Hexenmarkt auf Burg Satzvey

Mittelalterliche Live-Musik und Hexenbesenführerschein – Fantasyspiele, Manga, Anime und Cosplay auf dem Magischen Markt  – Kostümierung willkommen

Zum 19. Mai laädt die Burg Satzvey zum Hexenmarkt ein. Bild: Mario Kaspers
Zum 19. Mai laädt die Burg Satzvey zum Hexenmarkt ein. Bild: Mario Kaspers

Mechernich-Satzvey – Am 1. Mai tummeln sich auf der mittelalterlichen Burg Satzvey wieder allerlei Spukwesen und treiben so manchen Schabernack mit den Besuchern. Mittelalterliche Live-Musik liefert dabei die passende Untermalung. Wer den unheimlichen Wesen die Stirn bieten möchte, der kann sein Geschick unter Beweis stellen und den eigenen Hexenbesenführerschein machen. Hexenmarkt auf Burg Satzvey weiterlesen

Flüchtlingen Bedeutung von Ostern und Brauchtum vermittelt

Bunter vorösterlicher Nachmittag im Caritaszentrum für Migration und Flüchtlingshilfe – Mit geflüchteten Kindern Ostereier gefärbt

 Land und Bräuche kennenlernen beim Ostereierfärben konnten Flüchtlinge bei der Caritas. Foto: Carsten Düppengießer

Land und Bräuche kennenlernen beim Ostereierfärben konnten Flüchtlinge bei der Caritas. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Die offenen Begegnungsstätte „Café International“, Herzstück des Caritaszentrums für Migration und Flüchtlingshilfe in den Herrenbenden in Euskirchen, hatte zum vorösterlichen Nachmittag eingeladen – und rund 100 Kinder und Erwachsene kamen. Peter Müller-Gewiss, Koordinator der „Aktion Neue Nachbarn“: „Wir hatten in und um Euskirchen in den Unterkünften für Geflüchtete eingeladen. Gekommen sind Menschen aus dem gesamten Kreisgebiet.“ Flüchtlingen Bedeutung von Ostern und Brauchtum vermittelt weiterlesen

Mehr als sechs Millionen Euro Städtebauförderung für den Kreis Euskirchen

Bei seinem Besuch in Blankenheim  versprach NRW-Bauminister Groschek 3,3 Millionen Euro für das Ahrstädtchen

Markus Ramers (v.l.) mit Michael Groschek an der Weiheranlage in Blankenheim. Foto: SPD
Markus Ramers (v.l.) mit Michael Groschek an der Weiheranlage in Blankenheim. Foto: SPD

Blankenheim – Nordrhein-Westfalens Bauminister Michael Groschek besuchte am vergangenen Donnerstag den SPD-Kreisvorsitzenden und Landtagskandidaten Markus Ramers in dessen Heimatgemeinde Blankenheim, um das NRW-Städtebauförderungsprogramm 2017 vorzustellen. Mehr als sechs Millionen Euro Städtebauförderung für den Kreis Euskirchen weiterlesen

Mehr Sicherheit für Wanderer

Auf den Wanderwegen des Eifelvereins im Stadtgebiet gibt es jetzt Informationstafeln als „SOS-Rettungspunkte“

Durch eine Kennziffer ist in der Rettungsleitstelle der Standort identifizierbar. Foto: Stadt Schleiden
Durch eine Kennziffer ist in der Rettungsleitstelle der Standort identifizierbar. Foto: Stadt Schleiden

Schleiden – Was die Nationalparkverwaltung bereits vor einigen Jahren auf den Wanderwegen im Nationalpark Eifel eingerichtet hat, gibt es jetzt auch auf allen Wanderwegen des Eifelvereins im Stadtgebiet Schleiden: Informationstafeln mit der Notrufnummer und der Bezeichnung des Standorts, sogenannte SOS-Rettungspunkte. Mehr Sicherheit für Wanderer weiterlesen

Historische Rundgänge auch in Französisch

In Schleiden und Gemünd informiert ein historischer Rundweg mit 30 Informationstafeln über die Geschichte der heutigen Nationalparkstadt

Moderne Technik macht es möglich: Die Geschichte Schleidens ist nun auch auf Französisch erfahrbar. Foto: Stadt Schleiden
Moderne Technik macht es möglich: Die Geschichte Schleidens ist nun auch auf Französisch erfahrbar. Foto: Stadt Schleiden

