwoche (ab 1. Juli 2024) für mehrere Wochen gesperrt werden. Die Parkplätze hinter dem Rathaus sind in dieser Zeit über die Zufahrt am Gebäude „Alte Post“ anfahrbar. Hintergrund ist, dass im Zuge der Sanierungsarbeiten in der Bahnhofstraße die Bordsteine und Bürgersteige im Bereich Rathauszufahrt sowie zudem auch der Rathausvorplatz selbst erneuert werden. Sperrungen im Kaller Ortskern weiterlesen

Bahnbrücke in Schmidtheim mit Gemeindemotiven verschönert

Motive stammen aus dem Gemeindearchiv – „Highlightz“ aus Bonn hinterlassen weiteren Hingucker im Kreis Euskirchen

Freuen sich über die gelungene Verschönerung der Bahnunterführung: Bürgermeister Jan Lembach und Ortvorsteher Hans- Josef Bohnen. Bild: Gmeinde Dahlem
Freuen sich über die gelungene Verschönerung der Bahnunterführung: Bürgermeister Jan Lembach (links) und Ortvorsteher Hans-Josef Bohnen. Bild: Gmeinde Dahlem

Dahlem-Schmidtheim – Im Dahlemer Ortsteil Schmidtheim verbindet die Bahnbrücke der Ortsdurchfahrt die beiden Seiten dies- und jenseits der Bahnstrecke von Köln nach Trier. Das Bauwerk war bisher leider kein „Schmuckstück“ im Ort. Die Deutsche Bahn als Eigentümerin des Bauwerks hat in den zurückliegenden Jahren keine Verbesserung herbeigeführt. Bahnbrücke in Schmidtheim mit Gemeindemotiven verschönert weiterlesen

„Rostfrei“ lässt es im Kurpark krachen

Die Band "Rostfrei" mit Jojo Joisten gastiert im Musikpavillon Gemünd. Bild: Rostfrei
Die Band „Rostfrei“ mit „Jojo“ Joisten gastiert im Musikpavillon Gemünd. Bild: Rostfrei

Gemünd – Nach dem erfolgreichen Auftakt der Konzertreihe im Musikpavillon in Gemünd findet am 28. Juni, 19.30 Uhr, das zweite Friday Concert im Kurpark statt. Diesmal dürfen sich die Besucher auf die Rock-&-Blues-Coverband „Rostfrei“ freuen, die mit ihrem kraftvollen Sound und ihrer mitreißenden Performance für Begeisterung sorgen wird. „Rostfrei“ lässt es im Kurpark krachen weiterlesen

Aufwertung durch neue Rampen und Hindernisse

Skatepark in der Grünanlage am Frankengraben wurde komplett erneuert – Jugendrat Zülpich hat sich aktiv in die Gestaltung der Anlage eingebracht

Bürgermeister Ulf Hürtgen (3.v.l.) machte sich zusammen mit Barbara Breuer (Geschäftsbereichs-leiterin u.a. für Soziales, Sport und Kultur - 2.v.r.) und Susanne Gutzeit (Leiterin Jugendzentrum Sajus
- r.), sowie Yannick Bittlinsky und Jakim Mutlu (v.l.) vom Jugendrat der Stadt Zülpich ein Bild vom neuen
Skatepark in der Grünanlage am Frankengraben. Bild: Torsten Beulen/Stadt Zülpich
Bürgermeister Ulf Hürtgen (3.v.l.) machte sich zusammen mit Barbara Breuer (Geschäftsbereichsleiterin u.a. für Soziales, Sport und Kultur – 2.v.r.) und Susanne Gutzeit (Leiterin Jugendzentrum Sajus ( r.), sowie Yannick Bittlinsky und Jakim Mutlu (v.l.) vom Jugendrat der Stadt Zülpich ein Bild vom neuen Skatepark in der Grünanlage am Frankengraben. Bild: Torsten Beulen/Stadt Zülpich

Zülpich – Seit vielen Jahren ist der Skatepark in der Grünanlage am Frankengraben in Zülpich ein beliebter Treffpunkt für junge und junggebliebene Menschen. Ob mit dem Skateboard oder dem Waveboard, mit Inlinern oder Rollschuhen – nahezu ständig wird dort an neuen Tricks gefeilt oder einfach nur dabei zugeschaut, wie andere sich an mehr oder weniger spektakulären Aktionen versuchen. Aufwertung durch neue Rampen und Hindernisse weiterlesen