Schleiden – In Schleiden und Gemünd zeigen seit rund drei Jahren entlang eines historischen Rundwegs jeweils 30 Informationstafeln historische Ansichten und informieren beispielsweise, wie ein großer Brand die Fachwerkstadt Schleiden vernichtete, erläutern die Bedeutung der Jülicher Brücke in Gemünd und vieles mehr. Die Tafeltexte wurden seinerzeit ehrenamtlich von den Muttersprachlern Jane und Arthur Dean in die englische und von Lou und Marijke Eggen sowie Emiliet und Lee Moren in die niederländische Sprache übersetzt. Historische Rundgänge auch in Französisch weiterlesen

Gute Antworten auf 280 sicherheitsrelevante Fragen

Die Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV) ist eine Firma der ene-Unternehmensgruppe – Im März hat sich die KEV der Prüfung im „Technischen Sicherheitsmanagement“ gestellt und mit Bravour bestanden.

Helmut Klaßen (v.l.), Geschäftsführer der KEV, freut sich zusammen mit seinem Team und den Prüfern des DVGW Heinz Ulrich Hacken, Maik Jansen, Prüfer Roland Leier, Andreas Zierold, Prüfer Jürgen Schumacher, Gerald Stangl, Eckhard Klinkhammer und Jochen Göbel über die gelungene Zertifizierung in Sachen „Technisches Sicherheitsmanagement“. Foto: Sandra Ehlen
Helmut Klaßen (v.l.), Geschäftsführer der KEV, freut sich zusammen mit seinem Team und den Prüfern des DVGW Heinz Ulrich Hacken, Maik Jansen, Prüfer Roland Leier, Andreas Zierold, Prüfer Jürgen Schumacher, Gerald Stangl, Eckhard Klinkhammer und Jochen Göbel über die gelungene Zertifizierung in Sachen „Technisches Sicherheitsmanagement“. Foto: Sandra Ehlen

Kall – Für einen von Prüfungsangst geplagten wäre es wohl der reine Alptraum, sich 280 Mal den bohrenden Fragen eines strengen Prüferteams zu stellen. „Wie stellen Sie sicher, dass…“ – und eine einfache Antwort darauf reicht nicht, der abgefragte Ablauf muss auch schriftlich dokumentiert sein. „Und wir tun uns das auch noch freiwillig an“, berichtete Helmut Klaßen lachend. Denn der Geschäftsführer der KEV hatte sein technisches Team für die erneute Zertifizierung in Sachen „Technisches Sicherheitsmanagement“ (TSM) angemeldet. Gute Antworten auf 280 sicherheitsrelevante Fragen weiterlesen

Mit Rangern den Nationalpark Eifel vom Schiff aus erleben

Beginn der geführten Schiffstouren über den Rursee: Saison geht bis Oktober

Ranger der Nationalparkverwaltung informieren auch „auf See“ über den Nationalpark Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/J. Classen
Ranger der Nationalparkverwaltung informieren auch „auf See“ über den Nationalpark Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/J. Classen

Schleiden-Gemünd – Am Ostermontag, 17. April, beginnt im Nationalpark Eifel die Saison für ein besonderes Naturerlebnis: Jeden ersten und dritten Montag in den Monaten April bis Oktober begleiten Nationalpark-Ranger die Schifffahrt über den Rursee und informieren Gäste während der Fahrt über das Großschutzgebiet. Treffpunkt der Tour ist der Schiffsanleger Schwammenauel – von dort geht es entlang der dicht bewaldeten Hänge des Höhenzugs Kermeter im Nationalpark Eifel nach Rurberg. Mit Rangern den Nationalpark Eifel vom Schiff aus erleben weiterlesen

Dreistündige Travestie-Show

Von Reiner Züll – Publikum in Kaller Gaststätte Gier war begeistert

Gab drei Stunden lang Vollgas in Kall. René Schaffrath als Regina Red. Foto. Reiner Züll
Gab drei Stunden lang Vollgas in Kall. René Schaffrath als Regina Red. Foto. Reiner Züll

Kall –  Regina Red gastierte zum zweiten Mal im Saal Gier und wieder war die Veranstaltung restlos ausverkauft. Und nicht nur das Publikum war am Ende begeistert, auch Regina Red, alias René Schaffrath, war voll des Lobes über das Kaller Publikum.  „Es macht hier richtig Spaß aufzutreten“,  lautete sein Urteil nach seiner gut dreistündigen Travestie-Show. Dreistündige Travestie-Show weiterlesen

Narzissenfest in Hellenthal-Hollerath

Wildwachsende „Gelben Narzissen“ verwandeln die Wiesen im Oleftal in gelbe Blütenteppiche

Die Narzissenblüte startet in diesem Jahr früher als je zuvor. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Narzissenblüte startet in diesem Jahr früher als je zuvor. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Hellenthal-Hollerath – Gewöhnlich von Ende März bis Anfang Mai verwandeln die. wildwachsenden „Gelben Narzissen“ die Wiesen im Oleftal in gelbe Blütenteppiche. Das wird mancherorts gefeiert: Das Narzissenfest in Hellenthal-Hollerath soll auf dem Parkplatz „Hollerather-Knie“ am Sonntag, 23. April, von 10 bis 17 Uhr stattfiden. Neben kostenlos geführten Wanderungen zu den Narzissenwiesen sollen zahlreiche Aktions- und Informationsstände rund um die Themen Narzissen, Natur, Wandern und Familie angeboten werden. Narzissenfest in Hellenthal-Hollerath weiterlesen

Sommerferienaktion: Kinder bauen eigene Stadt

Kreative Ferienfreizeit in Schleiden-Gemünd: Eine Woche voller Überraschungen, Spiel und Spaß

So wie auf diesem Bild bei der Ferienfreizeit des Kinderschutzbundes Bad Münstereifel sollen die Kinder in Schleiden eigene Hütten bauen. Archivild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
So wie auf diesem Bild bei der Ferienfreizeit des Kinderschutzbundes Bad Münstereifel sollen die Kinder in Schleiden eigene Hütten bauen. Archivild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Gemünd – In der zweiten Sommerferienwoche soll von Montag, 24. Juli, bis Freitag, 28. Juli, für Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren eine „Kinderstadt“ auf dem Gelände der Katholischen Grundschule Gemünd entstehen. Veranstalter ist die Stadt Schleiden in Kooperation mit dem Kreis Euskirchen und dem Träger Kolosseum Gemünd. Die Kinderstadt findet von 10 bis 16 Uhr statt, eine Betreuung ab 8 Uhr kann zusätzlich gebucht werden. Sommerferienaktion: Kinder bauen eigene Stadt weiterlesen

Mit Bus und Bahn unterwegs im und um den Nationalpark Eifel

Neue ÖPNV-Karte für die Nationalpark-Region „Natur erfahren“ erschienen

Eine große Übersichtskarte stellt alle Bus- und Bahnlinien in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel dar. Repro: epa
Eine große Übersichtskarte stellt alle Bus- und Bahnlinien in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel dar. Repro: epa

Kreis Euskirchen – Pünktlich zu Ostern erscheint die neue ÖPNV-Karte für die Nationalpark-Region „Natur erfahren – mit Bus & Bahn unterwegs im und um den Nationalpark Eifel“.  Die kostenlose Broschüre gibt der Kreis Euskirchen jedes Jahr gemeinsam mit den Verkehrsverbünden AVV und VRS neu heraus. Mit Bus und Bahn unterwegs im und um den Nationalpark Eifel weiterlesen

Nach Böschungsrutsch: „Neue“ Kreisstraße wieder befahrbar

Insgesamt war die Straße acht Monate gesperrt – Bauarbeiten einen Monat früher als geplant beendet

Einen Monat früher als geplant konnte die „neue“ Kreisstraße 25 jetzt wieder freigegeben werden. Unser Foto zeigt: (v.l.) Monika Linscheidt, Simone El Massaoudi, Norbert Backes, Achim Blindert, Torsten Jäger und Guido Schmitz. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung
Einen Monat früher als geplant konnte die „neue“ Kreisstraße 25 jetzt wieder freigegeben werden. Unser Foto zeigt: (v.l.) Monika Linscheidt, Simone El Massaoudi, Norbert Backes, Achim Blindert, Torsten Jäger und Guido Schmitz. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Mechernich-Glehn – Aufatmen in Mechernich-Glehn und Umgebung: Die Kreisstraße 25 zwischen Glehn und Hostel kann wieder befahren werden. Die Bauarbeiten sind vor wenigen Tagen beendet worden – einen Monat früher als geplant. Insgesamt war die Straße acht Monate gesperrt. Bei einem Unwetter mit Starkregen am 21. Juli des vergangenen Jahres war es dort zu einem ca. 60 Meter breiten Böschungsrutsch gekommen, der die Kreisstraße 25 unpassierbar machte. Nach ersten Untersuchungen eines Bodengutachters war rasch klar, dass die Kreisstraße weiterhin rutschgefährdet ist und gesperrt bleiben musste. Aufwändige Bohr- und Sondierungsarbeiten bestätigten dies und machten eine Verlegung der Kreisstraße in diesem Bereich unvermeidlich. Nach Böschungsrutsch: „Neue“ Kreisstraße wieder befahrbar weiterlesen

epa – Wir kümmern uns um Ihre Schlagzeilen