Eifel-Literatur-Festival zieht Bilanz

3500 Besucher bei sechs Veranstaltungen – Kurzfristig mit Cordula Stratmann noch ein Herbst-Special im Programm

Generationenwechsel: Dr. Johannes Zierden, Sohn des Festivalmachers Dr. Josef Zierden, übernimmt ab sofort die Organisation des Eifel Literatur Festivals. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dr. Johannes Zierden, Sohn des Festivalmachers Dr. Josef Zierden, zieht eine positive Bilanz der Kompaktausgabe des Eifel-Literatur- Festivals. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Mit einer der seltenen Lesungen des Bretagne-Krimisautor Jean-Luc Bannalec ist das 16. Eifel-Literatur-Festival 2024 am 21. Juni in Prüm zu Ende gegangen. Zu gerade mal sechs Autorinnen und Autoren der Kompaktauflage von April bis Juni strömten insgesamt 3500 Besucher. „Die Nachfrage war oft größer als die Räume“, bilanzierte der neue Festivalleiter Dr. Johannes Zierden das 30-Jahr-Jubiläum des Literaturfestivals. Denn mehr als 500 Ticketinteressenten harrten vergeblich auf den Wartelisten. Eifel-Literatur-Festival zieht Bilanz weiterlesen

Azubi-Team bespielt vier Wochen lang das BC Billiger Straße in Eigenregie

Vorstandsvorsitzender Udo Becker betonte, dass er großes Vertrauen in den Sparkassennachwuchs habe und sich daher zurzeit mehr Sorgen um den nächsten EM-Gegner der deutschen Nationalmannschaft mache

Gemeinsam mit den zehn Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres durchschnitt der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker (Mitte) mit Vertriebsleiterin Melanie Büser und Vertriebsdirektor Volker Zart (9.u.10.v.l.) sowie Ausbilder Stefan Thur und Personalleiterin Anke Titz (2.u.3.v.r.) das Absperrband und erklärte das Azubi-BC für eröffnet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam mit den zehn Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres durchschnitt der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker (Mitte) mit Vertriebsleiterin Melanie Büser und Vertriebsdirektor Volker Zart (9.u.10.v.l.) sowie Ausbilder Stefan Thur und Personalleiterin Anke Titz (2.u.3.v.r.) das Absperrband und erklärte das Azubi-BC für eröffnet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Während die Fußball-EM langsam Fahrt aufnimmt, erfolgte am Montag im Beratungscenter (BC) der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) an der Billiger Straße der Anpfiff für ein weiteres ganz besonderes Spiel, bei dem allerdings statt elf nur zehn junge Leute nötig sind, um vier Wochen lang zu zeigen, was sie gelernt haben. Während dieser Zeit darf das Azubi-Team das BC in Eigenregie führen, und zwar sowohl im Servicebereich, als auch in der Beratung. Azubi-Team bespielt vier Wochen lang das BC Billiger Straße in Eigenregie weiterlesen

Bannalecs neuester Bretagne-Krimi feiert Deutschland-Premiere beim Eifel-Literatur-Festival

Immer anschaulich und zuweilen ausschweifend erzählte Bannalec von seiner Liebe zur Bretagne und von seinen Kriminalromanen

Beantwortete im Gespräch mit Festival-Leiter Dr. Johannes Zierden (links) zahlreiche Fragen: Krimi-Autor Jean-Luc Bannalec. Bild: Eifel-Literatur-Festival
Beantwortete im Gespräch mit Festival-Leiter Dr. Johannes Zierden (links) zahlreiche Fragen: Krimi-Autor Jean-Luc Bannalec. Bild: Eifel-Literatur-Festival

Prüm – Mehr als 6 Millionen Exemplare sind bisher von den Bretagne-Krimis um Kommissar Dupin verkauft worden. Auch der neueste Krimi von Jean-Luc Bannalec, Band 13 der Reihe, wird sicher wieder rasch die Bestsellerlisten stürmen bei einer Startauflage von 250.000 Exemplaren. „Bretonische Sehnsucht“ heißt er. Erschienen ist er am 19. Juni – und am 21. Juni hatte er seine Deutschland-Premiere beim Eifel-Literatur-Festival in Prüm. Bannalecs neuester Bretagne-Krimi feiert Deutschland-Premiere beim Eifel-Literatur-Festival weiterlesen

Fußball inklusiv – viel Einsatz mit vorbildlicher Fairness

Von Sascha Gemünd und Tameer Eden

Die Nordeifel.Werkstätten Ülpenich waren jetzt Ausrichter des ersten Ligaspielspieltages für Menschen mit Behinderung des BRSNW – NE.W Mannschaft war im vergangenen Jahr Pokalsieger und konnte in der neuen Saison gleich Platz 2 in der Tabelle verbuchen

Mit vollem Einsatz, aber ebenso viel Fairness ging es beim ersten Spieltag der Liga im BRSNW zu. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit vollem Einsatz, aber ebenso viel Fairness ging es beim ersten Spieltag der Liga im BRSNW zu. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich-Ülpenich – Fußball ist in Deutschland die Nummer 1 unter den Sportarten – mehr als sechs Millionen Bundesbürger sind in über 27.000 Fußballvereinen organisiert. Von Bambini bis Nationalspieler kicken regelmäßig klein und große das runde Leder in den eckigen Kasten. Es gibt ein Ligasystem für die verschiedensten Leistungsstufen, unter anderem gibt es auch eine offizielle Liga für Menschen mit Behinderung, der DFB unterstützt Fußball für Menschen mit Handicap und richtet sogar eine Deutsche Meisterschaft für Fußballer und Fußballerinnen der bundesweit rund 700 Werkstätten für Menschen mit Behinderung aus. Auch die Fußballmannschaft der Nordeifel.Werkstätten (NE.W) ist nicht nur aktiv, sondern auch erfolgreich: So hat die NE.W-Mannschaft jetzt beim ersten Spieltag der Liga im Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW) den zweiten Platz erspielt und konnte im vergangenen Jahr sogar den Pokal nach Hause bringen. Fußball inklusiv – viel Einsatz mit vorbildlicher Fairness weiterlesen

Wissenswertes und Kurioses aus Zülpich um 1600

Bernhard Wißmann hat das „Spicilegium in Tolbiacum“ von Heinrich Rost übersetzt und kommentiert und stellt seine Arbeit jetzt öffentlich vor

Das „Spicilegium in Tolbiacum“ gewährt einen tiefen Einblick in das Zülpich rund um 1600. Bild: Geschichtsverein Euskirchen
Das „Spicilegium in Tolbiacum“ gewährt einen tiefen Einblick in das Zülpich rund um 1600. Bild: Geschichtsverein Kreis Euskirchen

Zülpich – In der Zülpicher Bürgerbegegnungsstätte Alte Martinskirche möchte der Geschichtsverein des Kreises Euskirchen am Montag, 24. Juni, 18 Uhr, seine aktuelle Jahresgabe vorstellen: Bernhard Wißmann, Schulleiter a. D. und Historiker aus Brühl, forscht seit Jahren zur Geschichte der Stadt Zülpich im Mittelalter und hat dazu auch verschiedentlich publiziert. Wissenswertes und Kurioses aus Zülpich um 1600 weiterlesen

Interkommunale Zusammenarbeit beim Hochwasserschutz geht voran

Workshop diskutiert Vorschläge zu potenziellen Maßnahmen – 140 Vorschläge werden nun überprüft – Eifeltopographie bekommt einen „digitalen Zwilling“

In einem Workshop wurden 140 Ideen entwickelt, die zum Hochwasserschutz beitragen sollen. Bild: Marcus Seiler/WVER
In einem Workshop wurden 140 Ideen entwickelt, die zum Hochwasserschutz beitragen sollen. Bild: Marcus Seiler/WVER

Kreis Euskirchen – Die Kommunen Blankenheim, Dahlem, Hellenthal, Kall, Nettersheim und Schleiden sowie der Kreis Euskirchen und der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) haben sich zu einer Interkommunalen Zusammenarbeit zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Konzept zur Verbesserung des Hochwasserschutzes an Urft und Olef zu erstellen. Das Konzept soll alle Maßnahmen enthalten, die sich als wirksam und grundsätzlich umsetzbar erweisen. Interkommunale Zusammenarbeit beim Hochwasserschutz geht voran weiterlesen

Wir sorgen für Ihre Schlagzeilen